amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Booten von ExpressCard möglich? - Ja! Thema ist gelöst

Probleme mit der Festplatte, CD/DVD-Laufwerk, Firmware-Updates, USB-Sticks, Kartenleser...

Booten von ExpressCard möglich? - Ja!  Thema ist gelöst

Beitragvon hikaru » 16.02.2008 00:27

Hat schon mal jemand probiert, von ExpressCard, also einer SSD in dem Slot zu booten? (egal welches Modell)

Ich weiß, dass es über USB geht, sogar wunderbar. Mich stört aber das Rumgebaumel des Sticks. Und das DVD-LW will ich nicht besetzen.
Über SD-Card im internen Reader habe ich es schon probiert. Das geht nicht (liegt nicht an der Karte, woanders bootet sie).

Die ganzen Boot-Devices im Bios sind hoffentlich nicht nur Dummies.
Zuletzt geändert von hikaru am 08.04.2008 23:06, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3757
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Beitragvon Apocalypse » 16.02.2008 05:54

Mhh,Gute frage.. würd mich auch mal interessieren.
Zumal ja im Bios "Removel Devices" steht.. denke somit auch Express Cards.
Praxis.. ???
Apocalypse
 
Beiträge: 152
Registriert: 26.12.2007 00:27
Wohnort: Bad Schwartau

Beitragvon hikaru » 18.02.2008 13:57

Es würde mir schon helfen, wenn mir jemand der eine ExpressCard-SSD, einen ExpressCard-Cardreader oder einen Epresscard->Usb-Adapter betreibt, sagen könnte, als was das Speichergerät erkannt wird.
Sollte der ExpressCard-Reader am USB-Hub hängen, sollte es sich auch booten lassen.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3757
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Beitragvon hikaru » 17.03.2008 16:07

Nachdem ich jetzt weiß, dass es von den Spezifikationen her möglich ist, von einem Cardreader zu booten, suche ich nun das passende Modul.

Dabei sind mir folgende Punkte wichtig:
- Unterstützung von SDHC-Cards
- Die SD(HC)-Card sollte möglichst wenig aus dem Modul heraus stehen. Ideal wäre natürlich, wenn sie ganz verschwindet.
- möglichst hohe Übertragungsrate (lesen & schreiben)

Hat jemand einen SDHC-fähigen Expresscard-Cardreader und würde mir ein paar Infos dazu geben?
- Bezeichnung
- Wie viele mm steht eine SD-Card aus dem Modul heraus?
- Übertragungsrate lesen/schreiben (falls Class6-SD-Card vorhanden; bitte Karte mit angeben)

Danke!
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3757
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Beitragvon hikaru » 08.04.2008 23:05

Ich habe mich jetzt doch für eine SSD entschieden. Genauer, für die EX16GB-715 von Lexar.

Der Grund dafür, dass ich doch eine SSD statt eines Cardreaders+SDHC-Card genommen habe, war, dass es offenbar keine Cardreader gibt, die meine Wünsche erfüllen.

Die Lexar habe ich gewählt, weil sie meinen Recherchen nach höhere Datentransferraten hat als das "Standardmodell" von Transcend, das man überall findet. Der Lexar-Support sprach von 20MB/sek., die Realität schwankt zwischen 9 und 14MB/sek. Entgegen den Infos des Supports, wird das USB-Interface und nicht das PCI-E-Interface verwendet. Ob SLC oder MLC verwendet wird, konnte ich bisher nicht herausfinden. Den Angaben des Supports, dass das von der Kapazität abhängen soll, glaube ich nicht, da eine direkte Proportionalität zwischen Kapazität und empfohlenem Preis gegeben ist.

Die SSD ist in Ordnung, allerdings musste ich feststellen, dass ich streng genommen keinen Exprescard54-Slot in meinem Si 1520 habe. Der Slot ist nur 72 statt 75 mm tief, so dass die SSD 3mm heraus steht (gut, dass ich nicht die Cardreader+Card-Variante gewählt habe).
Zur Verletzung des Standards führt aber, dass der Slot 5mm hoch sein sollte. An sich ist er es auch, allerdings gbt es ein abgeschrägtes Blech im 54mm-Teil, das dafür sorgt, dass an dieser Stelle nur gut 4mm genutzt werden können. Meinen Adapter auf 54mm aus Plastik konnte ich mit Seitenschneider und Feile zum Glück entsprechend bearbeiten.
Wer eine Expresscard54 verwenden möchte, sollte aber vorher prüfen, ob sie passt!

Auf der Expresscard habe ich Debian 4.0 installiert, was ohne Probleme möglich war. Ich habe gegenüber einer Standardinstallation lediglich folgende Änderungen vorgenommen:
- manuelle Partitionierung
- Formatierung mit ext2 (Journaling würde die Schreibzugriffe erhöhen)
- kleinere Blockgröße (Einstellung news)
- keine Swap-Partition (Schreibzugriffe)
- SSD in der fstab mit noatime gemountet (Schreibzugriffe)
- /var/log, /var/lock,/var/run,/var/tmp und /tmp als tmpfs gemountet (Schreibzugriffe)

Die Installation dauerte vom Einlegen der DVD bis zum Ende der letzten Configs ca. 3h. Das OS läuft spürbar langsamer als eines von HDD (v.a. Programmstarts). Für Office ist es aber brauchbar.
Das OS habe ich in den Grub der ohnehin auf meiner HDD liegt, eingebunden und starte es von dort, also nicht über die Bios-Bootoption.

Edit:
Bei ersten Tests kam ich mit abgeschalteter Festplatte auf eine Akkulaufzeit von ca. 4h mit Office-Anwendungen und Display auf mittlerer Helligkeit.
Der Lüfter sprang nicht an. Somit waren die Spannungswandler die einzige Geräuschquelle, welche bei mir aber so leise sind, dass ich sie vorher nie gehört habe und man das Ohr schon fast auf die Tastatur legen muss um sie zu hören. Wenn die Festplatte dreht (ohne Zugriff) werden sie bei weitem übertönt und sind unhörbar.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3757
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Re: Booten von ExpressCard möglich? - Ja!

Beitragvon hikaru » 09.07.2008 10:00

Ich habe gestern das gleiche auf einem Corsair Voyager GT 8GB gemacht und das ging ab wie Schmidts Katze!
Der einzige Unterschied der im Vergleich zum Arbeiten von HDD zu spüren war, war das fehlende Festplattengeräusch nach ihrer Abschaltung.

Im Gegensatz zur Lexar-Expresscard ist ist der Voyager GT mit SLC statt MLC ausgerüstet (außer GT 16GB, daher auch meine Wahl des 8GB-Modells).
Den Unterschied zwischen MLC und SLC merkt man deutlich - allerdings auch im Preis.

Warum werden solche Chips nicht in Expresscard-SSDs verbaut? :evil:
Die SSD von Hama soll mit SLC ausgerüstet sein. Dessen ist sich aber nichtmal der eigene Support einig.
Und die angegebenen Werte (23MB/s lesen, 15MB/s schreiben) liegen trotzdem deutlich unter denen vom Voyager GT (34MB/s lesen, 27MB/s schreiben).

Edit:
Offenbar gibt es eine schnelle Expresscard von Delkin (48MB/s lesen, 27MB/s schreiben). Diese ist aber hier noch nicht erhältlich und mit $400 ziemlich teuer.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3757
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)


Zurück zu Laufwerke: Festplatte, DVD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste