amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo EL hängt sich im Netzbetrieb nach ca.10 Min. auf

Alle Fehler oder Probleme, deren Ursache nicht direkt bestimmbar ist, bzw. die beim Notebook als Ganzes auftreten, können hier beschrieben werden.

Amilo EL hängt sich im Netzbetrieb nach ca.10 Min. auf

Beitragvon aman1305 » 20.02.2008 07:18

Hallöchen,

Ich hab da mal gern ein grosses Problem:
mein Amilo El-6800, mit dem ich soweit sehr zufrieden bin,
hängt sich sobald ich den Netzstecker zum laden einstecke nach ca.
10-15min (je nach Auslastung) auf. Das Display bekommt bunte Streifen
und es rührt sich nichtsmehr. Ich hab es mal mit einem Externen Monitor
probiert,und mein Baby lief wie ein Glöckerl ohne meckern.
Im Accubetrieb läuft es auch astrein.
Dachte erst es wäre vieleicht ein Software problem und habe nach der
Formatierung WinXPProf. aufgespielt (von der ich noch eine Version übrig
habe) aber das Problem habe ich immer noch.
Vieleicht kann mir jemand Helfen.

Vielen Dank im voraus.

Ps. ich suche die grössten sdram-module, die ich in meinem Schleptop
verbauen kann.
aman1305
 
Beiträge: 2
Registriert: 15.02.2008 07:25
Wohnort: Altötting

Beitragvon midisam » 20.02.2008 09:18

Im Akkubetrieb sind normalerweise Komponeten wie Speicher, CPU und Grafikkarte etwas heruntergetaktet um Strom zu sparen. Im Netzbetrieb steht der normale, schnellere Takt an und dadurch wird das Notebook auch dann etwas wärmer.
Möglicherweise hängt Dein Problem damit in Verbindung. Eine Lösung wäre vielleicht das Du die Wärmeleitpaste an CPU und Grafikkarte erneuerst da diese sich nach ein paar Jahren normaler Nutzung verbraucht.

Was Deinen Speicher betrifft so habe ich in einem Online-Auktionshaus 512er Speicherriegel gefunden die in diesem Notebook funktionieren.

Gruß MidiSam
----------------------------------------------------
..:: FSC Amilo A3667G Turion64 ML-37 ::..
----------------------------------------------------
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." (A.Einstein)
Benutzeravatar
midisam
 
Beiträge: 1015
Registriert: 18.09.2006 13:22
Wohnort: Siegen
Notebook:
  • FSC Amilo A3667G

Überhitzung im Netzbetrieb bei Amilo el

Beitragvon aman1305 » 27.02.2008 20:28

Ich denke es ist die Wärmeleitpaste denn wenn ich ein Eispätt unter das
Laptop lege läuft er wie eine eins.
Meine Frage wäre da nurnoch "wie tausche ich die Wärmeleitpaste aus??"
giebt es eine anleitung dafür oder eine Beschreibung??
Vielen Dank im voraus
Gruss aman
midisam hat geschrieben:Im Akkubetrieb sind normalerweise Komponeten wie Speicher, CPU und Grafikkarte etwas heruntergetaktet um Strom zu sparen. Im Netzbetrieb steht der normale, schnellere Takt an und dadurch wird das Notebook auch dann etwas wärmer.
Möglicherweise hängt Dein Problem damit in Verbindung. Eine Lösung wäre vielleicht das Du die Wärmeleitpaste an CPU und Grafikkarte erneuerst da diese sich nach ein paar Jahren normaler Nutzung verbraucht.

Was Deinen Speicher betrifft so habe ich in einem Online-Auktionshaus 512er Speicherriegel gefunden die in diesem Notebook funktionieren.

Gruß MidiSam
aman1305
 
Beiträge: 2
Registriert: 15.02.2008 07:25
Wohnort: Altötting

Beitragvon hecki » 28.02.2008 03:18

Moin,

die Wärmeleitpaste brauchst du i. A. nicht auszutauschen - die verbraucht sich nämlich nicht. Meistens sind "Gewölle" und "Wollmäuse" Ursache für das "Notebookfieber", also Dreck, Flusen usw. im Kühlkanal - besonders "lecker" :shock: in Kettenraucherhaushalten :twisted:. Reinigung erfolgt am Besten dadurch, dass man die Klappe hinter der der Pozessor sitzt, abschraubt und dort den Dreck vorsichtig mit einer Pinzette und Q-Tipps herauspult. Pressluft - davon rate ich ab, denn dann hat man den Dreck fein verteilt im Notebook und vor allem auch auf den Linsen des CD/DVD-ROMs...
Der Schmutz im Kühlluftkanal bewirkt
1. ein Ausbremsen des Luftstroms und dadurch verringerter Abtransport der Wärme und
2. die Verminderung der Wärmeabstrahlung des Kühlkörpers. Beides zusammen sorgt dann dafür, dass sich Schleppi nicht mehr wohl fühlt... Auf Dauer schädigt das alle komplexen Halbleitergruppen (Chipsatz, Grafik, Prozessor).
Mit freundlichen Grüßen aus dem hohen Norden

Hecki
hecki-burn[at]gmx.de
http://www.bios-info.de Hier gibt es alles rund ums BIOS
http://www.bios-kompendium.de Hier auch...
http://www.bios-info.de/burning/bwelcome.htm Wer's BIOS verbrannt hat...
Benutzeravatar
hecki
 
Beiträge: 49
Registriert: 26.11.2005 13:46
Wohnort: Im hohen Norden


Zurück zu Allgemeine Probleme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron