amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Du besitzt ein Amilo-Notebook und möchtest anderen die Erfahrungen mitteilen? Dann bist du hier richtig.

Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon hZgFcw2 » 15.01.2011 12:37

Hi,

ich habe mir im Jahr 2007 den Amilo Xi 2528 gekauft und nutze ihn seitdem jeden Tag!

bis jetzt läuft er super, aber ich mache mir Gedanken wie lange der wohl noch läuft? wie gesagt, ich nutze ihn jeden Tag und beanspruche ihn auch jeden Tag (zocken, .rar packen/entpacken, Filme gucken, brennen usw.). Er ist meist 24/7 Stunden an, das heißt ich mache ihn fast nie aus.

Was meint ihr wie lange er noch macht, bzw. wie lange hat es bei euch gedauert bis er den Geist aufgegeben hat?

ich habe ihn noch nie aufgeschraubt und Dreck und Staub entfernt - ist das empfehlenswert? kann da was schief gehen? wie gehe ich da am besten ran?

würde mich über paar Antworten freuen ;)

LG
hZgFcw2
 
Beiträge: 1
Registriert: 15.01.2011 12:26

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon thora » 02.07.2012 15:57

Die Frage ist zwar schon alt, aber da ich auch einen XI 2528 habe kann ich etwas zu den Langzeiterfahrungen beitragen. Auch ich benutze meinen Amilo an 7 Tagen in der Woche, allerdings nicht "rund um die Uhr". Während der Garantiezeit wurde das Mainboard einmal ausgetauscht, eine große Reinigung durchgeführt und das DVD Laufwerk getauscht (jetzt GSA T40N). Mittlerweile mache ich die Reinigung selbst. Seit ungefähr einem Jahr verwende ich jetzt Windows 7 32 bit (Aufrüstung RAM von 2 auf 4 GB) auf dem Gerät und bin viel zufriedener, was die Betriebssicherheit angeht. Unter Vista habe ich das System 2-3 mal neu aufgesetzt, bisher gabs mit der 7er Version solche Probleme nicht.

Langzeiterfahrung Gehäuse:

Die Kappen der Scharniere sind nicht sehr haltbar und mittlerweile mehrfach neu verklebt. Die Tastatur und die Oberflächen werden immer glänzender, sehen aber für ein gut 4,5 Jahres altes Notebook noch ganz ordentlich aus. Risse am Gehäuse sind keine zu sehen, außer an der linken Rückseite, verursacht durch einen leichten Sturz vor einigen Jahren. Farbabrieb ist kaum zu finden, da das Pad nie benutzt wird (Verwendung Funk-Maus). Die Scharniere des Display gehen ziemlich schwer und geräuschvoll (Quietschen)

Langzeiterfahrung Technik:

Prozessor: T7500 2,2 GHz, HD: Western Digital WD2500BEVS 2x 250 GB: RAM: HYMP125S64 DDR2 SO-DIMM 2x2 GB, Grafik: NVIDIA Geforce 8600M GS
Für alle Komponenten gilt: Bisher keine Defekte. Ausnahme: Mangels Pflege hat sich der Akku im letzten Jahr verabschiedet, günstiger Ersatz war aber schnell gefunden

Fazit:

Ich benutze das Gerät täglich, es wird auch viel bewegt (In der originalen Schutztasche). Sobald die Temperatur der Grafikkarte ständig über 65-70 Grad liegt, wird das Gerät gereinigt (Staub und Dreck mit Pinsel entfernen) Die Wärmeleitpaste wurde noch nie erneuert! Da ich von Anfang an praktisch nicht mit dem Gerät spiele, wurde die Grafikkarte auch nur selten ausgereizt. Neben Office und Internetanwendungen benutze ich den Amilo für Bildbearbeitung, Videoschnitt (kein HD-Material) und teilweise schaue ich mir schon mal Filme darauf an. Wenn man hört, welche Probleme andere User mit ihren Geräten haben und hatten, kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden bin, die Defekte hielten sich in Grenzen, die Langzeitqualität ist besser als der Ruf von Fujitsu-Siemens bzw. der Amilo-Baureihe. Solange mein XI2528 noch mitmacht, wird er nicht ausgemustert, seine Leistungen reichen für meine Anwendungen immer noch völlig aus. Im Vergleich zu einem deutlich jüngeren Laptop (2,5 Jahre) eines sehr bekannten Herstellers, welches allerdings nicht mit Intelprozessor, sondern mit AMD-Technik arbeitet, schneidet der Amilo so gut ab, dass ich als Ersatz für dieses schon defekte Notebook einen gebrauchten XI2528 erworben habe!

Wer auf Spiele/HD-Material Videoschnitt keinen Wert legt, ein ordentlich großes Display bevorzugt, von der Ausstattung nichts wichtiges vermissen möchte (Ausnahme: USB 3.0), der ist mit einem XI2828 nicht schlecht bedient. Mit etwas Glück kann man ein gut erhaltenes Notebook im Internet für deutlich unter 200 Euro ergattern, welches auch mit Windows 7 ohne Probleme läuft und sich hinter aktuellen Notebooks in der Preisklasse bis 400 Euro nicht verstecken muß. Wer natürlich auf aktuellste Hardware mit maximaler Performance steht, für den ist so ein "altes Schätzchen" ungeeignet.
thora
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.02.2008 13:52
Notebook:
  • Amilo XI 2528

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon tomate » 02.07.2012 16:06

Moin moin,
das wichtigste ist wohl die Pflege/Reinigung und damit verbunden niedrige Temperaturen. Ein heißer Tipp ist das Untervolten der CPU mit RMClock. Da mittlerweile viele die books auf dem Schoß oder im Bett verwenden, würde ich monatliche Reinigung empfehlen. Es gilt, je mehr der Lüfter läuft, desto schneller setzt er sich mit Staub zu, deshalb sollte man als Gamer besonders darauf achten. Bei allen defekten Geräten, die mir unter die Finger kamen, war die Lüftung zu.
MfG
Thomas
tomate
 
Beiträge: 842
Registriert: 31.01.2011 20:07
Wohnort: Oldenburg
Notebook:
  • One C3400 (Pi2540)
  • PI1556

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon thora » 02.07.2012 16:44

Genau, die hohen Temperaturen killen jeden Rechner, selbst ein "dichter" Desktoprechner kann an zu hohen Temperaturen "sterben". Deshalb habe ich in der Sidebar auch als Indikator eine ständige Anzeige der Grafikkartentemperatur installiert. Bei einfachen Anwendungen (Office/Internet) zeigt die Temperaturanzeige Werte um die 50 Grad an. Sobald diese "Grundtemperatur" sich bei Werten von 55 oder mehr Grad einpendelt, ist es wieder Zeit für eine Reinigung von Lüfter und Lüftungsöffnungen. Gut, dass sich der Amilo da "servicefreundlich" zeigt, manche Notebooks müssen quasi komplett zerlegt werden, um an die Lüftungselemente zu gelangen.
thora
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.02.2008 13:52
Notebook:
  • Amilo XI 2528

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon thora » 22.04.2014 18:31

Und er läuft immer noch!

Mittlerweile habe ich allerdings die Festplatten ausgemustert und gegen 2 schnellere (7200 u/min) 500 GB getauscht. Der Performance-Schub ist jetzt nicht so extrem hoch aber bemerkbar. Die alten Festplatten fristen als externe Laufwerke ihr Dasein. Nach fast 23000 Betriebsstunden (lt. Crystal Disk Info) wollte ich keinen Datenverlust riskieren. Ansonsten verhält sich der Rechner immer noch genauso wie vor gut 1,5 Jahren. Einziger kleiner Schaden ist ein Wackler im Kopfhöreranschluss, da kann es schon mal etwas dauern, bis die internen Lautsprecher abschalten. Vielleicht könnte man die Kontakte auf dem Board nachlöten, war mir aber zu viel Aufwand. Windows 7 läuft immer noch sehr stabil. Regelmässiges Reinigen des Lüfters sorgt für niedrige Temperaturen, die Grafikkarte läuft nach wie vor ohne Probleme.

Im Vergleich macht ein zweiter Amilo, den ich gebraucht erworben habe da erheblich mehr Probleme weil er die meiste Zeit in Reparatur ist :-) Die ausgetauschte "neue" Grafikkarte gibt stets nach ein paar Wochen den Geist auf. Die Reparatur dauert dann Monate ... bisher war er bereits 3x wegen dieses Schadens unterwegs. Im Moment wieder seit Mitte Februar! Warum die Karte nicht hält? Keine Ahnung, an der Temperatur oder der Belastung liegt es nicht. Vielleicht liegt es am Board selbst bzw. an der Spannungsversorgung für die Grafikkarte.
thora
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.02.2008 13:52
Notebook:
  • Amilo XI 2528

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon TheChemist » 22.04.2014 21:23

thora hat geschrieben:...
Im Vergleich macht ein zweiter Amilo, den ich gebraucht erworben habe da erheblich mehr Probleme weil er die meiste Zeit in Reparatur ist :-) Die ausgetauschte "neue" Grafikkarte gibt stets nach ein paar Wochen den Geist auf. Die Reparatur dauert dann Monate ... bisher war er bereits 3x wegen dieses Schadens unterwegs. Im Moment wieder seit Mitte Februar! Warum die Karte nicht hält? Keine Ahnung, an der Temperatur oder der Belastung liegt es nicht. Vielleicht liegt es am Board selbst bzw. an der Spannungsversorgung für die Grafikkarte.


Nvidia-Karte mit G84- bis G94-GPU? Dann findest du die Erklärung hier (Teil 1) bzw. hier (Teil 2) bzw. hier (Teil 3)!

Einfach nur schlechtes Engineering (hoch bleihaltiges Kontaktierungslot für den Die bei gleichzeitiger Verwendung eines eutektischen Substrats und eines Underfills, das bereits bei 60 °C weich wird. Das führt dazu, dass thermischer Stress zum Bruch der Kontaktierung auf dem Die führt. In Notebooks typischerweise 10x schneller als bei Desktop-Grafikkarten (Notebooks gehen öfter in den Ruhemodus/ werden öfter ausgeschaltet und wieder neu gestartet als Desktops, die durchschnittlich nur einmal am Tag eingeschaltet werden und dann nur einen thermischen Stresszyklus pro Tag durchlaufen) ...

Ab der Geforce 9600M GT/9650M GT sollte dieses Problem nicht mehr bestehen (und bei den G86 mit der richtigen Chargennummer - muss am Ende ein R an der richtigen Stelle stehen ...)!
TheChemist
 
Beiträge: 69
Registriert: 13.02.2006 23:50
Notebook:
  • FSC Amilo M3438G

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon thora » 22.04.2014 21:59

Der Amilo XI2528 hat eine Geforce 8600M GS. Der zweite Amilo war erstmals im November 2012 in Reparatur. Angeblich wurde eine neue Karte eingebaut. Seitdem war der Rechner mehr in Reparatur als in Betrieb. Während mein deutlich älterer "Erst-Amilo" von Ende 2007 einwandfrei läuft (und dabei aktuell an die 30.000 Betriebsstunden auf dem Buckel hat), macht nur der jüngere "Zweitamilo" diese Probleme. Angeblich wurde ja ein verbesserter Nvidia-Chip verwendet, tatsächlich sehe ich da keinen Vorteil. Ob der die richtige Chargennummer hat weiß ich nicht, ich habe mir nicht die Mühe gemacht und nachgesehen, ganz abgesehen davon wollte ich meine Garantieansprüche nicht gefährden. Aber gut zu wissen, woran man die "verbesserte Version" erkennt. Leider scheint sich das aber nicht bis in die Reparaturabteilung aller Firmen rungesprochen zu haben :-)

Um dem ganzen Problem aus dem Weg zu gehen habe ich daher mittlerweile einen weiteren gebrauchten Amilo XI angeschafft, der statt der Nvidia eine ATI Grafikkarte besitzt (XI 2550 mit Ati Mobility Radeon HD 2600 XT). Ob die sich dann tatsächlich besser schlägt und länger hält muß sich aber erst noch zeigen.
thora
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.02.2008 13:52
Notebook:
  • Amilo XI 2528

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon TheChemist » 22.04.2014 22:54

thora hat geschrieben:Der Amilo XI2528 hat eine Geforce 8600M GS....


Die Geforce 8600M GS gehört grundsätzlich ebenfalls zu den betroffenen Karten (G84 GPU). Diese GPUs hätten an sich ein vollständiges Re-Engineering gebraucht. Tatsächlich hat Nvidia (bei den "R-Modellen") aber nur das Underfill-Material geändert. Damit sind die neueren Chargen dieser GPU zwar thermisch stabiler als die ersten, aber immer noch anfällig...

Auch Heise hatte 2008 dazu einen Artikel gebracht.
TheChemist
 
Beiträge: 69
Registriert: 13.02.2006 23:50
Notebook:
  • FSC Amilo M3438G

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon thora » 22.04.2015 14:36

Update:

Der Amilo XI 2528 läuft und läuft und ... einzige Neuerung: Neue Tastatur, da das alte Keyboard doch recht abgegriffen war. Die "neuen" Festplatten (Hitachi HTS 7250 7200 U/Min 500 GB und WD WD5000 5400 U/Min ebenfalls 500 GB laufen ohne Probleme). Die Gesamtlaufzeit des Amilo geht auf 35000 Stunden zu, nur die Displaybeleuchtung ist schon etwas dunkel (im Vergleich zu einem anderern XI 2528). Grafikkarte macht immer noch keine Zicken!!! Windows 7 immer noch schön stabil.


Der Zweit-Amilo (XI 2550, 4 GB mit T7700 2,4 GHz ) läuft jetzt deutlich mehr als zu Anfang, mittlerweile mag ich die HD-Auflösung sehr. Die Ati-Karte verlangt die gleiche Pflege wie die Nvidia, läuft aber auch ohne Murren. Allerdings liegt das Temperaturniveau um 3-5 Grad höher im Betrieb, was aber angesichts der höheren Auflösung des Displays normal sein dürfte. Seit ein paar Wochen ist WIndows 8.1 installiert, zwar etwas ungewohnt im Handling, aber ansonsten läuft es sehr stabil. Nur die Treibersuche war ziemlich nervig. Die ursprünglichen 250er WD Festplatten habe ich gewechselt. Nun läuft eine Intel SSD (1500 Pro mit 180 GB) und eine Hitachi HTS721010A9E630 7200 U/Min mit 1 TB). Gerade die SSD beschleunigt das System enorm, allerdings durch den lahmen Controller nicht so stark wie in neueren Systemen.
thora
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.02.2008 13:52
Notebook:
  • Amilo XI 2550
  • Amilo XI 2528

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon thora » 23.07.2016 08:13

Update 2.0

Beide Amilos laufen und laufen und laufen ... der XI 2528 hat die 40.000 Betriebsstunden locker übersprungen und startet mittlerweile auch per Intel SSD. Die SSDs haben sich bewährt, nach 35-40 Sekunden ist sowohl Windows 7, als auch Windows 8.1 da. Zwischenzeitlich habe ich auch einen kurzen Test mit Windows 10 unternommen, aber ganz schnell wieder entfernt, es hat mich einfach nur genervt ... Dank regelmäßiger Reinigung laufen sowohl die Nvidia im 2528, als auch die ATI im 2550 ohne Probleme. Die Betriebstemperaturen liegen immer unter 60 Grad, damit gibt es auch bisher keinen Ärger wegen der "berühmten" Fehlkonstruktion (Underfill, bleihaltiges Lot etc.). Wenn nix dazwischen kommt gibts das nächste Update dann in 2017, da wird mein XI 2528 dann 10 Jahre alt!! :D
thora
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.02.2008 13:52
Notebook:
  • Amilo Pi 1536
  • Amilo XI 2550
  • Amilo XI 2528

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon Harald aus RE » 23.07.2016 23:50

Hallo,

schön, das zu lesen. Mein Amilo PI1556 ist vom 10.11.2006, der Akku hat immer noch dank Pflege ca 2 Stunden Standzeit. Die Kinderkrankheiten wurden in der Garantiezeit beseitigt (2 x GK gewechselt) Habe allerdings eine zusätzliche Kühlung mit 2 Papstlüftern als Unterbau, da ich Bedenken habe, dass es wieder ein Wärmeproblem gibt ohne Lüfter. Läuft mit WIN7 Prof 32 bit. Zwei Nachrüstungen auf 2 GB RAM und eine neue Platte wegen Verdacht auf Ableben und größer dimensioniert. Ist inzwischen aber nur noch als Notnagel da und für die Urlaubsfahrten. Der Akku wartet bei etwa 55 % Ladung auf den nächsten Einsatz in der Schublade :wink:

Gruß Harald
Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung. Marcel Pagnol, Die Homepage wird ausschließlich von mir als Redakteur betreut. http://www.nabu-stadt-recklinghausen.de WIN7 Prof 32 und 64 bit;Firefox 52.9.0 esr;Thunderbird 52.9.0
Benutzeravatar
Harald aus RE
 
Beiträge: 81
Registriert: 06.08.2007 17:05
Wohnort: neben Herne
Notebook:
  • Amilo PI 1556

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon Gabe » 24.07.2016 20:56

Hallo,

und bei mir läuft Amilo Pro 2030 noch. Natürlich ist er schon ziemlich alt und ich mache mir die letzte Zeit sehr oft Gedanken, wie lange kann mein Amilo noch laufen.

Danke im voraus für ihre Meinungen
Gabe
 
Beiträge: 12
Registriert: 22.07.2016 14:05

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon thora » 25.07.2016 11:29

Der V 2030 ist ja noch ca. ein Jahr älter als mein PI 1536, grundsätzlich sollte der aber noch lange laufen. Die verbauten Komponenten sind noch nicht so anfällig, teilweise auf separaten Platinen (einfacher Tausch) verbaut und vor allen Dingen auch nicht auf vorzeitigen Verschleiß getrimmt. Sofern sich nicht z.B. Kondensatoren auf dem Board verabschieden... Und bei Ebay gibt es auch günstige Ersatzteile. Wichtig (wie bei jedem Rechner) ist immer die Temperatur, also darauf achten, dass der Lüfter sauber ist, sollte der anfangen mit Geräuschen, zügig austauschen, da so ein Lagerschaden die Kühlleistung stark verringert und die Lebensdauer des Rechners deutlich verkürzt.

Für Internet, Office und Co reicht auch der V2030 noch völlig aus, dafür braucht es keinen I7-Prozessor und ne Superduper-Grafikkarte. Bisschen tunen kann man den V2030 auch, immerhin kann man einen Pentium M mit 2,1 GHz (SL7V3) installieren, was zum Celeron rund 30 % mehr Prozessorleistung bringt. Trotzdem wird aus dem V keine Rakete. Interessanter ist da wohl eher schon der Einbau einer SSD, das gibt immer einen ordentlichen Schub.

Auch den PI 1556 kann man bei entsprechender Pflege noch lange verwenden, an Tuning-Möglichkeiten gibts z.B. Prozessor-Upgrade und der Einbau einer SSD, das macht auch ihm Beine. Mein PI 1536 läuft mit 2 GB Ram, 2 GHz CPU und einer SSD mit Windows 8.1 noch recht zügig. Da der Platz für eine 2. Festplatte nicht da ist, habe ich einfach das DVD-Laufwerk entfernt und dort mit einem entsprechenden Adapter in Laufwerksform (Anschluss IDE extern, SATA intern) eine 500er HD verbaut. So habe ich die 180er Intel-SSD zum schnellen booten und die 500er HD für ne ganze Menge an Daten. Zwar erreicht die 7200er Festplatte nicht ihre volle Leistung, aber Daten lassen sich trotzdem zügig verschieben. Wer braucht noch einen Brenner, jeder USB-Stick ist bequemer. Abgesehen davon kann man den Brenner prima in ein USB-Gehäuse bauen und dann bei Bedarf an verschiedenen Rechnern verwenden.

Die Amilos haben ja eigentlich einen ziemlich schlechten Ruf. Wir haben hier auch schon 2 Amilos verschlissen, der XI 2528 macht nun mal mit seiner Grafikkarte häufig die bekannten Probleme. Letzte Woche hat sich der 2528 meiner Frau mit so einem Defekt verabschiedet. Leider kosten diese Karten eindeutig zu viel, da bekommt man für ein paar Euronen mehr auch funktionierende Komplettrechner, dadurch liegen hier jetzt noch mehr Ersatzteile (außer Grafikkarten). Falls also mal das Display zu dunkel wird, die Tastatur hakelt, das Netzteil keinen Saft liefert oder andere Kleinigkeiten stören ... schnell erledigt.

Allerdings sieht es bei anderen Herstellern auch nicht wirklich besser aus. Deren Geräte halten auch nicht länger, wer allerdings mal versucht hat bei einigen zeitgenössischen Modellen der Konkurrenz (z.B. HP DV 7 Serie mit AMD-Prozessor ... frühen Hitzetod gestorben ... einmal und nie wieder) den Lüfter zu reinigen, der ist froh, dass so etwas bei der PI/ XI-Serie sehr einfach geht, man also nicht den kompletten Rechner zerlegen muss. Deckel ab und man kommt an den Lüfter ran.
thora
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.02.2008 13:52
Notebook:
  • Amilo Pi 1536
  • Amilo XI 2550
  • Amilo XI 2528

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon Gabe » 25.07.2016 13:24

Hallo,

ihr werdet es kaum glauben, aber ich habe den Lüfter noch nie gereinigt! Und noch ein Problem macht mir Sorgen. Es kommt mir vor, daß mein Amilo V2030 in den letzten Monaten viel langsamer geworden ist. Aus welchem Grund kann es passieren?
Danke schon mal
Gabe
 
Beiträge: 12
Registriert: 22.07.2016 14:05

Re: Amilo Xi 2528 - Wie lange?

Beitragvon thora » 26.07.2016 13:37

Wenn ein Rechner langsamer wird, kann das diverse Ursachen haben, das reicht von der zu vollen und fragmentierten Festplatte bis hin zum bekannten Wärmeproblem. Ich würde erst einmal die Festplatte untersuchen, es sei denn, der Rechner wird wärmer als früher, was sich meist am ständig auf Hochtoren laufenden Lüfter festmachen läßt. Auch die Wärmeleitpaste oder Wärmeleitpads zwischen Prozessor, Grafikchip und Heatpipe (Kühlkörper aus Kupfer mit dem angeschlossenen Lüfter) unterliegen einer Alterung und es kann sein, dass sie nicht mehr so gut die Wärme ableiten (in meinem Amilo XI sitzen immer noch die Originalteile an Ort und Stelle, die Heatpipe war noch nie runter). Bei Wärmeproblemen ist die Hauptursache meist der verdreckte Lüfter. Also Deckel runter und mal nachsehen.

Auch die Kühlschlitze der Heatpipe können sich zusetzen, die lassen sich z.B. mit Druckluft durchpusten (ein kleiner Pinsel mit langen Borsten funktioniert auch). Dabei sollte man aber das Lüfterrad festhalten, manche Laptops vertragen es nicht, wenn das Lüfterrad gedreht wird, unter Umständen wird dabei eine Spannung aufgebaut, die dann Bauteile auf dem Board zerstört. Bei meinem XI2528 hatte ich da noch nie Probleme, wie es beim V2030 aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis, aber hier im Forum sollte es dazu Beiträge bzw. Anleitungen geben. Am Lüfter selbst sollte es ohne viel Aufwand möglich sein, das Abdeckblech zu entfernen, dann kann man das Lüfterrad reinigen, ohne an der Heatpipe werkeln zu müssen (wenn man die Heatpipe abmontiert muss meist die Wärmeleitpaste auf den Chips ersetzt werden) .

Außerdem sollte man auch immer an das Thema Viren und Co denken, es kann durchaus sein, dass der Rechner ständig mit fremden Aufgaben befaßt ist, z.B. im Hintergrund Spam-Mails verteilt. Da gibt es einfache Methoden um solche Dinge zu erkennen. Datenmüll kann man sehr einfach z.B. mit dem kostenlosen CCleaner beseitigen. Spyware wird von den meisten Virenscannern erkannt, man kann aber auch mal zur zusätzlichen Absicherung den Adwcleaner (ebenfalls kostenlos) laufen lassen, der erkennt solche unliebsamen Programme auch recht zuverlässig. Wo man die Programme findet und genau verwendet, dazu gibt es Unmengen an Beiträgen im Netz (z.B. auf den Internetseiten der großen PC-Zeitschriften (Chip, PC-Welt, Computer Bild etc.), hier hilft Google :D
thora
 
Beiträge: 82
Registriert: 03.02.2008 13:52
Notebook:
  • Amilo Pi 1536
  • Amilo XI 2550
  • Amilo XI 2528

Nächste

Zurück zu Erfahrungsberichte / Tests

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron