amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Zwei verschiedene Betriebssysteme

Alle Fragen, die sich speziell um Linux oder andere Unix-ähnliche Betriebssysteme drehen.

Zwei verschiedene Betriebssysteme

Beitragvon joe72joe » 09.06.2008 11:59

Guten Tag an alle,
ich bin seit letzter Woche glücklicher Besitzer eines Amilo Xi 2528...
soweit alles o.k, ausser dass einige Programme auf dem Vista Betriebssystem sehr unstabil oder sogar gar nicht laufen.
3D Programme wie Maya und 3DS Max die ich auch in der Firma unter XP laufen habe laufen hier überhaupt nicht.
Meine Frage: ist es möglich auf der zweiten Festplatte (D:) (vorhanden sind zwei getrennte Festplatten mit jeweils 250 GB) das Windows XP Professional zu installieren und zu switchen.
Vielen Dank für Eure Hilfe
joe72joe
 
Beiträge: 4
Registriert: 09.06.2008 11:51

Beitragvon hikaru » 09.06.2008 12:45

Ja das geht. XP wird aber deinen Bootsektor überschreiben und Vista wird nicht mehr booten.
Das lässt sich aber mit EasyBCD fixen.

Hier habe ich ein wenig dazu geschrieben:
http://www.amilo-forum.de/topic,21869,-Vista-und-XP.html#143382

Interessant dürfte für dich auch dieser Thread sein:
http://www.amilo-forum.de/topic,3467,-Installation-von-Windows-XP-Home-Pro-PE-FAQs.html
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3772
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Beitragvon joe72joe » 09.06.2008 12:56

...das ging ja fix....
werde das mal heute abend ausprobieren...

Vielen Dank erstmal
Gruß aus Köln
joe72joe
 
Beiträge: 4
Registriert: 09.06.2008 11:51

Beitragvon joe72joe » 10.06.2008 07:32

Habe gestern abend das hier gefunden. Traue mich noch nicht ganz dass zu bewerkstelligen, aber da muss ich wohl durch:

Nach der Installation einer früheren Version des Windows-Betriebssystems in einer Dual-Boot-Konfiguration wird Windows Vista nicht mehr gestartet

Problembeschreibung
Nachdem Sie eine frühere Version des Windows-Betriebssystems auf einem Computer mit Microsoft Windows Vista in einer Dual-Boot-Konfiguration installiert haben, treten eventuell die folgenden Probleme auf:
• Wenn Sie eine frühere Version des Windows-Betriebssystems auf einem Computer mit dem Betriebssystem Windows Vista installieren, wird Windows Vista nicht mehr gestartet. In diesem Fall startet nur die frühere Version des Windows-Betriebssystems.
• Wenn Sie eine zusätzlich Instanz von Microsoft Windows XP auf einem Computer installieren, auf dem Windows XP und Windows Vista bereits in einer Dual-Boot-Konfiguration installiert sind, kann die folgende Fehlermeldung angezeigt werden:
Fehler beim Lesen des Datenträgers.

Ursache
Diese Probleme haben ihre Ursache darin, dass frühere Versionen des Windows-Betriebssystems mit der neuen Windows Vista-Startmethode nicht kompatibel sind. Windows Vista verwendet einen neuen Speicher mit der Bezeichnung "Boot Configuration Database" (Startkonfigurationsdatenbank/BCD). Dieser Speicher enthält ein Startmenü und alle Informationen zu den auf dem Computer installierten Betriebssystemen. Deshalb kann eine Datei "Boot.ini", die von einer früheren Version des Windows-Betriebssystems stammt, nicht zum Starten von Windows Vista verwendet werden.

In früheren Versionen des Windows-Betriebssystems (wie zum Beispiel Windows XP), die auf einem BIOS-basierten Computer ausgeführt werden, beginnt der Startprozess mit dem System-BIOS. Das BIOS ermittelt das Startgerät und lädt dann den ersten physischen Sektor. Dieser physische Sektor wird als "Master Boot Record" (MBR) bezeichnet. Der MBR enthält die Partitionstabelle und den benötigten Startcode. Dieser Code durchsucht die Partitionstabelle, um die aktive Partition zu finden, und übergibt dann die Kontrolle an den Bootsektor dieser aktiven Partition. Dann lädt der Bootsektor auf der aktiven Partition das Programm "Ntldr". Das Programm "Ntldr" analysiert die Datei "Boot.ini". Diese Datei wird dazu verwendet, die installierten Betriebssysteme aufzulisten.

Wenn Windows Vista auf einem BIOS-basierten Computer gestartet wird, lädt das BIOS den MBR und danach den Bootsektor. Der Bootcode lädt jedoch das neue Programm "Windows-Start-Manager" (Bootmgr). Der Windows-Start-Manager durchsucht die Datei mit den Startkonfigurationsdateien, listet die installierten Betriebssysteme auf und zeigt dann das Boot-Menü an. Wenn eine frühere Version des Windows-Betriebssystems mit Windows Vista in einer Dual-Boot-Konfiguration installiert ist, übergibt das Programm "Windows-Start-Manager" die Kontrolle an das Programm "Ntldr" für die frühere Windows-Version. Das Programm "Windows-Start-Manager" tut dies, wenn Sie aus dem Startmenü die Option Windows Vista wählen.

Wenn Sie eine frühere Version des Windows-Betriebssystems auf einem Computer mit dem Betriebssystem Windows Vista installieren, überschreibt das Setupprogramm den gesamten MBR, den Bootsektor und die Startdateien. Die Aufwärtskompatibilität der früheren Windows-Version mit Windows Vista ist daher nicht mehr gewährleistet.

Lösung
Gehen Sie wie im Folgenden beschrieben vor, um diese Probleme zu beheben.

Hinweis: Sie können die Befehle aus dem folgenden Verfahren in der Eingabeaufforderung ausführen. Falls Sie diese Befehle in Windows Vista ausführen, tun Sie dies in einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Benutzerberechtigungen. Klicken Sie hierzu auf Start, klicken Sie auf Zubehör, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Eingabeaufforderungs-Verknüpfung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.
1. Verwenden Sie das Programm "Bootsect.exe", um den Windows Vista-MBR und den Bootcode wiederherzustellen, der die Kontrolle an das Programm "Windows-Start-Manager" übergibt. Geben Sie hierzu in der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein: Laufwerk:\boot\Bootsect.exe /NT60 All

Bei diesem Befehl steht Laufwerk für das Laufwerk, auf dem sich die Windows Vista-Installationsmedien befinden.

Hinweis: Der Startordner für diesen Schritt befindet sich auf dem DVD-Laufwerk.
2. Erstellen Sie mit dem Programm "Bcdedit.exe" manuell einen Eintrag in der BCD-Boot.ini-Datei für die frühere Version des Windows-Betriebssystems. Geben Sie hierzu an der Eingabeaufforderung die folgenden Befehle ein.

Hinweis: Bei diesen Befehlen steht Laufwerk für das Laufwerk, auf dem Windows Vista installiert ist.
• Laufwerk:\Windows\system32\Bcdedit /create {ntldr} /d "Beschreibung für frühere Windows-Version"

Hinweis: Bei diesem Befehl können Sie für Beschreibung für frühere Windows-Version einen beliebigen Text eingeben. Der Text für Beschreibung für frühere Windows-Version könnte zum Beispiel "Windows XP" oder "Windows Server 2003" sein.
• Laufwerk:\Windows\system32\Bcdedit /set {ntldr} device partition=x:

Hinweis: Bei diesem Befehl steht x: für den Laufwerkbuchstaben der aktiven Partition.
• Laufwerk:\Windows\system32\Bcdedit /set {ntldr} path \ntldr
• Laufwerk:\Windows\system32\Bcdedit /displayorder {ntldr} /addlast
3. Starten Sie den Computer neu.

Weitere Informationen
Um Versionen von Windows-Betriebssystemen zu starten, die auf Microsoft Windows NT basieren, benötigen Sie die folgenden Dateien:
• Ntldr
• Boot.ini
• Bootfont.bin

Hinweis: Diese Datei müssen Sie zum Installieren der Windows-Versionen der ostasiatischen Sprachen verwenden.
• NTDetect.com
In Windows XP residieren diese Dateien auf der als "aktiv" gekennzeichneten Systempartition. In Windows XP sind diese Dateien standardmäßig versteckte Systemdateien. Benutzer können diese Dateien mit der Wiederherstellungskonsole ersetzen oder das Betriebssystem mit einer Windows NT-Startdiskette starten. Windows Vista verwendet diese drei Dateien nicht. Windows Vista startet unter Verwendung der versteckten Systemdatei "Bootmgr" und anderer erforderlicher Dateien, die im Verzeichnis "\Boot" gespeichert sind.

Erstellen einer Multi-Boot-Konfiguration, die Windows Vista beinhaltet
Um eine funktionierende Multi-Boot-Konfiguration zu erstellen, installieren Sie die älteste Version des Windows-Betriebssystems zuerst. Installieren Sie dann der Reihenfolge nach die neueren Versionen. Jede neue Windows-Version erhält die Abwärtskompatibilität für das Starten früherer Windows-Versionen.

Um eine Multi-Boot-Konfiguration zu erstellen, die Windows Vista beinhaltet, müssen Sie für jede frühere Version von Windows, die Sie installieren, mindestens eine Partition haben. Befolgen Sie die folgenden allgemeinen Richtlinien:
• Erstellen Sie mindestens zwei Partitionen. Verwenden Sie eine Partition für die Installation von Windows Vista.

Hinweis: Falls die Partition für Windows Vista bereits formatiert ist, vergewissern Sie sich, dass sie mit dem NTFS-Dateisystem formatiert wurde. Microsoft empfiehlt, eine der folgenden Methoden zu verwenden:
• Erstellen Sie die zweite, unformatierte Partition.
• Erstellen Sie die zweite Partition nicht, und lassen Sie den entsprechenden Speicherplatz frei. Erstellen Sie die zweite Partition stattdessen während der Installation von Windows Vista.
• Falls auf dem Computer kein Betriebssystem installiert ist, installieren Sie zuerst die älteste Windows-Version.

Hinweis: Installieren Sie Windows XP, bevor Sie Windows Server 2003 installieren.
• Führen Sie das Windows Vista-Setupprogramm aus. Installieren Sie Windows Vista auf dem zuvor frei gelassenen Speicherplatz oder auf der vorhandenen Partition. Sie können dieses Setupprogramm in der früheren Windows-Version ausführen oder den Computer starten, wenn sich die Windows Vista-CD im CD- oder DVD-Laufwerk befindet.
Nachdem das Windows Vista-Setupprogramm abgeschlossen ist, haben Sie eine korrekt konfigurierte Multi-Boot-Umgebung, die Windows Vista und frühere Versionen von Windows beinhaltet. Das angezeigte Bootmgr-Startmenü sieht etwa wie folgt aus:
Microsoft Windows - früheres Windows-Betriebssystem

Entfernen von Windows Vista aus einer Dual-Boot-Konfiguration
Falls Sie Windows Vista aus einer Dual-Boot-Umgebung entfernen möchten, die eine frühere Version von Windows beinhaltet, gehen Sie wie unten beschrieben vor.

Hinweis: Sie können diese Schritte entweder in der früheren Version von Windows oder in Windows Vista ausführen. Falls Sie diese Schritte in Windows Vista ausführen, tun Sie dies in einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Benutzerberechtigungen. Klicken Sie hierzu auf Start, klicken Sie auf Zubehör, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Eingabeaufforderungs-Verknüpfung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.
1. Verwenden Sie "Bootsect.exe" um das Programm "Ntldr" wiederherzustellen. Geben Sie hierzu den folgenden Befehl ein: Laufwerk:\boot\Bootsect.exe -NT52 All

Hinweis: Bei diesem Befehl steht Laufwerk für das Laufwerk, auf dem sich die Windows Vista-Installationsmedien befinden.

Beim Neustart des Computers wird das Programm "Windows-Start-Manager" nicht geladen. Stattdessen werden "Netldr.exe" und "Boot.ini" geladen.
2. Löschen oder entfernen Sie die Partition, auf der Windows Vista installiert ist.

Wichtig: Sie können die Partition, auf der Windows Vista installiert ist, nur dann löschen, wenn diese die nicht aktive Partition auf dem System ist. Stellen Sie sich beispielsweise das folgende Szenario vor:
• Windows Vista ist auf Laufwerk C installiert. Laufwerk C ist Partition 1 und die aktive Partition.
• Windows XP ist auf Laufwerk D installiert. Laufwerk D ist Partition 2 und die nicht aktive Partition.
In diesem Szenario können Sie zwar den Befehl bootsect ausführen, Sie können jedoch nicht die Partition löschen, auf der Windows Vista installiert ist. Wenn Sie diese Partition löschen, gelangt der Computer in einen Zustand, in dem er nicht mehr gestartet werden kann, weil die Windows XP-Startdateien gelöscht wurden.

Quelle: http://support.microsoft.com/kb/919529/de
Zuletzt geändert von aspettl am 10.06.2008 07:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: aspettl (10.06.2008 16:06): [quote] und Quelle eingefügt.
joe72joe
 
Beiträge: 4
Registriert: 09.06.2008 11:51

Beitragvon hikaru » 10.06.2008 08:14

EasyBCD macht im Grunde genau das Gleiche wie BCDedit, nur komfortabler und ohne Vista-DVD.

Ich habe es erfolgreich getestet und viele andere User hier auch (wenn ich von der Anzahl der Downloads und den ausbleibenden Beanstandungen ausgehe).

Wenn du dich an die verlinkte Beschreibung aus meinem anderen Beitrag hältst, sollte nichts schief gehen.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3772
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Beitragvon Geric » 10.06.2008 09:10

joe72joe hat geschrieben:Habe gestern abend das hier gefunden. Traue mich noch nicht ganz dass zu bewerkstelligen, aber da muss ich wohl durch:



Hättest du von Anfang an einen externen Bootmanager, wie zum Beispiel www.boot-us.de verwendet hättest du dir die ganze Arbeit und den Ärger ersparen können. Obendrein hättest du noch zwei völlig voneinander unabhängige System gehabt die voneinander nichts "wissen".

Gruß Dirk
Geric
 

Beitragvon hikaru » 10.06.2008 09:55

Welchen Ärger?
So wie ich das sehe, ist joe einfach nur (über)vorsichtig, was auf jeden Fall besser ist, als planlos rumzuwerkeln.
Wenn ich das richtig verstehe, hat er auch noch gar nichts gemacht.

Und welche Arbeit? Meinst du die drei Klicks in EasyBCD?

Zwei Betriebssysteme zu haben, die einander nicht sehen, hat seine Vorteile. Es hat aber auch seine Nachteile. Daher muss jeder selbst entscheiden, ob er das will. Ich will es nicht.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3772
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Beitragvon joe72joe » 10.06.2008 12:37

... also im Grunde habe noch gar nichts gemacht, ausser zwei Recovery-DVDs, da diese beim Kauf nicht vorhanden waren.
Ich werde mich versuchen an die Anweisungen von "hikaru" zu halten, falls alles schief läuft muss ich halt vista neu aufspielen.
Sobald ich die zwei Betriebssysteme am Laufen habe, werde ich Rückmeldung geben.
Trotzdem erstmal vielen Dank für die schnelle Hilfe

Gruß aus Köln
Joe
joe72joe
 
Beiträge: 4
Registriert: 09.06.2008 11:51


Zurück zu Linux / Unix / BSD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast