amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

schnellster USB-Stick Buffalo Firestick Thema ist gelöst

Probleme mit der Festplatte, CD/DVD-Laufwerk, Firmware-Updates, USB-Sticks, Kartenleser...

schnellster USB-Stick Buffalo Firestick  Thema ist gelöst

Beitragvon Luigi. » 16.12.2007 21:40

Hallo Leute,

ich möchte mir nun endlich mal einen richtig schnellen USB-Stick zulegen.

Es ist ein Buffalo Firestick 8GB RUF2-R8G-S

http://www.buffalo-technology.com/produ ... al-type-r/

Der werkelt mit 32MB/s lesen und 27MB/s schreiben, dann macht auch das installieren eines BS (soll mal Linux drauf) spass.

Aber nun kommt es zur eigentlichen Frage, da dies nirgends wo geschrieben steht, vielleicht hat aber jemand solch einen Stick. Egal welche grösse.

Frage: Ist dieser Stick bootfähig? -> steht nichts dazu bei der Beschreibung
und : Wird er von Liniux unterstützt? -> steht auch nichts dazu

Wäre schön, wenn jemand Erfahrungen hat.
Amilo Xi 1554 2,0GHz; 2GB RAM PC2-5300; Windows 7
Amilo 1667EX 2,6GHz; 2GB RAM PC-3200 (200MHz CL2) Windows 7
Luigi.
 
Beiträge: 278
Registriert: 01.12.2005 16:14
Wohnort: Dresden
Notebook:
  • XI1554

Beitragvon HardCoRn » 17.12.2007 09:50

Also ich hab das auf www.my-mobile-24.de
gefunden:

Buffalo RUF2-R8G-S FireStick-R / USB 2.0
Technische Daten – USB 2.0 Flash-Laufwerk
Speicherkapazität 8 GB
Systemanforderungen

Windows-PC: Windows 98SE*, Me*, 2000, XP.
*Für die Verwendung von Windows 98SE/Me muss ein Treiber heruntergeladen werden.

Schnittstelle USB 1.1/USB 2.0 High Speed
Datenübertragungsgeschwindigkeiten

USB 2.0: Max. 480 MBit/s (theoretischer Wert)
USB 1.1: Max. 12 MBit/s (theoretischer Wert)
Stromversorgung Bus-Stromversorgung
Spannung 5,0V+/-5%
Stromverbrauch Max. unter 250 mA
Umgebungsbetriebsbereich Betriebstemperatur 0-40 °C
Abmessungen 19 x 13,5 x 91 mm (B x H x T)
Gewicht 20g


Also die Frage mit Linux ist glaube ich geklärt. Aber ob er bootfähig ist, solltest du den Hersteller fragen.
HardCoRn
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.12.2007 13:33

Beitragvon aspettl » 17.12.2007 10:09

Linux steht nur selten als unterstützt dabei, ich hatte bisher keinen USB-Stick, der nicht funktionierte. Das wäre also wahrscheinlich nicht das Problem.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Lifebook E8020D

Beitragvon magic_s. » 17.12.2007 10:19

Ich würde dir von dem Stick abraten.
Ich hab ihn (leider) in der 4 GB Variante gekauft.

1. Er ist verdammt groß (mir zu groß/unhandlich)
2. Er ist schlecht verarbeitet (Kappe hält nach 1 Monat nicht mehr + er "klappert" -> Innenleben ist irgendwie nicht richtig festgemacht)
3. Die angegebenen Transferraten sind meiner Meinung nach Wunschdenken des Herstellers. Sowohl mein Corsair Voyager (RIP) als auch mein Cruzr Micro war bzw. ist schneller (Wobei der Cruzr nur halb so groß ist!)
pfffff
Benutzeravatar
magic_s.
 
Beiträge: 49
Registriert: 19.12.2006 10:04
Notebook:
  • Amilo XI 1546

Beitragvon Luigi. » 17.12.2007 13:22

Danke für die antworten. Ich hab gestern mal herumprobiert mit meinem alten USB Stick. Am Notebook war er bootfähig doch am Desktop S939 Board ging er nicht zu booten. Das Problem war oder ist dass hier, Zitat:

Die 3. Hürde ist der Stick selbst. Ein solcher kann entweder als Superfloppy oder als Festplatte formatiert sein. Ist
der Stick als Festplatte formatiert, besitzt er einen MasterBootRecord (MBR), eine Partitionstabelle und eine Partition.
Ist der Stick dagegen als Superfloppy formatiert, verfügt er nur über einen Bootsektor ohne Partitionstabelle
(analog einer Diskette).

Und genau hier liegt das Problem: Es gibt keine gültige Norm, wie das BIOS das USB-Gerät anspricht. Nicht jedes BIOS
kann von beiden Formaten booten. Sucht das BIOS nach einem MBR, findet es bei einem Stick im Superfloppy-Format hier
nur einen Bootsektor. Umgekehrt: Kann das BIOS nur von einem Stick im Superfloppy-Format booten, findet es an der Stelle
einen MBR statt den einfachen Bootsektor.

:Zitat ende

Den USB Stick hab ich dann mit dem HP-Tool als Festplatte mit einem MBR versehen und gleich noch die SD-Kard die ich habe. Das Ergebniss es funktioniert. Also sind fast alle Sticks und SD-Cards bootfähig.

Ich werde mir jetzt eine SD-Card (mit 4GB) zulegen und das Linux drauf installieren, die gibt es schon mit ca 20MB/s und sollten für Linux reichen.
Amilo Xi 1554 2,0GHz; 2GB RAM PC2-5300; Windows 7
Amilo 1667EX 2,6GHz; 2GB RAM PC-3200 (200MHz CL2) Windows 7
Luigi.
 
Beiträge: 278
Registriert: 01.12.2005 16:14
Wohnort: Dresden
Notebook:
  • XI1554


Zurück zu Laufwerke: Festplatte, DVD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron