amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Welches Linux für Anfänger? Thema ist gelöst

Alle Fragen, die sich speziell um Linux oder andere Unix-ähnliche Betriebssysteme drehen.

Welches Linux für Anfänger?  Thema ist gelöst

Beitragvon Wallace » 15.01.2008 07:20

Tag allerseits.

Ich wollte wohl gerne den Einstieg in die Linux-welt wagen und dafür Linux auf meinem M3438G installieren. Nun wollte ich von den ganzen Spezialisten hier wissen, welche Distribution ihr am ehesten für Anfänger empfehlen könnt.

Ich habe keine besonderen Anwendungsansprüche, ich möchte mich eigentlich nur mal in Linux einarbeiten und wissen wie es sich "anfühlt" ;)
Sprich, es wird wohl vor allem zum Surfen, Musikhören, Officeanwendungen etc. benutzt, evtl. wollte ich auch mal testen wie es mit der Spieletauglichkeit aussieht.

Bin für jeden Tipp eurerseits dankbar.

P.S.: Ich bin auch bereit, Geld für die Distribution zu bezahlen, muss also nicht unbedingt gratis sein.
Nixe Pizza, nur Khlav Kalash!
Benutzeravatar
Wallace
 
Beiträge: 136
Registriert: 16.02.2007 08:11
Notebook:
  • Desktop PC
  • Toshiba Satellite P100-354
  • FSC Amilo M3438G doch noch repariert

Beitragvon docwindows » 15.01.2008 08:30

Also für einen Eiinsteiger empfehle ich Ubuntu, jedoch ist da nicht wirklich das mit dem Spielen, so wie du es von Windoof her kennst.
Des weiteren, ist Linux generell kostenlos. musst es dir nur runterladen, und dann das image auf CD brennen. http://www.ubuntu.com/getubuntu/download
Um zu sehen wie es ausieht musst du es nicht einmal installieren. Einfach vor dem booten die CD einlegen und fertig.
Bild

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :)
Benutzeravatar
docwindows
 
Beiträge: 603
Registriert: 02.01.2008 15:27
Wohnort: Geisenheim, /home/Germany
Notebook:
  • Amilo M1450G (My Old)

Beitragvon Wallace » 15.01.2008 10:03

Das ich unter Linux nicht einfach die Spiele CD einlegen und loslegen kann ist klar, es gibt aber auch so einige Spiele, die auch unter Linux laufen (ansonsten halt per Emulator). Und da wollte ich mal nen Blick drauf werfen.

Ich habe mich auch schon mit Knoppix ein wenig beschäftigt, nur es stört mich halt, dass es "nur" ne Live CD ist sprich (korrigiert mich, wenn ich mich irre) es ist nicht möglich, Einstellungen zu speichern.
Nixe Pizza, nur Khlav Kalash!
Benutzeravatar
Wallace
 
Beiträge: 136
Registriert: 16.02.2007 08:11
Notebook:
  • Desktop PC
  • Toshiba Satellite P100-354
  • FSC Amilo M3438G doch noch repariert

Beitragvon Stevie » 15.01.2008 10:31

ich würde dir auch zu ubuntu oder linux mint (ableger von ubuntu) raten.
unter ubuntuusers.de und ubuntuforums.org findest du in der regel schon jede menge antworten auf viele probleme, die anfangs auftreten.
fragen kann man dort natürlich auch.
für aufwändige 3d-games würde ich eine xp partition machen.
es läuft leider nicht alles unter wine. dennoch ein wirklich beeindruckendes projekt. half life 2 habe ich zb zum laufen bekommen.

gruß,

stevie
Stevie
 
Beiträge: 122
Registriert: 15.06.2005 12:59
Notebook:
  • XA 1526

Beitragvon ChaosKrieger » 15.01.2008 16:57

ubuntu oder debian, wobei ubuntu evtl. etwas einsteiger freundlicher ist
who | grep -i blonde | date; cd ~; unzip; touch; strip; finger; mount; gasp; yes; uptime; umount; sleep; shutdown -r now
Benutzeravatar
ChaosKrieger
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 418
Registriert: 03.01.2006 13:51
Wohnort: Bühl-Baden
Notebook:
  • Amilo M 1439G

Beitragvon Roland668 » 15.01.2008 22:15

Ubuntu basiert auf Debian, jedoch schränkt es den Benutzer arg ein
und Ubunutu Pakete sind so verbogen, dass sie meist nicht mehr kompatibel sind zu Deb, in der Regel!

Ich würde hier gleich zu einer Debian kompatiblen Distribution greifen,
die halt Benutzerfreundlich ist und sich trotzdem an den Debian Way
hält.

Meine Empfehlung: www.sidux.com

Oder einfach mal durchlesen, was es alles gibt: http://distrowatch.com/
---
& Tuesss..... R.
Roland668
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.06.2006 16:00

Beitragvon hikaru » 16.01.2008 10:52

Die Debian-Derivate sind sicherlich ein guter Einstieg.
OpenSuse ist als Einsteiger-System auch gut. Bei mir lief es auf Anhieb ohne Probleme. Und es gibt eine schöne Spielesammlung dazu . ;-)
Ich habe beruflich aber auch mit Red Hat gute Erfahrungen gemacht, allerdings nur als User, nicht als Admin. Dabei hat mich besonders die Stabilität erfreut. Sollten Fedora und Mandriva diese Tradition fortsetzen, dann sind die sicher auch geeignet.

Für den Einsteiger wird sich ein Unterschied am ehesten im GUI zeigen. Das hat an sich nichts mit dem OS zu tun, aber ich empfand den Umstieg von Gnome auf KDE als eine größere "Hürde", als den Umstieg von Red Hat auf Suse.

Es besteht durchaus die Möglichkeit einer Festplatteninstallation von Knoppix, wieviel Sinn das macht, weiß ich aber nicht.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3761
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Beitragvon Wallace » 16.01.2008 11:28

OK, vielen Dank erstmal für eure Tipps, ich habe mich nun für Ubuntu entschieden und werd mich die nächste Zeit mal ein wenig damit beschäftigen.
Nixe Pizza, nur Khlav Kalash!
Benutzeravatar
Wallace
 
Beiträge: 136
Registriert: 16.02.2007 08:11
Notebook:
  • Desktop PC
  • Toshiba Satellite P100-354
  • FSC Amilo M3438G doch noch repariert

Beitragvon buchhold » 04.02.2008 12:50

Es gibt schöne Emulatoren für SNES, MAME, PSX. Des weiteren läuft SCUMM :-)

Daneben gibt es einige Spiele, die unter Linux laufen.

http://www.pro-linux.de/spiele/
http://www.linux-fuer-alle.de/links_show.php?catid=2

Wallace hat geschrieben:Das ich unter Linux nicht einfach die Spiele CD einlegen und loslegen kann ist klar, es gibt aber auch so einige Spiele, die auch unter Linux laufen (ansonsten halt per Emulator). Und da wollte ich mal nen Blick drauf werfen.

Ich habe mich auch schon mit Knoppix ein wenig beschäftigt, nur es stört mich halt, dass es "nur" ne Live CD ist sprich (korrigiert mich, wenn ich mich irre) es ist nicht möglich, Einstellungen zu speichern.
buchhold
 
Beiträge: 17
Registriert: 24.10.2005 12:43

Beitragvon lucifa » 04.02.2008 13:02

Open SuSE hat einen gewissen Vorteil gegenüber anderen Distributionen: YaST2 (Man haz alles auf einem Blick und genaustens erklärt)
Ubuntu/Kubuntu sind aber auch für anfänger zu empfehlen.
lucifa
 
Beiträge: 3
Registriert: 03.02.2008 20:14
Wohnort: Hückeswagen

Beitragvon LeoManiac » 06.02.2008 09:50

Roland668 hat geschrieben:Ubuntu basiert auf Debian, jedoch schränkt es den Benutzer arg ein
und Ubunutu Pakete sind so verbogen, dass sie meist nicht mehr kompatibel sind zu Deb, in der Regel!


Woher hast denn das? Das ist völliger Quatsch die sind leicht verbogen ja ob die sich einfach per APT oder durch selbst entpacken installieren lassen ist die andere Frage da aber das meisten von Ubuntu eh in Debian Repos + Backports steckt brauchst du das überhaupt nicht.

Ich persöhnlich setze Ubuntu als Desktop-Distri sehr gerne ein ... im Serverbereich dann doch eher Debian ...wobei Debian den Benutzer stärker einschränkt als Ubuntu
LeoManiac
 
Beiträge: 20
Registriert: 22.05.2005 14:07
Notebook:

Beitragvon 6i6i » 06.02.2008 10:02

Ich benutze Gentoo auf meinem m3438g. Kann ich aber für Einsteiger eher nicht empfehlen.
Nimm lieber Kubuntu!.
Unter Wine laufen ziemlich viele spiele auch mit dx9 unterstüztung mit einem minimalen Performance Verlust. Sehr gut mit Wine läuft z.B. Flatout 2 oder WC3.
Auch gut läuft UT2004 Quake 3 oder Wolfenstein, die allesamt nativ laufen.
Mach einfach mal eine Parallelinstall von Kubuntu und spiel ein bisschen damit rum. :-)
Benutzeravatar
6i6i
 
Beiträge: 233
Registriert: 19.09.2005 15:27
Notebook:
  • M3438g

Beitragvon Roland668 » 10.02.2008 21:00

@Leo

->...wobei Debian den Benutzer stärker einschränkt als Ubuntu

Alles klar, Du weisst wohl nicht, was Du da vom Stapel laesst.

Damit hat sich eine Diskussion erledigt, hab keine Lust, bei 0 anzufangen... :shock:
---
& Tuesss..... R.
Roland668
 
Beiträge: 16
Registriert: 23.06.2006 16:00

Beitragvon karmon » 28.05.2008 10:57

...wobei Debian den Benutzer stärker einschränkt als Ubuntu


Das halte ich für ein Gerücht.

Diese Aussage zeigt mir, dass du dich offenbar nicht wirklich mit Debian beschäftigt hast.
Gib doch mal ein paar Beispiele für deine Aussage.
Amilo M1451G - 1 GB RAM - 80 GB HD

- Kanotix 4/2005
- Debian Testing
- WinXP (vorinstalliert)
karmon
 
Beiträge: 18
Registriert: 16.03.2005 11:41


Zurück zu Linux / Unix / BSD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron