amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Defektes Mainboard Amilo LI 1718

Alle Probleme mit Mainboard, BIOS, BIOS-Updates, Akku, Netzteil

Defektes Mainboard Amilo LI 1718

Beitragvon holgireloaded » 28.04.2011 15:24

Hallo allerseits

ich habe ein defektes Amilo LI 1718 (Grafikchip defekt da keine Anzeige weder auf Display noch auf externem TFT)

Meine Frage ist folgende: kann ich ein Mainboard aus einem LI1720 in einem LI1718 verbauen?



PS: .... falls noch jemand ein Board für ein LI 1718 besitzt und es nicht mehr braucht..... :wink:
holgireloaded
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.2011 15:16

Re: Defektes Mainboard Amilo LI 1718

Beitragvon tomate » 28.04.2011 18:02

Hey,
hast Du schon probiert es mit Heißluft wieder zum laufen zu bringen? :? Habe selber damit relativ gute Erfahrungen gemacht. Entweder von unten das board an der Stelle an der die GPU sitzt drei bis vier Minuten mit ca. 350° heißer Luft erwärmen (von unten sind meist nur SMD, die sind meist nicht ganz so hitzeempfindlich wie chips (wird ab 120-140° problematisch). Dabei müsste die GPU auch deutlich warm werden, oder das Ganze von oben, dabei den Chip aber mit z.B. passender Nuss vor direkter heißer Luft schützen, ebenso wie die direkte Umgebung mit Alufolie. Wenn der Lötzinn schmilzt und verrutscht hast Du zu lange erwärmt und verloren, passiert aber nicht so schnell.
MfG
Thomas
tomate
 
Beiträge: 842
Registriert: 31.01.2011 20:07
Wohnort: Oldenburg
Notebook:
  • PI1556

Re: Defektes Mainboard Amilo LI 1718

Beitragvon holgireloaded » 29.04.2011 11:38

Hallo Thomas,

das habe ich noch nicht probiert. Ich würde auch lieber das Board tauschen, da das Gerät nicht mir gehört. Ich besitze auch keinen Fön der diese Temperaturleistung bringt.

Somit bleibts meiner Frage, ob ein 1720er Board in ein LI1718 passt...

:mrgreen:
holgireloaded
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.2011 15:16

Re: Defektes Mainboard Amilo LI 1718

Beitragvon tomate » 29.04.2011 11:58

Hey, ich denke schon, denn sie haben die gleiche Ersatzteilnummer: http://www.preissuchmaschine.de/preisve ... r=1&foto=1 und http://www.auvito.de/fujitsu-siemens-ma ... tails.html

Viel Spaß noch
Thomas
tomate
 
Beiträge: 842
Registriert: 31.01.2011 20:07
Wohnort: Oldenburg
Notebook:
  • PI1556

Re: Defektes Mainboard Amilo LI 1718

Beitragvon tomate » 29.04.2011 12:07

Ooops, habe übersehen, dass die beiden letzten Ziffern unterschiedlich sind.
Sorry Thomas
tomate
 
Beiträge: 842
Registriert: 31.01.2011 20:07
Wohnort: Oldenburg
Notebook:
  • PI1556

Re: Defektes Mainboard Amilo LI 1718

Beitragvon holgireloaded » 29.04.2011 17:50

Hallo Thomas,

trotzdem Danke für deine Hilfe! Ich werd jetzt einfach mal eins bestellen, ich hab bei einem Händler angefragt, der bietet 14-tägiges Rückgaberecht, falls es nicht passt.

Was mich aber noch interessiert... was passiert denn, wenn ich die GPU von unten heiss mache?
holgireloaded
 
Beiträge: 3
Registriert: 28.04.2011 15:16

Re: Defektes Mainboard Amilo LI 1718

Beitragvon tomate » 29.04.2011 23:11

Hey, meistens ist der Grafikchip(d.h. die kleine Platte auf der sich der Chip befindet) nicht kaputt, sondern es sind lediglich einige Lötstellen, die sogenannten Balls oder BGA, die den Kontakt verloren. Diese Platte wird bei Onboardlösungen aufgelötet, indem das motherboard mit Infrarotstrahlung von unten auf ca. 100-120° erwärmt wird und von oben mit ca. 240° heißer Luft. Der Prozess dauert insgesamt vier Minuten, dabei muss die Platte aber fixiert sein und sehr genau ausgerichtet. Erwärmt man später nun die defekten Lötstellen, so werden sie wieder weich und kriegen wieder Kontakt. Führt man zu wenig Hitze zu, wie bei der Backofenmethode mit 120-140° für 20-30min, ist der Erfolg meist nur von kurzer Haltbarkeit. Erhitzt man den Chip, das Dunkle auf der kleinen Platte, zu stark(mehr als 140° sollen laut Chiphersteller zu Schäden führen) geht der Chip kaputt. Die SMD, die wie kleine Widerstände aussehen, und sich meist auf der anderen Seite des Boardes befinden, können die Hitze besser vertragen. Wenn also sehr punktuell von unten der Chip erwärmt wird, können die BGA wärmer werden ,ohne dass der Chip zu heiß wird. Punktuell deshalb, denn wenn alle BGA schmelzen, würde die Platte nicht mehr justiert sein, deshalb abwechselnd nur die Ecken erwärmen. Die Luft sollte 350°-400° haben, damit noch genug Wärme das Board durchdringt.

Wichtig: Man kann das Board damit nachhaltig zerstören und sollte diese Methode nur anwenden, wenn sich die Reparatur nicht mehr lohnt oder man damit schon ein wenig Übung hat. Wenn man sich daran wagt, am Besten defensiv mit niedrigeren Temperaturen anfangen. Wenn Du irgendwo refurbished liest, hat man oft im Prinzip, aber hoffentlich professioneller, eine vergleichbare Methode angewendet. Reballed bedeutet, dass der Chip abgenommen wurde und mit anderen, meist weicheren bleihaltigen Lötzinkugeln neu verlötet wurde. Dies ist meist viel haltbarer, weil die Lötstellen weich bleiben und deshalb nicht reißen.
MfG
Thomas
tomate
 
Beiträge: 842
Registriert: 31.01.2011 20:07
Wohnort: Oldenburg
Notebook:
  • PI1556

Re: Defektes Mainboard Amilo LI 1718

Beitragvon tomate » 29.04.2011 23:16

Ich vergaß noch zu erwähnen, dass die Methode von oben besser funktioniert, man dann aber unbedingt den Chip durch z.B. eine 15er Nuss schützen sollte, genauso wie die Komponenten in unmittelbarer Umgebung z.B.mit Alufolie.
CIAO Thomas
tomate
 
Beiträge: 842
Registriert: 31.01.2011 20:07
Wohnort: Oldenburg
Notebook:
  • PI1556


Zurück zu Mainboard / BIOS / Akku

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste