amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Lüfterausgang halb versperrt

Alles, was mit dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder deren Kühlung zu tun hat.

Lüfterausgang halb versperrt

Beitragvon Crypton » 19.04.2005 18:20

Hi,

Ich hab mir vor ca. 3 Wochen das AMILO 1425M beim Mediamarkt gekauft. Das Notebook wird vor allem auf der rechten Handablagefläche ziemlich heiß. Außerdem ist der Lüfterausgang auf der rechten Seite halb versperrt, durch einen "Stoffteil". Ich hab leider keine Ahnung was das sein könnte, aber kann mir nicht vorstellen, dass das normal ist. Ich hab mal 2 Bilder von der Notebookseite gemacht, worauf man das Problem erkennen kann:

Bild
Bild

Muss ich das Notebook einschicken? Ich würd mir eigentlich auch zutrauen das Teil selbst aufzuschrauben, hab aber Angst, dass dann meine Garantie erlischt.

MFG Crypton
Crypton
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.03.2005 17:15

Beitragvon 1101011 » 19.04.2005 20:35

das sieht in der Tat komisch aus, normalkerweise sollte da kupferfarbige
Kühlrippen sein...

Nimm erst mal nen Staubsauger; vielleich ist es staub..
Aber das kann man in dem recht unscharfen bild leider auch fast nicht erkennen...


Die andere Frage ist, wo soll nen Stück Stoff herkommen ?

Ich weiß nicht, wer Stoff in einem Notebook verbauen sollte ???

Vielleicht ist es auch eine absichliche Geräsuch-dämmende-Matte;
aber das gäbe auch icht gerade viel sinn ...
1101011
 
Beiträge: 1078
Registriert: 24.03.2005 16:05

Beitragvon Crypton » 20.04.2005 11:30

Staub ist es auf keinen Fall. Es hat eine ziemlich feine Gewebsstruktur... Kann mir auch nicht erklären, was es sein könnte.

Weiß jemand ob ich das Teil ohne weiteres aufschrauben kann, oder ob mir dann die Garantie flöten geht?

Crypton
Crypton
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.03.2005 17:15

Beitragvon 1101011 » 20.04.2005 20:00

Wenn du das Gerät öffnest geht offiziell die Garantie flöten;

die andere Frage ist, ob die vom Support das überhaupt merken,
wenn man die Schrauben nicht verdreht.
1101011
 
Beiträge: 1078
Registriert: 24.03.2005 16:05

Beitragvon ettrich » 20.04.2005 20:29

1101011 hat geschrieben:Wenn du das Gerät öffnest geht offiziell die Garantie flöten;

die andere Frage ist, ob die vom Support das überhaupt merken,
wenn man die Schrauben nicht verdreht.


Bedeutet das, wenn ich selber den Speicher upgraden will, erlischt durch durch das Abschrauben des Deckelchens die Garantie?

Das wäre ja genauso -- ahem doof -- wie der Versuch einiger PC-Hersteller/Händler, durch einen kleinen Aufkleber (sie nannten das dann "Siegel") am Gehäuse, Kunden dazu zu bringen, wegen jeder Auf- oder Umrüstung des Rechners zum Händler zu dackeln & natürlich kräftig Kohle dazulassen.

Das ist ebenso unzulässig wie unsinnig, weil der Kunde selbstverständlich das Recht hat, einfache Umrüstungen des eigenen Rechners selbst durchzuführen.

Zwar ist die "Siegel-Masche" wieder ewtas aus der Mode gekommen, was aber eher am wachsenden Grundwissen der User rund um den PC und dem Wissen um die Unzulässigkeit solcher Methoden als auf der großen Einsicht der Hersteller/Händler zurückzuführen ist.

Daß man sich bei einem Notebook nicht gerade zum Mainboard "durchschrauben" sollte, ohne die entsprechende Erfahrung zu haben, ist - denke ich - klar. Aber sechs kleine Schräubchen zu lösen um sich mal den Lüfter anzuschauen, die RAM-Module zu wechseln oder seltsame Dinge am Lüfterschlitz in Augenschein zu nehmen ist nicht gerade technisch anspruchsvoll.

Also: Wenn mein Notebook dieses Gewusel am Lüfterschlitz hätte, wäre der Deckel schon längst abgeschraubt und ich wäre ein wenig schlauer.

Aber wie gesagt...das würde ich machen. Wenn dir das zu unheimlich ist, dann such 'n Service-Partner oder schick das das Notebook ein.

e.
ettrich
 
Beiträge: 43
Registriert: 06.03.2005 13:36

Beitragvon 1101011 » 20.04.2005 20:45

Den Ram darfste scheinbar wechseln;
allerdings muss man dafür nicht das komplette Gehäuse wegschrauben
1101011
 
Beiträge: 1078
Registriert: 24.03.2005 16:05

Beitragvon ettrich » 20.04.2005 20:56

Aber um an den Lüfrerschlitz mit dem ominösen "Etwas" zu gelangen, reicht es doch, die besagte Platte abzuschrauben. Jedenfalls sieht es so aus, wenn ich mir das 1425 so anschaue.

e.
ettrich
 
Beiträge: 43
Registriert: 06.03.2005 13:36

Beitragvon Crypton » 21.04.2005 19:47

Ich werds am wochenende mal aufschrauben und anschauen (hab hier im wohnheim keinen schraubenzieher). Ich werd euch dann bescheidgeben, was dieses ominöse etwas war.... :)

MFG Crypton
Crypton
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.03.2005 17:15

Beitragvon Riddip » 21.04.2005 20:28

evtl n vergessener tupfer von der letzten op :lol:
. o 0 O ° ' ° O 0 o .
Benutzeravatar
Riddip
 
Beiträge: 67
Registriert: 15.04.2005 08:39

Beitragvon stefan1100 » 27.04.2005 08:48

So falsch ist der Gedanke mit dem 'Tupfer' gar nicht.
Ich vermute eine dünne Schaumstoffplatte von der Fertigung.
Die Geräte werden an einem Band zusammengeschraubt, wo die einzelnen Komponenten in großen Stückzahlen in Kartons oder Kisten bereitstehen, durch Kunststoffformen oder eben Schaumstoff voneinander getrennt. Wenn hier die Bandarbeiterin (interessanterweise sind es vorwiegend Frauen) unachtsam war und das Teil nicht groß ist, kann es schonmal ins Gerät wandern.

Andersrum gesehen, mir ist kein Gerät bekannt, wo ein 'Stoffteil' verbaut wäre.
stefan1100
 
Beiträge: 139
Registriert: 31.01.2005 23:22
Wohnort: Mittelbayern

Beitragvon Crypton » 10.05.2005 19:32

Also ich hab das Notebook jetzt zum Mediamarkt zurückgebracht und hab den Verkäufer nach einigem hin und her dazu überreden können, mir ein neues Notebook zu geben (hatte keine Lust auf die Reparatur zu warten). Der Verkäufer meinte, dass wohl eine Dämmmatte verrutscht sei. Das scheint mir auch die logischste Erklärung zu sein.

MFG Crypton
Crypton
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.03.2005 17:15

Beitragvon 1101011 » 10.05.2005 19:37

wow, dann würd ich sagen Glück gehabt, daß der dir ein neues gegeben hat und daß du nicht so lange auf ein neues warten musstest
(wegen der Kleinigkeit)
1101011
 
Beiträge: 1078
Registriert: 24.03.2005 16:05

Beitragvon Iche231 » 13.05.2005 20:56

das ist ein Stoffteil was den kontakt vom Lüfter auf die USB-Buchsen verhindern soll, was eigentlich total sinnlos ist, weil der Lüfter höher steht. ich würde sagen du setzt dich mal mit FSC in Verbindung und sagst mal was Uniwell wieder für scheisse gebaut hat
Iche231
 
Beiträge: 66
Registriert: 30.03.2005 23:44

Beitragvon PappaBaer » 13.05.2005 23:04

Iche231 hat geschrieben:ich würde sagen du setzt dich mal mit FSC in Verbindung und sagst mal was Uniwell wieder für scheisse gebaut hat
Und was soll das im Endeffekt bringen? Wenn er bei der Hotline anruft und sagt, dass "Unwill mal wieder Sch**** gebaut hat", dann bekommt er als Antwort, dass sein Gerät abgeholt und instand gesetzt wird. Mal abgesehen davon hat sich dieser Fall ja eh schon erledigt.

PS: Der OEM-Hersteller heisst Uniwill und nicht Uniwell.
Gruß Torsten
__
Wie poste ich falsch:
Nachdem ich Google und die Suche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativem Titel und undeutlichem Text, mit dem keiner etwas anfangen kann.
Benutzeravatar
PappaBaer
Moderator
 
Beiträge: 3979
Registriert: 08.01.2005 11:54
Wohnort: Schleswig-Holstein
Notebook:
  • Lifebook S-6120

Beitragvon Nieee » 16.06.2005 21:53

Matte hin, Matte her....mein Amilo M 1425 wird auch recht heiss.
Insbesondere die Ablage fuer die rechte Hand. Ist das normal?
Ausserdem, wenn ich mit dem Ding auf meinem bett arbeite und es kein Metall, Glas oder aehnlich Waerme abweisendes Zeugs unter sich hat (also nur das Bettlaken), dann wird der Boden so dermassen heiss, dass ich beim Luefterausgang nicht einmal meine Hand vorhalten kann fuer mehrere Sekunden.
Hinzukommt, dass da ja die Kabelports (Netz, USB) in der Umgebung angebracht sind, die natuerlich mitgluehen.

Falscher Alarm oder doch was dran?


Gruss,

-Nieee-
Nieee
 
Beiträge: 31
Registriert: 24.05.2005 15:57

Nächste

Zurück zu CPU, RAM, Lüfter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste