amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Displaybruch bei Versand in Garantie ->was tun?

Alle Fragen und Erfahrungen, bei denen es um den FSC Support, die Gewährleistung oder Garantie bzw. Reparatur geht.

Displaybruch bei Versand in Garantie ->was tun?

Beitragvon GreatReaper » 16.07.2005 14:42

Ich habe meinen Notebook wegen einem ca 5cm langen Riss im Displaydeckel am 4.07. zu bitronic geschickt, heute habe ich einen Brief bekommen, dass mein Display gebrochen sei!!!!!!!!!!!!!!!!
Habe das Notebook, welches ich anfang Januar gekauft habe immer einwandfrei behandelt, niemals runtergefallen, oder ähnliches. Als ich das Gerät am 6.07. dem GLS Fahrer in der Originalverpackung übergeben habe hat das Display einwandfrei funktioniert, hatte nicht mal einen einzigen fehlerhaften Pixel. Greift hier irgendwie die Transportversicherung und falls ja wie kann ich das nachweisen dass ich das Gerät ohne diesen Fehler versendet habe. Habe genug Leute die das Notebook vor dem Versand gesehen haben!!!!!!

Na ja muss da mal am montag bei bitronic anrufen.
Mit soetwas habe ich echt nicht gerechnet als ich mein Notebook vertrauensvoll genauso wie vom Siemensmitarbeiter gesagt in der ORiginalverpackung an den GLS Fahrer übergeben hab.

Was würdet ihr mir an meiner Stelle raten, bzw. was würdet ihr an meiner stelle jetzt machen?

Habe vor dem Versand auch noch ein paar Bilder des Gerätes gemacht, allerdings da der Akku ausging nur von der Außenseite, also habe ich die unversehrtheit des Displays im inneren nicht dokumentiert.
GreatReaper
 
Beiträge: 25
Registriert: 14.05.2005 16:52

Beitragvon Ariel » 16.07.2005 15:42

Es besteht natürlich ein kleiner Unterschied zwischen nem TFT-Bruch und lediglich nem Deckelbruch - obwohl ich nicht weiss ob bei letzterem nicht eh das ganze Display ausgetauscht werden muss.

Wie ist der Deckelriss entstanden - Ermüdungsbruch ?

Tip: Also, die Garantie greift nicht in jedem Fall. Egal, wenn Du das Paket ORDENTLICH in Originalverpackung abgegeben hast, hast Du sicher nun ein Problem, da es eigentlich ein Fall von GLS ist, wenn der Inhalt beim Transport kaputt geht.

Nur wird es GLS sicher auf Dich schieben - nach dem Motto, wurde schon defekt verschickt. Dies müssen sie Dir aber beweisen (meines Wissens nach brauchst DU vorher auch keine Bilder vom Schaden machen, was natürlich besser wäre).

Am besten Du nimmst Dir schonmal nen Anwalt.

Vorher solltest Du das aber in Ruhe mit dem Händler besprechen.

PS: Vielleicht habt Ihr nur aneinander vorbeigeredet und Dein Deckelbruch und der Display-Bruch ist dasselbe, manche Hersteller machen da nämlich keine Unterschiede, da beide Teile so eng miteinander verbunden sind und sich die Trennung nicht rechnet.
Ariel
 
Beiträge: 90
Registriert: 28.06.2005 15:52

Gleiche Ursache, verschiedene Wortwahl

Beitragvon Dixie » 16.07.2005 16:54

Hi Great Reaper,
es kann wirklich so sein wie Ariel sagt.
Haeufig nennt man das ganze Teil "Display", also Panel + Deckel + Rahmen.
Ich schlage vor, du klaerst erst mal zwei Dinge, beor du dich zu sehr aergerst:
1. Was versteht Bitronic unter dem Display
2. Kann der Deckel allein getauscht werden oder ist das Ersatteil das ganze "Display"
Ich bin naemlich nicht sicher, ob Panels und Plastikteile einzeln bevorratet werden, da Brueche im Deckel oder Rahmen eher selten sind. Haeufiger treten wohl Probleme bei dem hoeherwertigen Teil, dem Panel auf, sodass das Ersatzteil ein komplettes Display sein kann.

Gruss
Dixie
Dixie
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.06.2005 07:03

Beitragvon GreatReaper » 16.07.2005 18:42

So schreibe jetzt noch mal den Text des Briefes ab, den ich heute von Bitronic bekommen hab:

Gerätetyp: Amilo 1424
Seriennummer: ------
Eingangsstatus in Klärung
Lieferumfang: Amilo M1424
ohne Zub., Akku fehlt (wurde mir aber von dem freundlichen Mitarbeiter an der Fujitsu-Siemens Hotline so gesagt)
orig.verp.
gbrt. Scharnierriss links
Displaybruch Zentrum Rand oben mitte


Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Bei der Lieferung wurde gestgestellt, dass es sich bei der Beschädigung Ihres Gerätes um einen Displaybruch handelt.
Eine Prüfung in unserem Haus hat ergeben, dass der Displaybruch durch eine äußere Druckbelastung verursacht wurde. Die Displayrisse gehen von einem zentralenb Punkt aus, an dem eine äußere Druckbelastung eingewirkt haben muss. Der Bruch ist durch die doppelte Glasschicht des PAnels nicht fühlbar. Derartige echanische Schäden treten nicht ohne äußeren Einfluss auf und sind nicht in der Garantiebedingungen von Fujitsu Siemens Computers GmbH enthalten. Der Defekt wurde dem HErsteller bereits zur Schadensbegutachtung vorgelegt.
Hiermit teilen wir Ihnen mit, dass Ihnen für die Reperatur in Kürze ein Kostenvoranschlag zukommen wird.
Diese Vorgehensweise ist bereits mit dem HErsteller Fujisu Siemens Computers abgestimmt.

Mir freundlichen Grüßen
. . .



Meines Erachtens ist der Bruch des Displaydeckels eindeutig durch das falsch eingestellte Scharnier verursacht worden, dabei hat das Display beim zuklappen auch manchmal gehakt, d.h. ich musste etwas stärker drücken (natürlich habe ich das entweder in der mitte des displays mit einer hand, bzw. mit zwei händen an beiden displayrandseiten gemacht). Aber äußere Gewalt hab ich nie angewandt. Und ein Bruch des Displays müsste ja bei der täglichen Benutzung aufgefallen sein, oder bricht ein Display ohne dass man in der Windowsnutzung einen Fehler sieht? Kann ich mir ja gar nicht vorstellen. Habe ja mit dem Gerät noch 1 Stunde bevor ich es verpackt habe gearbeitet!!!!! Wie gesagt ohne irgendwelchen Pixelfehler oder sonstigen Bildfehlern. Ist übrigens nicht mein erster Siemens Notbeook und vor allem nicht mein erstes TFT-Display, ich weiß wie kaputte Displays aussehen (z.B. hat sich in das TFT meines alten Scenic Mobile nach längerer Benutzung das "Fenster schließen-", das "Minimieren-" und das "Wiederherstellenicon" des Explorers eingebrannt.

Bin gerade echt etwas ratlos, wenn ich damit gerechnet hätte, hätte ich wohl das Gerät nicht in die Garantie gegeben, da der Gehäuseriss, zwar etwas genervt hat, aber gerade am täglichen arbeiten (habe das Gerät eh die meiste Zeit in ner "Art Dockingstation" (USB-HUB, Audio-Kabel, Funktastatur und Funkmaus, sowie nem 17" TFT) betrieben.
Hatte den Notebook wenn überhaupt 20mal im mobilen Einsatz, und hab das Gerät dabei immer vorbildlich behandelt.

Im Moment denke ich eh, falls ich das Display ersetzt bekomme, dass ich das Gerät verkaufen werde und dann für meinen Studieneinsatz irgendeins eines anderen Hersteller verwenden werde.

Am Montag werde ich bei Bitronic mal anrufen und Stellung nehmen. Das kann ja nicht sein wenn man das Gerät schon in der Originalverpackung mit originalem Styropor und dem originalen Pappkarton in dem die ganze Software war, versendet kaputt geht.

Was ist eigentlich wenn es einer von Bitronic runtergeschmissen hat und nicht zugibt, etc.?
Naja so was will ich jetzt nicht gleich vermuten aber könnte ja evtl. auch möglich gewesen sein.
Ich habe auch schon für Siemens gearbeitet und habe mitbekommen wie es manche Mitarbeiter gemacht haben, falls ein Laufwerk (habe es sowohl bei DVD-CD/RW Combos als auch bei Diskettenlaufwerken gesehen) unabsichtlich runterfällt, aber keine sichtbaren äußeren Schäden aufweist. Das Gerät wurde dann ohne zu überprüfen und ohne Vermerk verpackt.

Na ja ich hoffe jetzt mal dass sich der Fall klären lässt und werde mir wohl nie mehr ein Siemens Gerät kaufen, auch wenn in diesem Fall Siemens gar nichts dafür kann, außer den falsch eingestelltem Scharnier weswegen das Displaygehäuse gebrochen ist.
GreatReaper
 
Beiträge: 25
Registriert: 14.05.2005 16:52

Beitragvon PappaBaer » 16.07.2005 22:49

Wir habe hier im Moment noch einen anderen Thread mit ähnlichem Inhalt bezügl. der Firma Bitronic laufen:

topic,2404,-angeblicher-Wasserschaden.html#15612

Wie dort erwähnt empfehle ich auch den Betroffenen hier, sich umgehend an das Beschwerdemanagement von FSC zu wenden.

BTW: Ist das der originale Brief von Bitronic (per Copy&Paste eingefügt), oder hast Du den abgetippt? Ich meine wegen der Rechschreibfehler. Wenn er von Dir abgetippt ist: Nichts für ungut. Wenn Du ihn reinkopiert hast: Ganz schön peinlich für Bitronic.
Gruß Torsten
__
Wie poste ich falsch:
Nachdem ich Google und die Suche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativem Titel und undeutlichem Text, mit dem keiner etwas anfangen kann.
Benutzeravatar
PappaBaer
Moderator
 
Beiträge: 3979
Registriert: 08.01.2005 11:54
Wohnort: Schleswig-Holstein
Notebook:
  • Lifebook S-6120

Beitragvon GreatReaper » 17.07.2005 02:06

Nene Brief war von mir abgetippt

Nehme die Rechtschreibfehler alle auf mich, kommen teilweise von dem Ärger den ich gerade habe und teilweise auch von der im Moment ungewohnten Tastatur.
Habe ja einen frankierten Brief bekommen und keine e-Mail.

Oh je habe mir gerade den Text nochmal durchgelesen, da hab ich mich ja wirklich oft vertippt, ich bitte vielmals um Entschuldigung.

Ich werde jetzt erst mal abwarten und gleich am Montag die Bitronic-Hotline anrufen.
Werde mich auf jeden Fall auch hier im Forum melden wie das ganze ausgeht.
Vielen Dank schonmal für eure Ratschläge.
GreatReaper
 
Beiträge: 25
Registriert: 14.05.2005 16:52

Beitragvon GreatReaper » 18.07.2005 13:22

Also heute Vormittag habe ich mit Bitronic und mit dem Beschwerdeservice von Fujitsu-Siemens telefoniert.

Allerdings ohne viel Erfolg, das einzige was ich bis jetzt bekommen habe sind 6 Fotos. Auf denen ein total gebrochenes Display zu sehen ist
eine fast unbeschädigte Originalverpackung allerdings auch das total zerstörte Styropor im Inneren!

Ich werde mal einige Bilder in verkleinerter Auflösung anhängen.
Tut mir leid für die schlechte Bildbearbeitung, aber mein Notebook mit der guten Software ist ja gerade nicht betriebsbereit.
Die Bilder wurden allerdings erst nachträglich gemacht, das hat mir die Frau am Telefon auch erklärt. Da ich das Gerät nämlich in Folie verpackt hatte, die originale in die das Notebook beim Kauf auch gehüllt war.
Also könnte es auch wenns unwahrscheinlich ist immer noch sein, dass es der Techniker bei der Firma zerstört hat.
Mich wundert es eigentlich immer noch dass kein einziges Bild diesen Displaydeckelriss zeigt, wegen dem ich das Gerät zu Bitronic geschickt habe.

Habe allerdings auch auf dem Bild der Originalverpackung gesehen, dass diese über kleine Dellen verfügt, sind zwar wirklich nur klein, aber ich gehe davon aus, dass diese auch nicht recht viel größer sein können, wegen dem Styropor im Inneren.

Würde mal eure Meinung zu den Bilder hören.
Dateianhänge
1.jpg
(47.68 KiB) 670-mal heruntergeladen
3.jpg
(54.79 KiB) 664-mal heruntergeladen
bearbeitet1.jpg
(46.14 KiB) 578-mal heruntergeladen
GreatReaper
 
Beiträge: 25
Registriert: 14.05.2005 16:52

Beitragvon Lyriker » 18.07.2005 13:44

Ganz klar ein Fehler vom Lieferanten!! Ganz schnell anmäkeln die haben eine VERSICHERUNG für solche Fälle!!!!!!

Das ersetzt normal der Lieferant!!

denn diese Schäden sind ganz klar durch dne Transport geschehen (Mir übrigends auch mal passiert mit der Post, die hatten da einens chweren karton drauf fallen lassen mit ner eisenbüste!!)

Mfg
Lyk
Benutzeravatar
Lyriker
 
Beiträge: 29
Registriert: 12.01.2005 11:06
Notebook:
  • Fujitsu Siemens Amilo 1640

Beitragvon PappaBaer » 18.07.2005 13:50

Viel kann man zu den Bildern eigentlich nicht sagen.

Auf dem ersten sieht man ganz klar ein gerissenes Display, keine Frage.
Der Karton sieht imho eigentlich nicht kaputt genug aus, um mit Sicherheit sagen zu können, dass es ein Transportschaden ist. Allerdings kann man die genauen Risse im Styropor z.B. auch nicht auf dem Bild erkennen.

Schwieriger Fall also. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Du in irgendeiner Art und Weise Einspruch einlegst und schriftlich bekundest, dass Du das Notebook ohne diese Beschädigung an den Logistiker übergeben hast. Im Zweifelsfall muss ein Gutachter anhand der Spuren am Karton klären, ob die Beschädigung durch einen Transportschaden im Karton enstanden sind.
Gruß Torsten
__
Wie poste ich falsch:
Nachdem ich Google und die Suche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich zwei bis fünf neue Themen, in den falschen Unterforen, mit kreativem Titel und undeutlichem Text, mit dem keiner etwas anfangen kann.
Benutzeravatar
PappaBaer
Moderator
 
Beiträge: 3979
Registriert: 08.01.2005 11:54
Wohnort: Schleswig-Holstein
Notebook:
  • Lifebook S-6120

Beitragvon Ariel » 18.07.2005 15:22

Für mich sieht es so aus, als ob die Styropor-Teile ( oben rechts auf dem Bild ) kaputt sind und somit der Auslöser für das kaputte Display sein könnten.

Hast Du auch ein Bild von der Aussenseite des grössten Styroporschades bekommen. Dieser scheint nämlich auf der gegenüberliegenden Seite der Aufnahme zu sein.



Die Sache, dass es ein Techniker ect. zerstört hat, ist zwar möglich - kannst Du aber vergessen, da Du es nicht beweisen kannst; Mit solchen Behauptungen solltest Du gegenüber FSC auch vorsichtig sein, da es ja eine Unterstellung ist!

Dein grösstest Problem ist sicher, dass Du kein Photo vom Display gemacht, bevor Du es verschickt hast - dies ist meines Wissens aber auch nicht nötig - da Deine Aussage gilt.

Melde den Schaden also sofort bei GLS als Transportschaden.
Ariel
 
Beiträge: 90
Registriert: 28.06.2005 15:52

Beitragvon GreatReaper » 18.07.2005 18:03

Hat irgendjemand eine Adresse von GLS, an die man sich bei Transportschäden wenden kann, ich habe auf deren Internetseite irgendwie nichts gefunden.

Das mit dem Techniker war von mir nur eine Hypothese die ich genauso aufstellen kann wie Siemens, wenn sie behaupten dass ich das Gerät defekt versandt habe. Werde darauf auch nichts weiter sagen, könnte ich ja eh nicht beweisen und so etwas will ich jetzt auch wenn ich schlechtes über Bitronic gehört habe dieser Firma gar nicht zutrauen.

Habe leider vom Styropor nur diese Aufnahme bekommen, hänge aber jetzt noch ein paar vergrößerte Aufnahmen an.

Der Karton sieht für mich auch nciht kauputt genug aus, aber ich würde sagen, dass auch das Styropor im Inneren viel größere Dellen vermieden haben könnte, und es hätte ja gereicht wenn das Gerät aus größerer Höhe direkt auf den Boden gefallen wäre.

Was man vielleicht auch schlecht auf dem Bild des Displays sieht sind leichte Lackspuren am schwarzen Plastikrand, Hatte dieses Problem an der rechten Seite schon vor dem Einsenden in die Garantie, dass das Displaygehäuse vorne rechts leicht an das Gehäuse gedrückt wurde (also nicht das TFT einzig der schmale schwarze Rand) Auf dem Foto sieht man dann vor allem oben leichte silberne bzw. weiße Spuren.

Na ja ich schreibe jetzt erst mal meine eMail an Fujitsu-Siemens und warte was die dazu zu sagen haben.

Übrigens habe ich gestern in meiner Recherche nach ähnlichen Fällen folgdenen Link im Internet gefunden:
Darin beschäfftigt sich der hessische Rundfunk mit einem anscheinend beim Versand zu Bitronic verschwundenen Notebook und ein leer angekommenes Packet. Die Sendung kam Ende Februrar 2005.

http://www.hr-online.de/website/fernseh ... 7C56637%7C

Des weiteren habe ich noch ein etwas älteres Dokument gefunden bei dem sich ein käufer beschwert, dass beim Versand zu Bitronic die Festplatte entwendet wurde:
http://www.supportnet.de/stat/2003/12/id159265.asp

Finde es schon erschreckend, dass ich gestern nach ca einstündiger kurzer Internetsuche an solche Artikel gekommen bin.

Ich bin echt gerade am überlegen ob wir, die von Bitronic Geschädigten, nicht irgendwie an die Presse treten sollten.
Dateianhänge
bearbeitet3.jpg
(23.7 KiB) 460-mal heruntergeladen
GreatReaper
 
Beiträge: 25
Registriert: 14.05.2005 16:52

Beitragvon Ariel » 18.07.2005 18:37

Bezüglich der Recherchen kannste Dich ja auf was gefasst machen :shock:

Zum Transportschaden fällt mir ein: Muss den nicht Siemens (bzw. Bitronic) melden, weil die ja das Paket angenommen haben. Kenne die AGB von GLS nicht.

Google doch mal: GLS Transportschaden - da hatte ich zu beginn gleich einige links auf Rechtshilfe-Seiten.

Du hast doch sicher nen Einlieferungsbeleg, dort sollte doch ein Hinweis bei Transportschäden stehen - oder Du gehst in nen Depot http://www.gls-germany.com/online/depotsuche.php3

Beweisen könntest Du es indem Du Deine Kumpels eine Eidesstattliche Versicherung unterschreiben lässt, dass das Gerät mit intaktem Display einkartoniert wurde (haste das auf ner Fete eingepackt? :wink: ) - die muss bei nem Notar gegengezeichnet werden.
Zuletzt geändert von Ariel am 20.07.2005 15:23, insgesamt 2-mal geändert.
Ariel
 
Beiträge: 90
Registriert: 28.06.2005 15:52

Beitragvon 1101011 » 19.07.2005 13:06

Ein Gutachter könnte sicher herausfinden,
von welcher Richtung das Polster geplatzt ist,
also woher der Druck kam
1101011
 
Beiträge: 1078
Registriert: 24.03.2005 16:05


Zurück zu Gewährleistung / Garantie / Reparatur

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste