amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Anleitung zur Reduzierung von CPU-MHz und der Volt...

Alles, was mit dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder deren Kühlung zu tun hat.

Anleitung zur Reduzierung von CPU-MHz und der Volt...

Beitragvon The_Ich » 27.04.2005 19:15

Also,

ich hab jetzt schon zwei Anfragen bekommen, wie ich es den geschafft habe die Volt zu senken.

Ich nutzte dazu

"CrystalCPUID"
http://www.rage3d.de/downloads.php?kateg=3&dl=4
(um die MHz und Spannung zu senken)

und

"Prime95"
http://www.computerbase.de/downloads/so ... g/prime95/
(im zu überprüfen ob er noch stabil läuft)!

(Um zu sehen, bei wieviel Volt er wirklich läuft nehm ich noch "CPUMSR")
http://www.cpuheat.wz.cz/html/Download.htm

Beide Tool *glaub* sind nur zu entpacken.

Dann startet Ihr die beiden. (Verschieb sie euch so das ihr alles sehen könnt)
Bei CrystalCPUID drückt ihr dann F4. Jetzt wird euch angezeigt, mit wieviel MHz euer NB gerade läuft.
Dann geht ihr unter File auf Multiplier Managament Setting.
Dort könnt ihr dann den Multiplikator verändern! Es gibt dort drei Stufen, Maximum, Middle und Minimum.
Alle drei sind ja aussagefähig... *Hoff* ;)

Ich hab dort die Einstellungen 12x (Maximum), 6x (Middle) und 4x (Minimum).
Dahinter steht das Voltage, also mit wieviel Volt er bei was für einen Multiplikator läuft.
(Falls es bei euch Grau unterlegt ist, müsst ihr unten auf Enable Voltage klicken!)
Die letzten beiden sind auch noch interresannt. Die legen nämlich fest, bei was für einer prozentualen Auslastung der Multiplikator veränder wird.
Ich habe da rechts, also "Down", zwei mal 40% und links, "UP", zwei mal 90% stehen.
Das könnt Ihr euch ja so einstellen, wie Ihr es für am besten haltet....

So, jetzt startet bei Prime95 unter Options den Torture Test. Dort wählt Ihr In-place large FFTs aus und bestätigt das mit Ok.
Euer Rechner ist ab da an zu 100% ausgelasstet!
(Keine Angst, Ihr könnt immer noch ohne Problem mit CrystalCPUID arbeiten! ;))

Nun geht ihr in CrystralCPUID unter Funktion auf Multiplier Management (oder einfach nur F3 klicken).
Ab jetzt werden nämlich erst alle Einstellungen, die Ihr macht auch ausgeführt!
So und nun geht ihr wieder zu File, Multiplier Managament Setting und geht bei Maximum einen Schritt, also um 0.025 Volt, nach unten. (Nicht mehr!) Klickt dann auf Apply.
Wenn Prime95 weiter läuft, ca. 1 Min. warten, geht ihr wieder 0.025 Volt nach unten.
Das macht Ihr solange, bis Prime95 einen Fehler bringt!
Wenn das geschieht geht Ihr 0.025 Volt HOCH.
(Merkt euch die Volt!)

Startet dann Prime95 wieder (es ist ja abgebrochen).

Dann stellt Ihr bei Maximum den Multiplikator so ein, wie ihr ihn später auf Middle laufen lassen wollt!
Geht dann wieder in 0.025 Volt schritten solange runter, bis Prime95 wieder abstürzt!

Das selbe macht ihr dann auch mit dem Multiplikator, den Ihr bei Minimum haben wollt. (Ich empfehle euch da 4x, da 800 MHz zum normalen arbeiten ausreichen!)

Anschliesend startet Ihr wieder Prim95.
Stellt den Multiplikator bei Maximum wieder auf 12x mit den Volt, die Ihr euch gemerkt habt!
Um zu testen, ob der CPU wirklich richtig alles berechnet sollte Ihr Prime95 dann 24h lang laufen lassen. Wenn es nicht abbricht läuft euer Rechner stabil. Sollte er doch abbrechen, müsst ihr mit den Volt nochmal 0.025 hochgehen. Und dann wieder Testen.
(Ich hab Prime95 nur 8h lang laufen lassen... 24h warn mir viel zu lang! :roll: :wink: )

Das macht Ihr dann nochmal mit den anderen beiden Multiplikatoren (wieder bei Maximum!), also mit dem 4x und dem, den Ihr bei Middle stehen haben wollt.
Anschliesend stellt Ihr dann die Multiplikatoren bei Maximum, Middle und Minimum so ein, wie Ihr sie gewählt habt mit den Volt, wo sie stabil liefen...

Eigentlich ganz einfach...
Fals weitere Fragen bestehen einfach hier Posten!
(Ich hoffe mal nich, das ich mit dem Beitrag ärger mit den Admins kriege.
Da ich nich gesucht habe, ob so ein Tread schonmal geschreiben wurde... :roll:



Die englische Äquivalenz zu diesem "Wichtig"-Thread findet ihr -> hier. // The English equivalence to this Sticky can be found -> here.
Zuletzt geändert von aspettl am 27.04.2005 19:15, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Lonz: Da der Downloadlink scheinbar nicht mehr funktioniert hier eine Alternative: http://crystalmark.info/download/index-e.html#CrystalCPUID
NoteBook:
Fujitsu Siemens Amilo A 1630 Pro
AMD Athlon 64 Mobil 3700+ | 1024 DDR-Ram | 80 GB HDD | Radeon 9700go mit 128 MB | WinXP Home
2.4 GHz @ 1.375 Volt statt 1.5 Volt <-> 1.2 GHz @ 0.900 Volt statt 1.1 Volt <-> 0.8 GHz @ 0.800 Volt statt 1.1 Volt
Benutzeravatar
The_Ich
 
Beiträge: 142
Registriert: 20.04.2005 13:29
Wohnort: Görlitz

Beitragvon aspettl » 27.04.2005 20:25

Danke The_Ich für die Anleitung. Ich habe es mal als Sticky gemacht.

Was man vielleicht noch sagen sollte:

Diese Anleitung bezieht sich auf AMD-Prozessoren, also z.B. den Athlon 64 aus dem A1630/A1640.

Bei Centrino-Prozessoren:
Wer einen Centrino-Prozessor hat (M1420/1424/1425), kann mit dem gleichen Prinzip arbeiten, man braucht nur ein anderes Tool statt CrystalCPUID:
RM Clock Utility
http://cpu.rightmark.org/download.shtml
Dieses kann auch die Frequenz und die Spannung ändern.
Multiplier heißt dort FID.
Voltage ist dort VID.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7178
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon The_Ich » 27.04.2005 23:33

Ihr müsst auch dann immer CrystalCPUID starten und F3 drücken, damit diese Werte auch benutzt werden.
Es ist nich so das die dann immer gelten!

Wenn Ihr das nicht macht läuft er nur mit den "Normalen", von Cool&Quite bzw. PowerPlay gemachten Einstellungen.

Wenn Ihr F4 drückt und dann auf das Fenster, wo die MHz drinn stehen, klickt, verschwindet das Große Fenster und nur das Kleine, was die MHz anzeigt, bleibt da.
So hab ich es immer laufen, da ich ja sehen will mit wieviel MHz er gerade läuft... :D
NoteBook:
Fujitsu Siemens Amilo A 1630 Pro
AMD Athlon 64 Mobil 3700+ | 1024 DDR-Ram | 80 GB HDD | Radeon 9700go mit 128 MB | WinXP Home
2.4 GHz @ 1.375 Volt statt 1.5 Volt <-> 1.2 GHz @ 0.900 Volt statt 1.1 Volt <-> 0.8 GHz @ 0.800 Volt statt 1.1 Volt
Benutzeravatar
The_Ich
 
Beiträge: 142
Registriert: 20.04.2005 13:29
Wohnort: Görlitz

Beitragvon Superiouswhiteangel » 28.04.2005 21:26

Hatte das mir RM Clock bei meinem Athlon 64 3700+ gemacht und funktioniert wunderbar.
Amilo A 1630 3700+; 80 GB HDD; Radeon 9700 M11 128 MB; NEC 6500A Firmware 1,24; Windoof XP Home SP2; 1024 MB DDR Ram MDT PC 3200 CL 2,5; Ext. Soundkarte Creative Soundblaster USB; Drucker Pixma IP4000; Scanner Canon Lide 50; 7 Port Aktiv USB HUB Belkin
Superiouswhiteangel
 
Beiträge: 29
Registriert: 18.04.2005 19:13

Beitragvon aspettl » 05.05.2005 11:46

Artikel bei Computerbase.de zur Anpassung der Spannung bei Centrinos:
http://www.computerbase.de/artikel/hard ... _centrino/

Eine Anleitung im PDF-Format zum Strom sparen bei Athlon 64:
http://www.computerbase.de/forum/showth ... p?t=123503
Direkt: http://mitglied.lycos.de/alanmozilla2009/crystal.zip bzw. http://mitglied.lycos.de/alanmozilla2009/rightmark.zip

Gruß
Aaron
Zuletzt geändert von aspettl am 08.05.2005 23:47, insgesamt 1-mal geändert.
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7178
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon eskimo » 06.05.2005 21:47

Von dem Programm Centrino Hardware Control gibts ab heute eine neue Version (1.7). Damit hat das Tool noch mal mächtig zugelegt. Es ist sehr viel konfigurier- und anzeigbar. Sehr gut gefallen mir auch die neuen Symbole für die Taskleiste (z.B die Akkuladung in %). Wenns jemanden interessiert mach ich mal ein paar Screenshots.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir dieses Tool mit Abstand am Besten gefällt.

eSKImo
Benutzeravatar
eskimo
 
Beiträge: 30
Registriert: 05.05.2005 20:57
Wohnort: Rehfelde

Beitragvon Crypton » 10.05.2005 19:26

Hi,

Ich hab mal die Anleitung von Computerbase ausgeführt für 600 Mhz. Allerdings kann ich bei meinem Pentium M 735 von eigentlich 0,988 V auf 0,700 V runtergehen, ohne dass Prime95 irgendwelche Fehlermeldungen ausspuckt.
Kann ich diese Spannung ohne weiteres verwenden, oder schade ich damit meiner CPU??

MFG Crypton
Crypton
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.03.2005 17:15

Beitragvon 1101011 » 10.05.2005 19:41

ich laß meinen centrino auch mit nut 0.7 Volt fahren..
Soviel ich weiß tut das nicht schaden
im schlimmsten Fall hat der CPU zu wenig Saft zum schalten und er geht aus ..

(Beim Overclocking geht er ja durch Hitze / zu hohe Spannungen kaput)
1101011
 
Beiträge: 1078
Registriert: 24.03.2005 16:05

Beitragvon Crypton » 10.05.2005 19:45

Ich hab mich nur gewundert, weil die leute von computerbase für meine CPU diese Tabelle ermittelt haben:

6x 0,988 Volt 0,828 Volt
8x 1,052 Volt 0,844 Volt
10x 1,116 Volt 0,892 Volt
12x 1,180 Volt 0,940 Volt
14x 1,244 Volt 1,004 Volt
17x 1,340 Volt 1,036 Volt

und 0,7 und 0,828 ist ja schon nochmal ein ziemlicher Sprung. Ist es bei den Prozessoren vielleicht auch so, dass es welche gibt die wenig Spannung aushalten und welche, die das eher nicht verkraften (so wies beim overclocking auch Unterschiede bei ein und dem selben modell gibt)?

MFG Crypton
Crypton
 
Beiträge: 11
Registriert: 24.03.2005 17:15

Beitragvon aspettl » 11.05.2005 00:36

Crypton hat geschrieben:und 0,7 und 0,828 ist ja schon nochmal ein ziemlicher Sprung. Ist es bei den Prozessoren vielleicht auch so, dass es welche gibt die wenig Spannung aushalten und welche, die das eher nicht verkraften (so wies beim overclocking auch Unterschiede bei ein und dem selben modell gibt)?

Ja. Natürlich gibt es auch Unterschiede durch Banias oder Dothan.
Kurz gesagt kann man mit niedriger Spannung nicht schaden (außer seinen Daten, wenn er doch irgendwann abstürzt...).

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7178
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon 1101011 » 11.05.2005 11:22

Crypton hat geschrieben:Ich hab mich nur gewundert, weil die leute von computerbase für meine CPU diese Tabelle ermittelt haben:

Ja, nur Computerbase schreibt auch dazu, daß die Werte nicht unbedingt auch auf andere CPUS übertragbar sind.

Crypton hat geschrieben: Ist es bei den Prozessoren vielleicht auch so, dass es welche gibt die wenig Spannung aushalten und welche, die das eher nicht verkraften

Ja. Je gewünschter das Material in der Fertigung beim Mischen war, umso weniger Widerstand haben die Leiterbahnen, umso weniger Strom braucht er um zu schalten.
Also es gibt welche, denne reicht auch 0.7 , aber es gibt aber auch welche
die zuviel Abwärme produzieren und halt ein wenig mehr Strom brauchen ...

Kaput gehen können sie aber nicht, weil sie für mehr ausgelegt sind...
Und wenn der CPU aus ist, dann geht er ja nicht kaput
(und genau das ist eigentlich der Fall, wenn er zuwenig Strom hat)
1101011
 
Beiträge: 1078
Registriert: 24.03.2005 16:05

Beitragvon tgeselle » 05.06.2005 14:47

So, dann will ich auch mal meine Erfahrungen mit Centrino Hardware Control zum Besten geben:

Bei mir auf meinem 1420 führt das Tool zu Grafik instabilität. Auch beim Aufwecken aus Standby gab es immer wieder Probleme. Habe daraufhin viel mit den Spannungen und Taktraten herumgespielt. So richtig zufrieden war ich nicht. Also habe ich CPU Clock wieder draufgespielt und es läuft in meinem Rechner alles ohne die oben beschriebenen Probleme.
tgeselle
 
Beiträge: 35
Registriert: 15.02.2005 19:54

Beitragvon MrSchnell » 06.06.2005 23:08

Diese Anleitung bezieht sich auf AMD-Prozessoren, also z.B. den Athlon 64 aus dem A1630/A1640.



Das mag nun vieleicht etwas dumm aus sehen aber ich habe den AMilo 1640 und bei mir ist ein Sempron drin und kein Athlon!!

Oder verstehe ich da nun irgendwie was falsch ?



Mfg MrSchnell
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!
MrSchnell
 
Beiträge: 32
Registriert: 04.06.2005 16:11
Wohnort: Wilhelmshaven

Beitragvon aspettl » 07.06.2005 11:15

MrSchnell hat geschrieben:Das mag nun vieleicht etwas dumm aus sehen aber ich habe den AMilo 1640 und bei mir ist ein Sempron drin und kein Athlon!!

Oder verstehe ich da nun irgendwie was falsch ?

Ja :-), die verschiedenen Modelle werden wiederum mit verschiedenen CPUs verkauft.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7178
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Centrino Hardware Control

Beitragvon Anonymous » 15.06.2005 20:05

Benutze das Prog Centrino Hardware Control jetzt schon ein wenig länger und bin sehr zufrieden mit der 1.8.2 Version. Kein Bluescreen mehr mit ATI´s etc

Benutze für meinen 1,5 Dothan folgende Voltages und Prozente für Dynamic Switching


06x, 0,700V, 00-19%
08x, 0,780V, 20-39%
10x, 0,860V, 40-59%
12x, 0,940V, 60-79%
15x, 1,052V, 80-100%

Habe vorher einiges ausprobiert und vorallem Probleme beim DVB-T Betrieb mit der Cinergy T2 gehabt (Rechner switchte zuviel und hängte sich auf). Aber seit längerem läuft mein "Schleppi" so stabil und der Lüfter nervt nicht unbedingt.


So nebenbei kann man mit dem M1420 sogar fast 5 Stunden Akkulaufzeit erreichen, habe ein extra Hardwareprofil für meine Arbeiten unterwegs angelegt und bei CHC "max battery" an, dazu natürlich ein Kompromiss zwischen Displayhelligkeit und Batterielaufzeit (mein tipp, ganz dunkel und dann drei stufen heller, je nach Arbeitsumgebung)
Anonymous
 

Nächste

Zurück zu CPU, RAM, Lüfter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron