amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo 1630 schaltet sich aus. Win XP-CD bootet nicht.

Alle Fehler oder Probleme, deren Ursache nicht direkt bestimmbar ist, bzw. die beim Notebook als Ganzes auftreten, können hier beschrieben werden.

Amilo 1630 schaltet sich aus. Win XP-CD bootet nicht.

Beitragvon Speedfreak » 05.04.2005 22:34

Hallo
Wenn ich mit meinem Laptop spiele geht er nach kurzer zeit aus und wird extrem heiß. Die win xp cd bootet zwar aber der blaue bildschirm, wo alle hardwaresachen erkannt werden und die treiber geladen werden, kommt nicht. Statt dessen kommt ein schwarze bildschirm und es geht nicht weiter. Linux lässt sich auch nur von cd booten, da linux den grub in den masterbootrecord schreibt und es probleme mit windows gibt. Auch wenn kein windows drauf ist bootet linux nicht. Ich habe den laptop von einem halben jahr gekauft und es gab bis jetzt nur probleme. Was soll ich tun.
Speedfreak
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.04.2005 22:22

Beitragvon Mexx » 08.04.2005 15:30

Hallo Speedfreak

Ich hab mit meinem A 1630 das gleiche Problem.

Notebook steht am Tisch. Spiel läuft ohne Probleme, ca. 20 min.
Dann wird der Bildschirm dunkel.

Dann über denn Power Button ausschalten.

Beim einschalten ein kurzer "Biep" aber Bildschirm bleibt dunkel!

Dann etwa 5 Minuten warten und das Notebook startet wieder ohne Probleme.

Zurück zum Zocken und es dauert 5 Minuten und der Bildschirm ist wieder Dunkel.

Ich hab mal versucht zu zocken in dem ich das Notebook senkrecht gestellt habe (freie Abluft möglich). Da gabs keine Probleme.
Da die Probleme nur beim Zocken auftreten denk ich das es Probleme mit der Kühlung der Grafikkarte sind!

Ich darf nicht vergessen zu sagen, dass das Notebook 3 Monate ohne diese Probleme gelaufen ist und auch jetzt tauchen diese Ausfälle nur sporadisch auf. Aus diesem Grund hab ich das Notebook noch nicht zu Siemens gebracht.

Haben noch mehr Leute hier diese Probleme?

mfg
Mexx
Mexx
 
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2005 15:10

Beitragvon Mexx » 08.04.2005 15:56

Oder besser gesagt, hatte jemand die gleichen Probleme und eine Lösung dafür?????

mfg
Mexx
Mexx
 
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2005 15:10

Beitragvon Fox » 08.04.2005 20:07

Hab mein NB seit nem Monat. BEi mir läuft Doom 3 auf ner tausender Auflösung ohne Probleme, stürzt nix ab oder wird sSauheiss obwohl bei dem Game die Grafikkarte schon verdammt viel Aushalten muss.
Fox
 
Beiträge: 32
Registriert: 08.03.2005 23:32

Beitragvon Speedfreak » 08.04.2005 20:25

So ich habe wie gesagt das NB seit 5 Monaten. Es lief die ersten 3 Monate ohne Probleme selbst bei absoluter Hochleistung. Und das bis zu 10 Stunden durchweg. Sein ein paar Wochen dauert es nicht mal 30 min da is schluss. Keine Angst Fox das Problem wirst du auch noch bekommen :lol: . An einer Lösung währe ich auch interessiert....
Speedfreak
 
Beiträge: 5
Registriert: 05.04.2005 22:22

Beitragvon aspettl » 08.04.2005 20:53

Vielleicht ist es einfach verstaubt und hat deshalb Temperaturprobleme?

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon DukeNUkem » 09.04.2005 00:34

Hi!

Habe noch was gefunden was Euch helfen koennte!
Bei UT2004 stuerzt das NB nach 3 Stunden wegen Hitzeproblemen ab, weil
auf dem GPU nur ein Waermeleitpad ist! Man sollte dann das machen und man hat nie wieder Abstuerze!

Hier Original Artikel:

N258KA0 GPU cooling mod

Occasionally I accept invitations for LAN parties. During one of them when I was playing Unreal Tournament 2004 on a wooden desk (room temperature were ~75F) for approximately 3 hours and then suddenly the game crashed on the desktop without an error message. The same crash happened two more times for the next few hours. I’m not a hardcore gamer, but when the game kept crashing while I was happily fragging people really piss me off. So the next day I did some test.

I ran the prime95 torture test for 8 hours, no problems so RAM and the CPU were OK. For me the only possible offender left was the GPU (Mobile ATI Radeon 9700). After short research using Google I believed the GPU became overheated during the game.
So I decided to disassemble the machine and see why the GPU overheats.

REMEMBER BY FOLLOWING THE NEXT STEPS YOU CAN VOID THE WARRANY OR DAMAGED THE GPU PERMANENTLY.

1. Take out the battery (just a precaution)
2. Flip it over and undo the 11 little screws on the bottom to take the panel out
3. Disconnect the antenna wires and remove the wireless module using the two clips



4. Undo the 5 springs loaded numbered screws and out comes the CPU heatpipe revealing a Socket 754. Don’t forget to disconnect the fan cable before pulling the heatpipe out.



5. Next comes the GPU heatsink. Undo the 5 screws, a little wiggle and out it comes revealing the Mobile Radeon 9700 soldered onto the mainboard. Also revealed are the chipset controllers. Big surprise UNIWILL USED THERMAL PAD ON THE GPU ?!?!?!?!?



Again after short research using Google I found the article at:
http://www.bay-wolf.com/8500videoheat.htm
The article is for upgrading the video card in the Dell Inspiron 8500 or 8600 with the Mobility Radeon 9600 Pro Turbo, but it gave me the main idea. I will not repeat what the article say, but just will mention what’s different for the N258KA0 laptop.

1. I used aluminum plate: 1.1cm x1.1cmx1.5mm thick. Why? The aluminum does not expand under heat plus I already had an aluminum piece. I will not start the flame war, which is better copper or aluminum . It’s your choice.
2. I polished the aluminum plate using very fine sandpaper.
3. Clean the GPU thermal pad as described in the article. DO NOT REMOVE ALL PADS ONLY THE GPU ONE INSIDE DARK SQUARE.
4. Glue the plate to the GPU heatsink as described in the article. Don’t forget to put Arctic Silver 5 before.
5. Next, apply some Arctic Silver 5 on the die (need instruction – check http://arcticsilver.com/arctic_silver_instructions.htm)
6. Screw the GPU heatsink back. If the aluminum plate is a litter ticker DO NOT TIGHTEN THE SCREWS TOO MUCH OR YOU CAN BREAK THE GPU FROM THE PRESURE.
7. Reassemble the whole machine by reversing the disassemble procedure steps.

As we all now there are still no software to measure the temperature on the CPU and GPU that works on Uniwill N258KA0, so I don’t have any temperature data for comparison.

I notice two things after I finished the cooling mod:
1. The air that comes from the GPU heatsink when I game is hotter than before, because of the better heat conductivity from the GPU core to the aluminum plate to the GPU heatsink.
2. Happy gamer on the same wooden desk with no crashes at all !

aspettl: Siehe auch topic,612,15,-Probleme-mit-Amilo-1630.html#5592
NIe Mehr AMILO SP1>>>DUKE<<<
Benutzeravatar
DukeNUkem
 
Beiträge: 137
Registriert: 15.01.2005 00:31
Wohnort: Bad Nenndorf

Beitragvon Mexx » 09.04.2005 02:26

@DukeNukem
Nichts für ungut aber ich werd da nicht rumbasteln! Das Notebook ist ein halbes Jahr alt und hat noch Garantie! Lieber schick ich es Siemens und die sollen ihren sch... richten.

@Aspettl
Ich werd mal checken ob an den Lüftern irgendetwas verdreckt ist. Kann ja sein.

Hat schon mal jemand mit dem gleichen Fehler das Notebook zum Siemens Service gebracht?
Haben die dort etwas getauscht?

Denn sollte es nicht verdreckt sein, wäre es sehr seltsam, dass das NB 6 Monate ohne Probleme gelaufen ist und jetzt auf einmal zicken macht.
Und dass sieht auch nicht nach einem Einzelfall aus!

Gruß
Mexx
Mexx
 
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2005 15:10

Beitragvon Fox » 09.04.2005 14:00

Speedfreak hat geschrieben:So ich habe wie gesagt das NB seit 5 Monaten. Es lief die ersten 3 Monate ohne Probleme selbst bei absoluter Hochleistung. Und das bis zu 10 Stunden durchweg. Sein ein paar Wochen dauert es nicht mal 30 min da is schluss. Keine Angst Fox das Problem wirst du auch noch bekommen :lol: . An einer Lösung währe ich auch interessiert....



Mach mir keine Angst :lol:
Fox
 
Beiträge: 32
Registriert: 08.03.2005 23:32

Beitragvon DukeNUkem » 09.04.2005 15:08

Der Waermeleitpad bei der GPU wird hin sein, das schaetze ich, kannst ja einen neuen draufmachen, gibt es bei ebay billig! Oder mach mal neue Waermeleitpaste auf den CPU das kann es auch sein! Bei einen normalen PC sollte man alle 6 Monate die Waermeleitpaste erneuern! Wenn Du das Teil einschickst mach die auch nichts anderes! Nur die GPU braucht einen Waermeleitpad sonst stimmt der Abstand nicht!

Hier kannst Du sehen wie man das Teil zerlegt!
http://www.laptopshowcase.co.uk/reviews.php?id=45

Gruss und Viel Spass

Duke :twisted:
NIe Mehr AMILO SP1>>>DUKE<<<
Benutzeravatar
DukeNUkem
 
Beiträge: 137
Registriert: 15.01.2005 00:31
Wohnort: Bad Nenndorf

Beitragvon Mexx » 12.05.2005 22:04

Hallo

Wegen dem oben genannten Problem hab ich mich nun an Siemens gewendet und möchte hier kurz meine Erfahrung mit dem Siemens Service posten.

1. Anruf bei Siemens
Der Siemens Service Mitarbeiter schien mir recht kompetent. Nach kurzer Diskussion konnte ich ihn überzeugen, dass keine Installation von Treibern oder gar Neuinstallation von Windows das Problem beseitigen.
Er erstellte einen Auftrag damit das Notebook bei mir abgeholt wurde.

2. Abholung
Laut Service Mitarbeiter wird dass Notebook innerhalb 2 Tage abgehlot. So war es dann auch, am 2. Tag nach dem Anruf wurde das Notebook gehlolt.

3. Nachverfolgung über Internet
Der Status des Auftrags kann über Internet verfolgt werden. Am Tag der Abholung hatte mein Notebook den Status "Wird bearbeitet".
Nach drei Werktagen wechselte dieser Status auf "Wartend".
Daraufhin habe ich bei Siemens angerufen, auf was Sie warten. Ich habe die Aussage bekommen, es sei ein Mainboard und eine CPU bestellt worden (beides auf Lager), die spätestens in 2 Tagen bei der Reparaturfirma eintreffen sollten.
Dieser Status "wartend" stand dann sage und schreibe 11 Werktage.
Nach mehreren Anrufen bei Siemens hat man mir erklärt, die Reparaturfima hat die Teile bereits, der Auftrag ist allerdings von der Firma noch nicht bearbeitet worden.
Danach wechselte der Status "schlagartig" auf "Auftrag ausgeführt" und 2 Tage später hatte ich mein Notebook repariert wieder.

4. Anlieferung
Ich hab das Notebook nun seit einer Woche wieder und die alten Probleme scheinen beseitigt.
Es wurde ein Programm installiert mit dem Namen "CPU Burn-In". Ich denke die Reparaturfirma hat damit "CPU-Stresstests" durchgeführt.

Mein Fazit zum Siemens Service:
Die Damen und Herren an den Hotlines sind kompetent und freundlich.
Allerdings sollte Siemens daran arbeiten, dass die Reparatur-Firmen ihre Äufträge zügiger abwickeln.
Hätte die Firma nach erhalt der Ersatzteile den Auftrag sofort bearbeitet, wäre mein Notebook nach etwas mehr als einer Woche wieder einsatzbereit gewesen, was ok gewesen wäre.
3 Wochen sind leider nicht aktzeptabel.


Gruss
Mexx
Zuletzt geändert von Mexx am 12.05.2005 23:11, insgesamt 1-mal geändert.
Mexx
 
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2005 15:10

Beitragvon troll » 12.05.2005 23:11

Hallo ,
hast du das Notebook mal getestet mit Prime95 oder ähnliches ?
Gruß
Troll
troll
 
Beiträge: 113
Registriert: 09.02.2005 21:28
Notebook:
  • Amilo A1630

Beitragvon Mexx » 12.05.2005 23:16

@troll
Das Programm CPU Burn In hab ich mal ne Stunde laufen lassen ohne Probleme.
Ausserdem habe ich schon wieder einige Netzwerksessions problemlos überstanden.

Du wirst doch nicht am Siemens Service zweifeln :D
oder hast du schon schlechte Erfahrungen gemacht?

Gruss Mexx
Amilo A1630
Athlon 64 3400+
1 GB RAM
ATI Mobility Radeon 9700 128 MB
Mexx
 
Beiträge: 7
Registriert: 08.04.2005 15:10

Beitragvon troll » 12.05.2005 23:20

Klasse ,das lässt hoffen das es bei der dritten Reparatur geht.
Gruß
Troll
troll
 
Beiträge: 113
Registriert: 09.02.2005 21:28
Notebook:
  • Amilo A1630


Zurück zu Allgemeine Probleme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste