amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Beim Amilo 7400 CPU wechseln

Alles, was mit dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder deren Kühlung zu tun hat.

Beim Amilo 7400 CPU wechseln

Beitragvon Mc0815 » 06.01.2005 17:05

Hallo,

möchte gern die CPU beim Amilo 7400 wechseln. Passende CPU ist vorhanden.

Wo muß geschraubt werden ? Von der Tastaturseite oder von Unten ?

Wenn Unten , müssen alle Schrauben gelöst werden `?


Vielen Dank
Mc0815
 
Beiträge: 30
Registriert: 06.01.2005 17:01

Beitragvon PappaBaer » 08.01.2005 12:10

Hallo,

wenn Du selber jetzt am Gerät rumschraubst, verlierst Du sämtliche Garantieansprüche!!! Aus Deiner Frage heraus lässt sich erkennen, dass Du keine Übung im Zerlegen/Schrauben von Notebooks hast.
Du solltest Dir überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, das Gerät zu einem authorisierten Servicepartner von FSC zu geben, um die CPU zu tauschen.

Einen kleinen Tipp gebe ich Dir, falls Du es doch selber machen willst:
CPU+Kühler sind rechts unterhalb der Tastatur. Zum entfernen der Tastatur muss zuerst das Switch-Cover ab.

Gruß,
Torsten
Benutzeravatar
PappaBaer
Moderator
 
Beiträge: 3979
Registriert: 08.01.2005 11:54
Wohnort: Schleswig-Holstein
Notebook:
  • Lifebook S-6120

Beitragvon Mc0815 » 08.01.2005 12:54

Danke,

deine Antwort hat mir schon geholfen.
Mc0815
 
Beiträge: 30
Registriert: 06.01.2005 17:01

Beitragvon Modulor » 23.01.2005 22:09

@MC0815: Welcher Dothan war es denn (wenn es denn ein Dothan war) ?

Ich habe seit knapp einem Jahr das "alte" 7400 (sieht so aus wie das Schmuckstück oben links) mit Banias 1,4 GHz und 855GME. Passt da wohl ein 735 (1,7GHz) oder gar ein 755 (2,0 GHz) rein ?
Laut Chip Online benötigt lediglich der 855PM das B-stepping:http://www.chip.de/artikel/c_druckansicht_11854005.html
So´n kleinen Leistungsschub könnte das Gerät schon vertragen... :wink:

Probleme hatte ich mit dem Gerät noch nicht,es haben sich lediglich die Umrisse einiger Tasten im Display verewigt: der Abstand vom Display zur Tastatur ist im zusammengeklappten Zustand echt ein Witz,da darf man ja kaum einige DINA4 Seiten drauflegen ohne dass der Deckel die Tastatuur berührt - habe ich leider erst festgestellt als es bereits zu spät war fä :?
Modulor
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.01.2005 21:52
Notebook:

Beitragvon Tibou » 23.01.2005 22:24

Probleme hatte ich mit dem Gerät noch nicht,es haben sich lediglich die Umrisse einiger Tasten im Display verewigt: der Abstand vom Display zur Tastatur ist im zusammengeklappten Zustand echt ein Witz,da darf man ja kaum einige DINA4 Seiten drauflegen ohne dass der Deckel die Tastatuur berührt - habe ich leider erst festgestellt als es bereits zu spät war


Tja ich habe meinen Amilo neu und es ist mir sofort aufgefallen dass der Rahmen und der Lack zwischen Display und Tastatur leidet sobald man auch nur wagt etwas Druck auszuueben was sich ja beim Transport im Rucksack nicht ganz vermeiden laesst. Seit dem habe ich ein ganz duennes Tuch dazwischen liegen und jetzt gibt es auch keine Macken mehr.
Ich weis auch nicht was sie sich dabei wohl gedacht haben :?
Tibou
 
Beiträge: 93
Registriert: 10.01.2005 12:50

Beitragvon stefan1100 » 01.02.2005 07:33

Probleme hatte ich mit dem Gerät noch nicht,es haben sich lediglich die Umrisse einiger Tasten im Display verewigt

Normalerweise sind diese Umrisse aber zu entfernen.
Nimm einen weichen Lappen und sprüh ein wenig Glasreiniger drauf und geh mit viel Gefühl an die Abdrücke.
Dannn sollten sie sich entfernen lassen.

Ich hatte früher bei FSC häufig solche Geräte, es war immer zu entfernen.
Für irgendwelche Schäden übernehme ich aber keinerlei Verantwortung!!
stefan1100
 
Beiträge: 139
Registriert: 31.01.2005 23:22
Wohnort: Mittelbayern

Beitragvon stefan1100 » 02.02.2005 12:50

Vor allem der Pentium-M 755 (2,0 GHz) dürfte spannend werden - und zwar nicht nur in Verbindung mit neuen Notebooks, sondern auch für ältere Geräte: Centrino-Notebooks, in denen bereits ein Intel-855PM-Chipsatz mit B-Stepping oder der Intel-855GME-Chipsatz schlummert, haben laut Intel gute Chancen, dass sich hier die alte Pentium-M-CPU durch einen neuen Dothan-Prozessor ersetzen lässt. Definitiv kann diese Frage aber nur der Notebook-Hersteller selbst beantworten, da neben dem Chipsatz auch das Bios den neuen CPU-Kern unterstützen muss.

@Modulor
Demnach kannst du mal bei FSC anfragen, inwieweit der Dothan unterstützt wird bzw. ob ein entsprechendes BIOS-Update in Planung ist.
stefan1100
 
Beiträge: 139
Registriert: 31.01.2005 23:22
Wohnort: Mittelbayern

Beitragvon Mc0815 » 07.02.2005 15:53

Hallo,


ich habe mir eine neue CPU für mein NB gegönnt. Leider bin ich den Irrtum aufgesessen,daß mein 1300 er Celeron ein abgepeckter Pentium M ist. Es kam mir beim Kauf des NB nicht auf Geschwindigkeit sondern auf lange Akkulaufzeit an, aber da war ich beim Celeron falsch. Dieser war nicht nur "abgespeckt" sonder unterstützte nicht alle Stromsparmodis.

Jetzt läuft mein NB mit einen 1,5 GHz Celeron/Pentium M mit Dothan Kern.

Das Interessante ist,daß alle CPU Testprogramme anzeigen,das die CPU mit 0,9 Volt betrieben wird. Ha ! Soll ich glücklicherweise eine Low Volt CPU erwischt haben ? Es scheint so.

Möchte jemand meine 1300 er Celeron CPU haben ?

Tschüss.
Mc0815
 
Beiträge: 30
Registriert: 06.01.2005 17:01

Beitragvon Judge » 09.02.2005 01:49

Hallo Mc0815,

ich habe ein Amilo Pro V2000 ebenfalls mit Celeron M, welches soviel ich weiß, vom Gehäuse her baugleich dem M 7400 ist, (nur Gehäuse in anthrazit) und spiele ebenfalls mit dem Gedanken, den "echten" Pentium M nachzurüsten. (wobei der Celeron schon knapp 4 Std. Akku hat bei "niederen" Tätigkeiten)
Nach dem Aufschrauben an der Gehäuseunterseite stellte ich jedoch fest, daß da noch einige Dinge gewaltig klemmen, deswegen habe ich mich da nicht weiter vorgetraut.

Kannst du kurz schildern, wie du genau beim Öffnen vorgegangen bist ?
Muß oben noch der Tastatur-Rahmen gelöst werden und die Tastatur abgenommen werden ?
Weitere Schrauben sind auf der Oberseite ja nicht...

Habe schon einige Öffnungsanleitungen für andere Modelle durchstöbert, aber die passen zu diesem Modell wohl eher weniger.

Danke im Vorraus und Gruß.....
Judge
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.02.2005 01:39

Beitragvon Mc0815 » 09.02.2005 07:42

Hallo Judge,

es ist bei diesen NB sehr einfach an die CPU zu kommen.Ich bin so vorgegangen.

1. Die Leiste (wo der An-Schalter sitzt) über der Tastatur vorsichtig ausgehebel.Diese rastet nur ein.

2. Jetzt die Tastatur hoch/weg klappen.


3. Das war es auschon ! Jetzt siehst du die ganzen Innereien des NB vor dir.

Für mich hat sich der CPU Wechsel gelohnt. Ich schreibe hier nicht wie lange ich jetzt mit einer Akkuladung mit den Amilo 7400 arbeiten kann. Es glaubt mir sowieso keiner.
In Verbindung mit den Programm RM Clock welches die Spannung der CPU zusätzlich auf 0,7 Volt herunter setzt hat sich die Akku Laufzeit nochmal verbessert.
Ich habe mir einen Pentium M mit Dothan Kern geholt. Diese werden mit 1,34 Volt betrieben der Vorgänger Pentium M mit 1,484. Aber beim Einsatz von RM Clock spielt dies , so glaube ich keine Rolle,weil RM Clock beide CPU´s auf 0,7 Volt setzt.

Viel Erfolg.
Mc0815
 
Beiträge: 30
Registriert: 06.01.2005 17:01

Beitragvon Judge » 09.02.2005 13:48

Hi nochmal,

danke, habs mal ausprobiert und ist wirklich sehr einfach.

würde mich aber trotzdem mal interessieren, wie lange der Akku mit dem RMClock Tool bei dir hält.
In Verbindung mit dem CeleronM 1500, den ich hier habe bringt das RMClock natürlich nichts, weil der auf seine Voltage und den Takt von 1500 festgesetzt ist.(und diese künstliche Throttle Einstellung bringt ja rein gar nichts im Hinblick auf den Stromverbrauch).

Die knapp vier Stunden die ich hier im Office Betrieb schaffe sind schon ganz ok für nen 4400 Akku (das NB ist auch noch ziemlich neu), aber alleine mit dem Pentium M sollen ja 30 % mehr Akkuleistung drin sein. Ich tippe mal 5-6 Stunden erreichst du wohl locker :)

gruß...
Judge
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.02.2005 01:39

Beitragvon Mc0815 » 09.02.2005 14:59

Hallo Judge,

mein 1300 er Celeron schafte auch seine 4 Stunden. Gelesen habe ich auch,daß ein Pentium M 30 % länger durchhalten soll.

Bei mir ist auch ein 14,8 Volt /4400mA Akku verbaut.

Also, neue CPU eingebaut, beim Display die Helligkeit auf unteres Level, WLan Karte aktiviert.
15.00 Uhr NB eingeschaltet........ Winamp an,ständig das Display an,fleissig im Internet gestöbert.....23.00 Uhr sagte der Akku nichts mehr.Er war total leer.Vielleicht hätte der Akku ohne aktivierte WLan Karte noch etwas länger mitgespielt.

Wenn ich dies hier von jemanden anderen gelesen hätte,so würde ich denken ...jaja wieder so ein Spinner, aber es stimmt !
Mc0815
 
Beiträge: 30
Registriert: 06.01.2005 17:01


Zurück zu CPU, RAM, Lüfter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste