amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Keine Dateien per ICQ verschicken! Wie Firewall einstellen? Thema ist gelöst

Software-Probleme, die nicht mit Treibern oder Windows/Linux selbst zu tun haben - z.B. InstantOn.

Keine Dateien per ICQ verschicken! Wie Firewall einstellen?  Thema ist gelöst

Beitragvon Striker15 » 16.02.2008 13:25

Hi, hab Steganos Internet Security 2007 und kann keine Dateien per ICQ versenden oder empfangen. Wenn Steganos aus ist funktioniert es.
Was muss ich einstellen damit es wieder funktioniert? Kenne mich mit Firewall-Regeln etc. nicht aus.

Gruß, Tobias
AMILO A1667G | Mobile AMD Athlon64 3400+ 2,2Ghz | 1GB RAM | ATI Mobility X700 | 60GB HDD

Windows Vista Home Premium 32bit
Striker15
 
Beiträge: 451
Registriert: 23.02.2006 18:19
Wohnort: Attendorn
Notebook:
  • AMILO A1667G

Re: Keine Dateien per ICQ verschicken! Wie Firewall einstell

Beitragvon Shalom » 16.02.2008 13:36

Striker15 hat geschrieben:Was muss ich einstellen damit es wieder funktioniert? Kenne mich mit Firewall-Regeln etc. nicht aus.
Gruß, Tobias


Die Antwort wird dir nicht gefallen, deinstalliere die Software.
Schuetzen kann sie dich nicht, ausser das du Aerger hast ist der Nutzen gleich null. Entweder hinter einem Router ganz ohne Firewall, oder nutze die integrierte von Vista.
Shalom
 

Beitragvon Striker15 » 16.02.2008 13:38

Wieso sollte sie mich nicht schützen? Die hat doch 100%ig mehr drauf als die integrierte von Windows...
AMILO A1667G | Mobile AMD Athlon64 3400+ 2,2Ghz | 1GB RAM | ATI Mobility X700 | 60GB HDD

Windows Vista Home Premium 32bit
Striker15
 
Beiträge: 451
Registriert: 23.02.2006 18:19
Wohnort: Attendorn
Notebook:
  • AMILO A1667G

Beitragvon Geric » 16.02.2008 13:47

Geric
 

Beitragvon Shalom » 16.02.2008 13:50

Striker15 hat geschrieben:Wieso sollte sie mich nicht schützen? Die hat doch 100%ig mehr drauf als die integrierte von Windows...


Nein, das ist ein jahrelanger Irrtum.
PFW reissen Loecher in dein System, die Angriffsflaeche wird dadurch erheblich vergroessert. Software Firewalls bieten grundsaetzlich keine Sicherheit.
Das Schutzbeduerfniss deiner Maschine musst du selbst bestimmen, und dann die erforderlichen Schritte setzen, u.a. Abschalten unbenoetigter Dienste, EINGESCHRAENKTE Benutzerkonten, Netzwerk richtig konfigurieren etc.
Damit ist deine Sicherheit wesentlich hoeher WIE MIT JEDER PFW.
Shalom
 

Beitragvon An-Dr.Zej » 16.02.2008 16:53

Hab ich auch erst begriffen, nachdem mich Geric und ein paar andere auf den pott gesetzt haben.
Mein System läuft nun schneller und stabiler zudem mit weniger Problemen wie vorher.
Meine Empfehlung: Du brauchst keine, falls doch, lass die Windows interne einfach an, aktiviere deine Updates gegen Lücken usw.
Die beste Firewall sitzt vor dem Rechner.
Solltest du zwiespältige Seiten besuchen, leg dir nen alten Rechner zu.
Benutzeravatar
An-Dr.Zej
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 3565
Registriert: 26.07.2006 20:23

Beitragvon DerWotsen » 16.02.2008 17:02

Shalom hat geschrieben:Abschalten unbenoetigter Dienste, EINGESCHRAENKTE Benutzerkonten, Netzwerk richtig konfigurieren


Wenn wir einmal dabei sind, gib doch bitte mal ein paar konkrete Tipps dazu, oder sage bitte wo man entsprechende Informationen findet wie man es richtig macht.
Den egal welche Zeitung man liest, alles voll mit entsprechenden Programmen und Werbung für gelbe, grüne und andere Schachteln.
Alles eine einzige Mafia anscheinend, die 99 % aller Computernutzer mit nutzlosen Zeug abzockt.

MfG Frank
Erste Hilfe bei Problemen:
topic,355,-Hardware-F-A-Q.html
Benutzeravatar
DerWotsen
Moderator
 
Beiträge: 5157
Registriert: 13.06.2007 00:13
Notebook:
  • Amilo A1640
  • Amilo A1650G

Beitragvon petschbot » 16.02.2008 17:29

Solltest du zwiespältige Seiten besuchen, leg dir nen alten Rechner zu.


VirtualPC [1] ist einfacher. Bei kommt alles aus etwas zweifelhafteren Quelle da erst mal in Quarantäne und wird mit Avast und AVG traktiert.


Zudem sollte man nicht unerwähnt lassen, dass so ziemlich jeder DSL-Router eine eigene Hardware-Firewall mitbringt, die in der Regel auch Standardmäßig aktiviert ist. Im Allgemeinen Rate ich deshalb auch Usern, die nur einen Rechner haben, den nicht direkt ans DSL-Modem zu hägen sondern die rund 10 Euro für einen gebrauchten Router bei eBay zu investieren. Dank Notebook und WLAN geht die Nutzergruppe aber eh stetig zurück.

Und jetzt zu den Links:

http://noadmin.de/
http://www.ntsvcfg.de/

Meiner Meinung nach sind PFW wirklich unsinnig. Viren- und Spywarescanner haben durchaus bei unerfahrenen Usern ihre Berechtigung. Geld würde ich dafür nicht unbedingt ausgeben, mit Avira, Avast, AVG, Ad-Aware etc gibts genug kostenlose Alternativen.

Was die eingeschränkten Benutzerrechte angeht ist Microsoft mit Vista ja auf dem richtigen Weg. Aber die letztendliche Verantwortung liegt beim Nutzer, der beste Schutz kann die nicht abnehmen.



[1] http://www.microsoft.com/downloads/deta ... c0b40a73b6
Mein Amilo-Blog:
http://7440g.blogspot.com
Benutzeravatar
petschbot
 
Beiträge: 1086
Registriert: 15.07.2005 17:01
Notebook:
  • Siemens Nixdorf PCD 4ND
  • M 7440G
  • Palm Zire 31
  • Lintec Desktop
  • FSC Desktop "Trend"

Beitragvon Shalom » 16.02.2008 18:10

DerWotsen hat geschrieben:Wenn wir einmal dabei sind, gib doch bitte mal ein paar konkrete Tipps dazu, oder sage bitte wo man entsprechende Informationen findet wie man es richtig macht.

der "petschbot" und "Geric" haben dir die Links bereits empfohlen.


DerWotsen hat geschrieben:Den egal welche Zeitung man liest, alles voll mit entsprechenden Programmen und Werbung für gelbe, grüne und andere Schachteln.
Alles eine einzige Mafia anscheinend, die 99 % aller Computernutzer mit nutzlosen Zeug abzockt.


Ja es ist schon wahr, es steht gerade immer wieder zu dem Thema viel dummes Zeug in den Zeitschriften.
Ich sage mal so, die Benutzer die auch beruflich mit dem PC zu tun haben, machen das so wie in den Links beschrieben, weil es eben vernuenftiger und sicherer ist, und die anderen vertreten eben die Meinung das ein paar Klicks fuer die Sicherheit genug sind. Das die *GELBEN GRUENEN UND ANDEREN SCHACHTELN* alle Mist sind, und nur den Zweck haben unbedarfte User zu verschaukeln ist WAHR,
da gibt es keine Ausreden, wer das Zeug benutzt dem ist nicht zu helfen.
Shalom
 

Beitragvon An-Dr.Zej » 16.02.2008 18:58

Alles eine einzige Mafia anscheinend, die 99 % aller Computernutzer mit nutzlosen Zeug abzockt

Es wird einfach die Unwissenheit und Dummheit der Nutzer ausgenutzt.
Leider wahr. Ich hab eine Firewall in meinem Router, die Windows eigene hab ich abgestellt.
Benutzeravatar
An-Dr.Zej
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 3565
Registriert: 26.07.2006 20:23

Beitragvon Borkar » 16.02.2008 20:32

DerWotsen hat geschrieben:
Shalom hat geschrieben:Abschalten unbenoetigter Dienste, EINGESCHRAENKTE Benutzerkonten, Netzwerk richtig konfigurieren
Wenn wir einmal dabei sind, gib doch bitte mal ein paar konkrete Tipps dazu, oder sage bitte wo man entsprechende Informationen findet wie man es richtig macht.


Abschalten unbenötigter Dienste:
Da wär ich sehr sehr vorsichtig!! V.a. Tipps dieser Art an Leute, die sich nicht gut genug auskennen!!
Das Problem hierbei ist: Was ist nicht benötigt? Das ist von Rechner zu Rechner verschieden! Deswegen ist ja von MS so viel standardmäßig an! Windows soll ja auf den unterschiedlichsten Rechnern gleich auf Anhieb laufen. Das Deaktivieren von Diensten kann plötzlich in sehr komisches Verhalten von Windows enden. Auf einmal wundert man sich "warum spinnt windows seit neuestem? - Muss wohl mal wieder neu installieren...". Und dabei war man selber Schuld.
(Auch das Stellen eines Dienstes auf "Manuell" kann oft dazu führen, dass der Dienst nicht ordentlich gestartet wird und somit nicht funktioniert.)
Wenn man doch in der Diensteliste was machen will, sollte man sich auf jeden Fall aufschreiben, was man geändert hat (und wie die Einstellugen vorher waren), und auch nicht zu viel auf einmal umstellen!

Eingeschränkte Benutzerkonten:
Wer dazu neigt, auf alles draufzuklicken und alles auszuführen, was man über Email bekommt und was man im Internet findet, dann sollte man darüber wirklich nachdenken!
Grundsätzlich gilt (XP und Vista gleichermaßen), dass ein Programm, das vom Mann vorm Bildschirm gestartet wird, die gleichen Rechte hat, wie man selbst. D.h., wenn man als Admin angemeldet ist, eine virus.exe ausführt, ist der Virus auch mit Adminrechten unterwegs und darf alles. Wenn man als User (dt. Benutzer) angemeldet ist und eine virus.exe anklickt, darf die allenfalls in "Eigene Dateien" wüten, aber nicht das Windows beschädigen.
Wer also oft Probleme mit Viren hat, sollte sich vom Adminstatus trennen und den Rechner nur noch als "User" benutzen! Muss ein Programm installiert werden, so muss man sich abmelden - als Admin anmelden - das Programm installieren - wieder abmelden und wieder als User anmelden.

Netzwerk richtig konfigurieren:
Um ehrlich zu sein, frag ich mich selbst, was es da "richtig zu konfigurieren" gibt.

Ich-mach-dein-Windows-sicher-Tools:
Von diesen würde ich generell abstand nehmen. Genauso wie "grüne und gelbe Schachteln", weiß man auch nie, was irgendwelche automatisierte "Tuning_und_Safety.exe"-Dateien genau machen. Auch, oder eben insbesonere, wenn diese exe auf Tipps&Tricks-Seiten zur Windowssicherheit zu finden sind.

Halte dein Windows sauber...
...sagt man immer so schön einfach. Doch was ist gemeint?
Für mich persönlich heißt das, dass ich mir mit jeder setup.exe genau klar mache, was ich da jetzt installiere, und ob es überhaupt nötig ist. (Ein Unix-Mensch installiert auch nicht jeden Scheiß, den er findet).
Wer dann noch Zeit und Lust hat, kann mal einen Blick in den Taskmanager werfen, was sich da alles so tummelt. Google hilft, "Seltsames" zu identifizieren.

Grundsätzlich gilt: Windows macht sich selbst nicht kaputt! Die installierte Software ist es, die Windows kaputt machen kann. Und dabei ist der Anwender im Prinzip selbst Schuld, denn er ist es, der die Software installiert.
Manchmal liest man hier im Forum den sehr gemeinen Spruch: "Das Problem sitzt vor dem Bildschirm."
Das will ich so nicht sagen, auch wenn es irgendwo sicherlich richtig ist.

Das Problem ist wohl vielmehr, dass manche Leute denken, der PC läuft "halt einfach so ohne was machen zu müssen immer perfekt". Oder anders gesagt: "Mein Windows muss von mir nicht gelenkt werden, damit es fährt."
Schon mal Auto gefahren ohne zu lenken?

Der PC ist auch nur eine Maschine.


Grüße,
Borkar
Bild ..... Kaum macht man's richtig, geht's!
Benutzeravatar
Borkar
Moderator
 
Beiträge: 3744
Registriert: 30.06.2005 13:53
Wohnort: Bayern, Germany
Notebook:
  • HP Pavilion dv9000t

Beitragvon DerWotsen » 16.02.2008 20:42

@ Borkar, petschbot

Danke, dass war sehr hilfreich.

Frank
Erste Hilfe bei Problemen:
topic,355,-Hardware-F-A-Q.html
Benutzeravatar
DerWotsen
Moderator
 
Beiträge: 5157
Registriert: 13.06.2007 00:13
Notebook:
  • Amilo A1640
  • Amilo A1650G

Beitragvon Shalom » 16.02.2008 20:46

[quote="Borkar"]
Wer also oft Probleme mit Viren hat, sollte sich vom Adminstatus trennen und den Rechner nur noch als "User" benutzen!

Sorry, aber eine solche Aussage bringt mich auf die Palme.
Jeder vernuenftige User hat nur unter einem eingeschraenktem Benutzerkonto zu arbeiten, DAS HAT DOCH NICHTS mit VIREN zu tun.
Ebenfalls ist es nicht richtig das unter einem eingeschraenktem Benutzerkonto keine Installation mit Adminrechten erfolgen kann. "Ausfuehren als Administrator" geht ohne Abmelden ganz gut.

Netzwerk richtig konfigurieren.......
Entbinden der Netbiosdienste ist immer sinnvoll, das schliesst OFFENE Ports.
Shalom
 

Beitragvon DerWotsen » 16.02.2008 20:55

Shalom hat geschrieben:Jeder vernuenftige User hat nur unter einem eingeschraenktem Benutzerkonto zu arbeiten

Netzwerk richtig konfigurieren.......
Entbinden der Netbiosdienste ist immer sinnvoll, das schliesst OFFENE Ports.


Genau deswegen haben wahrscheinlich die erwähnten Produkte, Tools; verschiedene Zeitungen u.s.w. reißenden Absatz. :wink:
3 - 5 Experten, alle wahrscheinlich mit 15 jähriger oder mehr Computererfahrung, Studium in der IT-Branche sind sich nicht einig.
Wie soll man da als Normalo der seinen Laptop zum Serven, Email, bissel Multimedia u.s.w. benutzt durchblicken, wie er seinen Rechner und Daten sicher macht. :cry:

Frank
Erste Hilfe bei Problemen:
topic,355,-Hardware-F-A-Q.html
Benutzeravatar
DerWotsen
Moderator
 
Beiträge: 5157
Registriert: 13.06.2007 00:13
Notebook:
  • Amilo A1640
  • Amilo A1650G

Beitragvon Shalom » 16.02.2008 21:11

DerWotsen hat geschrieben:3 - 5 Experten, alle wahrscheinlich mit 15 jähriger oder mehr Computererfahrung, Studium in der IT-Branche ....


Die Links welche dir genannt wurden, sind von einem Personenkreis vor Jahren zusammen gestellt worden, die bei der IT Sicherheit zu den klugsten Koepfen der Branche gehoeren. Einige von denen schreiben heute noch aktiv , da werden genau die Fragen tagtaeglich behandelt.
Schaue einfach mal da vorbei: de.comp.security.firewall.
Es ist richtig das Wissen dazu kann man sich nicht in drei Tagen aneignen,
aber man kann es lernen wenn man das moechte.
Alles, wirklich alles was dazu notwendig ist steht in den Links.
Shalom
 

Nächste

Zurück zu Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste