amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010) Thema ist gelöst

Darstellungsfehler, kein Bild auf dem Monitor, TV-Out,...

Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon crus » 07.06.2009 08:41

Hallo Com,

ich habe hier einen Amilo pro V2010 bei dem auch selbst nach dem Einschalten das Display dunkel bleibt. Wenn man ganz genau hinschaut sieht man das der Rechner trotzdem noch hochfährt und alles andere scheint auch noch zu funktionieren!
Es sieht also so aus als wäre hier wirklich "nur" die Hintergrundbeleuchtung defekt. Da es hier ja mehrere Möglichkeiten gibt was defekt sein könnte wie z.B. Inverter, Röhre, Kabel, usw... würde ich gerne wissen, wie ich dies am besten herausfinden kann...?

Kann mir vielleicht jemand kurz erklären wie ich den Inverter vom Typ: MPT N134 am besten durchmessen kann?
Mir ist momentan leider nicht bekannt wieviel Spannung und vor allem an welchen Drähten (PINS) am Eingang des Inverters anliegen sollten...

Wenn ich mir die Schaltung so grob anschaue und ich nicht ganz falsch liege müsste am Ausgang eine sehr hohe Wechselspannung raus kommen oder?

Würde mich über Eure Hilfe sehr freuen...
Ihr braucht Euch auch keine sorgen zu machen gewissen Elektrotechnische Kenntnisse sind vorhanden da ich eine 3 1/2 Jahre Ausbildung im Bereich Kommunikationstechnik hintermir habe.


cu
Crus
crus
 

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon notebucker » 07.06.2009 18:23

@ crus,

zum Thema "Inverter" gibt es hier sehr viele Beiträge, Stöbern lohnt sich!
Verkürzt gesagt: Du könntest den Inverter freilegen u von der Verpackung befreien, dass Du an die Eingangskontakte rankommst. Dann grübelst Du 5 Minuten drüber, welche Maßnahmen notwendig sind, um zu verhindern, dass die freigelegte Platine plötzlich unerwünscht Massekontakt bekommt u wenn das geklärt ist: Einschalten, u am Eingang messen, irgendwas zwischen 12 bis 22 Volt sollte in Ordnung sein als Versorgung. Dann ist aber ohne Schaltplan auch schon gleich wieder Schluß, mit den anderen Spannungspegeln kann man so nichts anfangen. Schalte wieder aus u unternimm das schwierige Verfahren, sowohl physikalisch irgendwie an die beiden Ausgangsanschlüsse ranzukommen und vor allem, wie Du es verhindern kannst, dass die 1.500 Volt We-Spannung, die dort anliegen könnten, Dein Multimeter himmelt. Ein selbstgebauter Spannungsteiler 1:10 ist eine gute Sache, aber Obacht - Kohleschichtwiderstände sind nach meiner Erinnerung nur für 150 Volt ausgelegt, also
nicht z.B. einen R für den 10-er Teil des S-Teilers, sondern gleich 10 Stück. Metallne Rs schaffen wohl 250 Volt.
Nachtrag: Gleich im Eingangsbereich der Platine liegt am Plusanschluß meist eine SMD-Sicherung!
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon crus » 07.06.2009 18:46

Hallo,

die Spannung am Eingang nachzumessen stellt für mich nicht so das große Problem dar, ich sollte nur wissen, welche Drahtkombination wieviel Volt bringen sollten!!!

Also was z.B. bei orange-rot anliegen sollte oder welche Drähte auch immer zusammengehören...
Das mit den 1500 Volt ist auch kein Problem da ich ein gutes Mulitmeter habe.


cu
Crus
crus
 

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon femi » 17.08.2009 10:45

Hallo,
ich habe das gleiche Problem, allerdings mit einem 2626.
Leider konnte ich nirgens was finden wie die Spannungen sein müssen.

Folgedes habe ich schon getan:
Ich habe als erstes die Hintergrundbeleuchtung an einen Inverter von einem normalen TFT angeschlossen, funktioniert.
Inverter ausgetauscht.


Gruß
femi
femi
 
Beiträge: 10
Registriert: 12.08.2009 21:50

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon femi » 17.08.2009 11:54

So, bin jetzt schon schlauer.
Beim Messen habe ich bei einer Unachsamkeit festgestellt daß das Display angeht wenn ich einen Punkt an der Sicherung (mit 45 beschriftet) mit dem Punkt daneben, smd Kondensator, verbinde.
Nun die Frage, wie hoch sollte die Spannung sein die hier normalerweise anliegt?
Ich traue mich nicht die beiden Punkte fest miteinander zu verbinden, nicht daß da was durch brennt.
An der Sicherung liegen 5 Volt an.
inverter.jpg
femi
 
Beiträge: 10
Registriert: 12.08.2009 21:50

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon notebucker » 17.08.2009 18:11

@ femi,
so etwas wundere ich mich ja schon, wie "mutig" sich so mancher an Aufgaben wagt, für die jedes Handwerkszeug fehlt. Du möchtest Spannungen wissen u ggf. Bauteile verbinden, und kennst dich weder mit Bauteilen noch Grundlagen der Elektronik aus. :shock:
Das Bauteil mit dem Aufdruck "45" ist leichtens erkennbar eine SMD-Sicherung, immerhin ist auf der Platine direkt neben diesem B-Teil der Bestückungsdruck gut zu erkennen. Wenn da nur auf einer Seite eine Spannung zu messen ist, dann ist die Si defekt. Ob der Austausch dieser Si etwas bringen würde, ist noch eine andere Frage, denn es gab ja einen Grund, warum die durch ist u der Grund - eine Überlastung - besteht ja sehr wahrscheinlich noch. Als fehlende Grundlage meine ich: Es müßte ja spätestens mit Lupe ein Leichtes sein, anhand des Verlaufes der Leiterbahnen festzustellen, mit welchen anderen Bauteilen diese Si verbunden sein müßte. Soviel Kenntnisse sollte man schon haben, wenn man sich an einen Rep-Versuch der Platine wagt.
Es soll jetzt keine Unhöflichkeit von mir sein: Ich rate dir, kaufe einen neuen Inverter u baue den ein. :?
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon femi » 17.08.2009 20:03

@notebucker
Bevor du hier loswetterst solltest du mal den ganzen Treat lesen, ich habe den Inverter nämlich schon ausgetauscht.
Außerdem ist die Sicherung in Ordnung, ich hatte auch nicht geschrieben daß ich die Sicherung überbrückt habe, sondern den einen Pin der Sicherung mit dem danebenliegenden SMD Kondensator verbunden.
Jetzt würde es mich nur interessieren wie viel Volt an dem Kondensator anliegen müssten.
Wenns nämlich auch 5 sind dann verbinde ich einfach die beiden Pins.
Immer noch besser so wie das Notebook weg zu schmeißen, weil eine richtige Reparatur sich nicht mehr lohnt bei dem alten Ding.
Die 20 Euro für den Inverter waren ja noch in Ordnung, aber der isses ja leider nicht.
Vielleicht könnte ja mal jemand messen der einen TAD638 Inverter in seinem Display hat.

Mich ärgert das immer wieder in den Foren daß einfach mal mist geschrieben wird und sich ein Urteil über Leute gemacht wird was überhaupt nicht stimmt.


Gruß
femi
Zuletzt geändert von DerWotsen am 18.08.2009 23:34, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: unpassende Bemerkungen enfernt
femi
 
Beiträge: 10
Registriert: 12.08.2009 21:50

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon An-Dr.Zej » 17.08.2009 20:17

/OT
So femi, ich habe mal soeben den (!)-Button an deinem Beitrag gedrückt.
Ein Admin / Mod wird jetzt auf deinen ekelerregenden Umgang mit anderen Personen aufmerksam.
ich hoffe der Umgang, so wie du ihn hier pflegst, ist nicht immer und überall so...

Das, was du mitteilen wolltest, hättest du getrost auch freundlich ausdrücken können. In etwa so wie ich grade.
Benutzeravatar
An-Dr.Zej
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 3565
Registriert: 26.07.2006 20:23

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon notebucker » 18.08.2009 11:16

@ femi,
es ist immer wieder erfreulich, zu lesen, wenn jemand, der angeblich Hilfe sucht, sich erst schlecht ausdrückt und dann glaubt, aggressiv werden zu müssen, wenn eine Antwort anders als erhofft ausfällt und Kritik als Anlass für persönliche Beleidigung nimmt.
femi hat geschrieben:Hintergrundbeleuchtung an einen Inverter von einem normalen TFT angeschlossen, funktioniert.
Inverter ausgetauscht.

Was hast Du gesagt? "Es funktioniert!" Aha. Aber warum redest Du dann noch über irgendwas?
Inverter getauscht?! Aber das NB-Problem besteht ja offensichtlich dennoch und vor allem - du fragst konkret zu diesem (welchen denn nun) Inverter? Und da stellst Du weitestgehend unsinnige Fragen! Hättest Du Kenntnisse von Elektronik, dann wärst Du in der Lage, wenigstens in einfachen Fällen mit Hilfe von Leiterbahnverfolgung und unter Anwendung von Logik weiter zu kommen. Z.B. müßtest du wissen, dass eine SMD-Sicherung in diesem Platinenbereich nur der Absicherung der Betriebsspannungsversorgung dienen kann. Das ließe sich auch innerhalb von Sekunden - bei Bedarf mit Lupe - verifizieren. Übrigens solltest du wissen, was Konditionalsätze sind - bezüglich der Si!
Deine Absicht, da wild rumzuverdrahten u Verbindungen herzustellen, die es bislang nicht gibt, mag im freundlichsten Fall noch als wagemutig angesehen werden. Aber erwartest Du allen Ernstes, dass dir da jemand "Mut" zu einem solchen Eingriff macht? Niemand hier hat von diesem Teil einen Schaltplan, genausowenig wie du und auch Google wird dir da wohl kaum weiterhelfen. Also mußt Du solche Experimente schon selbst durchführen, wenn du dir was davon versprichst. Was übrigens, wo doch der Inverter schon getauscht ist - worauf du derart bestehst?!
Gruß, lennesuppe
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Noch mal!!

Beitragvon femi » 18.08.2009 16:09

@notebucker
ich versuchs jetzt noch mal:
Ich habe die Hintergrundbeleuchtung von meinem Notebook an den Inverter eines normalen TFT angeschlossen, da funktioniert sie.
Also bin ich davon ausgegangen daß der Inverter defekt ist. Woraufhin ich mir einen neuen bestellt habe.
Als ich dann das Teil eingebaut hatte ging die Hintergrundbeleuchtung immer noch nicht.
Dann habe ich angefangen die Spannungen zu messen und auch die Sicherung zu überprüfen.
Da das ganze ja ziemlich klein ist ist mir die Prüfspitze abgerutscht und hat einen Kurzschluß zwischen dem Pin den ich gekennzeichnet habe und der Sicherung verursacht. Woraufhin das Display kurz aufflackerte.
Dann habe ich eine Drahtbrücke zwischen die beiden Punkte gehalten und siehe da, das Display leuchtet.
Ich nehme an daß der Punkt an dem die Spannung fehlt dafür da ist die Helligkeit der Beleuchtung zu regulieren. Das brauche ich aber nicht.
Klar ist das nur eine Notlösung, aber bei so einem alten Notebook lohnt ja der Aufwand garnicht. Wäre nur ein Workaround wie man so schön in Neudeutsch sagt. Der Schaltkontakt der die Beleuchtung abschaltet wenn man den Deckel schließt ist es auch nicht, den hab ich schon überprüft.
Die einzige Frage die ich habe ist: Wie hoch ist die Spannung an dem markierten PIN?
inverter.jpg
inverter.jpg (13.17 KiB) 2933-mal betrachtet


War das jetzt verständlich? :idea:
Gruß
femi
femi
 
Beiträge: 10
Registriert: 12.08.2009 21:50

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon notebucker » 18.08.2009 19:12

@ femi,
femi hat geschrieben:War das jetzt verständlich?

Sagen wir mal so, hättest du gleich diesen letzten Beitrag als ersten eingestellt, wären auch andere Antworten möglich gewesen.
Ich will ja nichts schlechtes vorraussagen, aber es wäre doch überraschend, wenn jetzt jemand sein funktionierendes NB teilzerlegen (Display) würde, dort eine Spannungsmessung vornimmt, und sich dann hier meldet. Zudem grübel ich, was du dann machen würdest. An dieser Stelle einen Spannungsteiler anschließen?
Wenn du mit diesem versehentlichen, aber letztlich positiven Kontakt an dieser Stelle Erfolg verbuchen kannst, und entsprechend Zeit aufwenden willst, und risikofreudig bist, dann experimentiere doch mutig weiter. Es gibt ja nicht viel, was an Eingangssignalen in einen Inverter reingeht. Da gibts die Versorgungsspannung - scheint bei deinem bei 5 Volt zu liegen, u natürlich GND. Dann gibts noch einen Kontakt, der quasi nur digital das Display ein- rsp. ausschaltet, aber Obacht, das Steuersignal hat in der Regel keine null- u volle Spannung-Pegel, sondern meist sowas um 2,5 bis 3,5 Volt. Und dann gibts noch die Helligkeitssteuerung mit ähnlichen wie vorgenannten Pegeln. Mit blankem Draht würde ich da nicht rangehen, stattdessen mit einem zwischengeschaltetem Potentiometer, anfangs mit höherem Ohmwert, z.B. 5 KO, später dann ggf. das Poti gegen eines mit geringerem Wert austauschen. Falls du ein Oszi haben solltest, könntest du auch an den beiden Schwingungs-Transistoren (Mosfets) oder den Sekundär-Spulen-Anschlüssen den Schwingungseinsatz kontrollieren. Aber da knöpft du dir dann was dankbares vor, in 5 Minuten geht da nix.
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon femi » 18.08.2009 22:48

Ok, hab mich vielleicht etwas unverständlich ausgedrückt.
Das mit dem Poti ist ne gute Idee.
Wenn der Inverter verreckt hab ich ja noch Ersatz :wink:
Werde wieder berichten.
Oszi hab ich keins.

Danke
Gruß femi
femi
 
Beiträge: 10
Registriert: 12.08.2009 21:50

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)  Thema ist gelöst

Beitragvon DerWotsen » 18.08.2009 23:36

Da sich ja anscheinend alle wieder lieb haben und ich ein wenig entfernt, habe was unpassend war,
hoffe ich doch es bleibt auch so entspannt.

MfG Frank
Erste Hilfe bei Problemen:
topic,355,-Hardware-F-A-Q.html
Benutzeravatar
DerWotsen
Moderator
 
Beiträge: 5157
Registriert: 13.06.2007 00:13
Notebook:
  • Amilo A1640
  • Amilo A1650G

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon femi » 20.08.2009 22:41

So, jetzt läuft er bzw. leuchtet er wieder.
Ich hab nen 4,7 k ohm SMD Wiederstand eingelötet.
Mal sehn wie lange das hält :D
Inverter_rep.jpg


Gruß
femi
femi
 
Beiträge: 10
Registriert: 12.08.2009 21:50

Re: Display bleibt dunkel, vemutlich Inverter defekt? (V2010)

Beitragvon notebucker » 21.08.2009 14:21

@ femi,
Kompliment, dein mutiger Eingriff hat ja leuchtende Früchte getragen.
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:


Zurück zu Grafik, Display

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste