amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Anleitung: Reinigung von A1630

Alles, was mit dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder deren Kühlung zu tun hat.

Anleitung: Reinigung von A1630

Beitragvon delx » 29.09.2006 20:50

Hi Leute!

Nachdem bei den meisten A1630 Besitzern die Garantie abgelaufen ist bzw. demnächst abläuft und die Problematik mit Überhitzung immer gravierender wird, wollte ich eine kurze Zusammenfassung schreiben wie man A1630 reinigen kann, da ich erst selber beim 2. Versuch erfolgreich war. Die Informationen sind zwar auch in vielen anderen Threads zu finden, aber leider ziemlich verteilt.

Also:
1. Ausgangssituation:
NB wird zu heiss und schaltet sich nach kurzer Belastung ab oder wechselt in 800Mhz Modus. Temperatur in Idle um 70C (zuverlässige Messung mit SpeedFan 4.29 Core0-Wert). Die Ursache liegt meistens an schlecht konzepiertem Kühlungssystem, dessen zu eng dimensionierte Kühlerrippen sehr schnell mit einer dicken Schicht Staub blockiert werden.
In diesem Fall muss man NB auseinanderbauen und Kühler reinigen.

2. Vorgehensweise:
Akku rausnehmen. Hintere Abdeckung des NB öffnen. Dadurch hat man direkten Zugriff auf Kühler, HD, Ram usw. Nähere Anleitung und Beschreibung findet man übrigens in der originalen Dokumentation des NB-Herstellers (auf FSC Seite sucht man nach sowas leider vergeblich). Jetzt nacheinander alle 5 durchnummerierte Schrauben im oberen Eck abschrauben. Dadurch kann das Kühlungssystem vollständig rausgenommen werden (evntl vorsichtig von CPU abziehen, falls bei jemandem der Kühler an CPU Pad zu stark klebt). Nachdem Kühler raus ist, auch seinen Kabel von Mainboard trennen, so dass man ungestört alles säubern kann. Das wichtigste ist aber, Lüfter aus dem Kühlungssystem herausnehmen, der an 3 kleinen Schrauben befestig ist. Jetzt kann man im Inneren des Kühlungssystems alles gründlich säubern. Rechts, dort wo die Kühlerrippen sind, sollte eine dicke Schicht Staub entfernt werden. Danach noch mit Staubsauger an den Rippen von aussen und innen die Reste absaugen. Man solle am Ende klar durch die Rippen gegen Licht sehen können. Damit ist man eigentlich schon fertig. Empfehlenswert ist noch, dass man die Wärmeleitpaste auf CPU erneuert. Zuerst Reste der WLP von CPU sehr vorsichtig entfernen (z.B. mit Wattestäbchen) und dann auch die entsprechende Stelle auf Kühler gründlich reinigen. Jetzt kann man neue WLP auftragen (gut ist z.B. Arctic Silver 5). Abschlissend muss alles wieder rückwärts zusammengebaut werden. D.h. Lüfter reinschrauben, Kühlungssystem vorsichtig in Gehäuse reinsetzen, ohne es auf CPU zu bewegen 5 Schrauben wieder bis zum Anschlag reinschrauben. Und natürlich den Kabel wieder mit Mainboard verbinden. Deckel zumachen, Akku rein, fertig!!! Aufwand etwa 20-30min. Ist gar nicht so schwer, wie man es sich vielleicht vorstellt. Einfach immer vorsichtig arbeiten und dann geht's.

3.Ergebnis:
NB ist wie neugeboren. Temperatur ist im Idle ca. 30C. Beim Spielen absolut stabil bei etwa 60C!(Ohne Cooler Pad steigt leider die Temperatur weiter an, aber sehr langsam). Bei 800Mhz sogar 22C. Durch bereinigten Kühler wird die Festplatte nur geringfügig kühler (ca. 60C) Hier sollte man noch zusätzlich einen Cooler Pad einsetzen. Der ist sicherlich nicht verkehrt. Gerade durch eine bessere Kühlung der NB-Festplatte kann man u.U. ihre oft zu kurze Lebenszeit verlängern.

Fazit: Kühlungssystem von A1630 ist katastrophal konzepiert. Wären wenigsten die Kühlerrippen nicht zu nah an einander ... Weil so müsste man streng genommen mindestens 1 Mal pro Jahr Kühler reinigen. Kein Wunder, dass nach 10 ersten Monaten fast jeder schon mindesten ein Mal NB zu FSC eingeschickt hat. Sei es kaputte Festplatte oder was anderes. Vor ein Paar Tagen habe ich gedacht, das ist mein letzter FSC NB. Denn mein 5 Jahre alter Dell hatte noch gar keine Probleme. Doch es macht schon Sinn 500€ gegenüber Dell un Co zu sparen(denn FSC bietet nach wie vor bestes Preisl-L-Verhälntis an). Denn die Komponenten sind ja die gleichen. Den Unterschied macht vor allem das Kühlungssystem und Mainboardqualität aus. Wenn man jedoch die Temperaturen stets im Auge behält und Überhitzung z.B. durch Reinigen vorbeugt, kann man damit leben. Aber auf Dauer muss sich FSC natürlich deutlich verbessern. Bei A1630 würde es z.B. kaum mehr Kosten verursachen, wenn man breitere Kühlerrippen einsetzt, man musste nur vorher nachdenken und nicht einfach so System mit Monsterteilen bestellen und fertig.
Ich hoffe, dass diese Anleitung auch für andere Nutzer interessant sein wird.
delx
 
Beiträge: 3
Registriert: 29.09.2006 00:44

Zurück zu CPU, RAM, Lüfter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste