amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

amilo M1439G Strom - Startproblem

Alle Probleme mit Mainboard, BIOS, BIOS-Updates, Akku, Netzteil

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon capri » 14.07.2014 12:44

Guten Tag,

habe den ELKO erfolgreich gelötet und auch erfolgreich gestartet, aber nach ca. 5min hat es irgendwo ein dumpfes platzen ergeben (habe es leider nicht finden können) und hat sich ausgeschaltet!
Seit dem lässt sich der Lapi weder einschalten noch irgendetwas!

Kann mir da jemand weiterhelfen??

Danke
capri
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.07.2014 12:34

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon lme » 14.07.2014 13:40

Hi!

Vermutlich hast Du den Elko falsch herum eingelötet.
Bei Elkos ist die Polung (auf dem Elko meist als "-" aufgedruckt) nicht egal!
Der so gekennzeichnete Pol des Elkos kommt an das Schrauben Pad (siehe Foto weiter oben).

Ob dadurch jetzt noch etwas anderes beschädigt wurde, muß man prüfen.
Wahrscheinlich reicht aber ein neuer Elko.

Ich empfehle auch DRINGEND, hochwertige Elkos zu verwenden.
Also 105° Typen mit niedrigem ESR.

Lothar
lme
 
Beiträge: 12
Registriert: 17.07.2012 20:57

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon capri » 15.07.2014 12:23

Tach,

hmm schade habe gehofft das ich es falsch eingebaut habe, jedoch ist dem nicht so!
Das Minus geht an den Schraubenpad!
Ich werde mal einen neuen Elko anbringen!

Danke für den Tipp, und in Hoffnung auf neue Ideen!


PS: kann es sein das man evtl doch andersrum den Elko anbringen soll?
capri
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.07.2014 12:34

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon lme » 15.07.2014 12:42

Definitiv: Nein!
Die Polung ist wichtig und auch richtig so wie oben beschrieben.

Evtl. Hat sich aber ein andere Elko veranschiedet.
Man darf nicht vergessen: ALLE Bauteile in dem Notebook haben dasselbe Alter.
Manche werden nur etwas stärker beansprucht, als andere.

Wenn es aber wirklich laut "poff" gemacht hat, müsste man auf Anhieb sehen können, was genausich da verabschiedet hat.
Ggf. muss man halt mal die Platine raus schrauben.

Lothar
lme
 
Beiträge: 12
Registriert: 17.07.2012 20:57

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon capri » 15.07.2014 13:19

Aha Ok, habe soeben einen neuen Elko eingebaut, jedoch ohne Erfolg!

Ich werde mal die Platine mal ausbauen und schauen, berichte dann!!

Danke
capri
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.07.2014 12:34

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon capri » 16.07.2014 11:19

Morgen,

Leider konnte ich nichts feststellen!
image.jpg
capri
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.07.2014 12:34

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon capri » 16.07.2014 11:21

image.jpg
capri
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.07.2014 12:34

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon lme » 16.07.2014 11:24

Hmmm... Arg verwackelt.

So direkt sehe ich auch nichts.
Prüfe bitte mal die Sicherung ganz unten rechts im 1. Foto.
Das grüne, etwas größere Teilchen mit 2 Anschlüssen.
Die Beine des Elkos ganz am Rand unten rechts sollten isoliert werden.

Lothar
lme
 
Beiträge: 12
Registriert: 17.07.2012 20:57

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon capri » 16.07.2014 11:43

Hmm sehe gerade selber, dass das 2. Bild nicht gut ist!

Leider habe ich kein Prüfgerät, aber optisch sieht man nicht!

Welchen wert sollte es ca. Anzeigen?
Dateianhänge
image.jpg
capri
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.07.2014 12:34

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon lme » 16.07.2014 12:03

Das ist ein sehr kleiner Widerstand.
Wenn ich mich recht entsinne 0.8 oder 0.08 Ohm.
Also sollte Dein Messgerät (wenn Du eins hättest) quasi einen Kurzschluß anzeigen.

Lothar
lme
 
Beiträge: 12
Registriert: 17.07.2012 20:57

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon TheChemist » 16.07.2014 22:33

lme hat geschrieben:Hmmm... Arg verwackelt.

So direkt sehe ich auch nichts.
Prüfe bitte mal die Sicherung ganz unten rechts im 1. Foto.
Das grüne, etwas größere Teilchen mit 2 Anschlüssen.
Die Beine des Elkos ganz am Rand unten rechts sollten isoliert werden.

Lothar


Die sollten auch soweit wie möglich gekürzt werden. Dass diese Konstruktion einen Kurzschluss verursacht (zwischen beiden Anschlussbeinen aber ebenso zu leitenden Kontaktstellen auf dem Mainboard), ist doch offensichtlich! Am Besten die Anschlussdrähte des Elkos mit passendem Schrumpfschlauch abisolieren (jedes einzeln, nicht beide zusammen ...
TheChemist
 
Beiträge: 69
Registriert: 13.02.2006 23:50
Notebook:
  • FSC Amilo M3438G

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon capri » 17.07.2014 10:23

Morgen,

danke für den Hinweis!!
Aber als ich den 2.ten Elko auch angebracht hab hat es auch nicht Funktioniert (also kam kein Strom an)!
Gib es eine Sicherung?

Müsste ich den Widerstand ablöten um es zu messen oder funktioniert es auch im eingebauten Zustand?

Danke
capri
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.07.2014 12:34

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon lme » 17.07.2014 12:17

Diese Widerstände fungieren u.a. auch als Sicherung.
Kann man im eingebauten Zustand testen.
Messgerät in den kleinsten Ohm-Bereich schalten und über dem Widerstand messen.
Sollten ungefähr 0 Ohm sein.

Aber wenn Du bei diesen Sacen unsicher bist, rate ich DRINGEN dazu, zu jemandem zu gehen, der davon mehr Ahnung hat.
Das Risiko, noch viel mehr kaputt zu machen is sehr groß!

Lothar
lme
 
Beiträge: 12
Registriert: 17.07.2012 20:57

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon capri » 17.07.2014 18:15

capri hat geschrieben:Müsste ich den Widerstand ablöten um es zu messen oder funktioniert es auch im eingebauten Zustand?


da ich den Schaltplan nicht kenne!

Der Widerstand ist i.O, trotzdem kein Start möglich!

Das abisolieren ist verständlich, da es aber bei den Usern zuvor geklappt hat, dachte ich würde kein Problem sein!

Gruss
capri
 
Beiträge: 8
Registriert: 14.07.2014 12:34

Re: amilo M1439G Strom - Startproblem

Beitragvon lme » 18.07.2014 07:21

Wenn der Widerstand ok ist, sind die einfachen Lösungen mehr oder weniger erschöpft und die nächsten Schritte sind komplizierter.
Das geht nicht mehr über Frage-und-Antwort-Ferndiagnose, sondern man muss das Board in Händen halten und
systematischden Fehler einkreisen.
Schau doch mal, ob es in Deiner Nähe z.B. ein Repair Cafe gibt, wo sich das jemand anschauen kann.

Lothar
lme
 
Beiträge: 12
Registriert: 17.07.2012 20:57

Problem gelöst?
Dann markiere bitte das Thema als gelöst, indem du beim entscheidenden Beitrag auf das entsprechende Symbol klickst.

VorherigeNächste

Zurück zu Mainboard / BIOS / Akku

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron