amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

mal ne frage an allle elketonik freaks Lüfter mit usb spannu

Alles, was mit dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder deren Kühlung zu tun hat.

mal ne frage an allle elketonik freaks Lüfter mit usb spannu

Beitragvon frey » 27.08.2007 20:17

hallo

ich möchte zwei 60mm lüfter an meinem noti betreiben pi 1536 mit x1800

zur spannungsversorgung hab ich den usb port auserkoren.

meinem gedächtnis zufolge induziert ein lüfter beim ein bzw aus schalten eine spannungsspitze in die versorgungs spannung. richtig?
also diese mit nem kleinen kondensator parallel kurzschliesen. richtig?
aber welche größe? kommt der usb port mit nem c über der spannung klar?
reicht ein port aus sollte ja theoretisch 500 ma liefern also eigendlich ausreichtend, oder?
wo greife ich 12v an meinem lappi zum (voll)betrieb der lüfter ab jemand eine idee? direkt am akku? oder laufwerk ect.

danke für eure hilfe
frey
 
Beiträge: 88
Registriert: 21.08.2007 21:51

Beitragvon foixy » 27.08.2007 20:37

Mit dem Kondensator kann ich dir leider nicht weiterhelfen.
Aber als kleiner Tipp wegen den 12V: bevor du anfängst am CD-Laufwerk die Spannung abzugreifen ist es vielleicht einfacher die Spannungsversorgungen von zwei USB-Ports in Reihe zu schalten. Dann kommst du zwar nur auf 10V, aber das sollte bei einem Lüfter kein großer Unterschied machen.
foixy
 

Beitragvon frey » 27.08.2007 20:43

hm.

rein theoretisch wenn man 2 usb ports als Batterie(sind ja eigendlich keine betrachtet sollte das ja gehen. aber in der praxis? schon ma jemand gemacht?
werd wohl ma nen altes board holen und ma schauen ob das funzt.

wobei die spannung wird ja intern nur gebückt also wenn ich da plus auf minus tu (2 in reihe schalte)komm ich wahrscheinlich gar nicht mehr zum messen weils qualmt und stinkt und bufft und...
frey
 
Beiträge: 88
Registriert: 21.08.2007 21:51

Beitragvon shog » 27.08.2007 20:47

Hi,


ich fände es bei meinem Laptop nicht besonders schön 2 USB Ports für Lüfter zu verbrauchen... zumal es sein kann, dass bei meinetwegen 4 USB Ports sich zwei die Stromstärke von 500mA teilen.

Ein typisher 80mm Lüfter zieht ca. 0,3 A @ 12V. Ein 60er je nach Drehzahl vielleicht etwas weniger. Auf jeden Fall müssten es schon 2 USB Ports sein. (Bei Vollbetrieb der Lüfter, leise & langsam @ 5V reicht bestimmt auch ein USB Port)

Ich würde aus dem Inneren des Teils ein Kabel ziehen. Quelle der größte Lüfter im Book, z.B. der CPU Lüfter. Vorteil ist die Lüfterregelung wird ggf. mit übertragen, du verliertst eine USB Ports und es kleines Kabel aus einem Lüftersshacht rausführen sieht immernoch schöner aus als zwei dicke USB Stecker.
shog
 
Beiträge: 10
Registriert: 27.08.2007 17:47

Beitragvon frey » 27.08.2007 21:00

also der größte (einzigste lüfter) scheidet aus nur 5v und die auch noch geregelt

ich möchte eine ständige zwangsbelüftung realisieren da mein lüfter es bei ca 60 grad noch nicht für nötig hält los zulaufen und ich in meiner aktuellen konfiguration auf eine gute kühlung angewiesen bin. ich sag da nur x1800 in einem 15,4 zoll...
frey
 
Beiträge: 88
Registriert: 21.08.2007 21:51

Beitragvon shog » 27.08.2007 22:11

Hi,

die X1800 verträgt aber auch 90-100° C ohne Probleme ...

Aber sonst... würd ich eher zu nem externen Netzteil raten, es sei denn du kannst auf die USBs verzeichten, dann findet sich bestimmt noch wer der sich mit der Elektronik besser auskennt.
shog
 
Beiträge: 10
Registriert: 27.08.2007 17:47

Beitragvon chucky666 » 27.08.2007 22:12

Warum kaufst du dir nicht ein Coolerpad???ist am wenigsten aufwand.
chucky666
 
Beiträge: 14
Registriert: 27.08.2007 13:13

Beitragvon jankm » 27.08.2007 22:26

shog hat geschrieben:... zumal es sein kann, dass bei meinetwegen 4 USB Ports sich zwei die Stromstärke von 500mA teilen.

nein, tun sie nicht, pro port 500mA :D

es gibt aber auch lüfter die mit 5 Volt auskommen. aternativ geht auch eine schaltung, die den lüfter erst dann anschaltet wenn sie an einen usb-port angeschlossen wird. allerdings is dann ein externes netzteil erforderlich.
Benutzeravatar
jankm
 
Beiträge: 1355
Registriert: 19.04.2007 14:16
Wohnort: Österreich - Wien
Notebook:
  • FSC Amilo Xi 1526

Beitragvon peppi » 28.08.2007 10:25

Würde es auch mit einem neuen Netzteil probieren. Macht, denke ich, weniger Aufwand und ist risikoloser zum Mainboard.
Ansonsten ist es, wenn ich mich nicht grade täusche, eine parallel geschaltete Diode, die die Spulen im Motor beim ausschalten kurzschließen.
Viele Grüße.
peppi
 
Beiträge: 48
Registriert: 05.08.2005 17:46

Beitragvon to3st4you » 29.08.2007 09:22

hi IMHO ist ein parallelgeschalteter Kondensator überflüssig und es sollte ohne Probleme machmbar sein die Lüfter direkt an die USB ports zu hängen. Die Spannungsspitze kommt ja dadurch zustande dass der Lüftermotor zum anlaufen kurzfristige eine höhere Spannung benötigt. wenn Du nen C davor hängst kompensierst Du das aber weg weil der sich ja erst noch aufladen muss. was evtl sinnvoll wäre is ne parallelgeschaltete zenerdiode um die Spannung zu stabilisieren. nen vorwiderstand bzw poti in die Versorgungsleitung und alles wird gut.wenn Du allerdings zwei von den Dingern betreiben willst wirds wohl en mit den USB Dingern. kommt halt ganz drauf an was für werte deine Lüfter haben. Je nachdem was für welche das sind würd ich fast nen Trafo nehmen und die damit betreiben. zum an und ausschalten kannst Du dann einfach nen schalter einbauen und zum regeln wieder en poti. mit sowas bekommst auch definitiv höhere drehzahlen.
besorg dir einfach zwei Lüfter die mit 5V auskommen und max ne Leistungsaufnahme von 1W besser en bissl weniger haben. dann kannst Du die zwei einfach an ein USB kabel hängen. paralell halt und bei bedarf schalter und oder poti ind die versorgungleitung reinbauen. Das sollte aufjedenfall klappen. musst halt auf die Leistung von den Lüftern achten.
was auch ganz nett was bringt sind diese tolle usb ventilatoren;) einfach auf die stelle auf der Tastatur richten wo sich cpu befindet.......
Benutzeravatar
to3st4you
 
Beiträge: 424
Registriert: 15.01.2007 18:13

Beitragvon frey » 29.08.2007 20:39

naja mein probelem ist ja eigendlich das ich das noti weit auserhalb dessen spezi bzw. dessen "original" Lüftungs/kühlungsmoglichkeiten betreibe. ich möchte mit meinen maßnahmen ereichen die für mich momentan am schnellsten aber leider auch die heißeste karte(x1800) zu betreiben. komisches deutsch aber naja.

dh. ohne gezielte zwangsbelüftung der karte und gleichzeitige unterstützung des zur zeit hoffnungslos überorderten org. lüfters wird sich da nichts machen lassen.

ich hab auch schon überlegt die cpu kühlung von der gpu kühlung zu trennen
da bräuchte ich mich nur um einen anderen kühlkürper und einen lüfter zu bemühen. und sollte das problem damit vielleicht am elegantesten lösen.


noch zu den lüftern am usb du meinst also das die spannungsspitze eigendlich nichts ausmachen sollte?
frey
 
Beiträge: 88
Registriert: 21.08.2007 21:51

Beitragvon to3st4you » 30.08.2007 08:41

Ne die Spannungsspitze mcht niyx aus, im Gegenteil, ohne diese würde Dein Lüfter überhaupt nicht anspringen bzw du müsstest ihn anschucken dass er läuft. das stimmt schon so!

das mit dem umbau der internen Kühlmöglichkeit is ne recht schwierige angelegenheit, da Du z.B. nicht einfach nen xbeliebigen Lüfter Einbauen kannstweil die stecker nich passen. d.h. Du müsstest an das Kabel vom Orginallüfter um die Spannung für den neuen abzuzwacken. außerdem wirds mit der Montage schwierig, Du müsstest aufjedenfall ins Gehäuse Bohren. das kannst Du aber alles nur machen wenn Du keine Garantie mehr hast oder diese schon abgelaufen ist, oder sie ist Dir egal, denn nach dem Umbau ist sie weg. mit dem Kühlkreislauf also den pipes wäre ich extrem Vorsichtig da das nicht einfach nur ein stück Kupfer ist sonder eine art Rohr in der sich Kühlflüssigkeit befindet, die kannst nich einfach aufsägen oder sowas. ich würde Dir empfehlen Dir en coolerpad zu Bauen was Dir Luft genau in den Lüftereinlaß bläßt und zusätzlich Dir so ein Gerät zu beschaffen ->
http://www.pearl.de/p/PE4189-MOD-it-Ext ... Fairy.html welches Dir zusätzlich die Luft aus dem Gehäuse saugt.
wenn Du irgendwie die möglichkeit hast iregendwo evtl rapid Prototyping zu machen oder nen Spritzgußtechniker kennst, könntest Du Dir auch en internes Lüftergehäuse und die Stecker selbst machen und mit eigenen stärkeren Lüftern versehen, wobei das die abgefahrene Variante wäre;)
Zuletzt geändert von to3st4you am 30.08.2007 10:31, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
to3st4you
 
Beiträge: 424
Registriert: 15.01.2007 18:13

Beitragvon jankm » 30.08.2007 09:37

... der link führ mittlerweile ins irgendwo
Benutzeravatar
jankm
 
Beiträge: 1355
Registriert: 19.04.2007 14:16
Wohnort: Österreich - Wien
Notebook:
  • FSC Amilo Xi 1526

Beitragvon to3st4you » 30.08.2007 10:31

kk danke jankm, hab ich garnich gemerkt. aber hab ihn jetzt geändert, der geht..
Benutzeravatar
to3st4you
 
Beiträge: 424
Registriert: 15.01.2007 18:13

Beitragvon Rekar » 30.08.2007 10:33

[quote]
Die Spannungsspitze kommt ja dadurch zustande dass der Lüftermotor zum anlaufen kurzfristige eine höhere Spannung benötigt.
[/quote]

Na, das stimmt so aber nicht!
Woher soll denn die erhöhte Spannung kommen?
Ist doch alles geregelt....der Lüfter zieht aber beim Anlaufen kurz einen erhöhten Strom, die Spannung kann in diesem Moment sogar etwas sinken.

Was die Stromversorgung über die USB- Ports angeht: ich glaube nicht, daß man die in Reihe schalten kann, denn die werden eine gemeinsame Quelle haben. Man kann ja auch nicht z.B. eine Batterie mit sich selbst in Reihe schalten....

Um zur Lösung des Lüfterproblems was zu sagen:
Ich würde mir ein Universalnetzteil kaufen, welches von nun an das Notebook versorgt. Dabei würde ich die Spannung für die Lüfter auch von diesem Netzteil abgreifen, ggf. mit Vorwiderstand.
Damit hätte man alles aus einer Hand und braucht keinen Handstand zu machen.
Rekar
 
Beiträge: 84
Registriert: 06.08.2007 10:21

Nächste

Zurück zu CPU, RAM, Lüfter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste