amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Ist das noch tragbar???

Alle Fragen und Erfahrungen, bei denen es um den FSC Support, die Gewährleistung oder Garantie bzw. Reparatur geht.

Ist das noch tragbar???

Beitragvon larsl » 17.11.2006 19:56

1. Ich weiß es gab schon eine vielzahl Themen betreffs Rücktritt vom Kaufvertrag usw., doch vielleicht hat dennoch jemand ein paar nützliche Tipps zu der ganzen Geschichte, hier mal der gesamte Verlauf seit Kauf des Notebooks bis zum heutigen Tage:

"FSC Notebook (amilo a1630)

01.06.2005 gekauft
10.06.2005 erste Reklamation (einfach während Betrieb eingefroren und dann ging nix mehr,es sollte nen Garantieaustausch folgen
23.06.2005 "neuen" wieder bekommen war jedoch gebraucht!? hatte aber ne andere Seriennummer, seitdem auch dvd+r Laufwerk kaputt gewesen
wollte nicht gleich wieder reklamieren deshalb externes genutzt
09.10.2006 zweite Reklamation "primary hard disk error" und dvd+r Laufwerk gleich mit reklamiert
28.10.2006 kam Laptop wieder, Kratzer und Abschürfungen auf Displayklappe, Display und Tastatur voller Haare und Krümel (Laptop wurde vor Abgabe auf Zustand geprüft, war sauber!)
irgend nen altes xp drauf und nicht das, was damals Original dabei war
wollte updaten, dvd+r Laufwerk immer noch kaputt
30.10.2006 dritte Reklamation wegen Kratzern, Verunreinigungen, Haaren&Krümel und defektem Laufwerk
Händler sicherte mir schnelle Abwicklung zu und warf nebenbei mal nen Blick in den Reklamationsbericht von RTS (Serviceunternehmen, welches für FSC die Reklamationen bearbeitet)

Festplatte defekt - ausgetauscht
CPU&VGA Lüfter defekt - ausgetauscht

Festplatte soweit OK, Lüfter waren jedoch bis zur Reklamation voll funktionsfähig!!!
Zum Laufwerk stand gar nix dabei!

Funktionsfähige Teile also ausgetauscht und defekte nicht angerührt!

03.11.2006 beim Händler informiert was nun ist, wollte wegen dem ganzen scheiss eigentlich vom Kaufvertrag zurücktreten.
Laut Händler wurde Laptop 01.11.2006 bei Händler in Reklamationsabteilung geprüft und dvd+r Laufwerk wurde als defekt festgestellt. Weitere Infos wie es weitergeht blieben aus!
06.11.2006 Info per Mail vom Händler mit Entschuldigungsblabla wegen nicht korrekt ausgeführter Nachbesserung, das Laptop wieder zu FSC(RTS) geschickt werden muss und ein Rücktritt vom Kaufvertrag nicht möglich ist
06.11.2006 Händler mit Fragen bombadiert wer mich für die Zeit ohne Laptop entschädigt, warum funktionsfähige Teile ausgetauscht werden, defekte nicht, warum dreckig usw.
07.11.2006 Antwort, nur dumme antworten "diese frage kann ich ihnen leider nicht beantworten, da die Serviceleistungen, ein von der Firma FSC beauftragtes, Serviceunternehmen durchführt.
08.11.2006 Mail an FSC mit selben Fragen wie an Händler
10.11.2006 Antwort:

"nach Prüfung des Sachverhaltes bedauern wir, dass mit einem Notebook aus unserer Produktserie Probleme aufgetreten sind und die Reparaturen nicht zu Ihrer Zufriedenheit durchgeführt wurden.

Wir sind darum bemüht, dass sich unsere Produkte durch hohe Qualität und Zuverlässigkeit auszeichnen. Dennoch kann nicht gänzlich ausgeschlossen werden, dass an einem Produkt ein Defekt auftreten kann.

Lt. unserem IT- Verfahren wurde am 02.11.06 ein erneuter Auftrag ausgelöst.

Eine Rücksprache mit dem Servicepartner ergab, dass das benötigte Ersatzteil bereits eingetroffen ist und die Reparatur nun umgehend durchgeführt wird.

Wie es zu der Verunreinigung kam und warum das Laufwerk nicht sofort ausgetauscht wurde, lässt sich leider nicht nachvollziehen.

Für die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten möchten wir uns entschuldigen und würden Ihnen ein 512MB Memorybird übersenden.
"

15.11.2006:

So, heute durfte ich endlich wieder mein Notebook abholen!
Am Service im Laden abgeholt direkt geöffnet, Laptop natürlich immer noch dreckig, wieder dreckiger als bei Abgabe, Schmiere drauf, wieder Haare usw...

Doch das war noch nicht alles, in den letzten Wochen ist mir auf den ganzen Reklamationszetteln aufgefallen, dass die Seriennummer da nicht mit der Seriennummer auf dem Kaufbeleg übereinstimmt.
Mal dumm den Verkäufer gefragt er soll doch mal bitte im System schauen welche Seriennummer ich bei Kauf hatte und welche der Laptop nun hat!
Verkäufer schaute mich nach kurzer Zeit nur dumm an "Hm das ist ja eine andere Seriennummer"
Im System alles zurückverfolgt, und es kam heraus, dass bei der ersten Reklamation mein Laptop vertauscht wurde (1 Woche nach Kauf) und auch deshalb bei Rückgabe am 23.06.05 das Laufwerk kaputt war!
Auf die jetztige Seriennummer wurde natürlich nen anderer Halter gefunden, da wissen die aber nicht, ob der Laptop nun von Siemens oder vom Laden selbst in der Reklamationsabteilung vertauscht wurde!

Morgen will sich die Geschäftsführung vom Laden bei mir melden, und mir eine "für mich zufriedenstellende Lösung" anbieten!

Man darf gespannt sein
Jedenfalls war das heut hoffentlich der letzte Tag mit einem FSC Gerät!

16.11.2006

Und es geht weiter, ich werd bald nen Buch schreiben.

Heute Mittag im Laden angerufen was nun Phase ist, nach 20minütiger Warteschleife und etlichen Euros mehr auf der Handyrechnung ging sogar mal einer ran!
Der wusste erstmal gar nicht um was es geht meinte nur "Das Notebook ist zurück ins Logistikzentrum gegangen"
Habe ich gefragt was dass alles soll usw. , bis er dann mit einem Verkäufer sprach, der mich gestern bedient hat.
Nach ner Weile wurde der Herr dann etwas stinkig als ich erwähnte, dass ich das FSC Notebook nicht mehr annehmen werde und vom Kaufvertrag zurücktreten will, sein Kommentar "Machen Sie doch, das geht ey nicht so einfach". Dann dem Herr erstmal erklärt, dass ich nicht die scheisse gebaut habe, sondern die (Vertauschter Laptop) bzw. RTS (Verunreinigungen, Kratzer, zeug nicht ordentlich repariert,...)
Dann meinte er, hätte noch andere wichtigere Sachen zu tun, somit war das Gespräch für ihn beendet.

Nachmittags nochmal in Store gefahren, lasse mich ja nicht so einfach am Telefon abwimmeln.
Und wie bei jedem Besuch im Store, ein anderer Mitarbeiter der mal wieder von nix wusste.
Auch dort wurde mir nochmal gesagt, dass Notebook heute ins Logistikzentrum geschickt wurde!
Auf die Frage, warum das Notebook wieder weggeschickt wurde, obwohl mir gestern zugesichtert wurde, dass sich alles heute klärt, gabs keine Antwort!
Angeblich will man im Logistikzentrum prüfen wie das Notebook vor über einem Jahr vertauscht wurde
Nach einer Stunde erfolgsloser Diskussion wieder abgezogen, der Herr mit dem ich Mittags telefonierte lies sich nicht blicken, dieser gab nur irgendwelche Anweisungen per Telefon, dass die nicht entscheiden können ob ich vom Kaufvertrag zurücktreten kann, komischerweise sagt das auch Siemens!

Nun wieder warten, bis Montag tut sich laut diesen "Kompetenten Leuten" nix

17.11.2006

Von Arbeit nach Hause gekommen, man staune, eine E-Mail erhalten von Händler.
Darin enthalten, dass ich eine Bestellung abgegeben hätte und die angeblich am 14.11.06 (hää?) zum Store geschickt wurde
Als Bestellartikel stand mein Notebook da!
5 Minuten später rief mich dann ein netter Mitarbeiter vom Laden an und teilte mir mit, dass mein repariertes Notebook wieder im Store eingetroffen ist!
Zudem meinte er auf dem Karton wäre eine "gemarkerte Seriennummer", was auch immer das bedeuten mag!
Dann hab ich den netten Herren gefragt wie auf einmal so plötzlich das Notebook wieder im Store aufgetaucht ist, wenn es doch erst am 16.11.06 ins Logistikzentrum geschickt wurde und vor Freitag angeblich nix mehr geklärt werden kann.
Daraufhin meinte der nur "Ich sollte Sie nur anrufen, dass das Notebook wieder im Store eingetroffen ist, was damit passiert ist, kann ich Ihnen nicht sagen"

--------
Nun vermute ich, der Händler/Siemens hat seinen Fehler eingesehen (???) und hat mir ein neues Gerät geschickt!?
Dazu ein paar Fragen:

Kaufdatum war ja der 01.06.2005
Wenn ich es am Montag den 20.11.2006 abhole, gilt ab da ein neuer Vertrag mit neuer Garantie ab diesem Datum?
Oder bekomme ich nur noch Restgarantie für ein nagelneues Gerät, quasi nur noch bis 01.06.2007?"

Wenn ich nun vom Kaufvertrag zurücktreten will und das neue Gerät nicht annehmen will (wegen mangelhaftem Kundenservice von Siemens und Verunreinigungen und Kratzer durch RTS, gab ja schon 3 Reklamationen), kann ich da sagen, nein ich löse den Kaufvertrag auf und will ein anderes Fabrikat?
In diesem Fall können die ja nicht sagen, die ziehen mir 3% pro genutztem Monat vom Kaufpreis ab, wenn es ein neues Gerät ist?
Hab ja hier schon mehrfach gelesen, dass es eine Sache des Händlers ist it dem Rücktritt und nicht von Siemens!
Und dem Händler könnte es ja eigentlich egal sein, wenn ich wieder in seinem Laden ein neues Notebook von einem anderen Hersteller kaufe?
larsl
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.07.2005 01:18
Wohnort: DD

Beitragvon Pirate85 » 17.11.2006 20:47

Ach du Scheiße :!: Das is ja wohl der Oberknaller!!!
Pirate85
 

Beitragvon Sylvia » 17.11.2006 21:29

Hallöchen,

das ist ja echt die Höhe, was die sich da erlaubt haben, oh man.
Alleine schon, dass da zwei Lappis vertauscht wurden.
Ich meine, jeder, der sein Lappi in diese Werkstatt schickt, hat da ja auch mit hoher Wahrscheinlichkeit seine ganzen Dateien drauf und wenn die dann auf einmal an eine andere Person geraten, weil die Lappis vertauscht wurden, oh ha.
Ich meine, nicht jeder hat ja nur Urlaubsbilder und ein paar Spielchen drauf. Wenn man den Lappi nun für die Arbeit braucht, da für diese auch Daten drauf sind, die nicht in fremde Hände gehören, also das finde ich einfach verantwortungslos von FSC, wenn die sich nicht darum kümmern, dass jeder nun sein wirklich eigenen Lappi zurückbekommt.
Und auch wenn da keine sehr streng vertraulichen Daten drauf sind, also sowas darf ja nicht vorkommen.
Na ja, ich weiß, warum ich sämtliche Daten immer lösche, bevor mein Lappi nach Sömmerda geht und das kann ich auch nur allen anderen raten.
Wie es da nun bei dem neuen Lappi mit der Garantie und einem Rücktritt vom Vertrag ist, weiß ich leider auch nicht.
Aber es gibt doch in vielen Städten die Möglichkeit, auch wenn man ein sehr geringes Einkommen hat, sich eine Rechtsberatung einzuholen.
Also hier ist es jedenfalls so.
Hatte mal wegen einer ganz anderen Sache einen Anwalt gebraucht und durch ein zu geringes Einkommen über das Amtsgericht einen sogenannten Beratungsschein bekommen, mit dem ich dann kostenlos ein Gespräch bei einem Anwalt meiner Wahl bekam.
An Deiner Stelle würde ich mir da auf jeden Fall mal Rechtsberatung einhoen.
Anwalt heißt ja nicht gleich, eine Firma oder sonst wem zu verklagen, der kann einem ja auch erklären, was man für Rechte hat, wenn man selbst nicht weiter weiß

Es grüßt

Sylvia
Benutzeravatar
Sylvia
 
Beiträge: 429
Registriert: 08.02.2006 21:15
Notebook:
  • Amilo A1650G

Beitragvon larsl » 17.11.2006 22:10

Mit dem neuen Gerät hat sich scheinbar erledigt, vorhin kam nocheinmal eine E-Mail vom Händler (und das nach Ladenschluss eieiei)

"Hallo Herr xxxxxx,

wie ich Ihnen heute bereits berichtet habe, ist Ihr Notebook hier im
Store eingetroffen. Es ist auch definitiv Ihr Book. Der Kollege hat
leider nicht beachtet, dass Sie bereits ein Austauschnotebook
bekommen haben. Dieser Garantietausch hat die gleiche Seriennummer
wie das Notebook, welches sich hier im Store befindet. Sollten Sie
weitere Fragen zu diesem Sachverhalt haben stehe ich Ihnen gern zur
Verfügung.
"

Also doch kein neues sondern immer noch das selbe!
Die scheinen im Laden immer noch nicht kapiert zu haben, dass das Austauschnotebook kein Austausch ist sondern VERTAUSCHT wurde.
Die denen mir wurde damlas nach der ersten Reklamation ein neues Gerät geschickt, geht ja aber nicht, sonst wäre es ja nicht auf einen anderen Kunden registriert...

Morgen mal wieder im Laden vorbeischauen, langsam sollten die mich kennen... :roll:
larsl
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.07.2005 01:18
Wohnort: DD

Beitragvon tekt2008 » 19.11.2006 10:22

hi larsl,

das hört sich ja alles nicht so schön an.

ich würde mir an deiner stelle sofort den geschäftsführer geben lassen und mich nicht von
irgendwelchen unqualifizierten aushilfen veralbern lassen.
versuche es mit ihm "in Ruhe" zu klären. erzähl ihm das, was da mit deinem book passiert ist.
wenn es ein guter händler ist lenkt er ein.
fals selbst der geschäftsführer anfängt rumzueiern, kann ich dir nur empfehlen sofort zum A....lt zu gehen.
und teil ihm dieses auch am besten gleich mit.

... kann ich da sagen, nein ich löse den Kaufvertrag auf und will ein anderes Fabrikat?


kommt drauf an- hast du die nachbesserungen alle über den händler laufen lassen, oder selbst eingeschickt?
warum- habe ich hier schonmal geschrieben:

htopic,8409,0,asc.html

wenn du es über den händler laufen gelassen hast. Kannst du vom kaufvertrag zurücktretetn. d.h. geld oder neues gerät
(auch vom anderen hersteller)

Hab ja hier schon mehrfach gelesen, dass es eine Sache des Händlers ist it dem Rücktritt und nicht von Siemens!


das es eine sache von siemens sei, wird gern von seiten des händlers behauptet.
dein händler ist dein vetragspartner und kein anderer!

ja.... im großen und ganzen echt schon der hammer.
bevor du jedoch gleich mit einem A...lt drohst - versuche es nochmal ruhig mit dem chef in dem laden zu klären.
wenn er nicht total unfähig ist lenkt er ein.

wünsch dir auf jeden fall viel glück!

gruß
tekt
Bild
Benutzeravatar
tekt2008
 
Beiträge: 375
Registriert: 23.02.2006 12:31
Notebook:
  • FSC Amilo M3438G

Beitragvon midisam » 19.11.2006 11:31

WEIA! Eine Frechheit die ihresgleichen wirklich erst mal suchen muss. Sowas habe ich noch nicht gehört oder gelesen. Ein Alptraum... Du bist nicht zufällig Rechtsschutzversichert? Wenn ja, einen Termin beim Anwalt machen zwecks Beratungsgespräch der möglich Vergehensweisen gegen den Händler.

Ich habe mein Notebook bereits auch einmal reklamieren müssen aber das habe ich nicht beim Händler gemacht bei dem ich das Gerät gekauft habe sondern direkt durch den FSC-Support. Das hat den Vorteil das schon mal 2-3 Tage Reklamationszeit gespart sind weil der Händler ja auch erstmal das Gerät prüfen und versenden muss. Nicht zu vergessen, man hat nur eine Stelle an die man sich wendet ohne das erst der Händler konsultiert werden muss und der erst beim Servicepartner des Herstellers weiterfragen muss und und und...
Der Verlauf der Reklamation war bei mir mehr als schnell und unkmpliziert. Donnerstags bescheidgegeben das mein NB abgeholt werden kann, Montag Abholung durch Paketdienst, Freitag wieder per Paketdienst angeliefert and that's ist...

Zwar war das NB um eine minikleine Macke reicher aber das klärte sich relativ schnell da sich FSC bereit erklährte den Schaden zu beheben, auch später jedoch nur innerhalb der Garantiezeit.

Bisher bin ich mit dem Support von FSC sehr zufrieden, das muss man ja schließlich auch mal sagen. Telefonisch findet man bei 4 von 5 anrufen kompetente Gesprächspartner vor und diese sind recht hilfsbereit sowie ausdauernd :)

by the way: Dieses Forum ist beim FSC Support nicht unbekannt. Bei der Reklamation damals wurde mir ein Lösungsvorschlag unterbreitet da man den Fehler bisher intern wohl nicht kannte. Es war ein Link zu einem Posting aus diesem Forum... :P

Gruß MidiSam
----------------------------------------------------
..:: FSC Amilo A3667G Turion64 ML-37 ::..
----------------------------------------------------
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." (A.Einstein)
Benutzeravatar
midisam
 
Beiträge: 1015
Registriert: 18.09.2006 13:22
Wohnort: Siegen
Notebook:
  • FSC Amilo A3667G

Beitragvon larsl » 19.11.2006 11:32

War ja schon mehrfach im Laden und wollte den Geschäftsführer(oder Reklamationschef oder so) auch haben, nur der hat sich nach Telefonaten wo der mir dann auch dumm kam, nicht in den Laden vor getraut

Alle Reklamationen liefen direkt über den Händler!

Gestern war ich wieder im Laden weil ich ja Freitag E-Mail/Anruf bekommen hatte, dass definitiv mein Gerät wieder im Laden sei!
Mitarbeiter kotzt es auch langsam an wielang es dort schon Probleme gibt und warum das NB auf einmal schon wieder im Store war.
Ich das NB von den Mitarbeitern öffnen lassen, war natürlich immer noch das vertauschte, im Logistikzentrum haben die nur die Seriennummer mit nem Textmarker markiert und wieder zurückgeschickt!
Dann wurden nochmals die Seriennummern im System gecheckt, wo eigentlich mein gekaufter Laptop abgeblieben ist und was der vertauschte Laptop den ich jetzt hatte, damals als Reklamationsgrund hatte.

Mein gekaufter Laptop ist schon längst "begraben"
Hatte laut Händler 2-3 Displayschäden und defekte Festplatten.
Dann stand irgendwas von der Firma Bitronic im System? Scheinbar waren die letztes jahr noch das Serviceunternehmen für Siemens!?
Somit ist nun klar, dass Bitronic oder RTS Services für den Tausch des Laptops verantwortlich sind!
Zum Samstag nachmittag war natürlich keiner von der Chefetage im Haus und mit Drohung von rechtlichten Schritten wurde mir eine 100% ige Klärung am Montag zugesichtert (haha kenn ich irgendwoher).
Auf Nachfrage wie es nun weitergeht wegen Rücktritt vom Kaufvertrag wegen der 3% Klausel von Siemens pro Nutzungsmonat gabs von den Mitarbeitern nicht wirklich was zu sagen. Wenigstens stimmten diese zu, dass man mir mindestens den vollen Kaufpreis zurückzahlen wird + wohl weitere Entschädigungen und Zuzahlungen für ein neues Notebook!
Wieso sollen die mir auch 3% pro Nutzungsmonat abziehen wenn ich lediglich eine Woche das Notebook hatte, was ich gekauft habe.

Also nach einer knappen Stunde wieder aus dem Laden abgezogen, Laptop dortgelassen.
Nun wieder warten bis Montag
larsl
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.07.2005 01:18
Wohnort: DD

Beitragvon larsl » 20.11.2006 18:51

Tag der Entscheidung?

Samstag Abend dem "Chef vom Kundenservice" des Händlers eine E-Mail geschrieben, dass ich bis heute Mittag auf einen Anruf betreffs entgültiger Klärung erwarte. Am heutigen Tag kam natürlich kein Anruf und per Telefon erreichte man auch niemand!
Also wieder in Laden gefahren!
Wieder rumdiskutiert wegen Vertausch usw. die sagen immer noch der vertauschte Laptop wäre der Garantietausch...

Lösungsvorschlag vom Laden:

"Sehr geehrter Herr xxxxxx,

um den Reklamationsvorgang zu einem Ende zu bringen, bieten wir Ihnen die Rücknahme des bei uns gekauften Notebooks an. Wir möchten Ihnen den Kaufpreis abzüglich eines Abschlages für die Zeit der Nutzung durch Sie zurück erstatten. Für die Nutzungszeit haben wir pauschal einen Zeitraum von 12 Monaten angesetzt und ermittelten so eine Gutschriftshöhe von 720 Euro.

Wir bitten Sie uns kurz mitzuteilen, ob Sie mit dieser Lösung einverstanden sind und uns ggfs. eine Bankverbindung für die Erstattung zu benennen.

Mit freundlichen Grüßen
"

Werde dagegen natürlich einen Widerspruch einlegen und das Angebot nicht annehmen. Wieso soll ich das so hinnehmen, wenn ich meinen eigentlich gekauften Laptop nur EINE WOCHE hatte!
Kaufpreis war damals 1249€
larsl
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.07.2005 01:18
Wohnort: DD

Beitragvon Eric » 20.11.2006 20:23

Oh je oh je...!

Mich würde ja interessieren, wie der Händler (also die Firma) heißt.
Oder habe ich da was verpasst?
Eric
 
Beiträge: 195
Registriert: 20.11.2005 10:47

Beitragvon larsl » 20.11.2006 20:26

[Name entfernt], bis zum 9.10 war ich noch zufrieden mit denen... :roll:
Zuletzt geändert von aspettl am 20.11.2006 20:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: aspettl (21.11.2006 10:22): Ich habe soeben den Namen des Händlers entfernt. Es sollte zwar nicht zu rechtlichen Problemen führen, da deine Begründungen/Ausführungen recht deutlich sind - aber da nachfolgend alle vom Anwalt reden, will ich das Risiko nich
larsl
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.07.2005 01:18
Wohnort: DD

Beitragvon Eric » 20.11.2006 20:32

Na dann kann man sich das ja mal merken...
Eric
 
Beiträge: 195
Registriert: 20.11.2005 10:47

Beitragvon tekt2008 » 20.11.2006 21:05

mein gott walther!

[Name entfernt] macht sowas?

hatte mit denen bisher wirklich nur top erfahrungen gemacht.
auch bei reklamationen!

ich würde mit denen aber auch nicht mehr diskutieren bei so einer frechheit!

das geht ja garnicht klar! für ein jahr nutzungsgebühr :shock:

mir fällt dazu auch nichts mehr ein... man, man, man...

geh zum ...

gruß
tekt
Zuletzt geändert von aspettl am 20.11.2006 21:05, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: aspettl (21.11.2006 10:23): Begründung siehe oben.
Benutzeravatar
tekt2008
 
Beiträge: 375
Registriert: 23.02.2006 12:31
Notebook:
  • FSC Amilo M3438G

Beitragvon don_cubantos » 20.11.2006 23:51

larsl

Da Du das Notebook 1 Woche benutzt hast, war später in Reperatur würde ich an deiner Stelle zum An....lt gehen.
Lass das über den An..lt laufen. Ich an deiner Stelle hätte schon längst rechtliche Schritte eingeleitet.

Wenn die erstmal einen netten Brief bekommen, dann wirst du sehen, dass Sie auch anders können.:)

Soll nur ein Vorschlag sein, Du entscheidest ja was Du machen wirst.
AMILO PA 1510 Power!!!! Long Live AMD!!! POWER!!!

Ahja und ganz wichtig....

Bild
Benutzeravatar
don_cubantos
 
Beiträge: 39
Registriert: 10.11.2006 15:13
Notebook:
  • Fujitsu Siemens, AMILO PA 1510

Beitragvon larsl » 27.01.2007 17:02

so mal wieder ein kleines Update, denn die Sache ist immer noch aktuell:

Nachdem ich ja Widerspruch gegen das Angebot von der ermittelten Gutschriftshöhe eingelegt hatte, dauerte die Prüfung der Sache bis zum 27.12.06. Zwischenzeitlich (Ende November) hatte man mir die 720€ Gutschrift überwiesen, die ich ja abgelehnt hatte!
Am 27.12 dann ein Brief im Briefkasten..ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk? Denkste!!!

"Sehr geehrter Herr xxx,

bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom 27.11.2006 teilen wir Ihnen folgendes mit:

nach nochmaliger Prüfung haben wir festgestellt, dass Ihr Notebook niemals vertauscht wurde. Lediglich unser internes System hatte Ihrem Gerät fälschlicherweise eine andere Seriennummer zugewiesen. Sie hatten daher stets den richtigen Artikel erhalten.

Der Nutzungsabschlag erfolge aufgrund § 346 Abs. 1 und 2 BGB. Bitte beachten Sie, dass Sie das Notebook tatsächlich mehr als 15 Monate nutzen konnten, wir den Abschlagszeitraum jedoch bereits zu Ihren Gunsten mit lediglich 12 Monaten angesetzt haben

....

Mit freundlichen Grüßen

xxx

Justitiar"

So ist es also..das interne System ist schuld
Vertauscht einfach so den Aufkleber mit der Seriennummer auf dem Laptop und ich kann auch noch froh sein, dass die mir nur 12 Monate berechnet haben...

07.01.07 Mail an den sogenannten Justitiar:

"Sehr geehrter Herr xxx,

bezugnehmend auf Ihr Schreiben vom 27.12.2006 habe ich noch einige Fragen, welche mir in Ihrem Schreiben als unklar erscheinen:

Sie schrieben, dass mein Notebook niemals vertauscht wurde, sondern lediglich Ihr internes System meinem Gerät eine andere Seriennummer zugewiesen hat.
Wie soll dies passiert sein?

Beim Kauf des Notebooks am 06.01.2005 wurde das Gerät bzw. die Verpackung abgescannt und somit die Seriennummer des Gerätes bei Kauf registriert!!!
Dabei handelte es sich um die Seriennummer YSNA031187!
Bei der ersten Reklamation am 10.06.05 wurde das Gerät ebenfalls im Store abgescannt und somit wurde die Seriennummer YSNA031187 erfasst!
Nach Rückerhalt (Garantietausch) des Notebooks hatte dies dann eine andere Seriennummer: YSNA024524 (Originalkarton noch vorhanden wo Seriennummer ersichtlich ist)
Somit wurde das Gerät während der Reklamation vertauscht und ich habe ein falsches Gerät eines anderen Kunden erhalten!
Das wurde damals ebenfalls von Ihren Mitarbeitern im Store bestätigt, wo man eine Historie der Seriennummern YSNA031187 und YSNA024524 einsehen konnte!
In dieser Historie sah man den gesamten Verlauf vom Kauf über alle Reklamtionen!
Das Notebook mit der Seriennummer YSNA024524 wurde damals schon in der Mitte des Monats Mai erworben und in Ihrem System erfasst!

Somit kann ich Ihre Aussage, dass das Notebook nie vertauscht wurde, überhaupt nicht nachvollziehen, denn ein internes System vertauscht z.B. nicht die Aufkleber auf der Unterseite des Notebooks, wo sich die Seriennummer befindet und abgescannt wird!!!

Als Anhang füge ich Ihnen ein Scan des Kaufbeleges (Seriennummer YSNA031187) , ein Scan des Garantietausches (YSNA024524) und ein Foto des Kartons nach Garantietausch (YSNA024524) bei."

12 Tage später eine Antwort:

"Sehr geehrter Herr xxx

vielen Dank für Ihre Email vom 07.01.2007. Wir werden die
Angelegenheit nochmals prüfen und Ihnen im Laufe der nächsten Woche
eine Antwort geben.

Mit freundlichen Grüßen

xxx
Justitiar
"

So die Woche ist rum, gibt scheinbar viel zu prüfen...
Zuletzt geändert von larsl am 27.01.2007 17:47, insgesamt 1-mal geändert.
larsl
 
Beiträge: 15
Registriert: 17.07.2005 01:18
Wohnort: DD

Beitragvon ds4444 » 27.01.2007 17:12

Sag mal "larsl", hast du einen Anwalt eingeschaltet?
ds4444
 
Beiträge: 203
Registriert: 18.11.2005 20:30
Notebook:

Nächste

Zurück zu Gewährleistung / Garantie / Reparatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron