amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo Xa 3530 und Linux?

Alle Fragen, die sich speziell um Linux oder andere Unix-ähnliche Betriebssysteme drehen.

Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon gr0sshirn » 04.11.2008 21:56

UPDATE 16. März 2010: Falls du ein Xa 3530 Notebook hast und Probleme mit Linux hast, findest du auf der folgenden Seite Tutorials zu den Themen: RAID, WLan, Sound, Funktionstasten (Displayhelligkeit ändern), Hybrid- Grafik, Webcam: http://www.gnuyork.de/de/amiloxa3530.html





---
usprünglicher Eintrag:
---

Hallo,

hat schon jemand Erfahrungen mit dem Xa 3530 und Linux?
Ich werd mir das Teil die Tage besorgen und versuchen Gentoo zu installieren. Bin gespannt ob es so stressfrei wird wie bei meinem alten Xa1526.

Wlan scheint beim Xa 3530 mit dem ath9k Treiber kompatibel zu sein. Die interessanteste Frage ist wohl die nach dem Grafiksetup. Soviel ich weiß unterstützt der Catalyst Treiber von ATi den Hybridmode nicht. (glaube er unterstützt nicht mal den verbauten HD3650 Mobile Chip) - beim Opensource Treiber bin ich mir nicht sicher.

Also falls schon jemand Erfahrungen gemacht hat, bitte einfach mal posten :)
Ansonsten begeb ich mich allein in die Höhle des Löwen :)

edit:hier gibts nen ganz guten testbericht zum xa3530
http://www.notebookjournal.de/tests/718
Zuletzt geändert von gr0sshirn am 04.04.2011 11:23, insgesamt 3-mal geändert.
gr0sshirn
 
Beiträge: 84
Registriert: 08.08.2007 16:11
Wohnort: Silicon Saxony

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon gr0sshirn » 13.11.2008 22:46

Hallo liebe Kinder ;)

Hab jetzt das Xa3530, Gentoo ist auch schon drauf.
Also erst mal die Dinge die stressfrei funktionieren: Sound, LAN, Bluetooth, Fernbedienung - funktioniert mit den passenden Kerneleinstellungen ohne jegliches Konfigurationschaos...

die kritischen Punkte:

- WLAN: das ist etwas konfus. Der Atheros Chip wird von Linux kernelseitig unterstützt und braucht eigentlich nicht mal eine Firmware. In der Theorie wunderschön. In der Praxis gibts ein Problem. Immer wenn das Bios fertig initialisiert hat, schaltet des die WLAN Karte ab. In Windows muss man nach dem Neubooten jedes mal Fn+F1 drücken, worauf ein kleines Programm aufpoppt, mit dem man WLAN und Bluetooth aktivieren kann. Beim Runterfahren wird es jedes mal abgeschalten. Die Karte ist aber nich wirklich aus, sie ist im Gerätemanager (bzw unter Linux lspci) angezeigt, aber sie funkt in dem Zustand nicht)
Und genau darin besteht das Problem. Ich habe noch keine Möglichkeit gefunden die Karte unter Linux zu initialisieren. Sie wird zwar in ifconfig ganz normal angezeigt, tut aber gar nix. Ich werde die Tage mal einen Disassembler anwerfen und versuchen ein Programm zum Anschalten der Karte zu schreiben... (der Madwifi-hal Treiber müsste eigentlich auch mit der Karte funktionieren, gibt aber das gleiche Problem wie beim kerneleigenen ath9k Treiber)

- Grafik: lspci findet beide Grafikkarten. Nach Rücksprache mit AMD/ATI weiß ich das der fglrx Treiber im Moment weder den HD3650 Mobile Chip, noch den IGPHD3200 unterstüzt. Ich habe den (von Suse entwickelten) RadeonHD Treiber am laufen. Gnome etc geht damit problemfrei. DRM und sonstige Grafikspielchen kann der aber noch nicht. Es ist laut ATI davon auszugehen das der Support für die Karten in den Folgetreibern kommt....

Ich hab keine Ahnung ob das jetzt irgendjemanden interessiert hat, aber vlt. gibts ja doch den einen oder anderen, der mit Linux und dem Xa3530 kämpft....

LG gr0sshirn
gr0sshirn
 
Beiträge: 84
Registriert: 08.08.2007 16:11
Wohnort: Silicon Saxony

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon docwindows » 14.11.2008 21:02

Ich habe zwar kein Xa 3530, aber ein Pa 3553. Und ich habe die gleichen Probleme mit dem Wlan, nur das ich eine Ralinkkarte habe. Und die Erkennt Wlans, aber kann sich nur mit Unverschlüsselten verbinden. Des weiteren kann ich die nicht ausschalten =(.
Bild

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :)
Benutzeravatar
docwindows
 
Beiträge: 603
Registriert: 02.01.2008 15:27
Wohnort: Geisenheim, /home/Germany
Notebook:
  • Amilo PA 3553
  • Amilo M1450G (My Old)

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon gr0sshirn » 14.11.2008 22:16

ich wäre froh wenn ich meine nicht ABSCHALTEN könnte... sie geht ja nicht an.

Vom FSC Support bekommt man auch keine Infos und an die Entwickler kommt man auch nicht ran.
Ich frage mich ob FSC da eigentlich mitdenkt? Ich meine ok, sie bieten keinen SUPPORT für andere Betriebssysteme an, aber deswegen muss man doch den Leuten nicht die Möglichkeiten verbauen. Wer so Hardware konzipiert, denkt nicht mit....
gr0sshirn
 
Beiträge: 84
Registriert: 08.08.2007 16:11
Wohnort: Silicon Saxony

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon docwindows » 14.11.2008 22:21

Hast du es mal mit ifup und ifdown versucht? Aber Ja. FSC hat nicht mitgedacht. SOnst hätten die Hardwareschalter verwendet und einen Intel Wlanchipsatz. So darf ich mich mit einer Ralink rumschalgen. =( Die leider macht was sie will. Wenn ich eine Intel Verbaue hab ich unter Vista kein Wlan mehr =(, da es zu doof ist, den Treiber zu laden. Also was soll man da noch sagen?
Bild

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten :)
Benutzeravatar
docwindows
 
Beiträge: 603
Registriert: 02.01.2008 15:27
Wohnort: Geisenheim, /home/Germany
Notebook:
  • Amilo PA 3553
  • Amilo M1450G (My Old)

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon enigma » 15.11.2008 11:30

Was tut sich, wenn du nach dem Hochfahren

a) bei Verwendung des Madwifi-Treibers als root

Code: Alles auswählen
rmmod -f ath_pci
modprobe ath_pci rfkill=0
oder
modprobe ath_pci rfkill=0 led=1


b) bei Verwendung des ath9k-Treibers als root

Code: Alles auswählen
rmmod -f ath9k
modprobe ath9k rfkill=0
oder
modprobe ath9k rfkill=0 led=1


ausführst?
enigma
 
Beiträge: 85
Registriert: 04.05.2008 21:34
Notebook:
  • Amilo Xi2550

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon gr0sshirn » 15.11.2008 13:28

also der madwifi kennt rfkill als Parameter und führt es aus. led ist ihm unbekannt. Geändert hats nix.

der ath9 kennt keinen der Parameter



hab grad aus spaß mal ein paar Werte in /sys/blabla/wlankarte/ umgeschrieben. Ein paar 0en auf 1 gesetzt. Hat aber auch nix geändert...
gr0sshirn
 
Beiträge: 84
Registriert: 08.08.2007 16:11
Wohnort: Silicon Saxony

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon enigma » 15.11.2008 15:12

Du könntest es noch mit dem Acer-Hotkey-Treiber versuchen. Dieser Treiber unterstützt auch FujitsuSiemens-Notbooks. Siehe dazu http://wiki.ubuntuusers.de/Acer_Hotkeys

Neben den in http://rfswitch.sourceforge.net/?page=laptop_matrix genannten FJS-Notebooks funktioniert der Treiber auch mit dort nicht genannten FJS- Laptops, z. B.
Amilo 1650 (G) > http://www.ubuntu-forum.de/artikel/2449 ... itten.html
Amilo Li 1718 > http://www.linux-club.de/viewtopic.php?f=29&t=91309
Amilo Li 2727 > http://www.kanotix.com/PNphpBB2-viewtopic-t-24511.html oder
Amilo Pro V3505 > https://answers.launchpad.net/ubuntu/+question/2639 (siehe die Beiträge vom 29.05 und 11.08.2007)
enigma
 
Beiträge: 85
Registriert: 04.05.2008 21:34
Notebook:
  • Amilo Xi2550

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon gr0sshirn » 15.11.2008 16:53

hab die Acer Teile mal eben als Modul gebaut. Ändert an der Funktionalität aber nix (vlt kriegt man damit aber irgendwie die Displayhelligkeit besser eingestellt...)

Das WLAN Problem löst man damit leider nicht, weil die FN+F1 Tastenkombi nicht direkt Hardware umschaltet, sondern diesen besch*** LaunchManager öffnet (indem man WLAN auf aktiv setzen muss; Bluetooth soll man da drin auch einstellen... die wollten wohl gern beides auf einer Taste haben)
gr0sshirn
 
Beiträge: 84
Registriert: 08.08.2007 16:11
Wohnort: Silicon Saxony

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon gr0sshirn » 15.11.2008 16:57

es scheint mir übrigens so, als wäre es doch kein explizites FSC Problem. Der AR5418 Chipsatz scheint eine Schnittstelle zum Abschalten zu haben.

Der ist auch in anderen Notebooks verbaut und die Leute scheinen damit ähnliche Probleme zu haben: http://www.google.de/search?hl=de&q=AR5418+activate+problem

Ich nehme mal Kontakt zu Atheros auf und schreib nen Eintrag in die Linux User Group Mailing List...


Für weitere Ideen eurerseits wäre ich dankbar :)
gr0sshirn
 
Beiträge: 84
Registriert: 08.08.2007 16:11
Wohnort: Silicon Saxony

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon enigma » 15.11.2008 18:30

Du könntest noch einen Versuch mit ndiswrapper unternehmen > http://jbopensrc.wordpress.com/2007/12/ ... iswrapper/

Bei Ubuntu (mit dem ich seit mehreren Jahren arbeite) muss man bei Verwendung von ndiswrapper zusätzlich die einschlägigen Linux-Treiber (in deinem Fall ath_pci bzw. ath9k) am Starten hindern ("blacklisten") > http://wiki.ubuntuusers.de/Kernelmodule ... acklisting

Da ich Gentoo bislang noch nicht installiert habe, weiß ich nicht, ob und - wenn ja - wie das Blacklisten unter Gentoo zu erfolgen hat.
enigma
 
Beiträge: 85
Registriert: 04.05.2008 21:34
Notebook:
  • Amilo Xi2550

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon gr0sshirn » 15.11.2008 19:35

Ich werds mal mit ndiswrapper testen, aber ich vermute das die Karte auch da nicht anspringt. Ist dann sicher wie unter Windows wenn sie nicht aktiviert wurde (da steht sie auch ganz normal im Gerätemanager)

Langfristig ist das aber keine wirkliche Alternative, weil es kein Monitoring in kismet gibt (damit auch kein kismet etc).

ehm, unter Gentoo nimmt man den Treiber einfach aus dem Kernel raus und baut diesen ohne das Modul neu :)

Das beste wäre nach wie vor madwifi oder ath9k zum Laufen zu kriegen. Es frustriert schon irgendwie einen Chip drin zu haben, der gleich von 2 Linuxtreibern supported ist und ihn nicht benutzen zu können...
gr0sshirn
 
Beiträge: 84
Registriert: 08.08.2007 16:11
Wohnort: Silicon Saxony

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon gr0sshirn » 19.11.2008 22:29

Also: mal der aktuelle Stand der Dinge:

beim WLAN gibts noch nix neues. Ist bei allen Treibern das gleiche. (Ndiswrapper übrigens auch): Karte steht als konfiguriert drin, tut aber nix. rfkill=0 tut nix, wurde mir lustigerweise aber auch im BugReport von Madwifi geraten. Habs als neuen Bug reportet, da es nicht ging.

Für alle die sich das Notebook zulegen und feststellen das der Kopfhörer Ausgang sinnlos ist, weil die Lautsprecher an bleiben:
das Alsa Modul (snd-hda-intel) mit der Option "model=6stack-dig" starten. Dann bekommt man die richtigen Mixer für die Karte. Da dann den Channelmode auf 8 stellen, und statt den Headphones Ausgang das Ding an der linken Seite des Notebooks benutzen. (Regler "Side" hochziehn). Die Notebooklautsprecher sind Front (Höhen) und Surround (Bässe), diese einfach muten, dann haben die Kopfhörer auch wieder Sinn. Die eingebauten Mikros laufen bei mir noch nicht, ich bin aber im Kontakt mit den Alsa Entwicklern und patche gerade mit deren Hilfe....

Wenn ich mehr getestet hab, schreib ichs rein, vlt. interessierts ja doch mal wen ;)
gr0sshirn
 
Beiträge: 84
Registriert: 08.08.2007 16:11
Wohnort: Silicon Saxony

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon gr0sshirn » 22.11.2008 18:39

Also falls sich jemand das Teil kauft und gern funktionierenden Sound haben möchte,

ich habe in den letzten Tagen mit einem Freund ein Alsa Model für den hda-intel Treiber geschrieben.
Den Patch gibts bei mir auf Anfrage oder in einigen Wochen auch direkt im Alsa Treiber (sieht so aus als würden sie ihn aufnehmen).

Bluetooth funktioniert übrigens ohne jegliches Einrichten problemfrei.

Später mehr
gr0sshirn
 
Beiträge: 84
Registriert: 08.08.2007 16:11
Wohnort: Silicon Saxony

Re: Amilo Xa 3530 und Linux?

Beitragvon geos_one » 30.11.2008 10:59

Danke für dein review des schleppies

könntest du mir btte das patch zukommen lasen für das audio proplem
(köntest du mir die ticket nummer zukommen lassen wo du den patch angehängt hast)
(aslo wenn man die kopfhörer ansteckt schalten sich die lautschrecher nicht ab ?)

das wlan proplem ist für mich im moment nebensächlich.
(aber köntest du die lspci ausgabe posten)

freu mich schon auf die gentoo installation

Mario
(geos_one)
geos_one
 
Beiträge: 1
Registriert: 30.11.2008 10:50

Nächste

Zurück zu Linux / Unix / BSD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron