amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

64bit auf Fujitsu Siemens Lifebook E8310 ? Thema ist gelöst

Alle Fragen, die sich speziell um Linux oder andere Unix-ähnliche Betriebssysteme drehen.

64bit auf Fujitsu Siemens Lifebook E8310 ?  Thema ist gelöst

Beitragvon Rolfarius » 16.09.2018 13:10

Hallo,
da ich nun einen neue Festplatte eingebaut habe teste ich verschiedene Life Systeme und habe dabei festgestellt das dieses Geraet 64bit faehig ist (hatte immer nur 32bit Systeme laufen, zuletzt Ubuntu-Mate 14.04).
Meine Frage nun: hat jemand Erfahrung mit einem 64 Bit Linux System auf diesem Geraet? Vielleicht auch Performance mit Virtual Box betreffend?
Rolfarius
 
Beiträge: 11
Registriert: 11.08.2018 12:08

Re: 64bit auf Fujitsu Siemens Lifebook E8310 ?

Beitragvon aspettl » 16.09.2018 14:26

Hallo,

da der Core 2 Duo wohl 64-Bit kann, sollte das kein Problem sein. Der Hauptvorteil von 64-Bit besteht wohl mehr darin, dass mittlerweile 32-Bit entweder gar nicht mehr geliefert wird oder vergleichsweise schlecht getestet ist. Vorteile in Performance würde ich mir nicht erwarten. Das dürfte sich mit anderen Nachteilen (größere Pointer) wieder ausgleichen.
Echte Erfahrungen dazu habe ich aber nicht, mein altes E8020 unterstützt noch kein 64-Bit ;-)

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7178
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Asus Zenbook UX31

Re: 64bit auf Fujitsu Siemens Lifebook E8310 ?

Beitragvon Rolfarius » 16.09.2018 14:35

Dank @ Aaron - was heisst größere Pointer?
Rolfarius
 
Beiträge: 11
Registriert: 11.08.2018 12:08

Re: 64bit auf Fujitsu Siemens Lifebook E8310 ?

Beitragvon Rolfarius » 16.09.2018 14:59

hab das gegooglt, es fuehrt als dayu das von manchen programmen wesentlich mehr Arbeitsspeicher gebraucht wird.
Vielleicht ist das ja der Grund warum das 18.04er Ubuntu 64bit ueberhaupt nicht zu gebrauchen ist auf dieser Maschine.
Rolfarius
 
Beiträge: 11
Registriert: 11.08.2018 12:08

Re: 64bit auf Fujitsu Siemens Lifebook E8310 ?

Beitragvon hikaru » 16.09.2018 18:38

Die leistungsrelevanten Teile des E8310 sind denen meines Amilo Si 1520 recht ähnlich. Bei mir läuft Debian Stretch amd64 mit Xfce ordentlich. Ich hatte vor Jahren mal Vergleiche zwischen i686 und amd64 gemacht. Unterschiede im RAM-Bedarf waren zwar messbar (100MB?), rechtfertigten es für mich aber nicht, auf den erweiteten Befehlssatz zu verzichten.

Für Virtualbox wird zuerst der RAM zum Flaschenhals. Meine 3GB stellen bereits den Maximalausbau dar, und damit ist für gewöhnlich nur eine VM sinnvoll nutzbar. Diese VM darf natürlich selbst keine hohen Speicheranforderungen haben.
Je nachdem was in der VM ausgeführt wird, gehen vielleicht auch mal zwei gleichzeitig, aber das ergibt nur Sinn, wenn sie unterschiedliche Ressourcen beanspruchen. In einer VM einen Browser ohne Videos nutzen (relativ viel RAM aber kaum CPU-Last) und parallel in einer anderen VM ein dist-upgrade durchführen (hohe CPU-Last, aber wenig RAM) ist z.B. machbar.
Mit 4 statt 3GB RAM entspannt sich die Situation etwas, ändert sich aber nicht grundlegend.

Der nächste Flaschenhals ist die CPU. Mein T7600 ist auch schon der Maximalausbau und spielt in einer Liga mit aktuellen kleinen Celerons, also dem absoluten x86-Einstiegssegment. Der T7700 als kleinste Option für das E8310 ist auf dem selben Niveau und auch der T9500 geht nur wenig darüber hinaus.
Man kann noch alle nicht CPU-intensiven Aufgaben damit erledigen (Youtube in 1080p geht z.B. noch mit mpv), für Anderes nimmt man besser einen anderen Rechner. Chromium auf dem Si 1520 zu compilieren war z.B. vor fünf Jahren schon kein Spaß mehr.

Irgendwann wird auch die GPU Grenzen setzen. Mate stellt ähnliche Anforderungen wie Xfce, daher sehe ich hier kein Problem. Aber bei Gnome, Cinnamon oder KDE würde es mich nicht überraschen, wenn die demnächst modernere Grafik voraussetzen würden.
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3744
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Thinkpad T530
  • Thinkpad T430
  • Cubieboard 2
  • Desktop
  • Nokia N900
  • Asus EEE 901
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Re: 64bit auf Fujitsu Siemens Lifebook E8310 ?

Beitragvon Rolfarius » 17.09.2018 11:05

@hikaru - besten Dank fur die ausfuerlichen infos, das hilf sehr bei der Entscheidung.
Ich hatte bereits ein Debian Stretch 9.4 KDE mal probiert (nur live), spaeter 9.5 Mate und auch Cinamon. Dabei viel auf das die 9.5er Versionen einiges laenger zum booten brauchen als die 9.4er. Hatte die 32bit versionen und da scheint kein PAE kernenl und so war nur 3.2 GiB RAM erhaeltlich.
Ich verwende immer nur eine Vbox mit WINXP fuer Pfotoshop und das lief mit dem 14.04 er Mate sehr gut. Ich werd jezt mal das Debian Stretch amd64 mit Xfce runterladen, den 9.3.
Rolfarius
 
Beiträge: 11
Registriert: 11.08.2018 12:08

Re: 64bit auf Fujitsu Siemens Lifebook E8310 ?

Beitragvon hikaru » 17.09.2018 12:00

Rolfarius hat geschrieben:Ich hatte bereits ein Debian Stretch 9.4 KDE mal probiert (nur live), spaeter 9.5 Mate und auch Cinamon. Dabei viel auf das die 9.5er Versionen einiges laenger zum booten brauchen als die 9.4er.
Debians Minor-Versionen unterscheiden sich nur in Sicherheitsupdates. Es sollte also leistungstechnisch keinen Unterschied ausmachen, ob du 9.3, 9.4 oder 9.5 installierst.
Der einzige Unterschied zwischen den Minor-Versionen könnte darin liegen, dass in der Zwischenzeit diverse Meltdown- und Spectre-Mitigations in den Kernel eingeflossen sind. Diese kosten etwas Leistung, ich konnte auf dem Si 1520 im Praxiseinsatz aber keinen Leistungsabfall feststellen. Vielleicht ist dein Nutzungsszenario anders und bei dir ist ein Unterschied spürbar. Aber auch dann brauchst du kein altes System installieren, sondern kannst die verschiedenen Mitigations über Kernel-Parameter abschalten, falls dir Geschwindigkeit wichtiger ist als Sicherheit. [3] (gilt auch für Debian)

KDE habe ich lange nicht mehr benutzt, ich meine mich aber zu erinnern, dass der Desktop fertig aussieht, noch bevor alles geladen ist. Daher mag es so wirken, als ob KDE schneller bootet. Falls du dafür genauere Infos haben willst, könntest du mal Bootchart 2 installieren. [2] Ich bin mir aber gerade nicht sicher, ob du damit auch die Ladezeit des Desktops messen kannst.
Es könnte auch sein, dass die KDE-Installation des Live-Systems etwas abgespeckt ist, was dann auch die Ladezeit verkürzen kann.

Rolfarius hat geschrieben:Hatte die 32bit versionen und da scheint kein PAE kernenl und so war nur 3.2 GiB RAM erhaeltlich.
i686-Kernel sind alle pae-fähig, das ist Teil des Befehlssatzes. Der Grund warum du nur 3,2 GB RAM nutzen kannst liegt woanders. Den Hauptteil machen die Adressreservierung für TOLUD und den VRAM aus. Etwas genauer hatte ich das mal für meinen 945GM-Chipsatz betrachtet [3], und ich glaube der 965GM unterscheidet sich nur in Details.
Unter einem amd64-Kernel stößt du an genau die gleiche Grenze und auch schon im POST sollte sie zu sehen sein. Auf Geräten mit 4GB RAM oder weniger hast du nichts von der erweiterten Speicheradressierung die dir amd64 gegenüber i686 bringt. Ich habe es nicht mehr genau im Kopf, aber ich glaube der wesentliche Unterschied der mich trotzdem zu amd64 greifen ließ waren diverse SSE-Instruktionen.

Rolfarius hat geschrieben:Ich verwende immer nur eine Vbox mit WINXP fuer Pfotoshop und das lief mit dem 14.04 er Mate sehr gut. Ich werd jezt mal das Debian Stretch amd64 mit Xfce runterladen, den 9.3.
Ich denke, sobald das Host-System oben ist wirst du keinen wirklichen Unterschied mehr festestellen. Technisch unterscheiden sich Debian und Ubuntu nur geringfügig.

Du hast erwähnt, dass du eine neue HDD eingebaut hast. Ich denke, den größten Leistungsschub könntest du erzielen, wenn du diese durch eine SSD ersetzt. Die muss nicht mal sonderlich neu oder schnell sein, das SATA-Inteface des E8310 könnte sie eh nicht auslasten, aber gerade die geringeren Zugriffszeiten gegenüber einer HDD würden beim Laden von Daten für mehr Geschwindigkeit sorgen.


[1] https://wiki.ubuntu.com/SecurityTeam/Kn ... onControls
[2] https://packages.debian.org/stretch/bootchart2
[3] https://www.amilo-forum.de/post,186183.html#p186183
Benutzeravatar
hikaru
Moderator
 
Beiträge: 3744
Registriert: 25.10.2007 10:23
Notebook:
  • Thinkpad T530
  • Thinkpad T430
  • Cubieboard 2
  • Desktop
  • Nokia N900
  • Asus EEE 901
  • Amilo Si 1520
  • Desktop (alt)

Re: 64bit auf Fujitsu Siemens Lifebook E8310 ?

Beitragvon Rolfarius » 30.09.2018 19:08

Dank dir nochmal @hikaru - für die ausführlichen Infos und Links.
Ich habe jetzt ein Debian 9.0.1 LXDE 64bit installiert und bin recht zufrieden damit (abgesehen von Kleinigkeiten).
...kannst die verschiedenen Mitigations über Kernel-Parameter abschalten
ich weiß nicht mal was das ist :) es geht mir natürlich nicht nur um Geschwindigkeit, weswegen ich überhaupt Linux benutze, aber ich denke mit der 9er Version ist es ein guter Kompromiss aus allen Anforderungen :)

Die VirtualBox läuft jetzt schneller denn je (als jeder echte PC), auch Pfotoshop darin und anderes wie Fontviewer mit 1000 Schriften, etc.; auch ohne SSD (dafür kann ich mich noch nicht entscheiden, angeblich zuviel, zu schnell Ausfälle) aber mit neuer HDD 128 MB Cache, 4GB RAM hat das Laptop, die jetzt auch angezeigt werden.
Rolfarius
 
Beiträge: 11
Registriert: 11.08.2018 12:08


Zurück zu Linux / Unix / BSD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste