amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Scharnier am Amilo M7400 gebrochen - selber austauschen ?

Darstellungsfehler, kein Bild auf dem Monitor, TV-Out,...

Scharnier am Amilo M7400 gebrochen - selber austauschen ?

Beitragvon ankatofa » 03.01.2008 12:50

Hallo @all,

an meinem Amilo M7400 ist das linkes Displayscharnier gebrochen. Ein Anruf bei Fujitsu-Siemens in Paderborn hat ergeben, dass beide Scharniere plus Abdeckung für 39,90 € zu haben sind.
Jetzt zu meiner Frage: Kann ich das Scharnier selber tauschen, gibt es evtl. eine Fotostrecke, oder gibt es jemanden der das Scharnier schon mal ausgetauscht hat? Wenn ich es von einem Techniker machen lasse soll es so um die 70€ kosten, denn da der Deckel vom M7400 so sehr dünn ist, wäre es etwas aufwendiger. Seht ihr das auch so ?

LG ankatofa
ankatofa
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.01.2008 12:30

Re: Scharnier am Amilo M7400 gebrochen - selber austauschen

Beitragvon yamstar » 03.01.2008 20:58

ankatofa hat geschrieben:Wenn ich es von einem Techniker machen lasse soll es so um die 70€ kosten, denn da der Deckel vom M7400 so sehr dünn ist, wäre es etwas aufwendiger. Seht ihr das auch so ?


kommt drauf an wie technisch begabt du bist... schaniere neu einbauen ist recht einfach. displayfront abmachen, schaniere vom notebook schrauben, schaniere vom tft schrauben, neue einsetzen und umgekehrt vorgehen... anti-static armband vorrausgesetzt... schaniere gibs wahrscheinlich auch bei ebay für 19,90
yamstar
 
Beiträge: 16
Registriert: 18.12.2007 17:07

Beitragvon ankatofa » 04.01.2008 10:50

anti-static Armand ? WArum braucht man das ?

LG ankatofa
ankatofa
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.01.2008 12:30

Beitragvon docwindows » 04.01.2008 10:56

Das brauchst du, damit du Keine elektronischen Bautele beschädigst. (Statische Aufladung) Ansonsten würden sich die Platinen bei dir sehr schnell bedanken.
Bild

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :)
Benutzeravatar
docwindows
 
Beiträge: 603
Registriert: 02.01.2008 15:27
Wohnort: Geisenheim, /home/Germany
Notebook:
  • Amilo M1450G (My Old)

Beitragvon ankatofa » 07.01.2008 13:20

ALSO zusammengefasst: Verkleidung der Scharniere entfernen (auf dem unteren Teil des Laptops) Scharniere losschrauben, Display mit Hilfe von 4 Schrauben (oder 5?) in zwei Teile zerlegen, Scharnier am Display abschrauben und in umgekehrter Reihenfolge das neue Scharnier wieder anschrauben. Ist das alles, oder muss ich das Display noch weiter in seine Einzelteile zerlegen ?
Hat das schon mal jemand gemacht (und auch alles wieder zusammen bekommen) ?

Übrigens sind 39,90 € für die beiden Scharniere das günstigste was ich gefunden habe, für 19,90 € bei Ebay konnte ich sie nicht finden.

Bleibt die Frage offen: Wo bekomme ich ein Anti-Statik Armband her?

Hat noch jemand Erfahrungen mit Scharniertausch?? Auf was für Schwierigkeiten könnte ich stossen?

LG ankatofa
ankatofa
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.01.2008 12:30

Beitragvon yamstar » 10.01.2008 17:50

esd-armbänder gibs sogut wie überall, kannst dir auch selber bauen... im internet gibs alles dazu..

das einzige was dir passieren könnte ist, dass das frontbezel bricht. die sind ziemlich stark eingeharkt, und wenn man nicht weiß wo, kann das schief gehen...
yamstar
 
Beiträge: 16
Registriert: 18.12.2007 17:07

Armband nicht unbedingt nötig...

Beitragvon notebucker » 15.01.2008 19:56

Hallo,

so'n Antistatic-Armband ist ja nett, aber nicht unbedingt nötig und teilweise auch sehr störend bei der Arbeit.

Elektrostatik z.B. bei Reparaturen am Notebook läßt sich auch sehr gut anders verhindern.
- als Unterlage eine oder mehrere große Antistatic-Tüten, z.B. solche, in denen Motherboards verpackt sind, verwenden und die ggf. mit Krokokabel am Sicherheitsleiter der Schuckodose dauer- erden,

- zwischendurch oder bei Verdacht halt selbst mal an den Sicherheitsleiter fassen,

- Kontakte , z.B. von RAMs, grundsätzlich nicht berühren, sondern nur das Gehäuse anfassen,

- möglichst keinen Plastikstuhl o.ä. verwenden, wenn man davon aufsteht,
kann man ganz schön geladen sein.

Beim Arbeiten am Display ist Vorsicht angebracht. Einerseits muß man da oft an mehreren Stellen ordentlich hinlangen, z. B. beim Lösen von Schrauben, andererseits hantiert man mit spitzen Gegenständen direkt am Display entlang. Wenn man da reinsticht....

Noch der gute und altbekannte Hinweis: Gutes Handwerkszeug ! Nicht irgendwelche Kreuzschlitzschrauber oder evtl. gar keine solchen, sondern genau die passenden.

Vorsicht bei den ersten Schritten, man sollte wissen, wie man die Scharnierabdeckungen runterbekommt, ohne dass die Kunststoff-Halteklammern wegsplittern. Und wie man ggf. die schmale Abdeckleiste vor dem Display losbekommt, kann einen vor große Rätsel stellen, wenn man keine Erfahrungen und keine Anleitung hat.

Grüße notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11

Re: Armband nicht unbedingt nötig...

Beitragvon yamstar » 15.01.2008 20:04

notebucker hat geschrieben:Hallo,

so'n Antistatic-Armband ist ja nett, aber nicht unbedingt nötig und teilweise auch sehr störend bei der Arbeit.

Elektrostatik z.B. bei Reparaturen am Notebook läßt sich auch sehr gut anders verhindern.
- als Unterlage eine oder mehrere große Antistatic-Tüten, z.B. solche, in denen Motherboards verpackt sind, verwenden und die ggf. mit Krokokabel am Sicherheitsleiter der Schuckodose dauer- erden,

- zwischendurch oder bei Verdacht halt selbst mal an den Sicherheitsleiter fassen,

- Kontakte , z.B. von RAMs, grundsätzlich nicht berühren, sondern nur das Gehäuse anfassen,

- möglichst keinen Plastikstuhl o.ä. verwenden, wenn man davon aufsteht,
kann man ganz schön geladen sein.

Beim Arbeiten am Display ist Vorsicht angebracht. Einerseits muß man da oft an mehreren Stellen ordentlich hinlangen, z. B. beim Lösen von Schrauben, andererseits hantiert man mit spitzen Gegenständen direkt am Display entlang. Wenn man da reinsticht....

Noch der gute und altbekannte Hinweis: Gutes Handwerkszeug ! Nicht irgendwelche Kreuzschlitzschrauber oder evtl. gar keine solchen, sondern genau die passenden.

Vorsicht bei den ersten Schritten, man sollte wissen, wie man die Scharnierabdeckungen runterbekommt, ohne dass die Kunststoff-Halteklammern wegsplittern. Und wie man ggf. die schmale Abdeckleiste vor dem Display losbekommt, kann einen vor große Rätsel stellen, wenn man keine Erfahrungen und keine Anleitung hat.

Grüße notebucker


ich glaube du hast im physikunterricht nicht aufgepasst, was du über statische aufladung erzählst ist schlichtweg falsch und total unsicher. wenn du das machst, bitte. es gibt zwar auch esd-handschuhe, aber wie gesagt, mach du dein ding empfehle soetwas nicht anderen usern.
yamstar
 
Beiträge: 16
Registriert: 18.12.2007 17:07

Beitragvon PappaBaer » 15.01.2008 20:50

Danke yamstar, das sehe ich ganz genauso. Ich arbeite seit Jahren mit Armband und entsprechender Arbeitsunterlage und kann nicht sagen, dass so ein Armband beim Arbeiten stört (wenn das bei jemandem so ist, dann ist derjenige sich wahrscheinlich auch ohne Armband selber im Weg).

Das Thema ESD wird imho immer sehr unterschätzt und heruntergespielt. Hauptsächlich wohl auch deshalb, weil die meisten durch ESD verursachten Schäden erst zeitlich später zu einem Ausfall führen und daher nicht mehr mit dem damaligen unprofessionellen Herumhantieren in Verbindung gebracht werden.
Kommentare wie die von notebucker sind imho unprofessionell und sollten mit Vorsicht genossen werden.
Gruß Torsten
__
Wie poste ich falsch:
Nachdem ich Google und die Suche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativem Titel und undeutlichem Text, mit dem keiner etwas anfangen kann.
Benutzeravatar
PappaBaer
Moderator
 
Beiträge: 3979
Registriert: 08.01.2005 11:54
Wohnort: Schleswig-Holstein
Notebook:
  • Lifebook E-8110
  • Lifebook S-7110

Amilo Scharniere

Beitragvon Apollo1603 » 16.01.2008 00:21

Ich finde den Siemenspreis für die Scharniere sehr fair, hab im EBAY noch nie welche zu diesem Preis gesehn.
Apollo1603
 
Beiträge: 16
Registriert: 27.11.2007 23:50

Die Weisheit der Schulphysik........

Beitragvon notebucker » 16.01.2008 11:33

Hallo yamstar und PappaBaer,

au weh, da hab' ich aber wohl sehr gegen die Allgemeine Lehrmeinung gesprochen!
Allerdings geht Dein Vorwurf, yamstar, sehr ins Leere. Im Gegenteil habe ich mich während meiner Ausbildung und auch Berufsausübung sehr mit Elektrostatik befaßt und diverse Maschinen zur Erzeugung der Elektrostatik in Betrieb gehabt und auch selbst gebaut. So einfach ist das mit der Erzeugung der ESD nun wirklich nicht.

Die ESD fliegt nicht in der Luft rum und befällt plötzlich unvorhersehbar Personen. Dafür ist schon echte Kraftentfaltung notwendig und die Vorraussetzungen, z.B. Trockenheit, müssen auch noch passen.

Und an meinem Arbeitsplatz funktioniert das seit Jahren prima und zuverlässig: Zu reparierende Geräte liegen auf einer - zugegeben teuren Antistaticmatte, die man aber gut und preiswert durch Antistatictüten provisorisch ersetzen kann - und bei Bedarf erde ich mich an einer Steckdose.
Es gibt offensichtlich mehrere Möglichkeiten, sich professionell zu verhalten.
Gruß notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11

Beitragvon PappaBaer » 16.01.2008 11:58

notebucker hat geschrieben:und bei Bedarf erde ich mich an einer Steckdose.

Eben so etwas sehe ich kritisch. Wann genau entscheidest Du Dich denn dafür, dass Bedarf besteht? Misst Du vorher die Luftfeuchtigkeit um die Wahrscheinlichkeit einer ESD zu bestimmen?

Wichtig ist ja eben, dass Du und die Elektronik an der Du arbeitest ganz einfach das selbe Potential haben. Mit anderen Worten: Du musst nicht komplett entladen sein, wenn Dein Werkstück exact die gleiche Ladung aufweist.

Viele Leute haben anscheinend immer noch die absout falsche Auffassung:
"Wenn ich geladen gewesen wäre, hätte ich ja eine geflickt bekommen und das dann gemerkt. Habe ich aber nicht, also war ich auch nicht geladen und kann nichts kaputt gemacht haben". Falsch ist diese Annahme deshalb, da man die ESD erst ab 20.000V merkt. Um winzige Leiterbahnen mit kleinen Blitzeinschlägen zu schädigen, bedarf es aber nur einer viel geringeren Spannung. Und die hat man eben nicht bemerkt.

Wie dem auch sei. Privat muss das jeder für sich selbst entscheiden. Im professionellen Bereich sehe ich das anders. Du notebucker hättest Dich mit Deiner Auffassung leider für mich als Fachkraft selbst disqualifiziert, ganz egal wie kompetent Du ansonsten in Sachen IT bist.
Gruß Torsten
__
Wie poste ich falsch:
Nachdem ich Google und die Suche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativem Titel und undeutlichem Text, mit dem keiner etwas anfangen kann.
Benutzeravatar
PappaBaer
Moderator
 
Beiträge: 3979
Registriert: 08.01.2005 11:54
Wohnort: Schleswig-Holstein
Notebook:
  • Lifebook E-8110
  • Lifebook S-7110

Seltsamer Verlauf des Threads

Beitragvon notebucker » 16.01.2008 15:44

Hallo PappaBaer.

Leider haben hier einige Schwierigkeiten, so wie Du (und auch yamstar), sich an das Ausgangsthema des Threads zu halten und dozieren dann lieber über eigene Ansichten, z.B. darüber, was denn wohl professionell sein soll und was nicht.

Eigentlich sollte hier ja ankatofa geholfen werden, der ein Problem mit einem Displayscharnier hatte. Es war völlig unnötig von yamstar, zur Lösung dieses Scharnierwechsel ein Antistaticband zu verlangen, zumal er ja selbst kurz drauf das wieder reduzierte und davon sprach:"..das einzige, was passieren kann, ist, dass das Frontbrezel bricht..."

Und dass "....sich Platinen dafür bedanken würden" (docwindows), ist in anderen Situationen interessant, aber nicht beim Wechseln eines gebrochenen Scharniers.

PappaBaer, es ist keine Frage, dass Elektrostatic bei bestimmten Reparaturen an elektronischen Baugruppen oder allgemein im Umgang mit Komponenten eine große Bedeutung zukommt, aber in diesem Thread ist die Debatte darüber weitestgehend unnötig. Hier ging es NICHT darum, wie der Arbeitsplatz eines Profi-Elektronikers auszusehen hat oder wie man professionell Elektronik repariert. Hier ging es um einen mechanischen Schaden, den ein wohl eher Ungeübter, also eben kein Profi selbst bearbeiten wollte.

Solche persönlichen, abfälligen Bemerkungen wie Deine ".....ist sich selber im Wege.." helfen nicht dem Fragensteller dieses Threads, dienen aber zur völlig unnötigen Aufheizung einer Stimmung. Lies mal den Verhaltenskodex für dieses Forum, scheint für einen alten Bären wieder nötig zu sein. Was Dich da zu solch scharfen Attacken geritten hat, ist völlig unklar und bewirkt nur, dass die Bereitschaft zur Mitarbeit an gemeinsamer Hilfe Schaden leidet.
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11

Beitragvon PappaBaer » 16.01.2008 16:07

Hallo notebucker,
wenn meine Äusserungen in Deinen Augen als Attacke rüberkamen, tut es mir leid. Sollte nicht als Angriff verstanden werden.

Was das ganze Thema hier angeht, hast Du absolut recht, dass es dem Fragesteller nicht hilft und doch arg offtopic geworden ist. Allerdings sollte sich an dieser Stelle nicht derjenige darüber beschweren, der den ersten Stein geworfen hat. Das warst nämlich unter anderem Du.
Bitte verstehe jetzt nicht auch diese Bemerkung meinerseits als "abfällig". Da ich imho nirgendwo in diesem Thread beleidigend geworden bin, erachte ich es für mich selber auch nicht als akut notwendig, den Verhaltenskodex nochmals zu lesen.
Wenn man meint, sich in einem Forum zu äussern, muss man auch bereit sein, ggf. Kritik einzustecken.

Ich bitte darum, in diesem Thread ontopic weiterzumachen. Evtl. werde ich die Posts zum Thema ESD noch in einen eigenen Thread verschieben und hier verlinken.
Gruß Torsten
__
Wie poste ich falsch:
Nachdem ich Google und die Suche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativem Titel und undeutlichem Text, mit dem keiner etwas anfangen kann.
Benutzeravatar
PappaBaer
Moderator
 
Beiträge: 3979
Registriert: 08.01.2005 11:54
Wohnort: Schleswig-Holstein
Notebook:
  • Lifebook E-8110
  • Lifebook S-7110

Beitragvon oemmes » 12.02.2008 11:09

hallo ankatofa,
ich habe gerade mal im netz rumgestöbert und bin in diesem forum gelandet.
ich habe nämlich das gleiche problem. bei meinem notebook ist letzte woche das rechte scharnier gebrochen und ich habe überall mal nach ersatz gefragt, aber die preise sind ja ziemlich flexibel. ich habe ebenfalls in paderborn, aber auch mal in düsseldorf angerufen und dort sagte man mir, dass sie keine teile verkaufen und ich solle doch die hotline anrufen. bei wem erhält man denn die scharniere für 39€? würde mich mal interessieren. oder hast du zufällig beziehungen zu jemandem im paderborner werk?
wäre schön eine antwort zu erhalten.
viele grüsse
oemmes
oemmes
 
Beiträge: 3
Registriert: 12.02.2008 10:50

Nächste

Zurück zu Grafik, Display

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast