amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Tastatur Pa2510

Gehäuse, Tastatur/Touchpad, Sound/Mikrofon, nicht durch andere Hardware-Foren abgedeckte Bereiche

Tastatur Pa2510

Beitragvon C-Star » 15.11.2008 00:44

Hi Ihr!

auf die ganze vorgeschichte mit dem fsc-service und reparaturen in sömmerda möchte ich garnicht tiefer eingehen, sonst fange ich an zu weinen!!!

also zum problem:
meine originaltastatur war nach drei monaten defekt und wurde gegen eine minderwertigere getauscht. leider war diese nicht richtig eingebaut worden und hatte spiel auf der linken seite (klapperte wie sau!). also habe ich das gerät wieder eingeschickt und sie wurde angeblich justiert. jetzt fängt der ganze mist schon wieder an - die tastatur klappert und hat spiel insbesondere in der linken oberen ecke, also an der "Esc-Taste". was kann ich tun? ich habe keinen bock das gerät schon wieder weg zu schicken. es war jetzt fast schon länger unterwegs, als ich es nutzen konnte (habe es ende mai 08 NEU!!! gekauft).
dank und gruß

christian

ps: ist es eigentlich normal, dass die Esc-Taste mit dem Gehäuse abschließt, die anderen Tasten aber darüber heraus ragen?

pps: ich bin restlos vom service enttäuscht und das gerät taugt seit der garantie-repatatur nix mehr - was kann man da tun? hat jemand erfahrungen mit dem verbraucherschutz? bei fsc tun sie so als ob ich spinne - dabei finde ich es nicht übertrieben den anspruch zu haben, dass ein neues laptop auch nach einer reparatur (für derne ursache ich nichts konnte) optisch und funktionell einwandfrei ist. für einen gerichtsprozess fehlt mir leider die kohle und ich schätze, dass fsc das eiskalt einkalkuliert...
C-Star
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.09.2008 16:04

Re: Tastatur Pa2510

Beitragvon notebucker » 15.11.2008 13:38

Hallo,

ich bin mir nicht sicher, ob der Pa2510 weitestgehend ähnlich meinem Pa1510 ist. Sollte das so sein, kannst Du Deine Tastatur ja mal fix ausbauen und prüfen, was da (drunter) los ist.
Bei meinem Pa1510 ist auf der Unterseite des NBs eine längere Schraube zu lösen, deren Position eindeutig markiert ist mit dem Hinweis "K/B" und einem Pfeil, der auf die Schraube weist. Dann die Tastatur lösen: Die wird "oben" - also Richtung Display hin - gehalten von 4 kleinen, schwarzen Halteklammern, die man in Richtg Display schieben kann. Rechts u links gibts jeweils auch noch mal je eine solche Klammer. Hat man alle 6 Nasen geschoben, wobei man selbstredend das Wieder-Runter-Rutschen verhindern muß, läßt sich die Tastatur "oben" anheben und insgesamt hochheben, "unten" wird sie von 4 Haken unter dem schwarzen Plastikrahmen leicht gehalten. Aber Obacht, nicht stürmisch nach oben ziehen, nicht das empfindlichen Folienkabel unterhalb der Tastatur malträtieren.
Jetzt kannst Du schauen, was mit der Tastatur los ist. Vielleicht war sie einfach nicht an allen Haltenasen eingerastet, vielleicht fehlte gar die K/B-Schraube.
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: Tastatur Pa2510

Beitragvon C-Star » 16.11.2008 16:22

Hallo Notebucker,

danke für Deine rasche und gut erklärte Antwort. In der Tat habe ich alle Häckchen und die K/B Schraube auffinden können - ich hadere allerdings noch mit mir, ob ich den"Eingriff" alleine vornehmen soll oder nicht. ich bin nämlich in solchen Dingen ein wenig ungeschickt.
Dank und Gruß

Christian
C-Star
 
Beiträge: 6
Registriert: 29.09.2008 16:04

Re: Tastatur Pa2510

Beitragvon notebucker » 16.11.2008 18:25

Hallo C-Star,

muß Dich erst mal anmosern, weil Du im Abspann einen Vornahmen im Klartext verwendest. :evil:

Danke für die Blumen. Was das notwendige manuelle Geschick angeht: Klar, jemandem, der generell alle im Weg stehenden Vasen von den Tischen rempelt, oder der Diplom-Grobmotoriker ist, sollte man nicht anraten, sich an diffiziele Arbeiten zu begeben.
Möchte Dir aber zu diesem Projekt - Ausbau der Tastatur - doch Mut machen. Wenn man mit Ruhe, Überlegung und - wie üblich - gutem Werkzeug beginnt, sind die Chancen durchaus ordentlich. Selbst sehe ich mich als Elektroniker und nicht als Mechaniker, und dennoch gelingen diese NB-Arbeiten.

Das Schwierigste bei dieser Tastatur-Abnehmerei sind zwei Punkte: Der Anfang u das Verhindern des Zurückrutschens.
- Die erste ( der gesamt ) 6 Halteklammern zurückzuschieben, ist einfach. Dann muß man aber auch das Grundblech, auf dem die Tastatur montiert ist, an dieser Stelle mit einem Schraubenzieher (eher fein, sehr schmale Spitze) etwas anheben, was nicht an allen Stellen gleich gut gelingt. Etwas Kraft ist nötig, aber natürlich keine Gewalt.
- Dann beginnt das Manöver, zu erreichen, dass der bisherige Erfolg nicht zunichte gemacht wird, indem das etwas angehobene Grundblech wieder zurück rutscht - was aber wohl dennoch ein paarmal passieren wird. Hier hilft nur üben, nicht aufgeben, einen weiteren S-Dreher so unterschieben, dass der Anhebeerfolg gesichert wird.

Ich bin bei der H-Klammer ganz rechts an der Schmalseite angefangen u habe mich dann entgegen dem Uhrzeigersinn an den weiteren 5 H-Klammern entlang vorgearbeitet. Hat man alle 6 geschoben, dann hängt das G-Blech noch an den 4 Haltenasen, die an der Display-abgewandten Seiten liegen. Das G-Blech läßt sich jetzt aber mit leichtem Ziehen Richtg. Display anheben.

Nochmal Obacht an dieser Stelle: Nur leichte u geringe Bewegung der Tastatur, denn die ist mit einem empfindlichen Folienkabel auf der Unterseite mit den Eingeweiden des NBs verbunden.

Zur Kontrolle, was mit der eventuell verbogenen oder schlecht eingebauten Tastatur los ist, reicht das leichte Anheben der Tastatur. Das Folienkabel würde ich erstmal dranlassen.

Gruß notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron