amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

xi 1526 stürzt ab / friert ein

Alles, was mit dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder deren Kühlung zu tun hat.

xi 1526 stürzt ab / friert ein

Beitragvon meditom » 01.05.2008 15:43

hallo - seit einem jahr habe ich ein xi 1526 mit xp media edition im betrieb und war bis jetzt von der performance begeistert. keine probleme.
vor einem halben jahr zwei neue ram module eingesetzt (insg. 2 GB) kingston value module. alles lief perfekt. plötzlich entstand folgendes problem: völlig ohne vorwarnung und nach unterschiedlichen zeitintervallen friert der aktuelle bildhirm ein und es geht nichts mehr (auch kein alt-strg-entf) ich muss dann ausschalten und oftmals hängt er auch dann bereit im xp willkommendialog fest.

ich habe dann ein ram modul ausgebaut und es scheint, dass das problem jetzt seltener auftritt. aber leider nicht verschwunden ist.
12h memtest haben aber bei dem eingesetzten modul keine fehler gefunden.
könnte das auch ein softwareproblem sein? die virenscanner laufen nur halb durch bis zum zeitpunkt des einfrierens. bis dahin finden sie nichts.

muss ich das notebook einsenden oder habt ihr noch einen tip / ansatz?

danke und gruß tom
meditom
 
Beiträge: 34
Registriert: 04.01.2007 15:24

Beitragvon FILZ 1993 » 03.05.2008 00:17

hast du mal geschaut ob die RAM Module die gleiche spichertaktung haben wie die alten?

Setz doch mal zum Test die alten Module ein und schau ob das Problem wieder auftritt

Oder sieh mal ob dein Arbeitspeicher volläuft mit Daten oder ob es sich reguliert wenn du ein programm schießen tust.

Ich hoffe ich kann helfen!
Gruß Filz
FILZ 1993
 
Beiträge: 30
Registriert: 23.03.2008 19:23
Notebook:
  • Fujitsu Siemens AMILO XI 1526
  • Fujitsu Siemens AMILO D6800

Beitragvon jankm » 03.05.2008 00:24

an deinem thread stört mich folgende aussage:
...die virenscanner...

ich hab damit persönlich zwar keine erfahrungen gemacht, aber man hört da und dort dass sich virenscanner gegenseitig ins handwerk pfuschen.
die 2te möglichkeit ist, dass sich RAMs mit deinem laptop nicht vertragen. Kingston habe ich in dem zusammenhang auch schon des öfteren gelesen.

versuch dem mal nachzugehen.
lg
Benutzeravatar
jankm
 
Beiträge: 1355
Registriert: 19.04.2007 14:16
Wohnort: Österreich - Wien
Notebook:
  • FSC Amilo Xi 1526

Beitragvon meditom » 03.05.2008 00:51

ich danke euch. habe die "alten" module wieder eingesetzt und hatte die gleichen probleme. trotzdem habe ich eine lösung gefunden:
ein dienst war deaktiviert (rpc-locator). nach dem start lief auf einmal alles wieder?! hätte nicht gedacht, dass der dienst so weitreichende konsequenzen haben kann. oder ist das nur ein zufällig zeitlicher (und nicht kausaler) zusammenhang?

gruß tom
meditom
 
Beiträge: 34
Registriert: 04.01.2007 15:24

Beitragvon DerWotsen » 03.05.2008 08:14

Vermute letzteres, weil man diesen Dienst als Normal-User nicht braucht:
http://www.winfaq.de/faq_html/Content/t ... inefaq.php?
h=tip2423.htm

Checke mal noch deine Festplatte.

Frank
Erste Hilfe bei Problemen:
topic,355,-Hardware-F-A-Q.html
Benutzeravatar
DerWotsen
Moderator
 
Beiträge: 5157
Registriert: 13.06.2007 00:13
Notebook:
  • Amilo A1640
  • Amilo A1650G

Beitragvon meditom » 03.05.2008 10:24

danke, werde ich machen.

ich meine, diese beiden dienste standen auch nicht richtig:
Remoteprozeduraufruf (RPC) / DCOM-Server-Prozessstart

gruß tom
meditom
 
Beiträge: 34
Registriert: 04.01.2007 15:24

Beitragvon meditom » 28.05.2008 13:02

kurze aktuallisierung unter dem motto: zu früh gefreut ;-(

also: das problem besteht weiterhin! immer wieder einfrieren in ruhe oder bei der arbeit, stets auch bei niedrigen temperaturen.
jetzt war der rechner beim service. ergebnis: vga wurde getauscht, neuistallation. leider traten nach wenigen minuten wieder abstürze auf. wie oben beschrieben. vorgeschlagene xp updates und hotfixes scheinen das problem zu verschärfen. morgen geht das gerät wieder zum service.

ram scheint ok zu sein (mehrfach gewechselt). mainboard? oder kann das
trotz mehrfacher neuinstallation mit jeweiliger formatierung immer noch ein softwareproblem sein?

durch ein einfaches cmd -> sfc /scannow läßt sich übrigens regelmäßig ein
einfrieren provozieren. und auch im abgesicherten modus ist man nicht vor abstürzen gefeit. sie sind jedoch seltener und an prozesse geknüpft (deinstallation von software z.b.)

hat noch jemand einen hinweis für mich?


gruß tom
meditom
 
Beiträge: 34
Registriert: 04.01.2007 15:24

Beitragvon FILZ 1993 » 28.05.2008 17:19

Wie alt ist das Gerät eigentlich?

Hattest du die Hänger auch schon als es neu wahr?

Vieleicht hat die Festplatte etwas
FILZ 1993
 
Beiträge: 30
Registriert: 23.03.2008 19:23
Notebook:
  • Fujitsu Siemens AMILO XI 1526
  • Fujitsu Siemens AMILO D6800

Beitragvon meditom » 28.05.2008 17:55

das gerät ist jetzt gut ein jahr alt. voher hatte ich nicht den kleinsten absturz! alles lief perfekt.
die win eigenen disctools zeigen keinen fehler. auch laufen belastungstest mit burn(?) fehlerfrei. habe es gerade wieder für den transport per ups eingepackt.

p.s. das freeze problem bei fujitsu rechnern scheint sich ja durch viele foren durchzuziehen. oftmals steht am ende die resignation nach dem x-ten male einsenden zum service. in manchen fällen scheint eine deaktivierung des automatischen updates (auch den dienst) etwas zu bringen. bei mir leider nicht. wohl konnte ich beobachten, dass windows updates und fixes das jungfräuliche system deutlich anfälliger für diesen crash machten.
meditom
 
Beiträge: 34
Registriert: 04.01.2007 15:24

Beitragvon FILZ 1993 » 29.05.2008 18:10

Komisch woran das liegt wenn es vorher nicht war.

AM Betriebsystem liegts meineransicht nach nicht weil das problem vorher ja nicht in erscheinung trat.


Leuchtet in dem Moment wo es anfängt zu hängen kurz die Festplatten LED?

leuchtet sie dann die ganze zeit?


Alle Treiber koreckt installiert.

Ich könnte mir das probem nicht erklären?

Was nutz du denn noch für hardware ? (Extern)?
FILZ 1993
 
Beiträge: 30
Registriert: 23.03.2008 19:23
Notebook:
  • Fujitsu Siemens AMILO XI 1526
  • Fujitsu Siemens AMILO D6800

Beitragvon meditom » 29.05.2008 20:17

hallo - BS glaube ich auch nicht. wurde von mir als auch vom service mehrmals grunderneuert und es lief ja auch über ein jahr außergewöhnlich rund.

ob die festplattendiode leuchtet kann ich nicht sagen. das gute stück ist bereits auf dem weg zum service.
so ganz selten scheint das problem nicht zu sein. habe mehrere threads zum thema gefunden. hier wurde auch über ein windows patch spekuliert, das im dezember veröffentlich wurde. Die Treiber sind auf dem neuesten stand.

komisch finde ich, dass gerade ein "sfc /scannow" den rechner regelmäßig einfrieren lässt.

werden eigentlich bei einer formatierung der festplatte alle dinge "gelöscht" also auch versteckte partitionen u.ä.? sind die überhaupt vorhanden?

gruß tom
meditom
 
Beiträge: 34
Registriert: 04.01.2007 15:24

Beitragvon Borkar » 29.05.2008 20:33

Bestand das Problem laut Service noch?

meditom hat geschrieben:Die Treiber sind auf dem neuesten stand.

Ich würde einen Softwarefehler nicht ausschließen. Ich könnte mir vorstellen, dass du immer den gleichen Fehler machst...
Nimm mal nicht die neuesten, sondern die FSC-Treiber von www.fsc-pc.de
Des weiteren keine Virenscanner, Firewalls oder Ähnliches, was sich tief in das System bohrt, installieren.
Hast du das Problem dann auch?


Wenn System-Dienste "plötzlch" willkürliche Startup Types haben, dann ist der Grund i.d.R. Malware. Diese könnte jedoch nach einer kompletten(!) Formatierung sämtlicher HDs nichts mehr anrichten. Wohl aber, wenn du wieder Backups einspielst, die verseucht sind. Lass das Notebook sauber, wenn du testest!


Wenn das auch keinen Erfolg bringt, denke ich die HD ist kaputt.



Gruß
Borkar
Bild ..... Kaum macht man's richtig, geht's!
Benutzeravatar
Borkar
Moderator
 
Beiträge: 3744
Registriert: 30.06.2005 13:53
Wohnort: Bayern, Germany
Notebook:
  • HP Pavilion dv9000t

Beitragvon meditom » 29.05.2008 22:06

"ich würde einen Softwarefehler nicht ausschließen. Ich könnte mir vorstellen, dass du immer den gleichen Fehler machst...
Nimm mal nicht die neuesten, sondern die FSC-Treiber von www.fsc-pc.de
Des weiteren keine Virenscanner, Firewalls oder Ähnliches, was sich tief in das System bohrt, installieren.
Hast du das Problem dann auch?"


.... ich habe die von siemens empfohlenen passenden treiber verwendet.
von der mitgelieferten cd als auch von der benannten seite.
aber auch die installation vom service war ja fehlerhaft bzw. hat abstürze zugelassen.
als firewall läuft sie windows FW. als virenscanner lief antivir (über ein jahr völlig ok). habe es aber testweise weggelassen. ohne erfolg.
zuletzt war das nackte betriebssystem mit aktuellen patches nicht stabil.



"Wenn System-Dienste "plötzlch" willkürliche Startup Types haben, dann ist der Grund i.d.R. Malware. Diese könnte jedoch nach einer kompletten(!) Formatierung sämtlicher HDs nichts mehr anrichten. Wohl aber, wenn du wieder Backups einspielst, die verseucht sind. Lass das Notebook sauber, wenn du testest!"

.... das mit dem backup habe ich einmal probiert. mit einer konfiguration die mind. ein halbes jahr gut lief. aber auch die jungfräuliche installation machte ja schwierigkeiten.
formatiert wurde die einzige festplatte im rahmen der neuinstallation mit
der option "nicht schnell". können dabei versteckte partitionen (gibt es die überhaupt?) bestehen bleiben?


"Wenn das auch keinen Erfolg bringt, denke ich die HD ist kaputt."

.... werde ich testen. würde das aber nicht auch der service finden?
wäre das siemens tool dazu in der lage?


danke und gruß tom
meditom
 
Beiträge: 34
Registriert: 04.01.2007 15:24

Beitragvon Schieschie » 31.05.2008 02:08

Probiere doch einmal Start-Ausführen-> cmd und dann "chkdsk C:"
wenn Fehler gefunden werden, dann "chkdsk C: /F" starten und rebooten.

Vllt hast du einfach sehr viele defekte Sektoren auf der Platte, die können auf einen langsamen Plattentot hinweisen.
Schieschie
 
Beiträge: 12
Registriert: 04.01.2006 21:49
Wohnort: Stralsund
Notebook:
  • Amilo M7425

Beitragvon meditom » 31.05.2008 11:08

das probiere ich gleich aus wenn der rechner wieder vom service zurück ist.

sind die festplatten tools der hersteller eigentlich mit chkdsk vergleichbar?
es gibt doch auch von fujitsu ein disktool (es ist eine fujitsu platte)

gruß tom
meditom
 
Beiträge: 34
Registriert: 04.01.2007 15:24

Nächste

Zurück zu CPU, RAM, Lüfter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast