amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

A1667G Athlon oder Turion, gravierender Speedunterschied ?

Alles, was mit dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder deren Kühlung zu tun hat.

A1667G Athlon oder Turion, gravierender Speedunterschied ?

Beitragvon juledeac » 10.09.2007 19:55

hi

habe momentan nen athlon64 4000+ in meinem a1667g.
will in den nächsten tagen meine x700 gegen eine x1800 tauschen, und befürchte, dass die ganze geschichte für den kühler zu viel wird.
(ich werds trotzdem mal testen ;))

wenn ich nun einen turion mt-37 oder mt-40 einbaue würde ich einiges an abwärme einsparen, so wirds jedenfalls im forum beichtet.

nun ist meine frage:
ist der turion64 mt-37 bzw. der mt-40 sehr viel langsamer als der athlon64 4000+ ?
oder ist der unterschied nicht so gravierend !?
habe schon benchmarks gesucht, aber wie z.b. auf notebookcheck.com sind die benchmarklisten sehr unvollständig.

versuche eben möglichst viel power bei möglichst kleiner hitzeentwicklung unter die haube zu bekommen.
denn im windowsbetrieb will ich den lüfter nicht hören.ansonsten nutz ich meinen laptop meist zum zocken...

vielleicht kann ja jemand der eigene erfahrungen mit athlon und turion gemacht hat ein paar tipps geben.

warte schon gespannt auf eure antworten :)

danke
deac
juledeac
 
Beiträge: 54
Registriert: 10.02.2007 21:34
Wohnort: augsburg
Notebook:
  • fsc amilo a1667g

Beitragvon mazek » 10.09.2007 20:19

Deine CPU hat 2,4Ghz, ein Turion MT/ML hat 2,2Ghz ein Turion MT/ML 2Ghz!

Ich behaupte einmal dass du den Unterschied nicht wirklich merken wirst!
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10
Notebook:
  • Fujitsu-Siemens 1667g

Beitragvon Shiranai » 11.09.2007 01:36

Also 1. von der Leistung her schenken sich Athlon64 und Turion64 glaub ich nicht viel. Ich glaube der Athlon ist minimal besser wg seines Dual-Channel Speichers.

Schau dich doch mal nach nem ML-44 um, der hat auch 2,4 Ghz. Iss aber sehr schwer zu kriegen und teuer...
Aber ich denk mal mit nem M*-40 fährste ganz gut, die 200 Mhz dürften nicht wirklich auffallen.
Shiranai
 
Beiträge: 28
Registriert: 08.04.2006 10:04
Notebook:
  • Amilo A1667EX

Beitragvon midisam » 11.09.2007 09:54

ICh habe bei mir einen ML-37 mit 2Ghz Realtakt eingebaut. Der Speed ist sehr gut. Solltest nur darauf achten einen Pendanten mit 1MB Cache zu kaufen da es von den MT und ML auch welche gibt mit 512kb Cache.
Die 42er bzw 44er Serie sind fast gar nicht mehr zu bekommen. Nur Restbestände die gelegentlich bei Auktionshäusern auftauchen. Manch einer hier im Forum hat sich sogar einen aus den USA bestellt, meine ich mal gelesen zu haben. Und da sind Preise angesagt die jenseits von Gut und Böse sind. Für meinen ML-37 habe ich 80 Euro bezahlt vo etwa 3 Monaten. War ein Auktions Sofort-Kauf. Und da der Unterschied zwischen ML-37 und ML-40 mageren 200Mhz liegt habe ich für unnötig gesehen.

Seit dem Turion Umbau habe ich eine CPU Temperatur (Diode) von 36-45° je nach Auslastung. Hinzukommt eine längere Akku Laufzeit da die Turions stromsparender sind.

Gruß MidiSam
----------------------------------------------------
..:: FSC Amilo A3667G Turion64 ML-37 ::..
----------------------------------------------------
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." (A.Einstein)
Benutzeravatar
midisam
 
Beiträge: 1015
Registriert: 18.09.2006 13:22
Wohnort: Siegen
Notebook:
  • FSC Amilo A3667G

Beitragvon juledeac » 11.09.2007 10:37

danke für eure antworten...

erstmal: mein athlon64 4000+ läuft mit 2,6ghz, nicht 2,4ghz

werde erstmal nach nem MT-40 ausschau halten, da seh ich aber schwarz, und wenn dann gehts richtig ins geld.
n MT-37 sollte schon noch "leichter" zu bekommen sein.

will eigentlich keinen ML, da ich soviel hitze wie möglich beim prozzi einsparen will (zwecks x1800),
und der MT macht im gegensatz zum ML vielleicht doch noch n paar grad aus, oder nicht ?! (ML35W,MT25W oder?)

vom speed sind ML-37 und MT-37 ja wohl identisch.

danke

deac
juledeac
 
Beiträge: 54
Registriert: 10.02.2007 21:34
Wohnort: augsburg
Notebook:
  • fsc amilo a1667g

Beitragvon Gnomlord » 11.09.2007 10:52

Hi also die unterschiede sind wirklich nicht so groß bis auf wärme einsparung das merkt man sofort. Wenn du eine x1800 einbauen möchtest nimm ein Turion MT modell um das maximale an kühlung raus zu holen den bei der x 1800 wirst du es brauchen. Ich habe mein NB im März/April umgebaut und habe mein MT37 (2Ghz) für 109€ + Vers. geschossen. Der sollte jetzt mittlerweile unter 100€ zu bekommen sein.
Den MT40 habe ich nur bei einem Händler in den USA gesehen zu absoluten Horror Preisen.

Gruß Gnom
Gruß Gnomlord

Bild Bild
Benutzeravatar
Gnomlord
 
Beiträge: 834
Registriert: 24.11.2006 10:06
Wohnort: Düren
Notebook:
  • FSC Amilo A-1667G (Verkauft)

Beitragvon midisam » 11.09.2007 12:12

Ob Du nun einen ML oder MT nimmst halte ich eher für sekundär. Da solltest Du schon eher darauf achten eine perfekte Anbindung an die Heatpipe zu haben. Sprich entweder Coolpads von Coollaboratory oder Actic Silver 5 Paste um dort so wenig wie möglich an Kühlleistung zu verlieren. 10 Watt Unterschied sind doch gering wenn man bedenkt das Dein Athlon64 Mobile etwa 60 Watt ziehen wird.

Letztendlich ist es eine Preisfrage und welcher CPU überhaupt lieferbar ist.

Gruß MidiSam
----------------------------------------------------
..:: FSC Amilo A3667G Turion64 ML-37 ::..
----------------------------------------------------
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." (A.Einstein)
Benutzeravatar
midisam
 
Beiträge: 1015
Registriert: 18.09.2006 13:22
Wohnort: Siegen
Notebook:
  • FSC Amilo A3667G

Beitragvon mazek » 11.09.2007 12:13

midisam hat geschrieben:...
Seit dem Turion Umbau habe ich eine CPU Temperatur (Diode) von 36-45° je nach Auslastung. Hinzukommt eine längere Akku Laufzeit da die Turions stromsparender sind.

Gruß MidiSam


Das würde bedeuten, dass dein Lüfter nie anspringt? Denn beim 1667g geht der Lüfter bei ca. 50°C an! und kühlt wieder runter?
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10
Notebook:
  • Fujitsu-Siemens 1667g

Beitragvon midisam » 11.09.2007 12:56

Kommt drauf an was ich mache. Nur surfen, Dateimanager oder Office geht de Lüfter nur kurzzeitig an. Sicher, wenn man ein Benchmark macht oder eine 3D Anwendung startet ist die CPU Temp etwas höher.

Seit dem Umbau hat sich einiges geändert. Jetzt gerade ist die CPU Temp auf 37°, der Lüfter dreht recht laut und geht dann in einem wieder aus. Ich hatte vorher allerdings eine rechenintensive Bildbearbeitung laufen.

Gruß MidiSam
----------------------------------------------------
..:: FSC Amilo A3667G Turion64 ML-37 ::..
----------------------------------------------------
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." (A.Einstein)
Benutzeravatar
midisam
 
Beiträge: 1015
Registriert: 18.09.2006 13:22
Wohnort: Siegen
Notebook:
  • FSC Amilo A3667G

Beitragvon mazek » 11.09.2007 13:40

Interessant, mit welchem Programm liest du die CPU-Temp. aus! Beim 1667g geht der Lüfter bei 50°C an (bei 45° wieder aus), dreht ab 55° etw. Schneller ab 60° nochmal etw. schneller und ab 65° geht die Post ab!

D.h. im Normalen Betrieb bewegt sich die CPU immer zwischen 45-und 50°!
Wenn ich den Lüfter mit Hilfe meines ACPI-Scipts in NHC zwangsaktiviere und auf höchster Sufe blasen lasse, komme ich mit ach und Krach auf eine CPU-Temp von 38° aber tiefer gehts nicht, weil die Heatpipe aufgrund ihres Funktionsprinzips auch nichts mehr bringt!
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10
Notebook:
  • Fujitsu-Siemens 1667g

Beitragvon Shiranai » 11.09.2007 14:21

Ich glaub unter Vista ist die Lüftersteuerung auch anders. Bei nem Freund von mir läuft der Lüfter auch nur ab und zu an und bläst aber dann die ganze Zeit sehr stark.

Bei mir läuft der Lüfter erst stark an und regelt sich dann auf nen relativ erträglichen Geräuschpegel runter. Momentan im Silent Mode läuft er die Hälfte der Zeit.

Laut Everest hab ich folgende Temp.:
CPU 50 °C
CPU Diode 41 °C
Hm vielleicht muss ich mal neue Wärmeleitpaste auftragen.
Shiranai
 
Beiträge: 28
Registriert: 08.04.2006 10:04
Notebook:
  • Amilo A1667EX

Beitragvon mazek » 11.09.2007 18:23

Nein!
Unter Vista verhält sich die Steuerung exakt gleich!
Der Lüfter wird auch nicht vom OS gereglt sondern im weiteren Sinne vom BIOS!
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10
Notebook:
  • Fujitsu-Siemens 1667g

Beitragvon midisam » 12.09.2007 07:58

So ganz von der Hand zu weisen ist das mit Vista nicht. Das liegt aber eher daran, daß die Grafikkarte stärker im Windowsbetrieb belastet wird. Die CPU sicher auch gelegentlich.

Die Temps lese ich mit Everest oder Speedfan aus. Um es aber vorher zu sagen, ich habe keinerlei Einstellungen unter Speedfan getroffen. Nur installiert wegen der Temps.
Ich denke mal mit der Optimierung der WLP ist das das Maximum was man rausholen kann. Irgendwo ist auch eine Leistunggrenze für die Heatpipe.

Bei mir springt der Lüfter laut Speedfan bei ca 45° an, manchmal auch etwas später. Kühlt runter bis 40° und pendelt sich meist bei 42° ein. Wenn ich zuvor jedoch Anwendungen laufen ließ, die sehr rechenintensiv sind, dauert das bis er sich runtergekühlt hat.

Manchmal, wirklich selten, habe ich das Problem das der Lüfter nach intensiver Arbeit laut dreht. Dann geht die CPU Temp runter bis 23° (Beiweisfoto hab ich davon) der Lüfter hört aber irgendwann schlagartig auf zu drehen, kein Scherz. Ich hatte da schon mal die Vermutung das der Kühlübergang zur GPU noch nicht ganz stimmt. Aber die Grafik hat ja leider keinen Sensor.

Gruß MidiSam
----------------------------------------------------
..:: FSC Amilo A3667G Turion64 ML-37 ::..
----------------------------------------------------
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." (A.Einstein)
Benutzeravatar
midisam
 
Beiträge: 1015
Registriert: 18.09.2006 13:22
Wohnort: Siegen
Notebook:
  • FSC Amilo A3667G

Beitragvon juledeac » 12.09.2007 11:06

genau dasselbe hab ich auch beobachtet.
bei mir springt er auch so bei 45-47°C an, und kühlt dann bis unter 40°C bevor er ausgeht.

wenn ich mal ne halbe stunde n spiel zocke, dann dreht der kühler dannach auch im windows betrieb noch ziemlich lang,
die cpu temp sinkt dabei extrem ab, wie bei midisam. (von ca. 70°C im spielbetrieb bis unter 30°C)
ich denke das ist eben weil die gpu so stark belastet wurde, das er versucht diese auf annehmbares niveau zu kühlen,
und erst wenn dies passiert ist, schaltet er ab.dabei kühlt eben die cpu recht weit ab.

das mit dem fehlenden gpu sensor ist echt n ziemliches manko !

deac
juledeac
 
Beiträge: 54
Registriert: 10.02.2007 21:34
Wohnort: augsburg
Notebook:
  • fsc amilo a1667g

Beitragvon mazek » 12.09.2007 11:24

Die GPU hat einen Sensor, nur wir können den nicht auslesen!
Das ist auch der Grund warum nach langen und intensivem Spielen der Lüfter so lange nachläuft obwohl doe CPU schon sehr kalt ist: Die GPU ist einfach zu heiß!
Konnte ich auch testen indem ich per NHC vorgegaukelt habe das die Temp. der CPU immer auf 0° wäre, dann ist nach 40Minuten der Lüfter aufeinmal angegangen und hat voll hochgedreht! Die CPU kann nicht der Grund gewesen sein, da immer 0° ins Register geschrieben wurde => Die GPU muss zu heiß geworden sein!


Speedfan scheint einen anderen Offset-Wert zu benützen als RMClock, daher wahrscheinlich die Unterschiede bei den Temperaturen, denn laut RMClock geht der Lüfter bei ca. 53° an und bei 47° wieder aus!
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10
Notebook:
  • Fujitsu-Siemens 1667g

Nächste

Zurück zu CPU, RAM, Lüfter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron