amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437G)

Darstellungsfehler, kein Bild auf dem Monitor, TV-Out,...

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437G)

Beitragvon snargh » 08.12.2009 08:55

Hallo alle miteinander.

Ich habe bereits aufmerksam dieses Thema hier verfolgt und gestern umgesetzt.

Zuvor möchte ich allen ein großes Danke aussprechen. Hier im Forum gibt es wirklich gute Tipps und das Tutorial ist auch super!

Wenn ich Firmen benenne möchte ich nur meine Erfahrung preisgeben und KEINE Werbung für diese explizit machen!

Zu meinem Problem: Meine Mitbewohnerin hat ein P1556, welches nach 2,5 Jahren seinen Geist mit der GraKa aufgegeben hatte. Da ich gerne bastle und rumprobiere, irgendwelche Teile wieder zu reparieren bin ich auf das Amilo-Forum gestoßen. Da Sie ihre Daten retten musste, wurde die HDD ausgebaut und in einen USB Rahmen eingebaut. Somit hatte also das Notebook eine def. GraKa und keine HDD. Ich hab mir im Vorfeld Gedanken gemacht ob es sich lohnt einen Versuch zu starten das NB wieder in Gang zu bringen. Nach langem hin und her, da es scheinbar keiner mehr benötigt (selbst ich nicht), hatte sich aber mein Ehrgeiz soweit geweckt, dass ich einen Versuch starten wollten. Zur Erinnerung: HDD ca. 40€, GraKa ca. 100 € (aus der Bucht) oder 180€ von MXM-upgrade, Wärmeleitpaste ca. 5€.

Da ich nicht wusste ob mit dem restlichen NB alles noch funktioniert habe ich mich für die Bucht entschieden und eine 8600 GT bestellt. Ebenso die WLP, da im Laden bei mir um die Ecke diese nicht mehr vorhanden war. Kosten 109€ + 4,50€. Die HDD habe ich bei MIX bestellt. 250GB für ca. 40€ Also insgesamt ca. 155 € ohne vorher zu wissen ob es dann wirklich auch funktioniert!

Ich habe mich an das obige Tutorial gehalten und soweit alles beachtet. Nachdem ich die neue GraKa an die ALU-Platte angelegt hatte habe ich (mit Augenmaß) einen Spalt gesehen. Ich habe von Arbeit ein paar Rest Kupferplätchen (0,6mm) bekommen. Eins habe ich dazu ausgeschnitten, entgratet und zwischen GraKa und ALU-Kühlkörper gelegt und keinen Spalt mehr gesehen. Leider habe ich keine Mittel gehabt den Spalt zu messen. Ich habe auch festgestellt, dass ich den Kühlkörper nicht anpassen musste, bzgl. der Bauhöhe einzelner Teile der neuen GraKa!

Bei der GraKa von der Bucht waren keine Abstandshalterungen dabei, so habe ich die von der alten GraKa verwendet. Dabei muss ich sagen: ich hatte mir das leichter vorgestellt. Diese sind auf der Rückseite der alten GraKa angelötet. Ich hatte versucht das Lot der einzelnen "abzulöten", was mir allerdings nicht gelang! Ich hab dann etwas mehr Gewalt anwenden müssen, da ich diese Halterungen ja brauchte. Mit meinem Cuttermesser haben ich das Lot der einzelnen Halterungen abgeschabt und anschließen die Halterungen mit einer Zange aus der Platine herausgedreht. DAS IST KEINE SCHONENDE METHODE! Dabei ist mir beim Abrutschen der Zange ein SMD Bauteil abgebrochen. Ergo ist die GraKa (alte) jetzt richtig hin. :-)
Die Halterungen habe ich dann auf der neuen GraKa punktuell angelötet, da ich nicht zu lange mit dem Lötkolben auf der GraKa Hitze erzeugen wollte.

Soweit passte das nun.

Ich habe anschließen den GPU und CPU nochmals gereinigt, die Kuperseiten der Heatpipes, die dann mit den Komponenten verbunden werden gereinigt, mein Cu-Plättchen ebenso. Ich habe dann die WLP (Arctic Silver 5) auf den Kuperseiten dünn aufgetragen, das Cu-Plättchen "angeklebt" (bleibt mit der WLP kleben") auf das Cu-Plättchen WLP dünn aufgetragen und dann die Kühleinheit eingesetzt.
Akku wieder rein, Netzteil angeschlossen und Notebook gestartet. Und siehe da im BIOS waren keine Streifen mehr zu erkennen.

Soweit sieht alles gut aus! Ich habe dann, da ich eine neue HDD habe, Win7 Ultimate aufgespielt und das Notebook lief problemlos. Nach der Installation habe ich wissen wollen, wie sich die Temperaturen verhalten und habe dazu Everest Home Edition 2.20 aufgespielt. Hier wurde mir eine CPU Temperatur von 61°C angezeigt. Leider keine GPU Temperatur. Im Anschluss habe ich den Treiber von NVIDIA aufgespielt. Nach dem Neustart hat das Bild kurze Wackler gehabt. Diese konnte ich mir nicht ganz erklären. Möglich wäre dass es am Treiber liegt. Ninja, in der Software von NVIDIA habe ich auch nix gefunden wo mir die Temperatur der GPU angezeigt wurde. Ich hatte auch Everest nochmal gestartet und da war dann der Sensor für die CPU weg. Sprich in der Seite "Sensoren" war nix mehr zu sehen. Das ist mein stand von gestern.

Was ich feststellen musste ist, dass sich die Tastatur sowie die Rückseite des NB stark erwärmt. Leider habe ich kein Thermometer um diese Wärme zu messen, aber Sie ist deutlich ÜBER Handwarm gewesen. Weiterhin ist auch der Lüfter sehr leise. Ich habe wenig Erfahrung mit Notebooks, aber die NB's die ich kennen gelernt hatte waren beim Lüften deutlich lauter.


Meine Fragen an euch sind nun folgende:
1: Gibt es Möglichkeiten die CPU und GPC Temperaturen auszulesen? Wenn ja, welche?
2: Gibt es Möglichkeiten den Lüfter zu steuern, bzw. die Drehzahl auszulesen? Wenn ja, welche?
3: Wird das NB in der Regel sehr warm (nach 30min) dass es unangenehm für die Hand wird?
4: Ist es immer Notwendig gewesen den Kühlkörper anzupassen (ein Stück heraus fräsen)?

Ich danke euch!

Grüße Snargh
snargh
 
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.2009 08:15

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437G)

Beitragvon rexkraemer » 09.12.2009 11:57

snargh hat geschrieben:Meine Fragen an euch sind nun folgende:
1: Gibt es Möglichkeiten die CPU und GPC Temperaturen auszulesen? Wenn ja, welche?
2: Gibt es Möglichkeiten den Lüfter zu steuern, bzw. die Drehzahl auszulesen? Wenn ja, welche?
3: Wird das NB in der Regel sehr warm (nach 30min) dass es unangenehm für die Hand wird?
4: Ist es immer Notwendig gewesen den Kühlkörper anzupassen (ein Stück heraus fräsen)?


1: Google: GPU-Z und CPU-Z
2: Google: Speedfan
3: Nein
4: bei der 8600 GT/GS auf jeden Fall!!

greetz
rexkraemer
 
Beiträge: 2
Registriert: 06.11.2009 21:06

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437G)

Beitragvon snargh » 15.12.2009 11:40

Hallo

Danke für die Antwort!

Ich hatte mich nochmal dazu entschlossen ein weiteres Kupferplättchen zu integrieren und bin dabei auf folgendes gestoßen.

Zum einen muss ich nicht fräsen, denn ich habe scheinbar ein anderes Model des Kühlkörpers wo die Aussparung größer ist als hier im Tutorial abgebildet.

Zum anderen musste ich meine Bastelarbeit wiederholen. Folgendermaßen: bei der neuen GraKa waren nur auf der Vorderseite (wo Grafik-Chip sitz) die Anschlussstellen für die Befestigungen blank (Kupfern) und auf der Rückseite dazu wurde dort drüberlackiert. Ergo hatte ich nur punktuell die Verschraubungen angelötet. Mit der zweiten Kupferplatte sitzt aber der Kühlkörper auf "prass" so dass meine Löspunkte nicht reichten um der Zugspannung zu entsprechen. Ich habe dann auf der Rückseite der GraKa den Lack abgekratz um die Kupferringe um die Bohrungen freizulegen. Keine sehr schöne arbeit und ich würde sagen spätestens jetzt ist die vom Händler gegeben Garantie hin. Verschraubungen/Abstandsbolzen konnte ich nun von hinten anlöten, so dass ich den Kühler fest anschrauben kann. Ich betone hier den guten Spruch: "Nach fest kommt ab". Also wer das nachmachen möchte: Bitte nicht übertreiben!

Alles wieder zugemacht und Lappy angeschalten. Und er läuft. Die Temperaturen der GraKa gehen auf ca. 72°C hoch, dann schaltet sich der Lüfter ein. Vorher, also ohne zweites Kupferplättchen waren es bis zu 85°C.

Im Nachhinein möchte ich noch sagen, dass ich gerne bastele, aber ich denk mit MXM-upgrade ist jeder besser bediehnt, sollte bei der GraKa keine Abstandshalterungen oder Ähnliches dabei liegen.Denn wenn ich richtig geselen habe, kann man zu denen das Notebook hinschicken, die machen es wieder fit und schicken es zurück. Ohne weiteren Aufpreis.

Grüße Snargh
Dateianhänge
IMG_2886_1.JPG
snargh
 
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.2009 08:15

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437G)

Beitragvon notebucker » 01.01.2010 16:25

@ snargh,
bin erst heute beim Stöbern im Forum auf deinen letzten Beitrag gestoßen. Bitte melde dich mal dringend, es ist möglich, dass deine GPU nicht ausreichend gekühlt wird. Man kann auf dem Bild sehr gut erkennen, dass auch dein NB, rsp. dein Kühlkörper keine Ausnahme von der Regel zulässt, an diesem zu dremmeln. Eine Bitte an alle Leser dieses Threads, die solche Umbauten ausführen wollen: Dremmeln tut not ! Und macht auch nur eine überschaubare Menge an Arbeit. :lol:
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437G)

Beitragvon kelborn » 03.01.2010 13:45

Hallo und danke für die Anleitung!

Meine Graka hat den Geist aufgegeben, weil ich Depp die lange Abdeckungs-Schraube versehentlich falsch eingedreht habe und damit die x700 beschädigt hab. Sie ging zwar noch ein paar Monate, dann war es aber vorbei. Ich habe diese Anleitung verwendet aber eine andere GraKa gekauft:Nvidia Geforce 8600M GT G84M MXM II (von http://myworld.ebay.at/note3c/). Der Händler ist offenbar zuverlässig und verschickt aus Taiwan (Nationachina) und das z.T. ohne Versanfkosten. Natürlich muss Zoll/Steuer nachbezahlt werden und so kam alles zusammen auf ca.100€.

Der Ausbau der alten X700 war einfach. Der Einbau der neuen Karte hingegen eine 2tägige Bastelarbeit. Die Graka kommt ohne die "Abstandsbuchsen" und musste mit denen der x700 ausgerüstet werden. Auch Dremeln muss man (genau wie hier beschrieben). Ich verwendetet allerdings ein kleines Glasschleifgerät, das auch funktioniert hat (allerdings etwas zeitaufwendiger). Die Absantgsbuchsen versuchte ich von der alten runter zu löten, was extrem schwirig war und letztlich nur mit etwas Gewalt möglich wurde. Zwei davon hab ich dann auf die neue Graka aufgeklebt (Kontaktkleber), was aber auch eher provisorisch aussah und auch nicht den selben Abstand ergab.
Ich hatte das Gefühl, dass mit dem alten Kühl-Pad der Abstand zum Kupferteil des Kühler überbrückt wurde und startete die Sache... leider gings nicht mal 60sec. gut. Das Amilo schaltete auf Not-Aus und war tot. Ich stellte dann fest, dass es doch einen kleinen Abstand zwischen Graka und Kühler gab, den ich duch ein dickeres Pad ausgleichen wollte. Bei Conrad (im Shop) wussten die nicht mal was ein Kühl-Pad ist (einer in der PC-Abteilung sagte sogar: "sowas gibts nicht" bis ichs ihm auf der eigenen Webseite gezeigt hatte). Da es in meiner Stadt also nirgens sowas gab/gibt versuchte ich (mit etwas unbehagen) die Kupferblech-Lösung und besorgte von einem Bekannten (Spengler) ein Blech (ca. 1,5mm dick) und schnitt 2 Stücke aus (passgenau auf die Küpferkühlfläche) und schliff die Kanten etwas ab. Diese dann mit Billigsdorfer-Kühlpaste angeklebt und schon gings ab. Den Kühler aufgeschraubt gestartet und gelaufe! Juhu!
Die neue 8600GT funktionierte nach dem Treiberwechsel sehr gut und wird max. 90° heiß (3d-Spiele). Die Leitung ist spürbar besser als bei der x700.
Tipp: Ein sehr gutes und billiges Mittel zur verbesserten Kühlung ist die Unterlage eines "Auskühlgitters", das für heißes Geschirr verwendet wird (Ikea ca.15€). Der Kühler spring nun spürbar seltener an und die Tastatur wird nicht mehr so warm...
Amilo 1437G mit 8600GT
http://bit.ly/5XYFSU
kelborn
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.01.2010 13:23

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437G)

Beitragvon notebucker » 03.01.2010 15:57

@ kelborn
kelborn hat geschrieben:2tägige Bastelarbeit
Es gibt immer mal wieder Leute, die behaupten, sowas im Vorbeigehen zu machen. In aller Regel - wenn man ehrlich ist wie du - läuft es auf eine mindestens ordentliche Beschäftigung raus. Aber spricht ja nichts dagegen, kann ja sogar Spaß machen.
Ich dachte schon vor etlicher Zeit, dieses Thema mit dem Graka-Umbau wäre ausdiskutiert, aber es gibt immer mal wieder Neues - :shock: , wie jetzt hier Einsatz einer Maschine zum Glasschleifen, oder Platten (nicht Plättchen) von 1,5 mm Dicke und "Auskühlgitter" zur Aufständerung und Kühlung des NBs.
@ alle, die solchen Umbau noch vor sich haben:
Zum Dremmeln: Laßt euch nicht verwirren, das ist nötig - auch wenn gelegentlich andere anderes behaupten. Auch in dem Beitrag von "snargh", etwa 4 Positionen weiter oben, sieht man, was passiert. Er glaubte, nicht dremmeln zu müssen, aber auf dem von ihm erstellten Foto sieht man - wenn man ein Auge für sowas hat - sehr wohl exakt die gleiche u störende Abdruckstelle des Bauteiles, das stört u Probleme auslöst, sofern man nicht dremmelt.
Eine wichtige Regel für die Verwendung von Kupferplättchen [ oder jüngst Cu-Platten :twisted: ]: KONTROLLE !
Das bedeutet, nach dem sorgfältigen Zusammenbau alles sofort wieder auseinander nehmen und dann wirklich kritisch an der GPU und den CU-Plättchen und auch an der Kühlfläche des Kühlkörpers kontrollieren, ob die Wärmeleitpaste eine solche Struktur aufweist, die auf guten Anpressdruck und dies vor allem über die gesamte Fläche schließen läßt. Wer das Bild von "snargh" anschaut (und vergrößert), hat ein Musterbeispiel dafür, wie es nicht sein soll: Kontakt nur an kleiner Fläche, die Strukturen vom Verstreichen des Paste sind größtenteils noch erhalten u zeigen, dass bei genau diesem Einbau irgendwas mißlungen war. Also bitte kontrollieren, und keine halben Sachen machen.
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437G)

Beitragvon kelborn » 25.01.2010 12:57

Danke für die Replik zu meiner "Bastelarbeit".

Wenn ich zurück denken: Ich würde es wieder machen (hätte ich am gleichen Tag bestimmt nicht gesagt). Allerdings funktioniert alles so gut, als wäre es neu. Ich hab dann (weil ja schon dabei) gleich den Ram auf 2Gb aufgerüstet und bin nun sehr zufrieden. Besonders die neue Graka (8600GT) läuft toll! Huete, nach einigen Tests und unter Dauerbelastung kann ich sagen, dass die Graka-Erneuerung ein voller Erfolg war. Die Arbeit darf man aber auf keinen Fall unterschätzen! Selbst wenn man alles hat, was man braucht gibt es viel an kreativer Arbeit zu leisten ("Wie bekomm ich das Cu-Blech plan?", "Wie die Abstandsbuchsen vonder alten auf die neue Karte?", "Woher eine neue Graka?",...). Wenn man ehrlich ist, muss man ein Wochenende einrechnen um sowas zu machen, besonders wenn man es zum 1.Mal macht.
Einen Tipp hab ich dazu noch: Wer die Gelegenheit hat kaufe gleich eine neue Karte MIT Abstandsbuchsen, denn das spart viel Kummer und Sorge! Die von mir angeklebten halten sicher auch nicht für immer und müssen daher sicher eines Tages nachgeklebt werden. Zudem haben sie nicht exakt den gleichen Abstand, was man ausgleichen muss usw...

Mit dem besagten "Auskühlgitter" hab ich auch sehr sehr gute Erfahrungen gemacht (sogar bessere als mit speziellen Laptopkühlern, die meist nur laut sind aber nicht kühlen).

Ich danke dem Autor jedenfalls für die Anleitung (ohne wäre es wohl nicht gegangen)!
Amilo 1437G mit 8600GT
http://bit.ly/5XYFSU
kelborn
 
Beiträge: 2
Registriert: 03.01.2010 13:23

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437G)

Beitragvon BrEd » 08.02.2010 19:37

Hallo alle zusamen
Zuerst bedanke ich mich bei allen, die Ihre Erfahrungen mit uns austauschen.
Nach lange Überlegung habe ich auch bei meinem M1437G umstieg von x700 zu 8600M GT gewagt. Das Ganze hat auch gut geklappt. Temperaturen sind OK.
Leider sind auch ein paar Probleme aufgetaucht. Unter Windows7 seltsames Flackern und in Spielen andauernd freezer (aussetzer). Hat vielleicht einer eine idee woran es liegen könnte. Videos lassen sich einwandfrei abspielen.
MfG
BrEd
 
Beiträge: 1
Registriert: 06.12.2008 19:17

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437

Beitragvon Totmacher » 04.03.2010 21:41

In meinem neuen alten 1437 läuft anstandslos eine HD4650...

Im 3dmark06 erreiche ich unter Windows 7 mit 1GB RAM knapp 4500 Punkte. Wieviel bringt die 8600GT?
Totmacher
 

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437

Beitragvon siphon » 04.03.2010 23:06

Was ist das für eine 4650? DDR2 mit 1 GB, oder DDR3 mit 1 GB? Mit welcher Auflösung hast du getestet im 06?
siphon
 
Beiträge: 1543
Registriert: 19.10.2007 08:32

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437

Beitragvon Totmacher » 04.03.2010 23:13

Auflösung 1280*800 natürlich...
Eigentlich meinte ich 1GB Arbeitsspeicher da oben. Die Karte hat auch 1GB und GPU-Z meint DDR-2 Speicher.
Karte läuft auf 550MHz Core, 500MHz Speicher. Jetzt im Idle mit 110/250MHz.

Bin soweit also wirklich zufrieden. Jetzt muß mehr Arbeitsspeicher rien und ne andere Festplatte, und dann kann ich die Kiste sinnvoll nutzen neben meinem Desktop...


Marcus
Totmacher
 

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437

Beitragvon siphon » 04.03.2010 23:16

Also etwas langsamer als meine 770M mit 4950, was aber an meiner Übertaktung liegen kann.
Temperaturen auch im Rahmen, wie heiß wird die Karte?
siphon
 
Beiträge: 1543
Registriert: 19.10.2007 08:32

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437

Beitragvon Totmacher » 04.03.2010 23:21

Temperatur beim Surfen etc. liegt bei ca. 57° Bei 3DMark geht es hoch bis auf 67°. Mehr konnte ich noch nicht beobachten. Habe aber auch nur einen Durchlauf gemacht.
Totmacher
 

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437

Beitragvon 2-Faces » 13.03.2010 19:23

Mich würde interessieren, wo ihr die HD4650 herhabt und wie viel ram im jeweiligen Maschinchen habt. Ich hab ein Xi1546 und das Problem ist, das ich unter umständen wohl das Bios wechseln muss, da mein bisheriges Bios 1.19W laut Aussage von Kris Verbeek von MXM-upgrade.com keine HD4650 unterstützt.

MfG
2-Faces
 
Beiträge: 98
Registriert: 04.05.2006 13:14
Notebook:
  • FSC Amilo Xi 1546
  • FSC Amilo A1667G

Re: Anleitung zum Austausch der GraKa (am Beispiel des M1437

Beitragvon Pirate85 » 28.06.2010 13:16

Das ist soweit richtig, ich muss mal gucken - da gibt es ein Alienwarebios welches sowohl die 4Gb Arbeitsspeicher als auch die PCIe Restriktionen aufhebt (hast dann halt nen Alienwarelogo beim Bootup). Mal gucken ob ich das irgendwo noch finde... ich hab es seinerzeit bei meinem besten Kumpel draufgemacht da ich sein Xi1547 auf 4Gb Ram und eine x1900 aufgerüstet habe.

@TE: Das 1437G hat wie alle 15,4"er der x43xG Reihe einen MXM III Slot... ich war sogar in der Lage Karten wie die 6800 und 1800er zu verbauen.
Pirate85
 

VorherigeNächste

Zurück zu Grafik, Display

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste