amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo A 3667G nach BIOS-Update defekt

Alle Probleme mit Mainboard, BIOS, BIOS-Updates, Akku, Netzteil

Amilo A 3667G nach BIOS-Update defekt

Beitragvon lutz86 » 06.10.2006 20:22

Hallo!

Wie der Titel schon sagt ist mein Amilo nach einem BIOS Update nicht mehr funktionstüchtig. Ich habe das BIOS Update (1.06c) unter Windows durchgeführt, dabei ist jedoch Windows abgestürzt und zeigte nur noch einen Blue-Screen, und das Notebook reagierte nicht mehr. Wenn man es jetzt einschaltet läuft der Lüfter an, jedoch bleibt der Bildschirm schwarz. Ich habe mich darauf hin an den Support von FSC gewandt jedoch wurde mir dort gesagt das dieser "defekt" nicht durch die Garantieleistung behoben werden kann und ich mich an einen Servicepartner wenden soll.

Jetzt meine Frage hier, hat jemand Erfahrung wie hoch die Kosten für ein neu aufspielen des BIOS wären oder ob es noch andere Möglichkeite gibt das Notebook wieder zum laufen zu bekommen?

MfG Lutz
lutz86
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.10.2006 22:04

Re: Amilo A 3667G nach BIOS-Update defekt

Beitragvon Geric » 06.10.2006 20:31

lutz86 hat geschrieben:Hallo!

Wie der Titel schon sagt ist mein Amilo nach einem BIOS Update nicht mehr funktionstüchtig. Ich habe das BIOS Update (1.06c) unter Windows durchgeführt, dabei ist jedoch Windows abgestürzt und zeigte nur noch einen Blue-Screen, und das Notebook reagierte nicht mehr. Wenn man es jetzt einschaltet läuft der Lüfter an, jedoch bleibt der Bildschirm schwarz. Ich habe mich darauf hin an den Support von FSC gewandt jedoch wurde mir dort gesagt das dieser "defekt" nicht durch die Garantieleistung behoben werden kann und ich mich an einen Servicepartner wenden soll.

Jetzt meine Frage hier, hat jemand Erfahrung wie hoch die Kosten für ein neu aufspielen des BIOS wären oder ob es noch andere Möglichkeite gibt das Notebook wieder zum laufen zu bekommen?

MfG Lutz


Bios CD Image laden, brennen und damit versuchen. Wenn das nicht klappt :cry:

Gruß Geric
Geric
 

Beitragvon lutz86 » 06.10.2006 20:57

Das mit dem BIOS Image habe ich schon probiert, jedoch ohne Erfolg, die CD läuft zwar beim einschalten des Notebooks an jedoch tut sich dann nichts mehr. Muss dort irgendwas eingegeben werden? Ich kann ja nichts sehen, da wie gesagt mein Bildschirm schwarz bleibt.

MfG Lutz
lutz86
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.10.2006 22:04

Beitragvon mazek » 06.10.2006 21:03

Den wirst du ziemlich sicher einschicken müssen, oder du baust dir selbst einen neues BIOS-Baustein ein!
Lass dich vom Service nicht abwimmeln, FSC muss den Schaden übernehmen, das es sich um ein offizielles BIOS von FSC handelte!!!
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10
Notebook:
  • Fujitsu-Siemens 1667g

Beitragvon lutz86 » 06.10.2006 21:16

Ist das denn überhaupt so ohne weiteres möglich den BIOS Baustein zu wechseln, weiß ja nicht ob der verlötet ist oder in einem Sockel steckt? Und wo bekommt man überhaupt so einen BIOS Baustein her? Das ist schon richtig das das ein offizielles BIOS von FSC ist, jedoch meinten die vom Support das es nicht als Garantiefall zählt da ich das Update unter Windows XP Professional durchgeführt habe, diese jedoch nur für Windows XP Home Edition gedacht ist. Ich kann mir zwar nicht vorstellen das das einen so großen unterschied macht aber laut Support von FSC ist das wohl so.

MfG Lutz
lutz86
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.10.2006 22:04

Beitragvon xpgx1 » 06.10.2006 21:37

Unsinn, mazek hat absolut recht - Nicht abwimmeln lassen und auf Reperatur bestehen und Einschicken!
Bye,
xpgx1
xpgx1
 
Beiträge: 23
Registriert: 30.09.2006 13:45
Notebook:
  • Dell Inspiron 6000

Beitragvon aspettl » 06.10.2006 22:05

Die Garantiebedingungen kann jeder Hersteller selbst festlegen. Wenn ein unaufgefordertes BIOS-Update schiefgeht... naja.
Ggf. wird es auf Kulanz gemacht, aber das hängt wohl immer vom Mitarbeiter ab, den man gerade am Telefon hat.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Lifebook E8020D

Beitragvon Sylvia » 06.10.2006 22:17

Hallöchen,

na, schief gegangene BIOS Updates sind natürlich böse.
Ich hatte bei meinem Lappi auch mal ein BIOS Update gemacht.
Als ich bei Fujitsu Siemens gefragt habe, wie es mit der Garantie ist, meinte der Mitarbeiter, wenn das BIOS Update schief geht, dann würde das nicht in der Garantie wieder in Ordnung gebracht werden.
Hätte es also im Fall aller Fälle auch selbst zahlen müssen.
Was mir nicht so ganz in den Kram gepasst hat, ist das es nur das BIOS Update gab, welches man unter Windows machen muss.
Mache BIOS Updates überhaupt nicht gerne unter Windows, gerade wegen der Gefahr, dass Windows abschmiert, die Internetverbindung abbricht oder sonst was.
Zum Glück gings aber gut und somit hats bei der Garantie keine Rolle gespielt, hatte meinen Lappi ja erst in der Werkstatt.
Trotzdem würde ich es versuchen, dass die es vielleicht auf Kulanz machen, vielleicht gibts ja einen Mitarbeiter, der so freundlich ist.

Es grüßt

Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia
 
Beiträge: 429
Registriert: 08.02.2006 21:15
Notebook:
  • Amilo A1650G

Beitragvon mazek » 06.10.2006 23:26

Es muss sich nicht mal um einen Garantiefall handelt, hier greift auch die Gewährleistung, denn ein BIOS-Update gilt als unaufgeforderte Nachbesserung, und wenn da was schief geht, muss FSC eben wieder Nachbessern!

Das Argument mit WinXP Prof. anstatt Home-Edition (an was soll es dann da gelegen haben...??)...sorry da muss ich nur lachen, von Tuten und Blasen keine Ahung, aber sich dann hinter das Telefon klemmen, und Kunden dann auch noch was falsches erzählen
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10
Notebook:
  • Fujitsu-Siemens 1667g

Beitragvon lutz86 » 06.10.2006 23:59

Genau der Meinung bin ich auch das es eigentlich egal sein müsste ob das Update unter Xp Prof oder Home durchgeführt wurde!

@ mazek

Woher hast du das mit der Gewährleistung? Kann man das irgendwo nachlesen?

MfG Lutz
lutz86
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.10.2006 22:04

Beitragvon aspettl » 07.10.2006 00:05

mazek, ich kenne mich nicht mit den ganzen Paragraphen aus. Aber was soll bitte die Gewährleistung mit FSC zu tun haben? Mir fällt es schwer dir deshalb das andere ("unaufgeforderte Nachbesserung") zu glauben...

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Lifebook E8020D

Beitragvon Roland668 » 07.10.2006 01:46

Mahlzeit...

habe mal bei einem Bios eines Desktops ( Scaleo, MSI war der Hersteller des Board; AMI
Bios. Siemens Branding, als kein Bios fuer *aehnliche* Boards von MSI moeglich ! )
aehnliche Probleme gehabt, nichts ging mehr.

Also das URBIOS von der Support- Seite runtergeladen &
- eine passende Bootdisk erstellt.
- die eigentliche Dateiendung des Bios ( -> Flash- File; hier eine 3-stellige
Zahlkenkombination ) in AMI umbenannt.
- DIREKT nach dem einschalten mehrfach den Tastenkombi STRG - POS1 gedrueckt.

... ich brauchte mehrere Anlaeufe ( bin nicht mehr der juengste :wink: ), irgendwann klappte
es und die alte Biosversion war wieder drin. Das Geraet laeuft bis heute noch, ist ca. 1 Jahr her.

Im uebrigen reichte laut MSI eine Dos- Formatierte Diskette mit dem Flashfile, nur die
Dateiendung musste angepasst werden.

... nur als Anregung, vielleicht gibt es eine aehnliche Loesung bei deinem Notebook.
---
& Tuesss..... R.
Roland668
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.06.2006 16:00

Beitragvon mazek » 07.10.2006 12:21

Ums kurz zu machen:
nach §434 BGB Abs. 1, 2. handelte es sich um einen Sachmangel, den FSC mit dem BIOS-Update beheben wollte!
Alle weiteren Paragraphen die daraus folgten kann man sich dann selbst rausziehen!

Desweiteren ist das ja nicht der erste Fall von fehlgeschlagenen BIOS-Updates der mir unterkommt, zwar nicht bei einem Notebook, sondern bei Mainboards, und da wirde beispielsweise von Elitegroup der Schaden voll und ganz übernommen!
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10
Notebook:
  • Fujitsu-Siemens 1667g

Beitragvon Pelle007 » 18.10.2006 22:32

Ich habe das selbe Problem gehabt!

ACHTUNG! FSC A3667G NICHT UNTER WINDOWS FLASHEN!!

Ich wollte bei mir das selbe Update wie lutz86 aufspielen. Bei dem Paket für das Update handelt es sich um eine Win32 ausführbare Datei. Ein Doppelklick auf die EXE genügt und das Programm fängt OHNE WARNUNG an zu flashen!! Bei ca. 90% war bei mir ende, es erschien ein BlueScreen mit "IRQ not less or equal" (oder ähnlich) und man konnte das Notebook erstmal nicht ausschalten. Netzstecker ab, Akku raus, Akku rein, Netzstecker rein, Knopf an - alles schwarz!

Erster Gedankengang:
Flash Image besorgen und Bootblock Recovery Methode probieren (CD mit Flash Image rein und beim Start Tastenkombination drücken, wenn es nicht schon von selbst anfängt zu flashen). Die Datei muss AMIBOOT.ROM heissen, und im root einer ISO9660 CD sein. Naja, klappt nicht! Warum? Der Hersteller kann sich aussuchen, ob er zulassen möchte Recoverys von bestimmten Datenträgern zuzulassen (es hätte theoretisch auch von einer Speicherkarte funktioniert, oder einem USB Massenspeicher Gerät - alles bei American Megatrends nachgelesen).

Ach ja, wie bin ich an die ROM Datei gekommen? Ihr könnt es ja mal selbst Probieren, ohne weiter zu lesen. Diese aus der EXE zu bekommen, ist schonmal (fast) unmöglich, eigentlich nahezu das aufwändigste und unsicherste was man probieren kann! Wo könnte sie noch sein? Na klar, auf der Boot CD, die man sich runterladen und brennen kann. Man bekommt nach dem Download ein ISO Datei. Wer denkt, diese zu mounten oder zu brennen, um einfach die Datei herauszukopieren, der täuscht sich. Sie enthält nämlich zunächst nichts. Das Flashimage und das nötige Flash Tool befinden sich im Bootsektor der CD (oder des ISOs). Wenn ich die CD boote, sehe ich die Datei im DOS auch, aber wo soll ich diese hinkopieren? NTFS kann das DOS nicht lesen (geschweige denn beschreiben), und Diskette haben wir nicht im A3667G. Andere Lösung muss her: Den Bootblock habe ich dann mit einem Programm extrahiert (ich weiß nicht mehr wie es hieß, es war auf jedenfall ein gängigeres CD Image blabla Programm), und eine ISO herausbekommen. Diese konnte ich mounten und siehe da, das BIOS flash image.

An diesem Punkt war ich definitiv erleichtert, diese Datei schonmal zu besitzen ist eine optimale Basis. Aber nachdem ich den "Ersten Gedankengang" vollzogen habe, war mir wieder anders - und die Wut stieg. Aber ich hatte ja jetzt wenigstens die BIOS image Datei, und so kam eine neue Idee.

Zweiter Gedankengang:
Hoffentlich ist das Flash-EEprom einfach zu erreichen und gesockelt. Ich habe mich aber da schon geärgert, das Notebook öffnen zu müssen. Naja, die Klappe unten mit den zahlreichen Schrauben entfernt, und schon kam mir das IC auch entgegen. Es befindet sich in einem braunen PLCC Sockel, der neben der CMOS Batterie zu finden ist. Den Flash Baustein habe ich erstmal rausgenommen, bin damit zum Bekannten gefahren (der glücklicherweise den passenden Adapter für den EEprom Brenner hatte) und habe das Teil neu beschrieben.

Das Glück wandte sich zu mir, ich steckte das IC wieder rein und probierte direkt das Notebook anzuschmeissen, ohne die Klappe zu schliessen. Puh, es lief wieder - Mensch Leute war ich erleichtert.

Jetzt hatte ich aber Zeit mich erstmal richtig Aufzuregen, davor ging es mit nur darum mein brandneues Notebook wieder zum laufen zu bekommen (1 Woche alt, ich hatte echt keine Lust mich mit FSC rumzuärgern, bevor ich nicht selbst alles mögliche versucht habe - ich weiß es nicht genau, aber ich konnte mir ausmalen wie lange man auf seine Sachen bei denen warten darf, geschweige denn was es kosten würde. Ich war mich sicher, dass es eine riesige Diskussion auslösen würde, wem der Fehler zuzuschreiben ist).

Meine Meinung darüber:
Wer zum Teufel hat sich überhaupt ausgedacht, ein BIOS aus Windows heraus zu flashen? Ich hatte dabei von anfang an kein gutes Gefühl - zurecht. Das ist in meinen Augen eine große verarsche, mich würde gerne mal interessieren, ob es bei jemandem schonmal geklappt hat. IN MEINEN AUGEN DEFINITIV EIN VERSCHULDEN VON FSC. DEREN INTERNETSEITE, DEREN FLASHPROGRAMM FÜR DEREN NOTEBOOK, DEREN FEHLER WENN SOFTWARE FÜR IHRE PRODUKTE SCHADEN VERURACHEN - ÜBERLEGT MAL, ES HANDELT SICH NICHT UM DRITTANBIETER WARE, SONDERN DIE KOMMT AUS EIGENEM HAUS!!

Ach ja, flashen aus DOS heraus klappt übrigens auch nicht, bei erasing 25% gibt es einen Abbruch - im endeffekt wurde dann zum Glück aber nichts gelöscht - updaten ist wohl nicht bei dem Gerät.

Naja, wie Ihr oben lesen könnt, ist das nichts für "Anfänger", obwohl das Windows Tool wahrscheinlich allen Anfängern das Flashen erleichtern soll.

FÜR MICH WAR DIESES DAS ERSTE UND LETZTE FSC NOTEBOOK. MEIN TEUERSTES NOTEBOOK WAR GLEICHZEITIG DAS SCHLECHTESTE WAS ICH JE HATTE!!!

Aber diese BIOS Geschichte ist noch lange nicht der Grund für meine Enttäuschung gegebüber FSC, da kommen noch einige Sachen hinzu, die ich jetzt bei Zeiten hier im Forum posten werde - dieser ist mein erster Post hier.

EDIT: XP Professional oder Home spielt anscheinend keine Rolle, hatte das mitgelieferte Home drauf!!

Grüße
Alex
Pelle007
 
Beiträge: 11
Registriert: 18.10.2006 21:35
Notebook:
  • FSC A3667G

Beitragvon Sylvia » 18.10.2006 22:58

Hallo,

ich habe den Amilo 1650G und sollte auch mal auf Rat von Fujitsu Siemens ein BIOS Update machen.
Es ging zum Glück auch gut aber als ich gesehen hatte, dass es eine Datei ist, mit der ich das BIOS unter Windows updaten muss, war mir auch ganz anders.
Zwar ging es zum Glück gut, gab keinerlei Probleme aber ich bin grundsätzlich kein Freund von BIOS Updates unter Windows.
Da gibts soviel, was das System warum auch immer zum Abstürzen bringen kann und dann hat man den Ärger.
Finde es unter DOS einfach viel sicherer.
Jedenfalls freut es mich riesig für Dich, dass Du Deinen Lappi selbst wieder zum Laufen gebracht hast.

Es grüßt

Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia
 
Beiträge: 429
Registriert: 08.02.2006 21:15
Notebook:
  • Amilo A1650G

Nächste

Zurück zu Mainboard / BIOS / Akku

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron