amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

nvidia 6800 go Temperatur & Co. Thema ist gelöst

Darstellungsfehler, kein Bild auf dem Monitor, TV-Out,...

nvidia 6800 go Temperatur & Co.

Beitragvon Speechless » 23.11.2009 18:37

Moin!

Ich habe jetzt versucht mich hier durchs Forum zu arbeiten um meine Antworte zu finden, aber es fällt mir echt schwer bei den hier gebräuchlichen Fachbegriffen wirklich zu entscheiden, was ich brauche oder nicht.

Es tut mir echt leid, aber ich brauche einmal Idiotenbetreuung bitte.... :oops:


Ich habe ein M3438G mit eben der 6800 go und seit 2-3 Tagen spinnt die Karte komplett was die Temperatur angeht... -.-
Mir ist vor fast 4 Wochen der Bootsektor meines Rechners abgeraucht und weil wir zu dumm waren, haben wir es mit der falschen recovery CD versucht. Ärgerlicher und peinlicher Fehler, aber nicht zu ändern. Ich hab den Rechner dann zum Fachhändler gebracht, der sagte mir dann, das Mainboard wäre Schrott... Ja, das ist alles ein trauriges Thema, ich habe aufgrund der Aussage in jedem Fall ein neues Mainboard gekauft und eingebaut, obwohl es nur ein Softwarefehler war. :(
Wie dem auch sei... es war dann jetzt erstmal auch alles in Ordnung so weit... mit der ausnahme dass irgenwo in dem Prozess einer meiner RAM-Bausteine den Löffel abgegeben hat. Jetzt habe ich wieder nur 1GB.

Seit wie gesagt 2-3 Tagen wird mein GPU heiß. es hat jetzt kein halbe Stunde gebraucht und er war bei 80 Grad (bei lächerlicher Belastung durch Firefox & Office). (ermittelt mit Everest)

Jetzt also die Frage:
1. Habe ich meinen armen GPU geschrottet? Bzw. kann es sein, das sie jetzt einfach tot ist?

2. Habe ich einfach einen Anfängerfehler gemacht? Ich habe jetzt gelesen das Wärmeleitpaste nicht so leicht in der Anwendung ist. Ist das überhaupt ne gute Idee gewesen? Hätte ich besser Pads genommen?

3. Kann es ein Softwareproblem sein? Kann es sein, das ich irgendwas dämlich eingestellt habe, einen neuen Treiber brauche? (Ich habe heute schon bei der Treibersuche versagt -.- Unglaublich... das aktuellste was es bei fsc gab habe ich, gibt es was anderes? Vielleicht doch direkt bei nvidia?)

Ich komme mir echt dämlich vor, aber ich weiß echt nicht mehr weiter.
Mein nächster Versuch wäre Pads kaufen, einbauen und hoffen... ich hoffe es ist jemand so freundlich und antwortet mir trotz der vielen Fragezeichen.
LG


Heike
Speechless
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.11.2009 16:57

Re: nvidia 6800 go Temperatur & Co.

Beitragvon Speechless » 24.11.2009 02:46

Ok... ich weiß, ich hätte es gleich finden können, habe jetzt endlich mit den richtigen Begriffen gesucht und kann jetzt schlafen gehen *gähn*

Morgen wird neue Wämeleitpaste & Kupfer an den Start gebracht!
Speechless
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.11.2009 16:57

Re: nvidia 6800 go Temperatur & Co.

Beitragvon notebucker » 24.11.2009 10:09

@ Speechless,
erst mal offtopic: Ist das ein Eigenname - ich finde da nichts im Wörterbuch?!
Zu deinem NB-Prob: Da haben du u dein NB ja voll was mitgemacht! Kompliment für deine Ausdauer, andere haben da schon hingeschmissen!
Als Treiber kannst du sowohl den von F nehmen, wie auch den vergleichsweise neuen Mobil-Treiber, funktionieren beide. Die flutschigen Pads weg, stattdessen bei der GPU Kupferplättchen und neue Wärmeleitpaste u bei der CPU auch neue WLP, dann werden die Temps wieder normal sein - bei der Gelegenheit natürlich auch den Lüfter auf Vorhänge an Staub vor der Ausblasöffnung kontrollieren.
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: nvidia 6800 go Temperatur & Co.

Beitragvon Speechless » 24.11.2009 14:33

Moin

Ne Speechless wie sprachlos... ;-)

Danke fürs Kompliment, manchmal ist der Sturrkopf doch für was gut, aber ich war einfach nicht bereit das Todesurteil meines Rechners anzuerkennen. :wink: Das erschien mir ziemlicher Quatsch zu sein, nachdem man mir versicherte, dass die Festplatten die vom Desktop problemlos erkannt wurden auch Fratze wären. :roll: O-Ton "Da würde ich kein Geld mehr investieren..." Ja klar, wieso auch, war ja auch völlig i.O.

Danke für den Hinweis. Ich werde mal berichten ob meine Ziege es geschafft hat, wenns soweit ist. Hatte sie erst vor zwei Tagen auf, weil der WLan Schalter beim Mainboard tausch schaden erlitten hat und bei Berührung des Gehäuses (aka tippen) meine Karte immer ausgeschaltet hat. Ich bin so froh einen Lötkolben zu haben das könnt ihr euch alle nicht vorstellen. Aber so allmählich habe ich keine Lust mehr... wer hätte je gedacht, dass ich mein NB je selbst mal aufschrauben würde...
Speechless
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.11.2009 16:57

Re: nvidia 6800 go Temperatur & Co.

Beitragvon notebucker » 25.11.2009 11:11

@ Speechless,
halte durch, :D du hast dir schon soviel Mühe gegeben, das wäre doch schade um die bisherige Arbeit!
Für "zwischendurch" empfehle ich wie so oft diesen Artikel: topic,26768,-Anleitung-zum-Austausch-der-GraKa-am-Beispiel-des-M1437G.html
Der enthält so etliches an Grundlagenwissen, das man ja auch in Teilbereichen nutzen kann.
Speechless hat geschrieben:Ich bin so froh einen Lötkolben zu haben das könnt ihr euch alle nicht vorstellen

Widerspruch! Kann mir das doch vorstellen. Mich überfällt auch immer ein stilles Strahlen, wenn ich endlich mal wieder Gelegenheit haben, dieses Gerät anzuwärmen.
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Die finale Kupferfrage...

Beitragvon Speechless » 26.11.2009 13:32

Moin!

Ich habe nach stundenlangem durch die Stadt rennen, sowohl WLP wie auch Kupfer aufgetrieben (wenn man als Frau nach beidem fragt, wird man übrigens entweder an geguckt, als wäre man geisteskrank oder aber milde belächelt ("Da gehen sie mal am besten in den Bastelladen"). :twisted:

Wie dem auch sei, ich habe jetzt ein finales Problem...

Ich habe jetzt weiter gelesen: WLPs auf dem Grafikkartenspeicher lassen, aber nehme ich dann jetzt 2x0,5 mm Kupferplättchen oder reicht auch eins? Ich habe jetzt beides gelesen und bin ein wenig verwirrt, weil sich mir nicht erschließt, warum mal das eine und mal das andere empfohlen/gemacht wurde. Sind das Erfahrungswerte oder geht sowieso beides?
Wenn zwei als Spacer besser geeignet wären, wäre es denn dann nicht sogar besser wenn ich 1mm hätte? Also Kontinuum ohne eine Barriere (wärmebremse) dazwischen? Wobei ja auch das egal sein sollte, weil die zu überbrückende Distanz ziemlich klein ist.

Ich muss den Raum ausfüllen, den das Pad vorher eingenommen hat, darum geht es dabei doch oder sehe ich das falsch? Und wenn ich das Kupfer zu stark mache, dann haben u.U. die Pads auf dem Ram keine Kontakt mehr, oder?

Als ich mir die Blechschere von meinem Schwiegervater schnorren war, hat er mir eine kleine Kupferspende mitgegeben (das arme Mädchen weiß ja nicht dass man Kupferblech erst ab 1mm stärke bekommt *grummel*).

Ich kann problemlos beides machen, es wäre lieb, wenn mir das noch jemand beantworten könnte...

LG

Speechless
Speechless
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.11.2009 16:57

Re: nvidia 6800 go Temperatur & Co.  Thema ist gelöst

Beitragvon notebucker » 27.11.2009 10:56

@ speechless,
wie gut, dass du nur eine u dann auch mit dürrsten Worten zu beantwortende Frage hast. :wink:
- Ob RAMS gekühlt werden müssen, darüber gibts verschiedene Meinungen. Meinem Eindruck nach ist die Mehrheit für einen Verzicht jeglicher Kühlung von RAMS, also weg mit den flutschigen Pads - ist auch meine Meinung.
- ob 2 oder 1 Kupferplättchen (KP) genommen wird, darf man auch frei entscheiden. Ich plädiere für 2x O,5mm anstelle von 1x 1mm. Letzteres ist schon ein sehr stabile Platte, ob man die nach dem Zurechtschneiden und Befeilen verbogene Platte so wirklich gerade bekommt, und das dann auch noch mit den 4 Winzigst-Schräubchen am Kühlkörper "angeknallt" schafft, ist eine gute Frage. Die dünneren lassen sich besser anpassen - so war mein Argument.
- Die KPs sollen den Raum zwischen GPU u dem drüberliegenden Kühlkörper (KK) ausfüllen. Über das exakte Maß dieser Lücke gibts etliche Gedanken, verschiedene Messverfahren (z.B. Fühlerleere f Zündkerzen). Entweder nimmt man die Dicke des Pads als Maßstab oder mach kann es so machen wie ich. Ich hab mich mit der Theorie nicht allzu lange aufgehalten, sondern Probeinstallationen vorgenommen, die sofort wieder auseinander gerissen u die Qualität des Abdruckes, rsp. die Güte des Anpressdruckes kontrolliert. Nach einer sehr grobe Faustformel kann eine Mindestdicke von 1mm an Cu nicht schaden.
Noch'n Tipp an arme u ggf. auch reiche Mädchen: Nach dem Schneiden sind die KPs krude gebogen, das verlangt nach dem Hammer. Vor dessen Einsatz ist die abgerissene Ecke eines Briefumschlages (einf. geknicktes Papier geht auch), in den man das KP vor dem Beklopfen packt, ein guter Schutz. Sonst gibts ordentlich Kratzer.
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: nvidia 6800 go Temperatur & Co.

Beitragvon Speechless » 30.11.2009 03:19

Vielen Dank für Deine Unterstützung, notebucker! :)

Ich war ungeduldig und habe mich für nen Test mit 1x 0,5 entschieden, bevor ich wieder rein geguckt hatte. Bei der aktuellen Belastung (also quasi lächerlich bis auf den kleinen Corel-Job) maximale 38°C, wenn das auf Dauer nicht reicht und ich doch nochmal was spielen wollen sollte, dann habe ich noch ein zweites handgeklöppeltes KP am Start. :lol:
Speechless
 
Beiträge: 8
Registriert: 23.11.2009 16:57


Zurück zu Grafik, Display

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste