amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo A 7620 startet nicht bzw erkennt Festplatte nicht mehr Thema ist gelöst

Alle Probleme mit Mainboard, BIOS, BIOS-Updates, Akku, Netzteil

Amilo A 7620 startet nicht bzw erkennt Festplatte nicht mehr

Beitragvon O.Pilau » 30.01.2008 18:19

Hallo!

Ich habe mein Problem mit dem Amilo A 7620 so ungefähr schon unter
htopic,3183,amilo+7600+cy26+startet.html
gefunden. Allerdings ohne Lösung bzw. wollte noch einmal versuchen, ob jemand inzwischen genaueres zum Problem oder zu einem evtl. Produktfehler weiß.

Problemverlauf:
(1) Etwa 14 Tage lang bemerkte ich, dass der Rechner beim Zwischensichern von Daten ungewöhnlich lange brauchte - wobei das aber nur selten auftrat bzw. danach alles wieder normal lief.
(2) Dann fror er mitten beim Arbeiten plötzlich ganz ein und ließ sich anschließend nicht mehr hochfahren bzw. zeigte das FSC-Bild, wurde dann ca. 40 Sekunden schwarz mit einem blinkenden Cursor oben links, zeigte dann für einen Sekundenbruchteil (zu kurz um irgendwas zu erkennen) einen Bluescreen und blieb mit der Mitteilung stehen: "Falsches Boot-Medium, Wechseln und Taste drücken".
(3) Am folgenden Tag lief er wieder einwandfrei. Nach 3-4 Tagen fror er erneut ein, meckerte wieder über die fehlenden Festplatte, wollte aber auch nach mehreren Versuchen/Tagen nicht wieder hochfahren.
(4) Das BIOS ließ sich problemlos starten. Allerdings wurde keine Festplatte angezeigt bzw. erst nach Autodetect; nach dem Abspeichern war sie aber wieder weg. Die BIOS-Batterie ist in Ordnung; Zeit und Datum werden nach wie vor korrekt angezeigt. Der Trick mit der Powertaste (10 Sekunden ohne Strom gedrückt halten) brachte nichts.
(5) Eine Windows-Neuinstallation wurde automatisch abgebrochen, weil keine Festplatte erkannt werden konnte.
(6) Unter Knoppix Linux konnte ich (direkt von der DVD) problemlos starten und auch mit der Festplatte arbeiten; sogar mit den Windowspartitionen. Ich habe den RAM und Festplatte getestet, beides in Ordnung.
(7) Nach 14 Tagen Ruhephase wurde die Festplatte auf einmal (auch im BIOS) wieder angezeigt und ließ sich auch formatieren, jedoch kommt nach dem Hochladen der Windows-Installationsdateien die Fehlermeldung: "Auf Gerät kann nicht zugegriffen werden". Bei der neuen Festplatte das gleiche Ergebnis. - Das ist der aktuelle Stand.


Der Rechner ist ziemlich genau 4 Jahre alt und wurde ausschließlich als Desktop im privaten Rahmen betrieben, d.h. ist von einem bisschen hin und her rücken nie bewegt worden, geschweige denn runtergefallen oder sonstwie zu Schaden gekommen. Direkt nach dem Kauf habe ich den Akku entfernt und den RAM erweitert, was keinerlei Probleme machte. Es sind keine Flüssigkeiten in den Rechner gelaufen. Der Lüfter war immer offen und das Netzteil liegt frei. Es gibt auch auf dem MB nichts verschmortes zu sehen oder zu riechen. In einem Forum hatte ich etwas von Korrosion gelesen, die die Kontakte kurz schließt, habe bei mir aber nichts dergleichen entdecken können. Einzig 2 USB-Ports habe ich vor ca. 1 Jahr kurzgeschlossen und musste sie danach vom MB abklemmen.


Und jetzt die große Frage:
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und vielleicht eine Lösung gefunden? Ist der HDD-Controller auf dem MB hin?
O.Pilau
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2008 16:28
Wohnort: Berlin

Beitragvon hikaru » 31.01.2008 08:39

Auf einem Desktop-PC hatte ich mal ähnliche Probleme.
Und es stellte sich tatsächlich als fortschreitender Defekt des IDE-Controllers heraus.
Ob das bei dir auch zutrifft, weiß ich nicht, würde es aber vermuten.

Wenn das Notebook eh nur als Desktop-Ersatz rumsteht, dann könnte dir ein externer Controller über USB helfen. Die gibt es schon unter 30 Euro und ich habe mit meinem bisher gute Erfahrungen gemacht.
Schicker und auch billiger wäre natürlich, die Festplatte in ein externes Gehäuse zu stecken.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3760
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Beitragvon O.Pilau » 02.03.2008 16:26

Hallo und danke für die Antwort.

Aber die Idee mit der externen Festplatte über USB funktioniert nicht. Das externe Laufwerk wird von der Installationsroutine zwar erkannt, aber nach der Auswahl der Partition passiert nichts bzw. erscheint die Meldung, dass auf diesem Medium kein Betriebssystem installiert werden kann. Darunter steht ein langer Hinweis, dass es nicht unbedingt ein Fehler sein muss, sondern evtl. ein Treiber fehlt oder das Medium nicht als Bootmedium taugt.
Inzwischen habe ich intern wie extern 4 Festplatten ausprobiert - die in anderen Rechnern einwandfrei funktionieren. Ohne Erfolg.

Weil Knoppix Linux (direkt von der DVD) so schön lief, habe ich nun versucht Ubuntu Linux zu installieren, komme aber nur bis zur Partitionierung der Festplatte. Danach bleibt der Rechner hängen und reagiert nicht mehr.

Schade, schade. Aber damit schmeiße ich die Brocken hin und werde mich nach einem neuen Rechner umsehen.
O.Pilau
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2008 16:28
Wohnort: Berlin

Beitragvon JoeyGuitar » 02.03.2008 17:14

USB geht hier nicht weil die maschine nicht im stande ist, USB zu booten.
Ich würd mal sagen: Platte raus schmeissen. Da du nicht viel im bios ändern kannst ist naheliegend das schlicht die platte probleme mit dma mode hat.

Besorg dir ersatz und teste mal. Wirst sehen es geht. Cotroller sind so gut wie nie kaputt. Selten eher unter Desktops. Bislang habe ich noch keinen defekten IDE controller im notebook gehabt.
Was auf jeden fall sein kann, alle speichermedien entfernen (sticks etc) und auch cardbuskarten wie W-lan und so weiter. nur um auszuschliessen dass hier ein IRQ problem vorliegt. Manchmal kann auch ein "nicht bootfähiger" USB stick zu unerwünschten ergebnissen bein start führen.
Im übrigen ist wahrscheinlicher dass nicht die platte defekt ist sondern das DVD-LW. Viele ältere amilos benutzen nur einen IDE port und haben MASTER SLAVE probleme gehabt nachdem man versucht hat die firmware vom brenner zu tauschen.

Die these ist nicht ausgeschloßen.
kannst du ganz einfach testen indem du solange wartest bis dir das bios die platte mal wieder nicht anzeigt und du dann das gerät auschaltest, den brenner entfernst und dann nochmal im bios nachschaust ob sie wieder da ist.
Wenn nicht bald jemand mein Leben in die Hand nimmt dann Flashe ich die Welt zu grunde.
JoeyGuitar
 
Beiträge: 24
Registriert: 28.02.2008 21:57

Beitragvon O.Pilau » 02.03.2008 18:34

Wie gesagt, ich habe inzwischen 4 Festplatten ausprobiert, die in anderen Rechnern einwandfrei laufen und bei denen Diagnoseprogramme auch keinen Fehler gefunden haben. Wenn ich sie in das externe Gehäuse stecke, kann ich problemlos damit arbeiten.
Sie werden auch vom Amilo erkannt, allerdings können sie nicht formatiert werden, weil die ausgewählte Partition beschädigt sein soll. Aber auch wenn ich die Partitionen lösche und (mit anderer Struktur) neu einrichte, passiert das gleiche. Ich bekomme das Betriebssystem einfach nicht auf die Platten.

Im Übrigen gab es das Problem, dass die Platte nicht erkannt bzw. im BIOS nicht angezeigt wurde nur ca. 1 Woche lang. Danach habe ich den Rechner 2 Wochen nicht angerührt und seither startet er wie eh und je - nur zeigt er auf der Original-Platte einen Boot-Fehler an, so dass das Betriebssystem nicht geladen werden kann. Aber selbst diese Platte wurde als fehlerfrei getestet und läuft extern problemlos.

Es sind auch keine weiteren Speichermedien oder sonstige Peripherie. angesteckt. Das Laufwerk habe ich vor 2 Jahren mal geflasht, wobei es weder vor- noch nachher Probleme damit gab. Vor dem Absturz habe ich auch keine anderen Geräte hinzugefügt oder irgendetwas manipuliert.
O.Pilau
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2008 16:28
Wohnort: Berlin

Beitragvon JoeyGuitar » 02.03.2008 19:20

Hmm ... Ich nehme an dass du auch speicher schon mal getauscht hast?
Ich versuche nur alle möglichkeiten in betracht zu ziehen.
Wenn nicht bald jemand mein Leben in die Hand nimmt dann Flashe ich die Welt zu grunde.
JoeyGuitar
 
Beiträge: 24
Registriert: 28.02.2008 21:57

Beitragvon Karin S » 02.03.2008 19:46

Vieleicht ist mein Beitrag "Amilo 7620 erkennt Festplatte nicht" aufgefallen.
Nach leider langem Suchen fand ich den Hardware-reset-tip. Damit hat es funktioniert, mein Amilo erkennt wieder alles und läuft einwandfrei.
Vorher habe ich jedoch auch das Bios "leerlaufen lassen" indem ich die Biosbatterie entfernte und danach die Grundeinstellungen neu vorgenommen habe.
Wichtig beim Hardwarereset: Akku raus, Strom ab, Cmos Batterie blieb drin!
Powertaste habe ich allerdings min. 20 sec. gedrückt.
Danach hat mein Amilo alles korrekt erkannt und läuft.

Sollte alles nicht klappen, gibt es ggf. ein neues Motherboard zu vernünftiger Pauschale für 160 Euro bei STT Scheidl Technologie Trade GmbH in Klagenfurt.
Hoffe, meine Erfahrungen helfen allen Usern weiter.
Karin S
 
Beiträge: 3
Registriert: 21.02.2008 12:26
Wohnort: Bellingen

Beitragvon O.Pilau » 02.03.2008 20:15

Danke für die Meldungen!


@ JoeyGuitar

Alle Veränderungen liegen schon sehr lange zurück:
Den RAM habe ich gleich nach dem Kauf aufgerüstet (inzwischen auch getestet - 100% i.O.). Es gab nie Probleme.
Das Laufwerk habe ich vor 2 oder 3 Jahren mal geflasht, weil es dann schneller brennen sollte. War es aber nicht und - weil es eigentlich die Firmware von einem Nachfolgemodell war - habe ich wieder die alte Version installiert. Auch da gab es nachher nie Probleme.
Vor 1 Jahr mit einer defekten externen Festplatte 2 USB-Ports abgeschossen. Die Ports habe ich danach abgeklemmt und es war sonst keine Auswirkung auf die Hardware festzustellen.

Sonst habe ich nichts verändert. Wie gesagt, stand das Teil sonst so gut wie unbewegt auf dem Schreibtisch und hatte ein unbeschwertes, wohlgehütetes Leben.
Aber ich werde Deinem Tipp mit dem Laufwerk mal nachgehen. Denn als ich Problem mit dem langwierigen Speichern zum ersten Mal bemerkte, lief gerade eine DVD.

---

@ Karin S

Danke für den Tipp. Ich habe das schon mehrfach versucht. Gebracht hat es leider nichts. Aber einmal geht noch... ;)
O.Pilau
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2008 16:28
Wohnort: Berlin

Gleiches Problem

Beitragvon flott4u » 10.06.2008 16:07

Mein 7620 findet mal die Festplatte, dann wieder nicht.
Dasselbe Spiel mit dem CD-LW.

Manchmal geht es bestens- dann behauptet das Bios es wäre Atapi inkompatibel und verweigert die Installation.

Nach meiner Einschätzung ist der IDE-Controller onboard defekt.

Hilft wohl nur ein Austausch des MB bei STT in Klagenfurt für 168€

Bin für jede Widerlegung meiner Einschätzung dankbar!!

Gruß aus Hannover!
flott4u
 
Beiträge: 8
Registriert: 05.06.2008 09:46
Wohnort: Hannover

Beitragvon O.Pilau » 11.06.2008 00:07

Hallo und danke für die Meldung.

Ich denke, es ist tatsächlich eine Sache mit dem Controller. Anders kann ich mir das Hin und Her beim Erkennen der Platte nicht erklären. Strom liegt an, die Platte sitzt richtig... es gibt nur diesen Knackpunkt, der ja eben für den Zugriff auf die Platte verantwortlich ist. Und selbst, wenn das Problem "dahinter" liegt, hilft kein Löten mehr sondern nur noch das Auswechseln des MB.

Inzwischen habe ich alles von "geht nie kaputt" bis "ist der Schwachpunkt bei FSC" gehört. So viele Leute man fragt, soviele Antworten erhält man, und nicht EINE verbindliche. Sogar in der Werkstatt wollte man sich gar nicht damit aufhalten sondern gleich das MB ersetzen.

Ich habe die Sache dann nicht weiter verfolgt. Anfangs wollte ich noch ein anderes Laufwerk ausprobieren, habe es dann aber sein gelassen, weil man sich leicht in solche aussichtslosen Sachen hineinsteigert und doch nichts erreicht. Und sooo toll finde ich FSC nicht, dass ich ihn um jeden Preis wieder in Gang bringen will.

Vielleicht müssen wir uns in dieser Schnell-schnell-wegwerf-Gesellschaft damit abfinden, dass jeder Rechner seine Sollbruchstelle hat und wir uns nach einer Weile nach einem neuen umschauen müssen. - FSC wird es aber nicht mehr sein!

Jetzt aber Schluss mit der Jammerei... :roll:

Vielleicht findest Du ja doch eine akzeptable Lösung.
Auf jeden Fall alles Gute und einen schönen Abend. :wink:
O.Pilau
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2008 16:28
Wohnort: Berlin

Re: Amilo A 7620 startet nicht bzw erkennt Festplatte nicht mehr

Beitragvon wil3bk » 14.07.2009 10:59

Hallo, weiss der thread ist schon alt, mein Amilo A7620 hat genau die selbe Macke, mal wird die HDD vom Bios erkannt mal nicht, d.h. selbst nach Specihern im Bios bleibt sie sofort wieder unerkannt. Habe festgestellt wenn der Rechner warmgelaufen ist geht es besser!
Denke der IDE Controller hat einen Wärmefehler....evtl. ist irgendwo auch ein physikalisches Kontaktproblem.......oder halt der IDE Controller...klar der Händler würde sofort das MB austauschen.....(teuer!)

wenn aber wegen so einem kleinen Bauteilscheiss der ganze Rechner auf den Müll könnte.......mann oh mann....

denke die Bei FSC wissen um den Schwachpunkt bei dem MB's ....da lässt sich nix mit Bios flashen...neue HDD einbauen etc , machen.....haben ja hier schon einige probiert.......hätte ich einen zweiten A6720...würde ich alle quertauschen......wüsste dann das es definitiv am MB liegt.......das wäre das KO für FSC.......ein neues MB einbauen nur wegen einem einzigen Bauteil!das solche Reparaturkosten verursacht..wegen einem 3,5 euro Bauteil!...das man in Asien für 20 cent hergestellt hat!
typische China Billigware halt!
wil3bk
 
Beiträge: 1
Registriert: 11.07.2009 16:41

Re: Amilo A 7620 startet nicht bzw erkennt Festplatte nicht mehr  Thema ist gelöst

Beitragvon O.Pilau » 14.07.2009 12:26

Ja, richtig, der Thread ist ziemlich alt... :lol:

Um die Sache abzuschließen: Eine Lösung für den Amilo habe ich leider nicht gefunden bzw. längst ein anderes Gerät. (Wie versprochen kein FSC mehr... :roll: )
Gelernt habe ich, dass sowas eben passiert. Wenn man unmittelbar vor dem Problem keinen Mist gemacht hat (Hard-, Software geändert, mit Flüssigkeit übergossen, fallen gelassen etc.), bleibt nur eine überschaubare Anzahl an selbst behebbaren Fehlern (RAM, Festplatte, Netzteil). Kann man die ausschließen, helfen kein Jammern über die Modellschwachpunkte oder Zaubertricks mit homöopathischen Tastenkombinationen sondern nur der brutale Gang in die Werkstatt (oder selber Löten). Ist das zu teuer oder aufwändig, sollte man sich entschlossen um ein neues Gerät kümmern, als Tage und Wochen hilflos im Internet zu verbringen. Wichtig ist nur, dass man regelmäßig seine Daten (doppelt) sichert, um bei solchen unvorhergesehenen Ausfällen wenigstens relativ problemlos umsteigen zu können.

So, das war's. Danke an alle für die Tips!
O.Pilau
 
Beiträge: 6
Registriert: 30.01.2008 16:28
Wohnort: Berlin


Zurück zu Mainboard / BIOS / Akku

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste