amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo Xi1526 - wie besser kühlen?

Alles, was mit dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder deren Kühlung zu tun hat.

Amilo Xi1526 - wie besser kühlen?

Beitragvon Bobokonijn » 08.10.2007 14:24

Hallo alle,

ich habe seit einigen Tagen einen neuen Amilo Xi 1526 (T5600, 1.83 GHz, 2 x 80 gb, Bios 1.25).

Ich werde ihn hauptsätzlich für Büroarbeiten verwenden und mache mir ernsthaft sorgen um die Sicherheit meiner Daten, weil die Innereien dieses Notebooks doch sehr warm werden. Die Festplatten sind im Normalbetrieb schon etwa 46 Grad heiß.

Das hört sich vielleicht nicht alarmierend an, aber ich habe in den vergangenen 10 Jahren schon einige Notebookfestplatten wg. Überhitzung verloren. Glaubt mir, 50 Grad sind mittelfristig tödlich für eine Festplatte. Im Moment ist die Umgebungstemperatur 20 Grad in meinem Arbeitszimmer und im Sommer können es schon mal 10 mehr werden.
Ich habe dieses Notebook eigentlich nur wegen seines guten Bildschirms selektiert und kann auf jeglichen stromfressenden 3-D Schnickschnack gerne verzichten, hauptsache er läuft zuverlässig.

Gibt es eine Methode um den Lüfter früher anspringen zu lassen, und kann man die funktionalität der Grafikkarte auf niedrigen Stromverbrauch optimieren?
Bobokonijn
 
Beiträge: 8
Registriert: 08.10.2007 14:11

Beitragvon Pirate85 » 08.10.2007 16:58

Hiho, es wäre Hilfreich wenn du mal genauere Angaben zu den Verbauten Festplatten machen könntest :)

Ein Sehr gutes Programm gerade für die Xi-Reihe ist nach wie vor das NHC = Notebook Hardware Control - damit kannst du deinen Laptop permanent im Low-Lvl Modus Laufen lassen...das Bringt meistens nen Unterschied (bei meinen Bekannten Beispielen) von ~10°C
Pirate85
 

Beitragvon Bobokonijn » 08.10.2007 18:06

2 x Western Digital WDC WD800BEVS-07RST0. Spezifiziert bis 60 Grad aber wer's glaubt wird selig (ich hatte schon mehrere HDD's die bis 60 Grad spezifiziert waren)... Ab und zu muß ich mit meinem Notebook in Länder verreisen wo es weit über 30 Grad warm ist. Ich will halt nicht daß meine Daten dabei draufgehen.

Ich will aber nicht unbedingt den Prozessor heruntervolten, dessen Temperatur ist mir ziemlich egal, sondern nur den Lüfter früher anspringen lassen. Er darf von mir aus auch ständig (langsam) drehen. Kann NHC das?
Es staut sich unheimlich viel Wärme unter dem Notebook (von Grafikkarte, Prozessor und Harddisks). Wärme die die Tischplatte aufheizt und die, bedingt durch die kurzen Gummibeinchen vom Notebook, nicht gut entweichen kann und daher vom Lüfter angesaugt wird. Durch diese dumme Konstruktion saugt der Lüfter also heiße Luft an.

Ich habe probehalber mal einen kleinen Holzklotz hinten unters Notebook gestellt, so daß er etwas schräg nach vorne geneigt steht. So kann die Wärme etwas besser nach hinten entweichen. Das alleine macht schon 3-5 Grad aus!
Bobokonijn
 
Beiträge: 8
Registriert: 08.10.2007 14:11

Beitragvon Pirate85 » 08.10.2007 18:32

Ja, mit NHC sollte das Möglich sein.

Das System Nennt Sich ACPI...es ist quasi die interne Steuerungstabelle deines bios/Laptops (je nach dem Wo sie Verankert ist)

wenn du glück hast ist gleich ein passendes ACPI Script dabei :)
Pirate85
 

Beitragvon Bobokonijn » 09.10.2007 10:08

... wohl nicht. Lüftersteuerung geht nicht mit NHC, das ACPI Skript ist wohl noch nicht fertig dafür.
Bobokonijn
 
Beiträge: 8
Registriert: 08.10.2007 14:11


Zurück zu CPU, RAM, Lüfter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste