amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

9600GT-Einbau in 3438G fehlgeschlagen: Tipps?

Darstellungsfehler, kein Bild auf dem Monitor, TV-Out,...

9600GT-Einbau in 3438G fehlgeschlagen: Tipps?

Beitragvon signor_rossi » 08.03.2009 17:54

Hallo allerseits!
...Und erstmal vielen vielen Dank an alle, die sich im Forum so viel Mühe geben.

Nach langem (stillem) lesen muss ich nun selber "posten".

Ich habe lange Infos gesammelt (hier und auf mxm-upgrade z.B.) und mich entschlossen, meine geforce 6800 durch eine leistungsfähigere Karte zu ersetzen.
Ich habe auf Ebay eine NVIDIA® GeForce® 9600M GT 512 MB GDDR3 MXM-II ersteigert und versucht, diese einzubauen.
Das Resultat ist leider im Bild zu sehen:
IMG_2674.JPG
Die 9600GT mit 512mb RAM ... und keine Mütter für die Befestigung!

Eine Menge ASCII-Zeichen und Countdown von 27 bis... zum Ausschalten. Ca. bei 22 (also nach 5 Sek.) schaltet sich die Kiste aus.

Zum Vorgang: Ich habe fleißig gedremelt, ich habe alle nötige Stellen mit WL-Paste und Kupferplättchen bzw. Pads versehen.
Das einzige, was sicher nicht in Ordnung war (aber ich dachte, für einen Testlauf müsste es tun!): die Grafikkarte hat keine Mütter, an den 4 Stellen, wo der Kühler draufgeschraubt wird. Ich könnte also den Kühler nicht "drauf pressen", lag aber schon richtig drauf, ohne "Luft" dazwischen.
Habe schnell die alte Karte reingetan, mit den alten Pads (waren noch in Ordnung). Jetzt läuft alles wieder, wenn auch etwas "wärmer".

Nun zu den Konkreten Fragen:
1- Ist so ein Bildschirm "normal" nach dem Umbau, oder sollte man so was überhaupt nicht zu Gesicht bekommen?
2- Ist die Karte für den 3438 geeignet? Ich dachte, ich hätte alle Parameter geprüft... (MXM-Typ z.B. durfte, laut mxm-upgrade ok sein).
3- Ich fand es besonders verlockend, dass die Karte DDR3 RAM hat. Kann das ein Problem sein? Die meisten Karten im Umlauf scheinen DDR2 Speicher zu haben.
4- Soll ich mir passende Mütter besorgen und die an die Karte dran löten? Oder wie kriege ich sie jetzt am Kühler festverbunden?

Und noch ein Foto der Karte:


Ich hoffe, ihr habt ein paar gute Tipps. Vielen Dank schon mal im Voraus!!
Beim mulmigem Gefühl nach dem Umbau habe ich schon gedacht, ob ich sie gleich weiterverkaufe... Interesse?

Grüße!
signor_rossi
Dateianhänge
IMG_2677.JPG
Das ist leider alles, was die neue Karte von sich gezeigt hat.
signor_rossi
 
Beiträge: 3
Registriert: 08.03.2009 16:48

Re: 9600GT-Einbau in 3438G fehlgeschlagen: Tipps?

Beitragvon signor_rossi » 15.03.2009 18:05

Ich habe meinen Beitrag noch mal durchgelesen: es soll ja Muttern, nicht Mütter heißen! :-)
Eh eh he, signor_rossi ist auch nicht 100% aus Deutschland...

Hat keiner hier einen Vorschlag? Wäre sehr sehr dankbar...

signor_rossi
signor_rossi
 
Beiträge: 3
Registriert: 08.03.2009 16:48

Re: 9600GT-Einbau in 3438G fehlgeschlagen: Tipps?

Beitragvon bodycount » 15.03.2009 19:46

Servus Colega,

probiers mal hier http://www.laptopvideo2go.com/forum/ind ... opic=22772.

Dort wurde schon mal über ne 9600GT mit deinen Symptomen diskutiert. Kannst auch gern mal nach Beiträgen von mir hier im Forum und dort im Forum suchen. Doch zum Glück zeigt deine Graka schon mal ein Bild!

Viel Glück
bodycount
 
Beiträge: 166
Registriert: 30.07.2008 18:42
Notebook:
  • Clevo M570 TU-U
  • A1667G
  • Gericom Blockbuster Excellent 7000

Re: 9600GT-Einbau in 3438G fehlgeschlagen: Tipps?

Beitragvon notebucker » 15.03.2009 22:42

@signor_rossi,

die Bildschirmanzeige ist natürlich nicht "normal". Zu erwarten ist das übliche, je nach Bios-Version und Bios-Einstellung müßte ein schwarzer Bildschirm mit weißer Schrift und den üblichen Post-Test-Meldungen auftauchen oder ein Firmenlogo.

Wenn ich das richtig verstehe, hast Du die neue Graka eingebaut, aber den Kühlkörper über der GPU nicht mit Schrauben auf der Graka befestigt. Wäre das richtig, kannst Du zuschauen, wie in Sekundenschnelle Deine neue Graka abraucht - oder, wenn Du ganz viel Glück hast, der Thermofühler an der CPU das NB abschaltet.
Die 4 Schrauben, die Du beim Ausbau der alten GF6800 lösen mußtest, dürfen natürlich nicht als Souvenier übrig bleiben, die müssen für den Einbau der neuen Graka wieder verwendet werden, im Regelfall allerdings nicht in den selben Bohrungen wie vorher, sondern in den mehr innen liegenden. Passen die Bohrungen nicht mit den Bolzen mit Innengewinde auf der Graka überein, hast Du ein Problem, Dein NB sowieso, und Du mußt Dir eine Lösung für die Befestigung einfallen lassen. Vor dem Einschalten!
Im Übrigen ist mir unklar, warum so etliche ganz viel Geld für den Kauf eines Produktes ausgeben, ohne sich vorher (!) gründlich zu informieren, ob sie dieses Produkt überhaupt verwenden können.
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: 9600GT-Einbau in 3438G fehlgeschlagen: Tipps?

Beitragvon to3st4you » 16.03.2009 10:59

Diese Matte auf der Du die Karte Fotographiert hast sieht mir verdächtig nach statische aufladung aus. Du hast Dich bestimmt geerdet bevor du die Karte angepackt hast und warst bestimmt so vorsichtig und hast die Karte nich einfach auf ne Plastikfolie oder so gelegt?
Benutzeravatar
to3st4you
 
Beiträge: 424
Registriert: 15.01.2007 18:13
Notebook:
  • MSI S 262

Re: 9600GT-Einbau in 3438G fehlgeschlagen: Tipps?

Beitragvon Leonidas » 16.03.2009 11:05

An den Threadersteller:

Wie kommt man bitte auf so eine Idee? Und dann noch stümperhaft umgesetzt. Und das die Selbsterkenntnisse erst zu spät kommt, tut mir Leid.

Tips: Vorher sollten bereits Erfahrungsberichte existieren, das man in sein Modell die Grafikkarte einbauen kann und diese auch über längere Zeit funktioniert.
Nur weil man eine Glühbirne auswechseln kann und mal eine Steckkarte in seinen Desktop ausgewechselt hat, heißt das noch lange nicht, das man sich an einen solch schwierigen Umbau wagt. Die die es erfolgreich geschafft haben, haben meist langjährige Berufserfahrung in ähnlichen Berufssparten (Feinmechaniker, Elektronik....).

Mir geht es wie Notebucker, kann nicht verstehen wie man einfach das Geld aus dem Fenster schmeißt....

Hoffe das die Karte noch funktioniert und das jemand findest, der sie auch brauchen kann.
Leonidas
 
Beiträge: 1238
Registriert: 30.11.2005 17:12

Re: 9600GT-Einbau in 3438G fehlgeschlagen: Tipps?

Beitragvon siphon » 16.03.2009 11:51

Edit: Doppelpost
Zuletzt geändert von siphon am 16.03.2009 11:58, insgesamt 1-mal geändert.
siphon
 
Beiträge: 1543
Registriert: 19.10.2007 08:32

Re: 9600GT-Einbau in 3438G fehlgeschlagen: Tipps?

Beitragvon siphon » 16.03.2009 11:54

Ich könnte bei Interesse einen schnellen Funktionstest durchführen, da mein Notebook (Uniwill 259EN1) keine mounting studs braucht, mein Heatsink 100% passend vorbearbeitet ist, und das Gerät anstandslos so ziemlich jede bekannte MXM II Karte frisst.
Evtl. könnte man sich dann auch über einen Austausch mit meiner derzeit verbauten 9500M GS + zusätzlichem Obulus an dich unterhalten, wenn diese in deinem Gerät lauffähig ist (was sie sein sollte, da sie letztlich eine optimierte 8600M GT ist). Bleibt nur zu hoffen, dass du sie noch nicht geschrottet hast, aber so wie du deinen Einbau beschreibst, war das höchst fahrlässig und vorprogrammierter Kartentod. Eigentlich ist dieser 30 sec. Countdown normal in den Amilos, ein Fix ist noch nicht bekannt, wenn das Gerät aber schon nach fünf Sekunden ausschaltet, und der Screen "garbled" ist, ist wahrscheinlich etwas faul :?: oder hoffentlich nur eine seltsame Inkompatibilität. Evtl. war die Karte auch nicht 100% richtig im Slot?
siphon
 
Beiträge: 1543
Registriert: 19.10.2007 08:32

Re: 9600GT-Einbau in 3438G fehlgeschlagen: Tipps?

Beitragvon signor_rossi » 17.03.2009 22:34

Danke an allen, die geantwortet haben!

Mehr oder weniger konstruktive Kritik war auch dabei.
@ bodycount: dein Link ist sehr zutreffend -- danke!
@ siphon: danke für das Angebot! man darüber reden... :-)

Und nur kurz zur Erklärung / Entschuldigung: Die fehlende die Bolzen mit Innengewinde waren schon eine (böse, unerwartete) Überraschung. Daran hatte ich vor dem Umbau nicht gedacht -- ich kann mir heute immer noch nicht ganz erklären, wieso das Teil ohne Bolzen im Umlauf ist: ist es denn so gemeint, dass der Benutzer sie separat besorgen und dran löten soll? Naja, es sind auch keine Teile für den "Endverbraucher" gedacht, nehme ich mal an, aber trotzdem...

Ich werde mir überlegen, wie es weitergeht, und posten, sollte es ein Erfolg zu vermelden geben -- aber erstmal vielen Dank allerseits!

signor_rossi
signor_rossi
 
Beiträge: 3
Registriert: 08.03.2009 16:48


Zurück zu Grafik, Display

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste