amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo 4438g kein WinXP auf SSD möglich

Alle Probleme mit Windows oder Windows-Treibern.

Amilo 4438g kein WinXP auf SSD möglich

Beitragvon notebucker » 28.01.2018 15:31

Nach gut 8 Versuchen, auf meinem altehrwürdigen 4438 ein XP-System auf SSD zu ermöglichen, erkläre ich für mich dieses Vorhaben als gescheitert. Weder auf einer alten 40 GB SSD von Intel, noch auf einer mittelalten 120 GB von Toshiba, noch einer neueren 128 GB Adata SP900 führte das zu einem stabilen WinXP-System. Mit einer Ausnahme hatte ich ein Image eines einwandfrei über Jahre funtionierenden WinXP-System‘s auf einer klassischen, mechanischen Hd für den Amilo erst erzeugt und dann mit Acronis True Image (ATI) übertragen. Es gab nicht Nichts, aber…. Aber in den meisten Fällen kam das Win-Starten nicht bis zum Win-Desktop. Abgesicherter Mode ja, aber schon hier gab es Ruckler beim Laden, also kurze Verzögerungen. Der normale Win-Start bestand fast nur aus Rucklern, die HD-LED leuchtete nur selten, entsprechend ging es „voran“.

Dreimal war es dennoch bis zum Dektop gelangt, nach ca. 30 min Wartezeit. Aber das WinSystem erwies sich immer als quasi unbedienbar. Meistens war der Mauszeiger eingefroren, und nur für Sekundenbruchteile frei, dann aber sofort wieder…..oder wenn es scheinbar lief – tusch – gabs 'ne Fehlermeldung und wieder war Schluss mit lustig.
In der Ereignisanzeige nach abges. WinStart erschienen unendlich viele derselben Meldungen: „Bei einem Auslagerungsvorgang wurde ein Fehler entdeckt“. Aber Änderungen z.B. der Auslagerungsdatei brachten eben gerade keine Änderung der Misere.
Eine andere Fehlermeldung bezog sich auf „explorer.exe Problemsignatur P1:c000 0185 P2:0000 0003“ und dazu weiter Hinweise auf „explorer.exe.mdmp und appcompat.txt“. Dazu fand sich Etliches im Inet, aber nichts hier zum Ziel Führendes.

In einem nach solch „erfolgreichen“ Win-Start auslesbaren Startbericht (F8-Taste) fanden sich grauslich viele Wiederholungen von Meldungen über nicht gelungene Ladeversuche einzelner Treiber. Das waren dann viele gleichartige Blöcke, in denen ca. 15 immer die gleichen Treiber nicht geladen werden könnten.
Auf dem Win-Desktop tauchten Meldungen auf wie:“system32/NvCpl.dll, NvStartup ist eine Ausnahme aufgetreten“, oder „Generic Host Prozess for Win32 Services hat ein Problem festgestellt und muss geschlossen werden“…

Die eine Ausnahme war der Versuch, WinXP auf einer SSD (Toshiba) neu zu installieren. Lief lange durch, bis in der „zweiten Halbzeit“ laut Anzeige die Treiber installiert, bzw. eingerichtet werden sollten. Da wiederum bis zur Mitte und dann gabs „Hängen im Schacht“.

Heute nahm ich die neuere SSD von Adata, die 4 Versuchen obiger Art sich widersetzt hatte, und brachte mit derselben Technik – Image mittels ATI – ein auf dem Amilo laufendes Win7 von einer mechanischen Hd auf diese Adata SSD. Klappte bei ersten Anlauf! Womit leider bewiesen ist, dass nicht die SSDs das Problem sind, sondern das Betriebssystem.
Es gab zwar auch hier in der Ereignisanzeige einen roten Warnhinweis, dass mit dem Energiemanagement – Energie Sparen – ein Problem vorläge, aber das Win7-System lässt sich einwandfrei bedienen. Nur das vermaledeite WinXP will nicht.

Aber gerade das wäre mir hoch wichtig, weil da ein altes und für mich sehr wertvolles Prog läuft, das nur unter WinXP lauffähig ist, und das dann auch nur auf einem Notebook für mich einsetzbar sein kann. Wer doch noch einen zum Erfolg führenden Hinweis geben kann, darf nicht nur meines anerkennenden Wortes sicher sein.
Grüße, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: Amilo 4438g kein WinXP auf SSD möglich

Beitragvon hikaru » 29.01.2018 07:59

Dass WinXP aufgrund des Alters und damit fehlender Treiber Probleme mit SSDs hat ist relativ bekannt. Meist beziehen sich Berichte dazu auf fehlendes TRIM, aber ich könnte mir vorstellen, dass auch andere für SSDs wichtige ATA-Komandos nicht oder nicht sauber funktionieren. Deine Schilderung klingt fast nach einer klassischen Race-Condition.

Vier Ansätze, dein Problem zu lösen oder zu umgehen:

1. Virtuelle Maschine: Auch auf einer SSD sollte WinXP in einer VM sauber laufen, da die VM die Zugriffe auf das Storage-Medium kapselt. Ob du allerdings auf einem M4438G eine VM mit akzeptabler Geschwindigkeit betreiben kannst ist fraglich. Falls mein Atom-N270-Netbook mit Virtualbox als Vergleichsbasis taugt, dann sollte es sehr langsam sein, aber machbar, so lange das Programm das du in der VM betreiben willst keine nennenswerten Leistungsanforderungen hat.

2. Wine: Die WinXP-Emulation von Wine ist für gewöhnlich recht brauchbar. Gegenüber einer vollständigen VM hätte das den Vorteil, dass es weit weniger Ressourcen braucht (v.A. RAM). Der Knackpunkt ist hier, dass Wine auf einem Windows-Host bestenfalls ein Nischenszenario ist und die Einrichtung möglicherweise nicht einfach wird. Ein paar (leider alte) Anhaltspunkte dazu: [1][2]

3. Dual-Boot mit schlankem Linux + Wine: Das ergibt sich eigentlich aus 2., falls das mit Wine auf Windows nichts wird. Vor zwei Jahren hatte ich kurzzeitig ein Pentium-3-Notebook, auf dem Debian mit LXDE noch brauchbar schnell lief. Wine habe ich damals allerdings nicht getestet.

4. WinXP-Installation auf zweiter HDD: Das DVD-Laufwerk wird ja immer unwichtiger. Ich habe es mittlerweile in allen meinen Notebooks gegen einen HDD-Caddy ausgetauscht. Bei Tests in meinem Si 1520 hatte ich Probleme, Linux von einer SSD im Caddy zu booten. Die Boot-Meldungen deuteten auf Probleme mit der SATA-IDE-Wandlung im Adapter hin. Mit einer HDD hatte ich solche Probleme nicht.


[1] http://web.archive.org/web/201601150556 ... eOnWindows
[2] http://www.kegel.com/wine/wow.html
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3744
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Thinkpad T530
  • Thinkpad T430
  • Cubieboard 2
  • Desktop
  • Nokia N900
  • Asus EEE 901
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Re: Amilo 4438g kein WinXP auf SSD möglich

Beitragvon notebucker » 29.01.2018 11:59

Hallo "hikaru", schön, dass du dich meldest! Und vorweg erst mal Grüße, zwecks der alten Tage! :wink:
Ist irgendwie erbaulich, dass es dieses Forum noch gibt. Kompliment an diejenigen, welche durchhalten.

Deine Statements werfen bei mir neue Fragen auf, z.B.: was ist eine Race-Condition?

Virtuelle Maschine habe ich natürlich schon versucht mit Win7Prof und dem XP-Modus von Microsoft. Brachte auch einen Teilerfolg, denn das gewünschte Prog ließ sich ohne Probleme dort installieren und funktionierte weitestgehend. Aber leider nicht ganz, denn das Prog selbst ist nur die halbe Miete. Die andere Hälfte besteht aus einem kleinen Gerät, welches via Kabel an der USB-Buchse anzuschließen ist. Die zwei Teile kommunizieren miteinander und testen sich gegenseitig. Teilfunktionen werden so möglich, das ist aber letztlich unakzeptabel, weil das kleine Gerät hochempfindliche Funktionen auslöst, die keinerlei Unterbrechnung, rsp. Störung verkraften dürfen. Könnte unangenehme und teure Folgen bewirken.
Die Wine-Angelegenheit scheint mir damit von vornherein auch vom Tisch zu sein. Ist - ehrlich gesagt - auch nicht gerade so prickelnd einfach.

Weitere Frage wäre, wie du das mit der zweiten HD und WinXP meinst? Ich brauche eine funktionierende WinXP-Version auf dem 4438. Der Wechsel von der bislang gut funktionierenden klassischen Hd auf eine SSD soll vorrangig zwei Zwecken dienen: Zum Einen die Stromersparnis - und der Akku des 4438 ist reichlich ausgenudelt - und zum anderen die erheblich größere Zuverlässigkeit des Daten- (Programm-) Erhaltes. Habe in den letzten Jahren soviele klassische Hds wegen mechanischer Laufwerksstörungen aussortieren müssen, nu' reicht es, keine Kompromisse mehr, alles kommt auf SSD's. Wenn es denn mal nur klappen sollte. :evil:
Hab heute Morgen einen erneuten Versuch einer Image-Übertragung mit wieder leicht veränderten Parametern ausgeführt: Wieder der berühmte Satz mit "X" ! :evil: Nach 20 min wird der Desktop erreicht, zu 95 Prozent scheint es normal zu funktionieren, und dann kommen wieder diese 3-Sek-Einfrierungen.
Es scheint ja nicht viel zu fehlen, aber wo ist die Schraube, welche.....? :oops:
Grüße, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: Amilo 4438g kein WinXP auf SSD möglich

Beitragvon hikaru » 29.01.2018 13:11

notebucker hat geschrieben:was ist eine Race-Condition?
[1]
Ich könnte mir vorstellen, dass bei der Initialisierung von WinXP mehrere Sachen parallel abgearbeitet werden (macht zumindest Linux so), die in den guten alten HDD-Tagen aufgrund der Langsamkeit von HDDs immer in einer definierten Reihenfolge fertig wurden. Auf einer ca. 10x schnelleren SSD könnte allerdings diese Reihenfolge durcheinanderkommen (insbesondere in Kombination mit einer langsamen CPU), was dann zu Fehlern führt.
Solche Race-Conditions müssen vom Programmierer berücksichtigt und behandelt werden, was vielleicht vor knapp 20 Jahren als WinXP programmiert wurde nicht getan wurde, weil bei MS noch keiner SSDs abgesehen hat.
Ob es sich hier um eine Race-Condition handelt ist aber reine Spekulation.

Ich sehe übrigens gerade, dass das M4438G noch einen RAID-Controller zwischengeschaltet hat. [2] Den hatte ich schon wieder völlig vergessen. Es könnte auch sein, dass der Probleme im Zusamenhang mit SSDs verursacht.

notebucker hat geschrieben:Virtuelle Maschine habe ich natürlich schon versucht mit Win7Prof und dem XP-Modus von Microsoft. Brachte auch einen Teilerfolg, denn das gewünschte Prog ließ sich ohne Probleme dort installieren und funktionierte weitestgehend. Aber leider nicht ganz, denn das Prog selbst ist nur die halbe Miete. Die andere Hälfte besteht aus einem kleinen Gerät, welches via Kabel an der USB-Buchse anzuschließen ist. Die zwei Teile kommunizieren miteinander und testen sich gegenseitig. Teilfunktionen werden so möglich, das ist aber letztlich unakzeptabel, weil das kleine Gerät hochempfindliche Funktionen auslöst, die keinerlei Unterbrechnung, rsp. Störung verkraften dürfen. Könnte unangenehme und teure Folgen bewirken.
Klingt nach einem klassischen Dongle.
Mit Windows' eigener Virtualisierungslösung kenne ich mich nicht aus. Ich nutze hauptsächlich Virtualbox. [3] Dort lassen sich USB-Geräte in die VM durchreichen und soweit ich es beurteilen kann, funktioniert das auch zuverlässig. Ich benutze es allerdings ausschließlich für USB-Speichersticks.

notebucker hat geschrieben:Weitere Frage wäre, wie du das mit der zweiten HD und WinXP meinst?
Ich meinte ein richtiges Dual-Boot-System, nur eben auf zwei getrennten Datenträgern:
Win7 oder was auch immer für alltägliche Aufgaben auf der SSD und WinXP für die Spezialanwendung auf der HDD im DVD-Schacht.
Aber so wie ich deine weiteren Schilderungen lese, wäre der Einsatz von WinXP eher die Regel als die Ausnahme. Da wäre das Szenario wenig praktikabel.

notebucker hat geschrieben:Der Wechsel von der bislang gut funktionierenden klassischen Hd auf eine SSD soll vorrangig zwei Zwecken dienen: Zum Einen die Stromersparnis - und der Akku des 4438 ist reichlich ausgenudelt - und zum anderen die erheblich größere Zuverlässigkeit des Daten- (Programm-) Erhaltes. Habe in den letzten Jahren soviele klassische Hds wegen mechanischer Laufwerksstörungen aussortieren müssen, nu' reicht es, keine Kompromisse mehr, alles kommt auf SSD's.
Unter den Voraussetzungen würde ich mir nochmal überlegen, ob der Wechsel auf eine SSD im M4438G wirklich lohnt.
Irgendwann stirbt auch die zuverlässigste HDD und wenn man mehrere davon zur selben Zeit kauft, dann sterben die tendenziell vielleicht auch alle zur selben Zeit. Ich würde es einfach einplanen, alle 5 Jahre die HDD auszutauschen.
SSDs sind auch nicht über jeden Zweifel erhaben. Ein Backup wirst du also auch hier brauchen.


[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Race_Condition
[2] http://ru.fujitsu.com/Resources/99/1290327972.pdf
[3] https://www.virtualbox.org/
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3744
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Thinkpad T530
  • Thinkpad T430
  • Cubieboard 2
  • Desktop
  • Nokia N900
  • Asus EEE 901
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Re: Amilo 4438g kein WinXP auf SSD möglich

Beitragvon notebucker » 30.01.2018 17:22

Hallo "hikaru"!
Ganz herzlichen Dank für deine Bemühungen und deren Ausführlichkeit.
Es deprimiert dich hoffentlich nicht, wenn ich gleich mitteile, eine andere Lösung gefunden zu haben. Meine Sorge, dass der eh' recht startunwillige M4438g - meist sind 3 bis 5 Knopfdrücke nötig - mit seinem altersschwachen Akku es nicht mehr lange tun wird, und mir dann die Nutzung dieses Prog nicht mehr möglich sein wird, ist erst mal vom Tisch. Es ist mir nach früheren Fehlschlägen nun gelungen, dieses Prog auch unter Win7 zum Laufen zu bekommen, und dafür habe ich noch ein anderes NB, das jünger und damit eh' für Win7 geeigneter ist.

Also Hauptproblem gelöst, und somit kündigt sich leider auch ein natürliches Nutzungsende für den bewährten Amilo M4438g an. Au man, was haben wir damals mit den Kupferplättchen hantiert und an Grakas aus Korea rumgeschraubt..... War aber alles für'n guten Zweck, und hat sich technisch perfekt bewährt. Die aufgerüstete und kupferbedeckte Graka GeoForce 8600 GT in meinem Amilo lebt immer noch.. :D

Trotzdem werde ich weiter versuchen, dem 4438 doch noch das XP auf SSD schmackhaft zu machen. Bin einfach technisch zu neugierig, und möchte mal sehen, ob nicht doch...... Immerhin hat der Amilo ja nichts gegen SSDs, er arbeitet ja gleich mit mehreren verschiedenen Sorten. Und WinXP auf SSD funktioniert auch, nämlich seit Jahren auf einem anderen PC, meinem Haupt-PC, von dem aus ich jetzt gerade schreibe (allerdings jetzt nicht von dieser SSD :twisted: ).
Deine verlinkten Hinweise auf die Race-Situation waren interessant zu lesen. Danke sehr für deine Bemühungen, melde mich wieder, wenn es was Neues gibt.
Grüße, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:

Re: Amilo 4438g kein WinXP auf SSD möglich

Beitragvon notebucker » 31.01.2018 10:54

IN 15 SEKUNDEN zum WIN-DESKTOP ! 8)
Es ist vollbracht, der Amilo M4438g, ein WindowsXP und eine SSD sind zu einer funktionierenden Einheit geworden! Mit welchem genialen Griff wurde der gordische Knoten zerschlagen?
Räusper…….: mit einer schnöden Neu-Install!

Warum ist das schon vor Jahren gescheitert? Nächste Frage! [Da wurde die SSD nicht gefunden]
Warum ist das vor 4 Tagen gescheitert? Da wurde während der Install das Fehlen einer Datei angemeckert. Von dieser hatte ich noch nie was gehört, die halbherzige Suche danach brachte nicht gleich was, also wurde das übersprungen und später fror der PC ein. Vielleicht war die Arbeitskopie-CD von Win schadhaft.
Warum funktionierte die Übertragung eines gut laufenden XP-Systems von einer klassischen Hd mittels Acronis True Image auf eine SSD nicht? Hatte mich vorgestern nochmal mit diesem scheinbar gut laufenden System auf der Hd beschäftigt und in der Tiefe doch Ungereimtheiten, z.B. in Form von Störungen beim Aufruf mancher Funktionen gefunden. Auch der Fehlerbericht und die Registry waren nicht koscher. Also hat/haben evtl. ein/mehrere mitgeschleppte(s) Problem(e) auf der SSD zu den Verzögerungen geführt.

Aber nun ist es amtlich: Der 4438 kann XP auf SSD und das ist ja mal ein erfreuliches Ergebnis.
Da der 4438 allein bei mir mit 4 sehr unterschiedlichen SSDs läuft – anderen, als den schon hier im Forum in diversen Freds genannten -, ist also Raum für Aufrüstungswillige gegeben. Der Geschwindigkeitsunterschied ist irre, und die Datensicherheit um Sphären größer.
Grüße, notebucker
notebucker
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 2197
Registriert: 22.01.2007 18:11
Notebook:


Zurück zu Windows

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron