amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

M1420 Sound unter Linux

Alle Fragen, die sich speziell um Linux oder andere Unix-ähnliche Betriebssysteme drehen.

M1420 Sound unter Linux

Beitragvon aspettl » 14.05.2005 21:04

Hallo

Seit einiger Zeit habe ich das Problem, dass der Sound unter Linux nicht mehr richtig will.
Ich werde nicht ganz schlau draus, also schildere ich erstmal, was bis jetzt war:

Am Anfang nutzte ich SuSE 9.1. Da lief der Sound. Ich denke dort habe ich aber auch eine andere (ältere) BIOS-Version gehabt.
Irgendwann habe ich ein Update auf SuSE 9.2 gemacht. Der Sound lief dort auch. Ich weiß nicht, ob ich dort schon ein BIOS-Update auf 1.25 gemacht habe oder erst später.

Nun habe ich Ubuntu und SuSE 9.2 (komplett neu) installiert. Bei beiden läuft der Sound nur ab und zu (!).
Unter SuSE ist nach einem Neustart die Soundausgabe grundsätzlich nicht möglich. (Er findet keine Mixer usw.) Die Module für Sound sind geladen.
Gehe ich in YaST, lösche die Soundkarte aus der Konfiguration und lasse sie neu erkennen, dann geht sie immer. Nach einem Neustart nicht mehr.

Unter Ubuntu verhält es sich gleich. Ich habe auch schon mit Kernel-Parametern wie acpi_isa_irq=7 und noch einem anderen, der etwas mit den BIOS-IRQ-Tabellen zu tun hat, ausprobiert. Ändert nichts - weder unter Ubuntu noch unter SuSE.
Das beste kommt nun aber: Ganz selten starte ich Ubuntu und der Sound geht sofort - für mich aber total unberechenbar.

Gedanken, die ich mir gemacht habe:
- Unter SuSE 9.1 lief es - das hat einen älteren Kernel. Nach dem Update auf 9.2 lief es aber immernoch (Kernel 2.6.8) - also dürfte es nicht an diesem liegen.
- Ich habe irgendwann ein BIOS-Update gemacht auf 1.25. Vielleicht hat das BIOS irgendeinen "Schaden", mit dem Linux nicht zurecht kommt. Deshalb habe ich auch schon verschiedene Bootparameter probiert, welche aber nicht zu einem dauerhaften Erfolg geführt haben.
Ein Update auf BIOS 1.26 hat nichts geändert. Ein älteres BIOS wie 1.25 habe ich nicht mehr.
- Meine Linux-Systeme müssten richtig konfiguriert sein. Die Module werden korrekt geladen und, wie gesagt, ab und zu geht es auch wie es sollte schon direkt nach dem Start.

Nun meine Fragen?
- Hat von euch jemand ähnliche Probleme mit dem M1420 und Linux?
- Welche BIOS-Version habt ihr und funktioniert der Sound?
- Welchen Kernel habt ihr, funktioniert der Sound?

Wenn jemand noch ein BIOS für das M1420 hat mit Version < 1.25, z.B. 1.19, dann würde ich mich auch freuen, wenn er mir das schicken könnte.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon thorlinux » 14.05.2005 23:54

hallo aspettl,
welche soundcard ist denn bei dir drinnen?
hast du mal geschaut ob es neuere alsa treiber gibt?
und hast du auch schon mal alsaconf ausgeführt?

gruß thorsten
deshalb koennen Pinguine nicht fliegen: Was nicht fliegt, kann auch nicht abstuerzen
Benutzeravatar
thorlinux
 
Beiträge: 44
Registriert: 13.03.2005 20:00
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon aspettl » 15.05.2005 12:21

thorlinux hat geschrieben:welche soundcard ist denn bei dir drinnen?

Onboard-Sound: Intel 82801 DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC 97

thorlinux hat geschrieben:hast du mal geschaut ob es neuere alsa treiber gibt?

Nein, wo gibt es die? Andererseits haben ältere funktioniert...

thorlinux hat geschrieben:und hast du auch schon mal alsaconf ausgeführt?

Das habe ich auch probiert, aber alsaconf gibt es bei mir komischerweise nicht (Packages habe ich installiert).

Die Module sind geladen, wie man hier sieht:
Code: Alles auswählen
$ lsmod | grep snd
snd_intel8x0           29984  1
snd_ac97_codec         64992  1 snd_intel8x0
snd_usb_audio          60224  1
snd_pcm_oss            47396  0
snd_mixer_oss          17280  3 snd_pcm_oss
snd_pcm                85512  4 snd_intel8x0,snd_ac97_codec,snd_usb_audio,snd_pcm_oss
snd_timer              23300  1 snd_pcm
snd_page_alloc          9604  2 snd_intel8x0,snd_pcm
snd_usb_lib            11776  1 snd_usb_audio
snd_rawmidi            22944  1 snd_usb_lib
snd_seq_device          8332  1 snd_rawmidi
snd                    50020  9 snd_intel8x0,snd_ac97_codec,snd_usb_audio,snd_pcm_oss,snd_mixer_oss,snd_pcm,snd_timer,snd_rawmidi,snd_seq_device
soundcore               9824  3 snd
usbcore               107768  8 pl2303,ehci_hcd,usbhid,usbserial,snd_usb_audio,snd_usb_lib,uhci_hcd


"hwinfo --sound" sieht auch gut aus:
Code: Alles auswählen
$ hwinfo --sound
20: PCI 1f.5: 0401 Multimedia audio controller
  [Created at pci.273]
  Unique ID: W60f.3hWlsJtoq1E
  SysFS ID: /devices/pci0000:00/0000:00:1f.5
  SysFS BusID: 0000:00:1f.5
  Hardware Class: sound
  Model: "Fujitsu Siemens 82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Audio Controller"
  Vendor: pci 0x8086 "Intel Corporation"
  Device: pci 0x24c5 "82801DB/DBL/DBM (ICH4/ICH4-L/ICH4-M) AC'97 Audio Controller"
  SubVendor: pci 0x1734 "Fujitsu Siemens Computer GmbH"
  SubDevice: pci 0x1055
  Revision: 0x03
  Driver: "intel810_audio"
  I/O Ports: 0xe000-0xe0ff (rw)
  I/O Ports: 0xe100-0xe13f (rw)
  Memory Range: 0xf0000400-0xf00005ff (rw,non-prefetchable)
  Memory Range: 0xf0000600-0xf00006ff (rw,non-prefetchable)
  IRQ: 5 (no events)
  Driver Info #0:
    Driver Status: i810_audio is active
    Driver Activation Cmd: "modprobe i810_audio"
  Driver Info #1:
    Driver Status: snd-intel8x0 is active
    Driver Activation Cmd: "modprobe snd-intel8x0"
  Config Status: cfg=yes, avail=yes, need=no, active=unknown

(Anmerkung: Hier habe ich ein "modprobe i810_audio" und "modprobe snd-intel8x0" gemacht, vorher stand "inactive" - aber es läuft trotzdem nicht.)

ALSA läuft:
Code: Alles auswählen
$ /etc/init.d/alsasound status
ALSA sound driver loaded.                                            running


Das Verhalten von ALSA ist aber trotzdem komisch:
Ein stop meldet, dass er ALSA beendet hat. Ein start sagt dann aber, dass es noch liefe.

Mache ich dann ein restart, bringt er einen Fehler:
Code: Alles auswählen
$ /etc/init.d/alsasound restart
Shutting down sound driver/usr/sbin/alsactl: save_state:1061: No soundcards found...
                                                                      done
Starting sound driver:  intel8x0                                      done
Restoring the previous sound setting                                  failed

Als ob er nun die Soundkarte nicht finden würde.

Die Soundkarte hat IRQ 5:
Code: Alles auswählen
$ cat /proc/interrupts
           CPU0
  0:    1381496          XT-PIC  timer
  1:       2914          XT-PIC  i8042
  2:          0          XT-PIC  cascade
  3:          2          XT-PIC  ohci1394
  5:          0          XT-PIC  yenta, Intel ICH4
  9:          4          XT-PIC  acpi
 10:          0          XT-PIC  uhci_hcd
 11:      42992          XT-PIC  ipw2200, uhci_hcd, ehci_hcd, eth1
 12:        573          XT-PIC  i8042
 14:      32173          XT-PIC  ide0
 15:       9414          XT-PIC  ide1
NMI:          0
LOC:          0
ERR:          0
MIS:          0


Ich starte Linux nun nochmal mit acpi_isa_irq=5, obwohl ich das schonmal probiert habe...
EDIT: Hat nichts geändert.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon thorlinux » 15.05.2005 14:44

(Anmerkung: Hier habe ich ein "modprobe i810_audio" und "modprobe snd-intel8x0" gemacht, vorher stand "inactive" - aber es läuft trotzdem nicht.)
ALSA läuft:
[code]$ /etc/init.d/alsasound status
ALSA sound driver loaded. running

entferne mal rmmod snd_intel8x0 , so das du nur noch i810_audio als treiber verwendest.

neuste alsa treiber bekomst du doch wenn du mit synaptic oder mit apt-get in der konsole search alsa eingibst zeigt er dir doch dann an. natürlich vorher ein apt-get update machen.
deshalb koennen Pinguine nicht fliegen: Was nicht fliegt, kann auch nicht abstuerzen
Benutzeravatar
thorlinux
 
Beiträge: 44
Registriert: 13.03.2005 20:00
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon aspettl » 15.05.2005 16:39

Zuerst mal danke für die Antworten.

thorlinux hat geschrieben:entferne mal rmmod snd_intel8x0 , so das du nur noch i810_audio als treiber verwendest.

Ich glaube snd_intel8x0 ist der richtige. Unter Ubuntu ist dieser nämlich auch sofort geladen, i810_audio wird als inaktiv angezeigt. i810_audio laden bringt nichts. snd_intel8x0 kann ich nicht entladen ("ERROR: Module snd_intel8x0 is in use"), auch -f für erzwingen funktioniert nicht (reagiert dann nicht).

thorlinux hat geschrieben:neuste alsa treiber bekomst du doch wenn du mit synaptic oder mit apt-get in der konsole search alsa eingibst zeigt er dir doch dann an. natürlich vorher ein apt-get update machen.

OK, das mache ich regelmäßig - habe also scheinbar den neuesten.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon aspettl » 15.05.2005 17:12

So, ich melde mich nochmal in einem neuen Post wegen neuen Informationen :-)

Ich habe gerade herausgefunden, dass Linux meine USB-TV-Karte als Soundkarte erkannt hat - blöderweise als primäre (für die Linux aber keine Treiber hat).

Ich habe nun einfach die Ladereihenfolge der Module geändert, so dass nun die richtige Soundkarte die ID 0 hat:

Code: Alles auswählen
$ cat /proc/asound/cards
0 [I82801DBICH4   ]: ICH4 - Intel 82801DB-ICH4
                     Intel 82801DB-ICH4 with ALC655 at 0xf0000400, irq 5
1 [default        ]: USB-Audio - AVerTV USB 2.0
                     AVerMedia  AVerTV USB 2.0   at usb-0000:00:1d.7-2.2, high speed


Immerhin habe ich jetzt schon Töne gehört, xine und xmms geben auch was von sich. Nur mit Rhythmbox wollte ich es gerade noch testen, der bringt mir einen GStreamer-Fehler ("Verhandlungsproblem"/"Padding-Problem") - was auch immer das ist.

EDIT:
Ich habe nun OSS als Standard ausgewählt, nun geht auch das mit gstreamer.
Weiß jemand, was für Vorteile es hat, wenn man je ALSA oder OSS auswählt?

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon nodh » 15.05.2005 23:18

OSS ist veraltet, und ist im 2.6er Kernel deprecated, und durch ALSA ersetzt worden.
GStreamer, das ist doch das von Gnome? Ich hab esd verwenden "müssen", damits gscheit hinhaut.
mfg nodh
nodh
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 600
Registriert: 21.11.2004 15:38
Wohnort: Österreich
Notebook:
  • Amilo A 1630

Beitragvon aspettl » 16.05.2005 02:14

Ich denke ALSA läuft bei mir (jetzt) einwandfrei. Unter Ubuntu (das ist mit Gnome) kann man als "Multimedia-System" ALSA oder OSS auswählen. Ich weiß nun eben nicht genau, was diese Option bewirkt. Jedenfalls wird ALSA nicht deaktiviert, ist das irgendie nur die Standardschnittstelle?

So wie ich das im Moment verstehe:
- ALSA ist aktuell
- OSS ist der Vorgänger von ALSA
- ALSA ist abwärtskompatibel zu OSS
- ALSA ist modular aufgebaut, OSS nicht
- ALSA unterstützt im Gegensatz zu OSS mehrere Anwendungen parallel
- ESD ist für gleichzeitige Wiedergabe mehrerer Streams bei OSS zuständig

Nun frage ich mich natürlich, da ALSA abwärtskompatibel sein soll, warum dann gstreamer nicht mehr funktioniert (welcher OSS benötigt)?

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon nodh » 16.05.2005 14:34

aspettl hat geschrieben:So wie ich das im Moment verstehe:
- ALSA ist aktuell
- OSS ist der Vorgänger von ALSA
- ALSA ist abwärtskompatibel zu OSS
- ALSA ist modular aufgebaut, OSS nicht
- ALSA unterstützt im Gegensatz zu OSS mehrere Anwendungen parallel
- ESD ist für gleichzeitige Wiedergabe mehrerer Streams bei OSS zuständig

- Ja
- Ja
- Mit alsa-oss, ja
- kA
- Nein. Alsa kann man aber Dmix beibringen, dann funktioniert das
- ESD kann bei Alsa mehrere Streams gleichzeitig wiedergeben. Obs bei OSS auch funktioniert weiß ich nicht


Ich hab bei gstreamer als Output esd ausgewählt.
Meine /etc/esd/esd.conf sieht so aus:
Code: Alles auswählen
[esd]
auto_spawn=1
spawn_options=-terminate -nobeeps -as 2
spawn_wait_ms=100

Funktioniert so, vielleicht hilfts dir ja.
mfg nodh
nodh
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 600
Registriert: 21.11.2004 15:38
Wohnort: Österreich
Notebook:
  • Amilo A 1630


Zurück zu Linux / Unix / BSD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste