amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

USB-Controller defekt - was nun?

Alle Fehler oder Probleme, deren Ursache nicht direkt bestimmbar ist, bzw. die beim Notebook als Ganzes auftreten, können hier beschrieben werden.

USB-Controller defekt - was nun?

Beitragvon jege » 24.01.2010 20:58

Hallo,

ja, nach fast genau fünf Jahren ist der USB-Controller meines AMILO Pro V2020 abgeraucht :cry:
Freitag Abend gab es ein kurzes Knacken in den Lautsprechern und da war es schon passiert. Alle drei USB-Anschlüsse sind tot.
Samstag Morgen mit der FuSi Kundenbetreuung telefoniert - Problem geschildert - der nette Herr meinte eigentlich nur, das ich das BS inkl. sämtlicher Treiber neu installieren solle... Das hatte ich aber direkt noch Freitagabend gemacht - aktuelle HDD ausgebaut, 'Ersatz-HDD' eingebaut.... Aber leider blieben auch dann die USBs alle tot.
'Mehr' Vorschläge unter er mir dann auch nicht mehr unterbreiten.
Nur meinte er dann, das diese Rep. über 200,- € kosten würde (Platine wird ausgewechselt), es aber leider auch den Zeitwert des Laptop übersteigt... :shock:
Er gab mir dann lediglich nur noch die Tele-Nr. von RTS Sömmerda.

Nun meine Frage: Kann man diesen Controller auch selbst reparieren bzw. austauschen? Wenn ja, wie?
Und ist diese Platine wirklich so teuer (jemand hier der genauere Preise [inkl. Einbau] hat)?

Nachtrag:
Was mich aber ganz stark wundert, das im Geräte-Manager bei USB-Controller alles quasi 'im grünen Bereich' ist - also kein(e) ! und auch kein(e) ? :shock:

MfG
Für alle Tipps und Tricks die ich gebe übernehme ich keine Haftung! Es sind aber nur Tipps die ich selber erfolgreich ausprobiert habe.
Benutzeravatar
jege
 
Beiträge: 290
Registriert: 17.02.2005 08:01
Wohnort: daheim
Notebook:

Re: USB-Controller defekt - was nun?

Beitragvon hikaru » 24.01.2010 23:20

Was für Geräte hast du getestet? Nur bus-powered-Geräte (Maus, USB-Stick) oder auch self-powered-Geräte (externe HDD mit eigenem Netzteil)?
Wenn laut Gerätemanager der Controller ok ist, könnte es sein, dass nur die Stromversorgung ausgefallen ist. Self-powered-Geräte sollten dann noch funktionieren und du solltest deine bus-powered-Geräte an einem self-powered-USB-Hub weiterbetreiben können.

Falls wirklich der ganze USB-Hub ausgefallen ist, könnte eine PC-Card mit USB-Ports weiterhelfen. Diese haben ihren eigenen USB-Controller (für andere: gilt nicht für Expresscard). Daran kannst du dann deine self-powered-Geräte betreiben und auch die meisten bus-powered-Geräte. Lediglich Geräte die wirklich viel Strom über USB ziehen (externe bus-powered-HDDs und CD/DVD-Laufwerke) werden damit wohl nichts werden.

Was hattest du angeschlossen als der USB-Hub ausgefallen ist? Hast du ihn vielleicht mit einer bus-powered-HDD oder einem Laufwerk zerstört? Die ziehen gern mal mehr als die maximal spezifizierten 500mA.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3764
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Asus EEE 901
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Re: USB-Controller defekt - was nun?

Beitragvon jege » 25.01.2010 17:18

@ hikaru,

erstmal vielen Dank für deine Antwort.
Zum Zeitpunkt, als sich die USB-Ports vom Laptop 'verabschiedet' haben, waren jeweils eine Tastatur, eine Maus (beides keine Funkgeräte) und eine externe 2,5" Platte (auf diese ich da gerade eine etwa 6 GB Datei vom Laptop 'geschoben' hatte) und wie schon beschrieben, sich von jetzt auf gleich die drei Ports tot waren... Und nach der Neuinstall. von WIN XP inkl. aller Treiber hatte ich dann auch nur mal eine Maus und einen USB-Stick getestet...

Habe dann gestern spät abends ein TrekStor USB-Charger e.f (weiblich) hervorgekramt - hatte ich mir mal vor ca. zwei Jahren zu einer externen 2,5" Platte gekauft, weil ich mir nicht ganz sicher war, ob der USB-Port meines DVD-Players (Philips 5980) diese Platte schafft 'anzutreiben'... - und auch diese 2,5" Platte am Y-Kabel von selbiger am Laptop angeschlossen, und siehe da, das funktioniert :D Alle drei USB-Ports am Laptop funktionieren - aber auch nur so lange wie das USB-Netzteil mit angeschlossen ist!
Dieses Netzteil hat folgende Output-Daten: DC 5,0V Gleichstrom 1,0A
Habe dann auch mal einen aktiven 4 Port USB-Hub (SITECOM) angeschlossen, damit funktioniert es leider nicht - die USB-Ports bleiben tot.

Okay, mit dem USB-Netzteil kann ich ja soweit leben... Mir wäre es aber lieber wenn der Fehler (was ist da überhaupt defekt?) lokalisiert und behoben werden kann. Wenn ja, wie? Oder ist der Aufwand im do-it-yourself Verfahren zu groß oder aber die Reparatur bei RTS zu teuer (weil trotzdem das komplette Board gewechselt wird)?
Der imo größte Nachteil jetzt: Wenn man mobil (mit Akku) unterwegs ist und die USBs (oder auch nur einer davon) werden gebraucht, dann muss eine Steckdose in der unmittelbaren Nähe sein :?

MfG

Nachtrag:
Hier mal ein Bild vom USB-Ladegerät mit USB-Anschluss
Für alle Tipps und Tricks die ich gebe übernehme ich keine Haftung! Es sind aber nur Tipps die ich selber erfolgreich ausprobiert habe.
Benutzeravatar
jege
 
Beiträge: 290
Registriert: 17.02.2005 08:01
Wohnort: daheim
Notebook:

Re: USB-Controller defekt - was nun?

Beitragvon hikaru » 25.01.2010 17:52

Ich fürchte, da hast du die USB-Stromversorgung wie viele andere auch mit deiner externen Festplatte zerstört. USB 2.0 ist nur bis 500mA spezifiziert, aber fast alle externen HDDs ziehen mehr.
Du hast aber noch Glück, dass der USB-Controller selbst noch zu funktionieren scheint. Hast du mal überprüft ob USB-Geräte funktionieren, die du direkt an den Hub anschließt?

Für mobile Zwecke bleibt wie gesagt eine Lösung über PC-Card. PC-Card hat einen eigenen Controller.

Wie hoch der Aufwand zum Austausch der betroffenen Komponenten ist weiß ich nicht. Ich fürchte das erfordert fortgeschrittene Kenntnisse und Ausrüstung. Ich habe weder das eine noch das andere.
FTS würde mit ziemlicher Sicherheit das Mainboard tauschen, und das wird teuer.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3764
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Asus EEE 901
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Re: USB-Controller defekt - was nun?

Beitragvon jege » 25.01.2010 18:25

hikaru hat geschrieben:...USB 2.0 ist nur bis 500mA spezifiziert, aber fast alle externen HDDs ziehen mehr.


Mehr Infos habe ich über den wahrscheinlichen 'Übeltäter' nicht finden können: Iomega Prestige Portable Hard Drive (die 500 GB Variante)

hikaru hat geschrieben:Hast du mal überprüft ob USB-Geräte funktionieren, die du direkt an den Hub anschließt?


Zumindest funktionieren auch die Geräte (Maus und Tastatur) wieder wie gewohnt, die auch vor dem 'Crash' an den Ports angeschlossen waren (auch die USB-Sticks). Und die externe Platte auch.

hikaru hat geschrieben:Für mobile Zwecke bleibt wie gesagt eine Lösung über PC-Card. PC-Card hat einen eigenen Controller.


Nach solch einem Teil werde ich mich die Tage mal umschauen... Oder hast du da was Gutes parat, welche PC-Card dafür zu empfehlen ist?

MfG
Für alle Tipps und Tricks die ich gebe übernehme ich keine Haftung! Es sind aber nur Tipps die ich selber erfolgreich ausprobiert habe.
Benutzeravatar
jege
 
Beiträge: 290
Registriert: 17.02.2005 08:01
Wohnort: daheim
Notebook:

Re: USB-Controller defekt - was nun?

Beitragvon notebucker » 25.01.2010 18:58

@ jege,
ich versuche mal, mich ganz vorsichtig auszudrücken: Es wäre denkbar, dass infolge der Überlastung eine interne SMD-Sicherung hochgegangen ist. Nun kann ich nicht für jedes NB sprechen u kraftvoll behaupten, dass dort eine solche Si existieren muß. Aber in vielen Fällen wird das so sein. Für einen solchen Defekt spricht, dass die Datenübertragung funktioniert, sobald die Stromversorgung von extern sichergestellt ist.
Es gibt einige NBs, die haben eine extra niedliche kleine Platine für USB-Eingäng u die Niedervolt-Buchse, da käme man dann ggf. einfacher ran. In allen anderen Fällen wird es allerdings nötig sein, dass NB bis zur berühmten letzten Schraube zu zerlegen, um an beide Seiten des MBs ranzukommen. Und dann begänne das Suchen ggf. Lupe, auf jeden Fall aber gutem Ohmmeter.
Gruß, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: USB-Controller defekt - was nun?

Beitragvon Ninoxcomputer » 27.01.2010 00:36

Hallo,

so wie sich das anhört ist bei Dir die Stromversorgung für die USB-Ports hopps gegangen (USB besteht aus 2 Daten Anschlüsse und 2 Spannungsversorgungs Anschlüsse) Spannung wird 5V und 500mA geliefert . Billigere Boards haben keine Strom-Begrenzungsschaltung auf dem Motherboard, da ist dann entweder wenn man Glück hat eine Sicherung im internen netzteil die hoch geht oder ein Spannungsregeler-Baustein geht kaputt.
Vertragswerkstätte tauschen das Board -Preis jenseits von Gut und Böse.
Bastler die suchen das defekte Bauteil -lohnt sich wenn man es selber machen kann - sonst zu aufwendig.
Meine Empfehlung entweder PCMCIA-USB-Karte -wenn PCMCIA-Slot vorhanden- kostet ca. 20 Euro-reinstecken , Treiber installieren und fertig. "Plug and Pray" oder externen USB-Hub mit externer Spannungsversorgung kostet ca. 10 Euro -anstöpseln und fertig

Dies eine reine Vermutung aus Erfahrung, oder als Tipp anzusehen.
Eine genaue Diagnose aus der Ferne ist unmöglich es sei denn man ist Hellseher oder Schlaumeier. Das bin ich nicht!
Bei Fragen können Sie mich gerne direkt kontaktieren.

mfg
Ninoxcomputer
Klaus Schneider

[Text entfernt]
Zuletzt geändert von hikaru am 27.01.2010 08:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Werbetext entfernt
Ninoxcomputer
 
Beiträge: 5
Registriert: 17.11.2005 11:36
Wohnort: Röthenbach bei Nürnberg


Zurück zu Allgemeine Probleme

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron