amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo mit CD booten

Alle Probleme mit Windows oder Windows-Treibern.

Amilo mit CD booten

Beitragvon killozap » 28.03.2005 22:18

Das hab ich ja noch nie erlebt ...
Ich habe auf meinem AMILO eine Live-CD von UBUNTU Linux laufen gelassen, und jetzt bootet die Kiste nicht mehr. OK, das wäre kein Problem, man hat ja die Recovery-CD und andere Windows-XP-CDs im Zugriff, aber alle weigern sich, zu booten. Ich habe auch schon einige Posts zu diesem Thema gefunden und mir jede Menge diverse Boot-CDs heruntergeladen.
Die Kiste bootet nicht mit der Recovery-CD, bootet nicht mit diversen XP-CDs, BartPE bootet nicht, die Ultimative Boot-CD staretet nicht, bootet allerdings mit UBUNTU und Knoppix, bootet auch mit einer DOS-Boot-CD. Aber die bootenden CDs nützen mir im Moment nix, ich will ja die immer noch auf der HD befindliche Partition wieder zum booten bringen, und die ist NTFS.
Als nächsten Schritt werde ich die Platte in einen anderen Rechner (Desktop, mit Adapter) einbauen und schauen, was ich da erreichen kann.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass XP mit einer angesäuerten Partitionstabelle nicht mehr booten kann und dann einfach einen schwarzen Bildschirm zeigt (so wie in einem Thread behauptet). Der Amilo ist ein Amilo A1640 mit Sempron 3000+, die Festplatte ist eine 80GB.
Hat noch jemand Tips, wie man auf die Platte kommt, um evtl. Reparaturen durchzuführen? Was für ein Plattentyp wird in den Amilos verbaut? Ich kann die Platte ausbauen, aber ich möchte die nicht aus ihrem schützenden Metallmantel herausholen, um Herstellerangaben zu erhalten.
Ich befürchte eher, dass die Windows-CDs (incl. der Recovery-CD) nicht mit der Grafikkarte und dem Widescreen-Display klarkommen. Leider bringt der Anschluss an einen VGA-Monitor auch nix, es bleibt beim ewig (hab ne Stunde gewartet) schwarzen Bildschirm.

Danke
Hartmut

Es reicht nicht, keine Meinung zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!
killozap
 
Beiträge: 12
Registriert: 26.03.2005 12:19

Beitragvon PappaBaer » 28.03.2005 22:33

Vorweg:
Die Windows XP Recovery-CD kommt auf jeden Fall mit der Graka und dem Widescreen kl
Dein Problem ist schon merkwürdig. Deinen Platten-Typ kannst Du auch über das BIOS herausfinden. Sollte da angezeigt werden. Alternativ kannst Du mir Deine Seriennummer per PN schicken. Dann schau ich schnell nach, welche Platte bei Dir verbaut wurde.

Wenn Du mit einer anderen als einer Linux.CD startest bekommst Du also nur einen schwarzen Bildschirm? Dann wird es wohl auch nichts bringen mal falls vorhanden mit einer PartitionMagic-CD zu booten, um evtl. den MBR neu zu schreiben. Hmm...bin im Moment auch etwas ratlos.
Gruß Torsten
__
Wie poste ich falsch:
Nachdem ich Google und die Suche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativem Titel und undeutlichem Text, mit dem keiner etwas anfangen kann.
Benutzeravatar
PappaBaer
Moderator
 
Beiträge: 3979
Registriert: 08.01.2005 11:54
Wohnort: Schleswig-Holstein
Notebook:
  • Lifebook S-6120

Re: Amilo mit CD booten

Beitragvon aspettl » 28.03.2005 22:36

killozap hat geschrieben:Ich befürchte eher, dass die Windows-CDs (incl. der Recovery-CD) nicht mit der Grafikkarte und dem Widescreen-Display klarkommen.

Die kommen mit Widescreen zurecht, da sie einfach Standard-Auflösungen wie 640x480 nehmen, die dann interpoliert werden.

Boote mal von einer DOS-Boot-CD und starte dort Ranish. Das ist ein Partitionsmanager, es werden auch Fehler angezeigt.

Wenn du die Platte in einem anderen PC einbauen willst, benötigst du einen Adapter, um sie anzuschließen zu können.

Ach ja:
killozap hat geschrieben:Ich kann mir nicht vorstellen, dass XP mit einer angesäuerten Partitionstabelle nicht mehr booten kann und dann einfach einen schwarzen Bildschirm zeigt

Das kann passieren. Ich hatte schonmal was, dass XP absolut nicht mehr wollte, da ganz hinten auf der Platte eine Linux-Partition war. Als primäre, glaube ich. Bin mir da aber nicht mehr ganz sicher (auf jeden Fall hatte SuSE 9.1-Setup automatisch partitioniert).
Deine Live-CD hat keine Partitionen angelegt, oder?

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7180
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon neo6969 » 28.03.2005 22:41

Hi,

das Problem hatte ich auch. Bin da leider auch nicht weiter gekommen.

Habe dann die Daten mit einer Linux Live CD und ner ext. Festplatte gesichert.
Danach mit Linux alle Partitionen aufgelöst und neu mit Fat32 formatiert.

Booten von CD hat dann gefunzt, kA warum?

Gruß
neo6969
Amilo M 7425 - Pentium M 738 (600Mhz@0,7V; 1400 Mhz@0,988V) - 1024 MB - ATI 9700/128 MB - 60 GB - NEC ND-6500A
Oldie but Goldie: Liefebook E6595 - P III 850 MHz - 256 MB - ATI 16 MB - 20 GB - DVD-Rom

www.skynet-server.net
Benutzeravatar
neo6969
 
Beiträge: 264
Registriert: 23.12.2004 09:25
Wohnort: BADEN
Notebook:
  • Amilo M 7425
  • Lifebook E 6595

Beitragvon mirage81 » 28.03.2005 23:22

neo6969 hat geschrieben:Hi,

das Problem hatte ich auch. Bin da leider auch nicht weiter gekommen.

Habe dann die Daten mit einer Linux Live CD und ner ext. Festplatte gesichert.
Danach mit Linux alle Partitionen aufgelöst und neu mit Fat32 formatiert.

Booten von CD hat dann gefunzt, kA warum?

Gruß
neo6969


Was hat der Dateityp der Festplatte mit booten von CD zu tun?

Windows-CD nehmen und die Wiedeherstellungskonsole starten und dann Fixmbr und Fixboot eintippen und neustart, dann müsste man von der HDD booten können.
mirage81
 

Beitragvon aspettl » 28.03.2005 23:40

mirage81 hat geschrieben:
neo6969 hat geschrieben:Hi,

das Problem hatte ich auch. Bin da leider auch nicht weiter gekommen.

Habe dann die Daten mit einer Linux Live CD und ner ext. Festplatte gesichert.
Danach mit Linux alle Partitionen aufgelöst und neu mit Fat32 formatiert.

Booten von CD hat dann gefunzt, kA warum?

Gruß
neo6969


Was hat der Dateityp der Festplatte mit booten von CD zu tun?

Windows-CD nehmen und die Wiedeherstellungskonsole starten und dann Fixmbr und Fixboot eintippen und neustart, dann müsste man von der HDD booten können.

Die Windows-CD funktioniert in dem Fall auch nicht...
Dateisystem spielt eine Rolle, wenn Linux damit arbeiten will.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7180
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon killozap » 29.03.2005 06:55

Ich werde mir wohl erstmal einen Adapter besorgen. Linux hat keine Partitionen angelegt.
Evtl. auch mal Partition Magic besorgen und schauen, was das Programm herausfindet.
Aber ist schon blöde wenn man gar nicht erst dazu kommen kann, fixmbr usw. einzugeben.
Hartmut

Es reicht nicht, keine Meinung zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!
killozap
 
Beiträge: 12
Registriert: 26.03.2005 12:19

Beitragvon coolkuh » 29.03.2005 07:25

Dsa mit den CDs versteh ich auch nicht.
Ist das Booten von CD nicht Festplatten unabhängig?
Probier doch mal mit ausgebauter Platte von CD zu booten.
Vielleicht erkennt mann dann, obs an der Platte liegt.
Aber sicher bin ich mir echt nicht.


coolkuh
Benutzeravatar
coolkuh
 
Beiträge: 40
Registriert: 12.01.2005 17:26

Beitragvon killozap » 29.03.2005 08:19

An den Ausbau der Platte hat ich auch schon gedacht. Aber da mehrere Leute das Problem mit defekter Partitionstabelle und CD-Boot-Probkemen hatten bin ich da mitlerweile schon ziemlich sicher.
Hartmut

Es reicht nicht, keine Meinung zu haben, man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken!
killozap
 
Beiträge: 12
Registriert: 26.03.2005 12:19


Zurück zu Windows

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste