amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo PI 2540 Überhitzung Thema ist gelöst

Alles, was mit dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder deren Kühlung zu tun hat.

Amilo PI 2540 Überhitzung

Beitragvon connected » 11.08.2018 20:38

Hallo,

hab kürzlich einen Amilo bekommen. Hab Win7 installiert. Prozessor 1,6 Ghz, 2 GB Ram. Nach einiger Zeit in Betrieb steigt die Kerntemperatur über 90 Grad ( Coretemp ) und der Laptop schaltet sich aus. Der Lüfter läuft jedoch im Betrieb hörbar. Bis zum Abschalten läuft das Gerät einwandfrei. Eine starke Verschmutzung im Lüfter kann ich auch nicht feststellen. Woran könnte das liegen?
connected
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.08.2018 20:16

Re: Amilo PI 2540 Überhitzung  Thema ist gelöst

Beitragvon hikaru » 13.08.2018 11:23

In aufsteigender Schwere des Problems:
0. SpeedStep funktioniert nicht, dadurch erhöhte Stromaufnahme und Wärmeabgabe der CPU. Lösung: Vermutlich irgendeine Treiberinstallation/konfiguration. Das allein sollte aber nicht bis zum Abschalten des Geräts führen.
1. Die Wärmeleitpaste ist ausgetrocknet. Lösung: Wärmeleitpaste erneuern.
2. Die Heatpipe hat sich vom CPU-Die gelöst (möglicherweise Folge von 1.). Lösung: Ursache für das Lösen prüfen und falls möglich beheben (dabei die Cahnce nutzen, die WLP zu erneuern).
3. Die Heatpipe hat ein Leck. Lösung: Neue Heatpipe einbauen.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3744
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Thinkpad T530
  • Thinkpad T430
  • Cubieboard 2
  • Desktop
  • Nokia N900
  • Asus EEE 901
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Re: Amilo PI 2540 Überhitzung

Beitragvon thora » 15.08.2018 16:52

Nicht immer sieht der Lüfter sehr verschmutzt aus, es kann auch sein, dass nur die Lamellen dicht sind. Einfach mal öffnen und mit einer Lampe rein leuchten und kontrollieren. Bei meinem PI 1536 sah der Lüfter noch recht sauber aus, aber dafür waren die Lamellen fast komplett dicht. Einmal kräftig durchpusten bzw. Druckluft und mir flog ein Haufen Staub um die Ohren :D - danach war er wesentlich kühler im Betrieb.

Der Rechenknecht sollte in den Energieoptionen von Windows auch auf "ausbalanciert" eingestellt sein, nicht auf Höchstleistung weil er ansonsten ständig mit dem vollen Takt fährt und entsprechend viel ABwärme produziert. Wärmeleitpaste bzw. die Pads auf Grafikkarte usw. unterliegen natürlich auch einer Alterung, da lohnt sich die Kontrolle - wie schon geschrieben - ebenfalls mal. Heatpipedefekte hatte ich bisher noch nicht, da kann ich wenig zu sagen.
thora
 
Beiträge: 81
Registriert: 03.02.2008 13:52
Notebook:
  • Amilo Pi 1536
  • Amilo XI 2550
  • Amilo XI 2528

Re: Amilo PI 2540 Überhitzung

Beitragvon connected » 19.08.2018 15:09

Erstmal allen Danke für die Tips. Werde es in Kürze in Angriff nehmen und dann berichten.
connected
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.08.2018 20:16

Re: Amilo PI 2540 Überhitzung

Beitragvon connected » 23.08.2018 13:34

Problem gelöst. Erstmal nochmals Danke für eure Tips. Hab die Kühlung komplett ausgebaut, neue WLP, alles gereinigt. Hab jetzt hochgefahren und ohne Aktivität max. 55 Grad Kerntemperatur. Das höchste war ca. 73 Grad bei Aktivität u.a. youtube-Video . Abschaltung bisher nicht mehr vorgekommen. Am Lüfter, wo er Richtung Ausgang bläst, saß so etwas wie ein 5 mm dicker Filz vor den Lamellen. Darauf saß viel Staub. Hab den Filz auch gleich weggelassen, falls es einer war. Jetzt bläßt er jedenfalls heiße Luft ab. Die Lamellen waren alle frei. Ich denke, weil nichts durch den Filz kam. Energieeinstellungen stehen auf Höchstleistung.

Was bedeutet das Speed-Step? Ich weiß das der Lüfter manchmal abschaltet und sich bei höherer Temperatur wieder einschaltet. Ist das damit gemeint?

Und noch eine Frage. Das Netzteil wird außergewöhnlich heiß im Gegensatz zu meinem MSI Gamer. Ist das normal bei dem Amilo?
connected
 
Beiträge: 3
Registriert: 11.08.2018 20:16

Re: Amilo PI 2540 Überhitzung

Beitragvon thora » 20.09.2018 12:25

Hallo,

prima, dass er wieder vernünftig läuft. Die Sache mit dem Filz kenne ich, habe den auch entfernt. Nachteil ist natürlich, dass sich die Lamellen nun zusetzen, da der Staub nicht mehr im Filter hängenbleibt. Somit muss man zukünftig den Lüfter und die Lamellen häufiger reinigen, je nach Staub in der Umgebung, Der Amilo PI 2540 sollte ein 90 Watt Netzteil haben. Wenn die Energieleistung unter Windows ständig auf Höchstleistung steht, dann zieht der Laptop eventuell permanent mehr Strom, weshalb das Netzteil "ständig ackern muss". Eigentlich reicht es, wenn man die Einstellung auf "Ausbalanciert " lässt, wird von Windows auch so empfohlen. Recht warm wird das 90 Watt Netzteil aber trotzdem, zumindest an meinem XI 2528 ist das so, dabei zieht er nur um die 60-70 Watt im Normalbetrieb (laut Energiemessgerät). Ein stärkeres Netzteil schadet übrigens nicht, mein PI 1536 läuft z.B. auch am Netzteil vom XI 2550 ohne Probleme, das hat bei 20 Volt 6 Ampere, also 120 Watt.

Für den PI 2540 werden sowohl 19 Volt Netzteile mit 4,74 Ampere als auch 20 Volt Netzteile mit 4,5 Ampere angeboten, also in beiden Fällen mit 90 Watt Leistung. Von daher sollte ein 120 Watt Netzteil mit 20 Volt (also 6 Ampere) oder 19 Volt mit 6,3 Ampere auch funktionieren und jeweils etwas kühler bleiben, weil mehr Reserven da sind. Kommt aber dann auch noch auf die Energieeffizienz an, ältere Netzteile sind teilweise noch mit Level III unterwegs, zu Zeiten der Amilos waren es häufig schon Level IV, mit höherer Effizienz produzieren sie generell auch weniger Abwärme.
thora
 
Beiträge: 81
Registriert: 03.02.2008 13:52
Notebook:
  • Amilo Pi 1536
  • Amilo XI 2550
  • Amilo XI 2528


Zurück zu CPU, RAM, Lüfter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste