amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo M7440 : Taktfrequenz verringern ohne Powermanager

Alle Probleme mit Mainboard, BIOS, BIOS-Updates, Akku, Netzteil

Amilo M7440 : Taktfrequenz verringern ohne Powermanager

Beitragvon stn021 » 03.05.2011 12:21

Hallo,

gibt es eine Möglichkeit, mit Windows XP die Taktfrequenz des Amilo M7440 zu verringern ohne den Powermanager zu benutzen?

Es sollte ein Programm sein, das programmgesteuert funktioniert und ohne Betätigung der entsprechenden Taste auskommt.

THX
stn
stn021
 
Beiträge: 41
Registriert: 09.06.2009 19:54
Notebook:

Re: Amilo M7440 : Taktfrequenz verringern ohne Powermanager

Beitragvon Retrostyle » 03.05.2011 12:59

NotebookHardwareControl=NHC, damit kann man die CPU auch undervolten, um so mit weniger Spannung weniger Verlustwärme zu erzeugen, was auch den Lüfter ruhig hält. ;) Zudem ist es besser in der Lage, die Taktfrequenz zu stufen (per Anhaken auswählbar, in welchen Takten die CPU laufen soll) im Gegensatz zu XP, das entweder "volle Pulle" oder "niedriger Takt" kennt. Oder meinst du ein Programm, das z.B. das Notebook immer auf Höchstleistung laufen lässt? Letztendlich sorgen die Programme schon selbst dafür, wie schnell der Prozessor taktet, damit das entsprechende Programm flüssig läuft.
Eigenes:
Lifebook E8010/E8020/C1110
Betreut:
Lifebook E7010
Gesucht:
Lifebooks: HDD-Tray E7010, LCD-Scharnier-Abdeckung E8020, Akku mit Restkapazität E8010/E8020
Retrostyle
 
Beiträge: 82
Registriert: 05.09.2010 20:24

Re: Amilo M7440 : Taktfrequenz verringern ohne Powermanager

Beitragvon stn021 » 03.05.2011 15:54

Retrostyle hat geschrieben:NotebookHardwareControl=NHC, damit kann man die CPU auch undervolten, um so mit weniger Spannung weniger Verlustwärme zu erzeugen, was auch den Lüfter ruhig hält. ;)


Genau, das Gerät bleibt öfter mal über Nacht an, ohne allzuviel zu tun. Da kann dann wenigstens der Lüfter ruhig sein.
Außerdem sind die in den Amilos verbauten Lüfter nicht die langlebigsten und werden irgendwann erst laut und dann kaputt :(

Danke für den Tipp, NotebookHardwareControl funktioniert.

Noch lieber wäre mir ein Kommandozeilenprogramm ohne Abhängigkeiten (NHC benötigt .net Framework) und ohne Installation. Gibts sowas auch ?

THX
stn021
 
Beiträge: 41
Registriert: 09.06.2009 19:54
Notebook:

Re: Amilo M7440 : Taktfrequenz verringern ohne Powermanager

Beitragvon siphon » 03.05.2011 16:07

Weitere Alternativen sind RM CLock Utility: http://cpu.rightmark.org/download.shtml
und Crystal CPUID: http://www.chip.de/downloads/CrystalCPUID_13012986.html
siphon
 
Beiträge: 1543
Registriert: 19.10.2007 08:32
Notebook:
  • Amilo Pi 1556

Re: Amilo M7440 : Taktfrequenz verringern ohne Powermanager

Beitragvon stn021 » 04.05.2011 11:07

siphon hat geschrieben:Weitere Alternativen sind RM CLock Utility: http://cpu.rightmark.org/download.shtml
und Crystal CPUID: http://www.chip.de/downloads/CrystalCPUID_13012986.html



Danke, siphon. RM Clock Utility ist "portable" , kommt also ohne Installation aus. Nach dem Aufruf kann man es mit "/hide" auch wieder verschwinden lassen.
(Nicht ganz klar ist mir, ob es nach /hide noch im Hintergrund aktiv ist oder ganz geschlossen wird.)


Ich hoffe immer noch auf ein kleines Progrämmchen, das als einzelne Exedatei daherkommt, für sich alleine lauffähig ist und nur per Kommandozeile bedient wird. Mit Linux ist das gar kein Problem, da geht alles mit einzeiligen Scripten.

Das Programm soll nichts weiter tun, als entweder
- den CPU-Takt verringern, zb. auf die Hälfte
oder
- den CPU-Takt auf die volle Geschwindigkeit setzen.

Für den WLAN-Adapter gibts das schon (fsam7440).

Nützlich wären außerdem ähnliche Utilities für
- anzeigen der Temperatur
- ein/ausschalten des Lüfters

Kennt jemand solche Programme ?

TIA
stn
stn021
 
Beiträge: 41
Registriert: 09.06.2009 19:54
Notebook:

Re: Amilo M7440 : Taktfrequenz verringern ohne Powermanager

Beitragvon siphon » 04.05.2011 11:40

Na jetzt werden die Wünsche aber imer bescheidener :mrgreen:
Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht, und eine direkte Steuerung
des Lüfters wirst du wohl nur über ein eigenes ACPI-Script unter NHC hinbekommen.

Mit dem portable meinst du wohl CrystalCPUID, ja da kann man /Hide /CQ als Startparameter anfügen,
dann läuft es im Hintergrund, und regelt die CPU aber noch dynamisch.
RM Clock wird installiert.

Wobei ich nicht verstehe was dich an einem installierten Programm stört...

Zusätzlich fällt mir gerade ein, gäbe es noch CPUMSR http://www.cpuheat.wz.cz/html/CPUMSR_main.htm ,
dass dürfte deinen Ansprüchen am nächsten kommen.
siphon
 
Beiträge: 1543
Registriert: 19.10.2007 08:32
Notebook:
  • Amilo Pi 1556

Re: Amilo M7440 : Taktfrequenz verringern ohne Powermanager

Beitragvon stn021 » 05.05.2011 12:47

siphon hat geschrieben:Mit dem portable meinst du wohl CrystalCPUID, ja da kann man /Hide /CQ als Startparameter anfügen...

Korrekt, mea culpa :oops:


siphon hat geschrieben:Na jetzt werden die Wünsche aber imer bescheidener :mrgreen:

Das siehst Du richtig.
Der bescheidenste denkbare Anspruch ist tatsächlich das GUI- und Installationsfreie kleine Utility.

Dergleichen war für Windows-User bis vor wenigen Jahren vollständig unzugänglich. Zum einen gab es sowas nicht, zum anderen gibt es ein strenges Erziehungs- und Bevormundungsprogramm seitens des einen oder anderen Softwareherstellers.

Während ich dies schreibe taucht alle paar Minuten ein völlig überflüssiges Fenster auf, das einen Neustart vorschlägt und sich nicht dauerhaft abschalten lässt. Jedesmal noch ein Mausklick auf den Knopf "Liebes XP, in diesem Moment würde ich lieber nicht neustarten. Darf es vielleicht etwas später sein? Ich mache es gleich, EHRLICH!!! "


Inzwischen gibt es einige sehr gute Toolsammlungen, zb Nir Sofers Tools, PsTools oder die Programme aus dem Umfeld von Putty.

Die PsTools sind gar derart kompetent gemacht, daß Microsoft gezwungen war sie aufzukaufen.



siphon hat geschrieben:Wobei ich nicht verstehe was dich an einem installierten Programm stört...

Möglicherweise hast Du nur einen oder zwei Computer. Dann ist es egal.

Möglicherweise verwendest Du nur ein oder zwei Hilfsprogramme. Dann ist es egal.

Möglicherweise verwendest Du bei jedem Programm nur diejenigen Funktionen und diejenige Anwendungsweise, die der Autor beim anlegen der GUI für sinnvoll hielt. (In der Regel sind das die Funktionen und die Anwendungsweise, die der Autor selbst macht)

Ansonsten muss jedes Hilfsprogramm leicht und vollautomatisch zu portieren sein. (Das bedeutet: EIN Ordner für alle Hilfsprogramme, EINE Datei pro Programm, in extremen Ausnahmen noch eine DLL, diese dann im selben Ordner, nicht im Windows-Ordner, alles kopierbar, ohne Registry oder ...\system32).

An jedem neuen Rechner bist Du ohnehin mit der manuellen Installation von jeder Menge notwendiger GUI-Software beschäftigt. Wenn Du dann auch noch ein paar Dutzend Utilities mausgesteuert installieren musst, reichts irgendwann. Soviele Stunden hab ich nicht zur Verfügung.

Außerdem sind GUI-Programme entweder gar nicht oder nur mit abstrusen Klimmzügen automatisierbar. Auch hier gilt: das an einem einzelnen eigenen Rechner zu machen ist unproblematisch. Da kann man nach und nach die Sammlung vervollständigen und konfigurieren.

Auf jedem neuen (eigenen oder fremden) Rechner musst Du die selben paar Dutzend Programme jedesmal nicht nur mausbewegt installieren sondern auch noch konfigurieren. Noch mehr Stunden.

Das gleiche gilt, wenn Windows nach längerer Benutzung so langsam geworden ist, daß man den Kaffee in der Stadt holen kann statt ihn selbst zu kochen. Dann hast Du die freie Wahl: immer wieder dran rumconfen, meist mausgesteuert, oder neu installieren. Letzteres natürlich auch wieder mit voller Mausintegration zahlreicher Programme und Hilfsprogramme. Und viel Kaffee (selbstgekocht) für den halben Tag, den das dauert :mrgreen:

Wenn Du Rechner administrierst geht Installation gar nicht mehr. Erstens viel zu zeitaufwändig, zweitens ist jede neue Softwareinstallation ein weiteres Risiko der Systemdestabilisierung oder des vollständigen Abschusses. Das gilt ganz besonders für solche Programme, die tief ins System eingreifen oder hardwarenahe Funktionen haben.

Kleine Hilfsprogramme müssen sich mit voller Ein- und Ausgabe in Batchdateien integrieren lassen, sonst sind sie unbrauchbar außer für das Notwendigste auf dem eigenen Computer.





siphon hat geschrieben:Zusätzlich fällt mir gerade ein, gäbe es noch CPUMSR http://www.cpuheat.wz.cz/html/CPUMSR_main.htm ,
dass dürfte deinen Ansprüchen am nächsten kommen.

Sieht gut aus.
Vergleiche die Anmerkungen zur Maus ...
stn021
 
Beiträge: 41
Registriert: 09.06.2009 19:54
Notebook:

Re: Amilo M7440 : Taktfrequenz verringern ohne Powermanager

Beitragvon siphon » 05.05.2011 21:52

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht mehr wie CPUMSR aussieht und sich handhabt (kann's auch jetzt nicht mehr testen), aber die
Möglichkeit die CPU über Shortcuts auf dem Desktop (oder im Autostart) zu definieren (auch dynamisch,
aber dazu muss das Proggi im Hintergrund natürlich weiter laufen) gibt es auch in CrystalCPUID.
Ich persönlich bevorzuge RM Clock für meinen T2500, aber jedem das seine.
siphon
 
Beiträge: 1543
Registriert: 19.10.2007 08:32
Notebook:
  • Amilo Pi 1556


Zurück zu Mainboard / BIOS / Akku

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron