amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo Pi 1505 stürzt ständig ab!

Alle Fehler oder Probleme, deren Ursache nicht direkt bestimmbar ist, bzw. die beim Notebook als Ganzes auftreten, können hier beschrieben werden.

Amilo Pi 1505 stürzt ständig ab!

Beitragvon Moony85 » 06.06.2007 14:25

Moin Leute!
Habe mein Amilo Pi 1505 seit Februar. Seit ungefähr 3 Wochen hab ich dieses nervige Abstürz-Problem: ab und zu friert einfach der Bildschirm ein und nix geht mehr, außer Power-Taste lang drücken und wieder neu hochfahren. Hat mich schon einige Dokumente gekostet, weil ich nich rechtzeitig gespeichert hab :( Außerdem läuft meiner Meinung nach der Lüfter öfter als früher, liegts also vielleicht an Überhitzung oder so?
Hab leider relativ Ahnung von Computern, also für mich büdde extra einfache Antworten :P Würd mir gern ma nen Programm installieren, mit dem man die CPU-Temp. und die Lüfterdrehzahl und so überwachen kann, was könnt ihr mir da empfehlen?
Wär echt super, wenn ihr mir helfen könntet, will mein Läppi doch nich umtauschen, das wird bestimmt total nervig, weil ich den über unimall direkt ausm Werksverkauf hab und schon das Bestellen und die Lieferung über einen Monat gedauert hat :roll:
Achso, nochwas: Diese Abstürze sind total unregelmäßig, manchmal 3 mal hinterheinander, dann wieder eine Woche gar nicht.
Moony85
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2007 19:56

Beitragvon Rocco » 07.06.2007 22:05

@Moony85

Was hast du denn zuletzt installiert, bevor das Problem auftrat?
Aber was wir noch wissen müssen, mit welches Windows hast du denn drauf?

Rocco
Nobody is perfect. :wink:
Benutzeravatar
Rocco
Moderator
 
Beiträge: 1172
Registriert: 02.12.2005 23:52
Wohnort: Weißensee
Notebook:
  • Amilo M1437
  • Amilo M3438

Beitragvon siro » 08.06.2007 03:44

Hallo Moony85,
da findest Du Tools zum Überwachen.

http://www.pbus-167.com/

http://www.cpuid.com

Gruß
siro
Benutzeravatar
siro
 
Beiträge: 225
Registriert: 17.03.2007 20:12
Notebook:
  • AMILO PA 1510

Beitragvon Anonymous » 08.06.2007 06:13

Du musst gucken was du vorher installiert und/oder verändert hast, so wie Rocco schon gesagt hast.!! Bekommst du keinen Bluescreen wenn was passiert? Wenn nicht KÖNNTE das irgendein Fehler in der Registry oder ein Programm, das Sachen macht was du nicht willst... Vielleicht ein Virus. Lad dir mal Spybot und Tuneup 2007 runta und teste mal alles durch!!


mfG
Anonymous
 

Beitragvon Moony85 » 08.06.2007 20:49

Hallo!
Ich benutze Windoof XP. Hab schon mit zwei Virenprogrammen (AVG und AntiVir) durchgetestet, mit SpyBot und Tuneup versuch ichs gleich auch noch. Bis jetzt ham die noch nix gefunden. Kann mich nicht erinnern, irgendwas installiert zu haben, bevor das das erste Mal passiert ist, jedenfalls nich im Bereich einiger Tage vorher. Nein, ich bekomme keine Bluescreen, der Bildschirm friert einfach ein und es passiert gar nix mehr.
Aber danke schonmal für eure Tipps! Werd mir jetzt ein Überwachungstool runterladen, mal sehen, was das so sagt.
vg!

edit:
Auch SpyBot und TuneUp haben nichts gefunden. Die CPU-Temp. liegt im Moment immer so bei 50 - 55°C, bei 65-70° schaltet sich der Lüfter ein.
Moony85
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2007 19:56

Beitragvon Anonymous » 08.06.2007 22:15

Hi,
man ist ja echt nervig... Kannste nur nur noch XP neu installieren ....


mfG
Anonymous
 

Beitragvon Moony85 » 08.06.2007 22:21

Hey!
Mmmh, da hab ich ja nu gar keine Lust drauf :-/ Aber was sein muss... Werd erst nochmal abwarten, wies sich so entwickelt, hab schon seit n paar Tagen keine Abstürze mehr.
vg!
Moony85
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2007 19:56

Beitragvon Redbaron » 09.06.2007 11:11

Hi,
dasselbe Problem habe ich mit meinem D 7850 auch.
Auf einmal friert der Bildschirm ein. Sonst kein Fehler, aber dann muss man ihn ruppig durch die Power-Taste neu starten.
Ich hab den Eindruck, dass er verdammt heiß wird und dass mein Lüfter verdammt häufig in höchster Stufe läuft (früher ging der immer mal aus oder lief langsam - heute fast im Dauerbetrieb). Möglicherweise hat das damit zu tun...
Jedenfalls nervt es ziemlich - zumal es ziemlich unberechenbar ist!

@Moony85 haste schon ne Lösung gefunden?

Grüße Martin

PS habe nun mal ein Testprogramm installiert. Ergebnis:
CPU-Temp liegt bei 75° - und das, obwohl ich nur ganz normal im Netz surfe und sonst allenfalls mal ein Office-Programm laufen habe. Er zeigt an, dass es ab 85° kritisch wird...
Zudem geht die CPU-Taktzahl zwischen 220 Mhz und 3074 Mhz (!) hin und her- das ist ja eigentlich auch nicht normal für einfache Anwendungen, oder?
Hat jemand einen Tip? Ich schreibe gerade meine Examensarbeit und es nervt echt, wenn man zwischendurch immer damit rechnen muss, dass der Rechner stehenbleibt... :(
Redbaron
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.06.2007 13:22
Wohnort: Münster
Notebook:
  • Amilo D7850

Beitragvon Anonymous » 09.06.2007 13:05

Achte doch mal auf deine CPU-Auslastung!!


mfG
Anonymous
 

Beitragvon Redbaron » 09.06.2007 13:40

Mmhhh..
wie kann denn der Rechner so ausgelastet sein? Ich mein, der macht ja nix, außer im Netz surfen oder vielleicht in Word, Outlook und allenfalls mal SPSS arbeiten.
Das mache ich mit meinem alten 1,2 Ghz-Desktop-Rechner auch, der läuft genau so schnell, stabiler und ruhiger...

Spybot und Antivir hab ich schon drübergejagt - bei Antivir friert er auch schonmal ein, allerdings wohl eher wegen der "Überhitzung". Kann das denn ein Hardware-Problem sein? Ich hab schonmal den gröbsten Staub aus dem Lüfter entfernt...
Redbaron
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.06.2007 13:22
Wohnort: Münster
Notebook:
  • Amilo D7850

Beitragvon Anonymous » 09.06.2007 14:03

Ja das könnte ein Hardware Fehlen sein... Muss aber nicht!!
Wenn du nicht schon alles Anti-Viren mäßig gecheckt hättest, würde ich dir auch sofort sagen - VIRUS!!
Entferne mal den Staub und probier nochmal...


mfG
Anonymous
 

Beitragvon Moony85 » 10.06.2007 20:32

Hallo!
Nein, leider hab ich noch keine Lösung gefunden, denk ich werd den Laptop einschicken, sonst ärger ich mich nur, wenn ich XP neu installiere und das Problem wieder auftritt. Hatte fast ne Woche lang keine Probleme, heute Vormittag dann 4 Abstürze hintereinander im 5-Minuten-Takt. Danach hab ich nich nochma hochgefahren, da hats mir erstmal gereicht. Wollte ein Protokoll für die Uni schreiben und hatte keine Lust mehr, den Text noch n 5.Mal einzugeben :?
Ich denke auch eher, dass ich dass Problem nich alleine lösen kann, da kein Virus, keine Überhitzung oder keine zu hohe CPU-Auslastung.
Aber vielen Dank für eure Antworten :)
Moony85
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.01.2007 19:56

Beitragvon Redbaron » 11.06.2007 08:55

Hi,
das ist echt ärgerlich. Bei meinem Rechner ist gerade die 2-Jahres-Frist abgelaufen. Ich hatte in der Vergangenheit schon echt viel Streß mit der Kiste und den Kunden"service" wegen dieser Kiste schon desöfteren maltretiert ;) (u.a. defekte Akkus, defektes Netzteil, etc.)
Im Notfall nehm ich jetzt das Acer meiner Freundin - das ist zwar langsamer, läuft aber absolut stabil, leise und zuverlässig. Genau so, wie mein alter Desktop-PC. Nur dieses Mist-Dingen macht immer Probleme ;)

Ich habe aber doch noch ne Frage: Mir ist jetzt mal in einem Langzeit-Test aufgefallen, dass der Fehler insbesondere dann auftritt, wenn AntiVir durchläuft oder routinecheks macht. Möglicherweise also doch ein Virus?
Das würde auch die relativ hohe Prozessorauslastung erklären...

Nur wie bekomm ich den runter, wenn er dann immer abstürzt?
Wie gesagt, der läuft mitunter drei Stunden ganz problemlos. Dann stürzt er wieder nach zehn Minuten ab (bzw. friert ja einfach ein, was noch schlimmer ist...).
Hat jemand eine Idee? Gibts vielleichte in anderes Programm, oder die Chance, den irgendwie über das Netzwerk zu checken? Spybot findet auch nichts...
Redbaron
 
Beiträge: 5
Registriert: 03.06.2007 13:22
Wohnort: Münster
Notebook:
  • Amilo D7850


Zurück zu Allgemeine Probleme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron