amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Überhitzung wegen Windowsupdates????

Alle Probleme mit Mainboard, BIOS, BIOS-Updates, Akku, Netzteil

Überhitzung wegen Windowsupdates????

Beitragvon charly » 04.08.2009 23:18

Habe die gleichen Probleme mit meinem Amilo A1650 G wie hier beschrieben wurde:

http://www.amilo-forum.de/topic,28171,-AMILO-A1650G-ueberhitzt.html

Sobald der Prozessor mehr als den Batteriemodus leisten muss, geht der Laptop bei 82 Grad aus.
Neue Paste hab ich schon verarbeitet, danach lief der Laptop 3 Wochen wieder.

Ein Anruf beim Helpdesk erbrachte nur das es sich um ein thermisches Problem handelt, mehr wollte man mir nicht helfen.
In einer unfreundlichen Tonart wurde mir vermittelt ich solle mich an einen PC Service wenden.
Im Grunde wurde mir zu verstehen gebeben, ich hätte erst gar nicht anrufen sollen, man wäre ja nur für die Gewährleistungskunden da.


Wenn es sich bei mir nicht um das Wärmeleitpsatenproblem handelt könnte es dann sein, dass der Prozessor:
Mobile AMD Athlon(tm) 64 Processor 3700+
einen Knack hat?

Wie gesagt, im Batteriemodus läuft der Läppi.




Nachtrag

Habe Heute Nachmittag mal mit einem Freund über das Problem mit dem Läppi gesprochen, was der mir sagte kann ich einfach nicht glauben.
Er hatte auch einen Amilo und auch die Überhitzungsprobleme.
Ihm hat das Helpdesk gesagt, dass die Überhitzung von den Windows Service Packs kommt und das es kein dafür angepasstes Bios mehr gibt.
Er hat darauhin sein Amilo verkauft und sich ein HP angeschafft.


Das wollte ich nicht glauben und hab nochmals beim Helpdesk angerufen und wurde genauso unfreundlich behandelt wie beim ersten Mal.
Aber das mein Freund mir gesagt hat wurde bestätigt.

Mir wurde auch gesagt, um das Problem zu lösen, solle ich doch eine Neuinstallation vornehmen und darauf verzichten die SPs 2 und 3 zu installieren, dann würde es nicht mehr zu Überhitzungsproblemen kommen.


Kann das wirklich sein, dass das Bios und der Prozessor nicht die SPs verarbeiten können, bzw. viel zu viel Leistung dafür brauchen und so es zur Überhitzung kommt?????
charly
 
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2005 01:04

Re: Überhitzung wegen Windowsupdates????

Beitragvon An-Dr.Zej » 05.08.2009 07:50

So ne Laberei :D Wenn du die Service Packs installiert, ist der Prozessor, Arbeitsspeicher und deine Festplatte auch nicht mehr ausgelastet wie bei anderen Anwendungen. Wenn du jetzt natürlich nur im Netz surfst, merkst du von der Überhitzung nichts.
Kein Mensch dürfte verlangen, die Service Packs nicht zu installieren.
Ich vermute das es helfen würde, die Heatpipe zu tauschen. Außerdem bist du selbst Schuld an dem Problem. Kein Mensch kauft einen Laptop mit egal welchem AMD Prozessor. Das ist mehr als klar, dass die überhitzen.
Benutzeravatar
An-Dr.Zej
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 3565
Registriert: 26.07.2006 20:23

Re: Überhitzung wegen Windowsupdates????

Beitragvon DerWotsen » 05.08.2009 09:51

Ein AMD geht schon in dem Notebook solange es ein Turion ist.
Wie in meinem, das geht auch nicht aus .....
Das die Mobil-Athlon oft Probleme machen ist bekannt, wegen der hohen Verlustleistung.
Mehr als nochmals die Kühleinheit und Lüfter von Staub befreien und WLP erneuern kann man nicht
machen. Ein häufiger Fehler ist das die WLP zu DICK aufgetragen ist.
Ein Softwareproblem ist es mit Sicherheit nicht.

Frank
Erste Hilfe bei Problemen:
topic,355,-Hardware-F-A-Q.html
Benutzeravatar
DerWotsen
Moderator
 
Beiträge: 5157
Registriert: 13.06.2007 00:13
Notebook:
  • Amilo A1640
  • Amilo A1650G

Re: Überhitzung wegen Windowsupdates????

Beitragvon An-Dr.Zej » 05.08.2009 18:29

Mehr als nochmals die Kühleinheit und Lüfter von Staub befreien und WLP erneuern kann man nicht
machen

Aufgrund von Fertigungstoleranzen unterscheiden sich die Kühlkörper von der Wärmeleitfähigkeit. Oder durch einen Alterungsprozess. Aber eher selten.

Egal welche Software läuft,ein Notebook darf deswegen nicht ausgehen.
Benutzeravatar
An-Dr.Zej
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 3565
Registriert: 26.07.2006 20:23

Re: Überhitzung wegen Windowsupdates????

Beitragvon charly » 12.08.2009 16:54

Das Verhalten des Fujitsu Siemens Supports gegenüber Kunden deren Gewährleistung/Garantie abgelaufen ist scheint wirklich so mies zu sein.
Auch die Auskunft in Richtung Microsofts SPs gehört dort mit dazu.

Ich hab mich mal mit verschienden Fujitsu Siemens Händlern darüber unterhalten, man kennt dort dieses Hotline Gehabe und ist nicht froh drüber um es mal milde auszudrücken.

Ein Fujitsu Siemens Händler in meiner Nähe vermutet das die Probleme bei meinen Läppi von Wärmeleitpad kommen.
Das müsste mindestens alle 3 Jahre ausgewechselt werden.
Leider geht das bei Fujitsu Siemens nur über den Support, man muß den Läppi einschicken.
Noch härter ist allerdings der Preis dafür.
Laut Händler und auch laut Support, ich habs nach kontrolliert weil ichs nicht glauben konnte, kostet der "Spass" ca. 120 Euro.
Allein das Wärmeleitpad soll schon 55 Euro plus MwSt kosten.

Ferner wurde mir gesagt, dass man keine Wärmeleitpaste nehmen darf, die würde zu heiß werden und dann verlaufen.

Ich versuch jetzt erst einmal an das Wärmeleitpad zu kommen.

Mein Läppi hat mit dem AMD bis es zu der Überhizung gekommen ist immer gut gelaufen.
Es wurde immer regelmäßig sauber gemacht.

Wenn ein Support so mit Kunden umgeht wird doch nur erreicht, dass der Kunde kein Produkt dieses Herstellers mehr kauft.
Offenbar kapieren einige Hersteller immer noch nicht was Kundenservice bedeutet.
charly
 
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2005 01:04

Re: Überhitzung wegen Windowsupdates????

Beitragvon notebucker » 12.08.2009 18:15

@ charly,
ich fürchte, dass Deine Story so nicht ganz stimmt. Ein WLP alleine kostet sicher nicht 50,- €.
Wenn Du der Meinung bist, dass ein guter Service auch für viel, viel weniger Geld zu leisten ist, würde ich Dir raten, daraus eine Geschäftsidee zu machen und das selbst anzubieten. Bei Deinen tollen Servicepreisen hättest Du dann sicher gut was zu tun, ob das auch wirtschaftlich wäre, könnte durchaus eine andere Frage sein. Ein Notebook zu unterhalten, und den Service von Firmen in Anspruch zu nehmen, geht ins Geld, keine Frage. Wem das zu teuer ist, der kann sich ja hier mit Infos versorgen und selbst handgreiflich werden. Ginge es wirklich nur um ein oder ein paar WLPs, würdest Du hier im Forum reichlich fündig, und könntest gaaaaaaaaanz viel Geld sparen. 8)
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: Überhitzung wegen Windowsupdates????

Beitragvon charly » 18.08.2009 21:44

notebucker hat geschrieben:@ charly,
ich fürchte, dass Deine Story so nicht ganz stimmt. Ein WLP alleine kostet sicher nicht 50,- €.
Wenn Du der Meinung bist, dass ein guter Service auch für viel, viel weniger Geld zu leisten ist, würde ich Dir raten, daraus eine Geschäftsidee zu machen und das selbst anzubieten. Bei Deinen tollen Servicepreisen hättest Du dann sicher gut was zu tun, ob das auch wirtschaftlich wäre, könnte durchaus eine andere Frage sein. Ein Notebook zu unterhalten, und den Service von Firmen in Anspruch zu nehmen, geht ins Geld, keine Frage. Wem das zu teuer ist, der kann sich ja hier mit Infos versorgen und selbst handgreiflich werden. Ginge es wirklich nur um ein oder ein paar WLPs, würdest Du hier im Forum reichlich fündig, und könntest gaaaaaaaaanz viel Geld sparen. 8)
Gruß, notebucker



Das original Wärmeleitpad von Fujitsu kostet sogar noch mehr.
Das sagt Dir der Fujitsuservice und das haben mir inzwischen mehrere Fujitsuhändler auch bestätigt, die mit von denen genannten Preise lagen zwischen 52,50 und 59,50 plus MwSt.

Es geht nur um das Wärmeleitpad für die CPU.

Bei meinem Laptop ist wohl der Fehler gefunden worden.
Ein Computerservice hat herausgefunden das das Kupferkühlerteil fehlerhaft war.

Die Fehlerbehebung hat mich 25 Euro gekostet.


Aber wie ich inzwischen feststellen konnte, sind diese Herstellerservicepreise wohl die Normalität und die meisten Kunden akzeptieren sie.
charly
 
Beiträge: 53
Registriert: 08.07.2005 01:04

Re: Überhitzung wegen Windowsupdates????

Beitragvon notebucker » 19.08.2009 09:25

@ charly,
du bist mit kraftvollen Behauptungen immer schnell dabei. :evil: Leider geht in deiner Schnelligkeit die notwendige Sorgfalt flöten. Ein Wärmeleitpad (WP) überschreitet nicht den Preis von 10,- €. Zudem wird ein WP in aller Regel nicht auf der CPU montiert, dort ist als Medium Wärmeleitpaste vorhanden, sondern z.B. auf der GPU von Grafikkarten. Du meintest wahrscheinlich die komplette Kühleinheit, bestehend aus Kühlkörper, Heatpipe, Lamellenkühler. Sowas kostet über 50,- €. Etwas Sorgfalt sollte schon sein.
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:


Zurück zu Mainboard / BIOS / Akku

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste