amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo Pro V3205 surrt/fiept, wenn zuwenig (!) Auslastung...

Alle Fehler oder Probleme, deren Ursache nicht direkt bestimmbar ist, bzw. die beim Notebook als Ganzes auftreten, können hier beschrieben werden.

Amilo Pro V3205 surrt/fiept, wenn zuwenig (!) Auslastung...

Beitragvon evariste » 25.12.2006 15:43

Hallo!

Der Laptop (Fujitsu Siemens Amilo Pro V3205, Seriennummer YK2H00***) meiner Freundin hat folgendes Problem: Wenn er hochgefahren ist und keine Programme mehr geladen werden, fängt er nach kurzer Zeit in einer hohen Frequenz zu surren / fiepen an. Gefühlsmäßig würde ich sagen, dass das Geräusch vom TFT kommt.

Das Eigenartige: Wenn der Laptop etwas arbeitet (Dateien kopieren, Webseiten aufbauen etc.) setzt das Surren aus und beginnt dann wieder, wenn keine Belastung mehr da ist. Es tritt unter Linux und Windows auf und sowohl bei Akkubetrieb als auch bei reinem Wechselstrombetrieb. Es ist auch egal, ob USB-Geräte angeschlossen sind oder nicht. Das BIOS ist das derzeit aktuelle. (Erst vor einigen Wochen heruntergeladen und installiert.)

Es ist nicht laut, aber geht nach einigen Minuten schon auf die Nerven und man hat nach ca. einer Stunde Kopfschmerzen davon.

Ich denke kaum, dass dies ein Garantiefall ist (oder?) und suche daher nach Möglichkeiten, das Problem zu umgehen, zB kleine Dauerbelastungen im Hintergund etc.

Bin für jede Hilfe dankbar!
evariste
 
Beiträge: 14
Registriert: 25.12.2006 15:38

Beitragvon -TiLT- » 25.12.2006 17:57

Das hört sich ja ganz so an wie das Fiepen bei den MacBook Pros der 1. Generation. Witzigerweise haben die unter Windows nicht gefiept.
Doubleslash hat geschrieben:Es kann nicht sein, dass ihr keine Probleme mit dem 3438 habt. Jeder hat die, sogar solche, die das Notebook gar nicht haben! JEDER! Auch ihr!
Benutzeravatar
-TiLT-
 
Beiträge: 813
Registriert: 13.01.2006 03:22
Notebook:
  • Apple MacBook Pro SR

Beitragvon evariste » 25.12.2006 18:42

Also, das Fiepen ist OS-unabhängig.
Was tun?
evariste
 
Beiträge: 14
Registriert: 25.12.2006 15:38

Beitragvon evariste » 25.12.2006 20:16

Hmmmm... folgede Beaobachtung: Schließe ich an einem x-beliebigen der USB-Ports einen USB-Speichertick an, so ist das Fiepen sofort weg. Wenn er raus ist, geht es wieder los. Das geht aber nicht mit der USB-Maus. Komisch...
evariste
 
Beiträge: 14
Registriert: 25.12.2006 15:38

Beitragvon gusvic » 26.12.2006 23:17

Liegt es vielleicht am internen Mikrofon? Ist der an bei Dir? Schalte ihn mal aus und schaue ob es immer noch so ist. Das habe ich mal bei einem Thinkpad so ähnlich erlebt.
gusvic
 
Beiträge: 19
Registriert: 20.11.2004 16:40

Beitragvon evariste » 27.12.2006 10:31

gusvic hat geschrieben:Liegt es vielleicht am internen Mikrofon? Ist der an bei Dir? Schalte ihn mal aus und schaue ob es immer noch so ist. Das habe ich mal bei einem Thinkpad so ähnlich erlebt.
Danke für den Tipp. Werde ich gleich mal ausprobieren, wenn ich wieder zu Hause bin.
evariste
 
Beiträge: 14
Registriert: 25.12.2006 15:38

Beitragvon gusvic » 13.01.2007 16:09

War es das Mikro?
gusvic
 
Beiträge: 19
Registriert: 20.11.2004 16:40

Beitragvon evariste » 13.01.2007 16:16

Nein, denn das Mikro ist ausgeschaltet. Es ist wohl die Festplatte :(
Meine Freundin findet es nicht weiter schlimm, daher schicken wir das NB nicht ein.

Noch etwas: Der TFT hat leider Flecken bekommen: Sie sind bei ausgeschaltetem Zustand nicht zu erkennen (deswegen schließe ich eine physische Ursachenquelle aus), aber wenn das NB an ist und man ein weißes Fenster hat, sieht man an einigen Stellen helle Flecke :(
Gibt es jemand, der ähnliche Erfahrungen hat?
evariste
 
Beiträge: 14
Registriert: 25.12.2006 15:38

Beitragvon feelfree » 18.01.2007 18:04

Das, was da fiept ist die Stromversorgung (die internen Spannungswandler) des Notebooks.
Ist bei meinem v3205 auch so - als Abhilfe habe ich Bluetooth immer eingeschaltet, obwohl ich es eigentlich nicht brauche.
Andere haben genau das gleiche Phänomen hier auch schon berichtet, bin jetzt aber zu faul zum Suchen.
feelfree
 
Beiträge: 4
Registriert: 18.01.2007 12:24

Beitragvon evariste » 15.03.2007 01:31

Ich fühl mich ziemlich verarscht :(
Laptop eingeschickt, nach einer Woche wieder da mit der Aussage "Gerät gestestet, DVI in Ordnung". Also, Windows komplett drauf geschmissen (inkl. Keyboard Manager) und was war? Genau: DVI-Schnittsstelle geht immer noch nicht! Die Techniker haben wohl ein DVI-Kabel verwendet, das soeohl digital als auch analog überträgt :roll:
Was soll ich nun machen? Es ist definitiv kein Softwarefehler, aber FSC ist zu blöd zum Reparieren :(
evariste
 
Beiträge: 14
Registriert: 25.12.2006 15:38

Beitragvon feelfree » 17.03.2007 16:00

Ich glaube Du bist ein wenig im Topic verrutscht...

Aber zu deinem DVI-Problem: Das liegt an der Kombination von Treibern und TFT-Display. Wenn Du ein wenig im Forum suchst, wirst Du sehen, dass viele andere das gleiche Problem haben. Mein HP2025 funktioniert z.B. auch nicht. Sehr wahrscheinlich liefert der Monitor eine nicht ganz DDC-konforme Meldung über den Monitortyp zurück, so dass der Intel-Treiber den nicht akzeptiert.
Zu sehen ist das ganze, wenn die Grafikeigenschaften zur Auswahl der Monitors offen ist und der externe Monitor eingesteckt wird. Da flackerts dann kurz, aber der 2. Monitor wird nicht erkannt. Mit anderen TFT geht's aber, ebenfalls bringt mein TFT ein Bild beim Booten (wenn DualDisplay im Bios ein ist), aber halt nur solange, bis Windows das Kommando übernimmt.
Micht störts nicht weiter, da ich es nicht brauche, aber dass es FSC/Intel nicht hinbekommen, ist schon ziemlich blamabel.
feelfree
 
Beiträge: 4
Registriert: 18.01.2007 12:24

Beitragvon evariste » 17.03.2007 23:04

feelfree hat geschrieben:Ich glaube Du bist ein wenig im Topic verrutscht...
Oh ja, stimmt ;) Habe zwei Threads, bin durcheinandergekommen.
Zu sehen ist das ganze, wenn die Grafikeigenschaften zur Auswahl der Monitors offen ist und der externe Monitor eingesteckt wird. Da flackerts dann kurz, aber der 2. Monitor wird nicht erkannt.
Tja, genauso ist es nun bei mir. Gibt es denn keine Lösungsmöglichkeit? Einen alternativer Treiber?
evariste
 
Beiträge: 14
Registriert: 25.12.2006 15:38

FSC ist auf beiden Ohren taub?

Beitragvon christ0ph » 23.04.2007 19:51

Moin moin!

Das Zitat unten greift den mittlerweile gesperrten Post von 2005 wieder auf, ohne dass ich hier jemandem auf den Schlips treten möchte.

Auf den Punkt gebracht.

Verfasst von hackbert am: 18.08.2005 01:09 Titel: (Kein Titel)

[...]
hörte sich nach einem bus-getakte/surren an und wenn ich das
touchpad berührte und die maus bewegte, wurde es [...] lauter.

merkwürdiger weise hörte es auf sobald die cpu last hatte oder ich
irgendein usb gerät angeschlossen habe.

nach öffnen der abdeckung über der cpu konnte ich die ursache für das
hörbare takten sehen, eine 0.68µH spule in der versorgungsspannung,
die mechanische geräusche absondert, relativ laute geräusche.

da [...] hab ich einfach xp home neu installiert, da ich dachte ein treiber von windows verursacht im idle irgendwelche stromspitzen in der hardware.

das war der richtige weg gewesen. seit der neuinstallation ist das
surren/takten verschwunden.[...]



Gleiche Symptome, gleiche Ursache?

Mein Amilo M7405 hat bald seinen 2. Geburtstag und hat ebenfalls etwas an den Stimmbändern. Krächzen, Piepen, Surren, Brummen. Wenn ich ihn mit Programmen beschäftige oder surfe, wird er etwas ruhiger.

Laut technischem Support von Bitronic für FSC ausgeführt:
"konnte trotz umfangreicher Tests der Fehler nicht festgestellt werden."

Vier mal habe ich heut mit Siemens telefoniert.

Auf Empfehlung hab ich nochmals!! die Partition gelöscht. XP Home neu installiert, Treiber aktuellster Stand von FSC.
Ergebnis: FSC holt das Gerät nochmal ab.

Egal, ob ich Energiemodi umschalte auf Desktop oda Laptop.

In 2 Wochen läuft die Garantie ab.
Und Support kennt mich schon mit Vornamen.
Was sollte ich jetzt machen?
Sagen, dass die diese übereifrige Spule amputieren sollen?

Ferneres zum Schmökern:

Wenn dieser Fehler so bekannt wie Tokio Hotel ist und genauso ohrenbetäubend, warum packt Siemens das Problem nicht an (mind. seit 2005)?

In meinem Studium lerne ich, dass man aus Produktfehlern lernen kann!?

Und "Der FSC Support" sollte 1 Min. hier im Forum schnüffeln, um diesem "Einzelfall" eine Lösung anzubieten.

Mich ärgert es einfach, dass das Gerät - immerhin nur - eine Woche durch die Landschaft gefahren wird, um am Ende ein standardisiertes Schreiben aufzusetzen, dass der Fehler NICHT FESTGESTELLT wurde!
Sehr paradox, da laut Support die Techniker eine Festplatte von FSC eingebaut hätten - zum Test - und danach sei der ja eigentlich nicht festzustellende Fehler nicht mehr aufgetreten.

Ironie des Schicksal

Ich stelle eine Aufnahme als mp3 auf meine Website, dachte ich mir, um eine bestmögliche Fehlerbeschreibung für Foren aufzustellen. Allerdings lies sich mit dem WinXP Audiorecorder das Problem mit nem Mic nicht aufnehmen, WEIL???? Richtig, die CPU denn ja ausgelastet ist. *LÖL*
Ich verzweifel... :-)

Meine Freundin hat einen Amilo M, dessen TFT ist jetzt defekt.
Mein Bruder hat einen Amilo M, Festplatte defekt.
Mein Mitbewohner hat einen Amilo M, TFT defekt.
Mein Kumpel hat einen Amilo M, Grafikkarte defekt.
Alle ungefähr zur gleichen Zeit gekauft - never ever.
Fehlt nur noch, dass die alle eine BenQ hätten, die funktionieren zwar, aba haben die noch einen Support? Oder macht das jetzt NEC oder SAGEM für FSC. *annoyed*
christ0ph
 
Beiträge: 1
Registriert: 23.04.2007 17:44


Zurück zu Allgemeine Probleme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste