amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Partitionieren klappt nicht

Alle Probleme mit Windows oder Windows-Treibern.

Partitionieren klappt nicht

Beitragvon shr00m » 20.01.2008 22:15

Hallo,
Ich hab 2 eingebaute SATA 250GB Festplatten, diese habe wiefolgt partitioniert: (siehe Bild). Mein Problem ist, dass wenn ich den Nicht zugeordneten Speicher als neues einfaches Volumen einrichten möchte stets die Fehlermeldung "Auf mindestens einem Datenträger steht nicht genug Speicherplatz zur Verfügung, um den Vorgang fertigstellen zu können" erscheint. Ich benutze die Datenträgerverwaltung die Vista onboard hat. Wie kann ich die 95,37GB in Vista eingliedern?
MfG shr00m

Anmerkung: bei der 2.Festplatte ist die erste Partition /home die dritte / und die vierte die swap partition von Ubuntu. Und die 2. ist die, die ich nichtmehr eingliedern kann :(
Dateianhänge
Aufzeichnen.JPG
Partitionen
shr00m
 
Beiträge: 16
Registriert: 09.01.2008 16:04

Beitragvon hikaru » 20.01.2008 22:36

Ich würde mal vermuten, dass Windoof nicht damit klar kommt, die Partitionsgrenzen der umliegenden Linux-Partitionen richtig zu erkennen.
Erstelle die Partition doch in Linux.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3759
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Re: Partitionieren klappt nicht

Beitragvon Geric » 20.01.2008 22:37

Die Meldung ist völlig normal. Du hast drei primäre Partitionen und eine erweiterte Partition mit einem logischen Laufwerk. Das wars, mehr geht nicht. Du müsstest jetzt die erweiterte Partition über den freien Speicherplatz erweitern und darin ein logisches Laufwerk erstellen. So unglücklich wie deine Partitionen liegen wird dir das aber mit Windows Bordmitteln ohne Datenverlust nicht gelingen. Ich bin mir nicht mal sicher ob bei dieser Konstellation ein Partitionierungsprogramm weiterhelfen kann.

Gruß Dirk
Geric
 

Beitragvon hikaru » 20.01.2008 22:44

Geric, du hast Recht. Danke für den Wink mit dem Zaunpfahl!
Du kannst da doch noch was machen, z.B. mit gparted von CD:
Verschiebe die root- und die swappartition nach vorne an die homepartition, vergrößere die die erweiterte Partition und erstelle darin ein neues logisches Laufwerk.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3759
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Beitragvon shr00m » 20.01.2008 23:22

das heißt dann wohl die 2.Festplatte formatieren, und Ubuntu neuinstallieren: das is natürlich nich schön... trotzdem vielen dank für eure Hilfe
shr00m
 
Beiträge: 16
Registriert: 09.01.2008 16:04

Beitragvon hikaru » 20.01.2008 23:49

Nein!

Du kannst mit der Live-CD von gparted deine Partitionen verändern, ohne das System neu aufsetzen zu müssen.

Die Daten solltest du aus Sicherheitsgründen natürlich trotzdem vorher sichern.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3759
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Beitragvon shr00m » 21.01.2008 16:12

hey,
das mit geparted hatte ich schon vor etlichen zeiten mal probiert, und bin damit nie so richtig klar gekommen, da es bei mir schon beim booten Probleme bereitet.
Habe jetz die 2.Festplatte formatiert, und wo ich mir schonmal die Mühe gemacht hab, will ich sie jetzt OPTIMAL partitionieren.

1.Wie sehe das Optimum aus, wenn ich 3Ubuntu Partitionen anlegen will ("/home", "/", swap) und noch eine FAT32
2.Bestände die Möglichkeit auch 2Linuxdistributionen (Ubuntu und suse) draufzupacken, käme ich da mit den 4primären Speichereinheiten in Konflikt?
3.evtl auch noch unter Einbezug der 1.Festplatte?

freien Speicherplatz hab ich ja wohl genug da allein 232,88GB auf Festplatte 2 :roll:
shr00m
 
Beiträge: 16
Registriert: 09.01.2008 16:04

Beitragvon hikaru » 21.01.2008 16:30

Also wie das "Optimum" aussieht, ist natürlich Ansichtssache. Je nachdem, was du machst.

Meine Suse-Partition ist 10GB groß (root+home), meine Swap-Partition hat 3GB. Für mich reicht das. Zum Arbeiten logge ich mich allerdings auch in ein VPN ein und brauche selbst nur einen Terminal.

Ich habe ebenfalls eine FAT32-Partition für den Datenaustausch, diese hat 32GB (max. von WinXP unterstützt).

Linux ist es egal, ob es in einer primären, oder einer erweiterten Partition erstellt wird. Darüber brauchst du dir also keine Sorgen machen und du kannst so viele Linuxdistributionen installieren, wie deine Plattenkapazität hergibt.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3759
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Beitragvon shr00m » 21.01.2008 16:47

ok, noch ein paar letzte Fragen (versprochen! :lol: ) bevor ich zur Tat schreite, die /home-partition lässt sich dann wohl auch über Suse benutzen, wenn ich sie unter ubuntu installiere? Welches Linuxdistribution zuerst? hab nämlich gehört, dass suse ubuntu nicht erkennt. Grub wird wohl automatisch um das neue OS erweitert? Sonst noch irgendwelche Komplikationen die auftreten könnten?

Jedenfalls schonmal großen Dank an hikaru & Geric, ihr habt mir wirklich sehr geholfen ;)
shr00m
 
Beiträge: 16
Registriert: 09.01.2008 16:04


Zurück zu Windows

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste