amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Allgemeine Fragen zu RMclock

Alles, was mit dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder deren Kühlung zu tun hat.

Allgemeine Fragen zu RMclock

Beitragvon Schiko » 15.10.2005 11:15

hi!

ich hab mir jetzt mal das rmclock tool runtergeladen um meine akkulaufzeit des a1667g etwas zu erhöhen. nur kenn ich mich mit den ganzen features nicht so aus. wäre nett wenn mir jemand mal erklären kann was mit cpu core clock und cpu throttle gemeint ist. das es sich um die taktfrequenz geht weiß ich auch, nur was is der unterschied zwischen den beiden sachen. genauso mit fid und vid.
und wirken sich die voreingestellten powerprofiles wirklich auf die leistung bzw die leistungsaufnahme (batterie) aus?

wäre nett wenn ihr hier mal eure erfahrungen mit dem tool, evtl ergebnisse durch die benutzung hier reinschreibt. und bitte nich soviel mit fachchinesisch, da ich mich in dieses thema erst reinarbeiten will. bitte gleich erklären was ihr damit meint.

denn viel spass beim posten,

schiko
Zuletzt geändert von aspettl am 15.10.2005 11:15, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: aspettl: Verschoben in "CPU, RAM, Lüfter".
Schiko
 
Beiträge: 32
Registriert: 07.10.2005 21:17

Beitragvon nurnware » 08.11.2005 22:37

Erstmal kurz vorab, da ich nicht weiß wie weit du dich auskennst.
Bei AMD64-CPU gibt es einen sog. Referenztakt. Der ist üblicherweise auf 200Mhz eingestellt. Von diesem ausgehen werden duch (digital-)Teiler und Multiplikatoren niedrige respektive höhere Takte erreicht.
Der CPU-Takt setzt sich aus Referenztakt * CPU Multiplikator zusammen, wobei der Multiplikator n sei mit n= m / 2 aus m € N\{0}. Sprich in 0,5er Abständen.
Der kleinstmögliche Wert den das FID Register tragen kann ist 0, was einem Multiplikator von 4x entspricht (200*4=800 MHz)

Je Höher die Schaltgeschwindigkeit eines Gates, desto mehr Elektronen/Zeit braucht man um die analogen Zustände "mehr Strom" / "weniger Strom" eindeutig digital zu identifizieren, kurzum bei höherem Takt also höhere Spannung von Nöten um "sicher" rechnen zu können.

So viel dazu, nun mal kurz RMCLock umrissen:

Den Haken auf dem Reiter "Manage" bei "Use P-State transitions" anklicken.
(evtl. prüfen ob auf "Advanced" noch unten die Checkbox bei "Follow AMD P-State rules" (o.Ä, hab Linux an, kann nicht nachgucken) deaktiviert ist, sonst gehen keine eigenen P-States.

Dann mit dem Edit-Button den ersten voreingestellten State ändern:
Für den Turion ist standard: 4x bei 1,0 V
FID ist die Frequency ID und
VID ist die Voltage ID.

Für 1600 Mhz (beim MT28, MT30) zb. für 8x (200 Mhz * 8) dann 1,35 V wählen.
Dann kann man wenn man will noch 5x, 6x, 7x hinzufügen in die lineare Interpolation der Spannungen einschalten.
Das heißt er errechnen linear von 1,0 bis 1,3 (in dem Fall) die Spannungen für z.B. genau dazwischen (6x) auf (linear!) genau dazwischen 1,175V.
Dann noch bei den Profilen für Netz bzw. Batterie auf "Automatic Management", d.h. er schaltet bei bedarf "hoch".
Ein Klick auf "Apply" und ->
Das sind die Standars die auch AMD verwendet. Bis dahin nichts gekonnt.

So, nun gehts los, wenn du Strom sparen willst.
Prime95 runterladen ->
(1)
Nun mal in 0,025er V-Schritten für 4x runterstellen, also als erstes auf 0,975V. Dann aber bei Battery-Profil auf "Minimal" stellen, das bedeutet, dass er immer den niedrigsten Multiplier nimmt, auch wenn er hochschalten würde (Weil Prime ihn auslastet!). Das ist nichts anderes als würdest du alle definierten außer 4x P-States wieder löschen, denn du willst ja die 4x Spannung testen.

Dann in Prime mal "Torture Test" (o.Ä., wie gesagt, nicht zur Hand, s.o.) und mal 5 min rechnen lassen, dann sollten keine Fehler angezeigt werden.

Wenn ja? -> wieder um 0,025V rauf und so lassen, das ist der minmal mögliche Wert.
Wenn Nein -> um 0,025V senken und zu (1) gehen.
Das dann für jeden Multiplikator machen.

HINWEIS:
Ich würde da Windows hängen bleiben kann dringenst empfehlen die Disk-Cahing Option für die Dauer des Tests auszuschalten!
Arbeitsplatz -> C -> Eigenschaften -> Hardware -> Plattenmodell wählen -> Draufklicken -> irgendein Reiter der Festplatteeigenschaften hat ne Option ziemlich weit unten "Disk caching verwenden", den Haken wegmachen.
Is zwar langsamer aber Windoof speichert die Daten nun sofort und cacht sie nicht zwischen aus Performance Gründen.


1. Speichert RMClock die Spannungen etc. nur nach dem Beenden, also wenn ein Status ging, RMClock beenden -> Neustarten
oder andersrum, wenn man sich nciht sicher ist ob er gehen wird, dann lieber RMClock nicht beenden denn dann stellt er die evtl. zu niedrige Spannung nach dem Neustart des Rechners nicht ein, wenn man RMClock startet.

(a) Im Normalfall passiert nichts, d.h. Prime95 erkennt Fehler und die hast Zeit die Spannung wieder zu erhöhen.

(b) Windows bleibt hängen -> Ausschalten
(c) senkrechte Streifen auf dem Display -> nicht schlimm, aber Spannung beim Neustart wieder erhöhen.

Zu Throttling: Ich hab unter Linux zur Zeit die Option "Permanentes Throttling" an in den Powersave-Optionen, das bringt ca. 5 min mehr ;-)
Zuletzt geändert von nurnware am 30.11.2005 20:50, insgesamt 1-mal geändert.
nurnware
 
Beiträge: 91
Registriert: 20.09.2005 12:16

Beitragvon Schiko » 13.11.2005 15:03

danke für deine ausführliche antwort! ich hab das mal nach deiner anleitung eingestellt. hab jetzt folgende spannungen für meinen ml-32:

4x0,875V
5x0,925V
6x0,950V
7x1,000V
8x1,050V
9x1,100V

mal sehen wie lange der akku damit läuft. hab automatic management eingestellt. kann ich das im office betrieb und internet auch auf minimal stellen oder bringt das keinen weiteren gewinn an laufzeit? könnte der rechner sich dann festfahren? is bestimmt auf automatic management besser oder??
was hat es denn mit den advanced einstellungen auf sich?

mfg schiko
Schiko
 
Beiträge: 32
Registriert: 07.10.2005 21:17

Beitragvon 1101011 » 14.11.2005 19:29

stells bei Office und Internetanwendungen ruhig auf minimum.
Er kann dann nichtz abstürzen,die Anwendungen brauchen höchstens länger.

Wenn er länger mit weniger Mhz rechnet braucht ein CPU meistens immernoch weniger Strom, als wenn er nur kurz aber mit einem höheren Takt ausgelastet ist.
1101011
 
Beiträge: 1078
Registriert: 24.03.2005 16:05

Beitragvon mazek » 14.11.2005 20:42

Wobei man davon ausgehen muss das eine lineare Interploation der Spannungen in Abhängigkeit von der Taktfrequenz, nur eine grobe Annäherung ist!
Man sollte durchaus mal probieren, ob man die Spannung bei niedrigeren Taktfrequenzen wie 1Ghz sich nicht um 25mV oder gar 50mV weniger betreiben lässt.

@nurnware

m € N \ {0}, da ein Multiplikator von Null keinen Sinn machen würde, und ein System unweigerlich zum absturz bringen würde : :wink:
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10

Beitragvon nurnware » 30.11.2005 20:37

ja richtig ;)

@schiko: Nicht schlecht, so weit runter komme ich nicht :(

PS: Die Rechtschreibfehler im Originalthread mal ausgemerzt soweit gefunden, war ja schlimm *g*
nurnware
 
Beiträge: 91
Registriert: 20.09.2005 12:16

Beitragvon mazek » 30.11.2005 22:52

Dito!
Mit meinem MT30 komm ich bei 4x200Mhz maximal bis 0.950V runter, aber ich denke das leigt eben daran das der MT weniger Verlustleistung hat! Der ML scheint da noch Potenzial zu haben bei 35W TPD, der MT mit 25W scheint da schon an der Grenze zu laufen!
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10

Beitragvon kuemmel » 10.03.2006 12:21

Hallo zusammen,
dieses RMClock-Tool habe ich mir auch runtergeladen, es zeigt konstant 800 MHz an, egal ob im SilentModus oder nicht.
Soweit, sogut, das scheint ja normal zu sein. Wenn ich aber nun die Stromspartaste drücke und unter Arbeitsplatz>Systeminformationen schaue, steht dort was von 352 MHz ?! RMClock zeigt nach wie vor 800MHz.
Wie ist das zu erklären?

Und noch eine Frage zu RMClock: Welche Einstellungen sollte man dort vornehmen, vorrausgesetzt man mag Ruhe und spielt keine aufwendigen Spiele?

Danke
Gruss
Kuemmel
kuemmel
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.10.2005 15:31

Beitragvon mazek » 10.03.2006 13:15

kuemmel hat geschrieben:Hallo zusammen,
dieses RMClock-Tool habe ich mir auch runtergeladen, es zeigt konstant 800 MHz an, egal ob im SilentModus oder nicht.
Soweit, sogut, das scheint ja normal zu sein. Wenn ich aber nun die Stromspartaste drücke und unter Arbeitsplatz>Systeminformationen schaue, steht dort was von 352 MHz ?! RMClock zeigt nach wie vor 800MHz.
Wie ist das zu erklären?

Und noch eine Frage zu RMClock: Welche Einstellungen sollte man dort vornehmen, vorrausgesetzt man mag Ruhe und spielt keine aufwendigen Spiele?

Danke
Gruss
Kuemmel


Das wichtigste hast du vergessen, was hast du für eine CPU??

Mein MT30 läuft mit folgenden Werten stabil:

4x200Mhz 0,950V
5x200Mhz 1,000V
6x200Mhz 1,075V
7x200Mhz 1,125V
8x200Mhz 1,150V
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10

Beitragvon kuemmel » 10.03.2006 13:18

Ach so, also der Prozessor ist ein Turion 64 ML-32.

Was deine Werte angeht: eo genau stell ich das denn ein? (bin leider etwas unbedarft in diesen Dingen... :roll: )

Danke schonmal
kuemmel
 
Beiträge: 9
Registriert: 21.10.2005 15:31

Beitragvon mazek » 10.03.2006 13:26

kuemmel hat geschrieben:Ach so, also der Prozessor ist ein Turion 64 ML-32.

Was deine Werte angeht: eo genau stell ich das denn ein? (bin leider etwas unbedarft in diesen Dingen... :roll: )

Danke schonmal


Dann orientiere dich eher an den Werten von Schiko (siehe oben) der hat auch einen Turion ML, denn die Werte vom Turion MT sind etwas anders

P.S.: Mit meinen einstellungen dreht der Lüfter selbst nach 2 Stunden Prime95 nicht höher als die niedrigste Stufe, ich denke 25W max TPD werden hier nochmal etwas unterboten, so in Richtung 15-20W!
Benutzeravatar
mazek
 
Beiträge: 639
Registriert: 16.09.2005 23:10


Zurück zu CPU, RAM, Lüfter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste