amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Amilo A1630 Probleme: RAM, Hitze etc.

Alles, was mit dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher oder deren Kühlung zu tun hat.

Amilo A1630 Probleme: RAM, Hitze etc.

Beitragvon WarSlash » 16.10.2005 15:14

Hallo,

ich habe mir dieses Notebook vor circa einem Jahr gekauft. Bis dahin verlief alles gut. Es lief immer stabil. Doch das ganze hatte sich dieses Jahr geändert.

CPU: Athlon64 3400+ (ClawHammer)
Board: Uniwill 258k0a
Graka: Radeon 9700 Mobility
RAM: Micron, 333 MHz, 2x256, 2.5,3,3,8,11
HDD: Toshiba MK6021GAS, 60 GB
DVD-RW: Ricoh Brenner

System: Windows XP Home SP2, alle Hotfixes installiert, neuste Treiber von den Hersteller, nichts von Fujitsu-Siemens Homepage (total veraltet!)

1)Anfang Juli habe ich mir neuen RAM bestellt. Die beiden 512 MDT 400 MHz
wurden von mir eingebaut. Nach 20 Minuten als das Notebook auf Volllast war - ich hatte Battlefield 2, CSS, GTA SA getest, Prime95- stürzte es mit einem Bluescreen ohne Schrift ab.
Prime95 spuckte zudem auch Fehler aus. Folge: die neuen raus und und die alten RAMs rein.

2)Im Sommerurlaub hat es sich einfach zurrück auf 2000 MHz getaktet als ich einwenig Counter-Strike Source, GTA San Andreas gespielt hatte. Das Profil ACPI-Profil war auf Desktop eingestellt. Aber nach ein paar Minuten als das Notebook ziemlich heiß wurde, hatte es sich runtergetaktet. Normalerweise läuft es sonst auf 2,2 GHz.

3)Komischerweise lief der CPU-Lüfter ständig auf Vollast obwohl ich Cool'nQuiet eingeschaltet hatte und der CPU auf 800 MHz war. (ACPI-Profil Tragbar)

4) Seitdem ich das Notebook habe meldet es immer einen ACPI-Embedded Controller fehler in der Ereignisanzeige. (Mein Verdacht: CPU oder Mainboard hin)

5) Der Cardreader zerschiesst mir immer das FAT-Dateisystem meiner MMC-Speicherkarten. Die Karten sind nicht defekt, da das Problem auf 3 Karten auftrat! Dabei werden Dateien und das Dateisystem beschädigt

6) Vor kurzem hatte sich das Notebook einfach immer auf 800 MHz runtergetaktet, obwohl das ACPI-Profil Desktop eingestellt war, dabei werden ständig die ACPI-EC Fehler in die Ereignisanzeige erstellt.

7) Nach einer Reinigung der Lüfter, taktet sich der CPU nicht mehr runter und hält stabil seine Frequenzen ein.

8 ) Ich habe mir neuen RAM von einem Freund eingebaut. TMTc 400 MHz, 2x512, 2.5,3,3,8,11. Diese liefen im Notebook ohne einen Bluescreen zu erzeugen stabil. Doch nach 70 Minunten oder später, friert der Bildschirm ein. (Bsp. GTA SA, BF2). Das erste mal, als ich BF2 spielt, crashte das Spiel und ich bekam den Desktop wieder zu Gesicht. Später wurde der Display schwarz, aber die Beleuchtung blieb an.

Prime95 hatte mir nach dem 3 Test einen netten Fehler ausgegeben.
[Sun Oct 16 13:29:21 2005]
FATAL ERROR: Rounding was 0.49609375, expected less than 0.4
Hardware failure detected, consult stress.txt file.

Zurzeit teste ich das Notebook mit den alten RAM. Zurzeit sind noch keine Fehler gemeldet wurden! (Ohne RAM-Modifikation bekomme ich nie Bluescreen und Freezes)

Das Notebook wird immer sehr heiß wenn ich damit Spiele und das ACPI-Profil auf Desktop eingestellt ist.

Könnte es sein, dass die RAMs die Hitze vom CPU nicht vertragen können oder die Timings zu scharf sind? (CMOS Clear ohne Erfolg!)

Das Wärmeleitpad habe ich noch nicht gegen Wärmeleitpaste getaucht!

Außerdem finde ich, dass der Desktop CPU, der 85 Watt Verlustleistung hat, eine Zumutung für dieses Notebook ist. Naja und der Clawhammer ist ja auch nich grade fehlerfrei.


Mfg
WarSlash
WarSlash
 
Beiträge: 3
Registriert: 16.10.2005 14:29

Selbes Problem

Beitragvon PAPPL » 28.10.2005 01:10

Hallo, habe EXAKT das selbe Problem am Amilo A1630 3700+, neuer RAM rein -> 1024MB DDR PC3200 400MHz. Der Laptop stürzt nach einiger Zeit ab, manchmal schon beim hochfahren (Screenfreeze).
Bin jetzt auf was draufgekommen: Wenn der Notbook-Deckel herunten ist, um an die Ramsteine heranzukommen, und eine Beilage zwecks Kühlung untergelegt ist läuft er stundenlang ohne Absturz. Deckel drauf und noch nicht angeschraubt bzw. angeschraubt -> ABSTURZ (auch schon nach 10 Sek -> Hitze schliesse ich daher am neuen RAM aus). Hab schon geschaut ob ein Lüfter dann stecken bleibt. Nein tut es nicht. Sieht mir nach einem Masseproblem des Deckels aus. Seltsam oder? :( :( :(
Werde mir das noch genauer anschauen.


Das Überhtzungsproblem: Deckel runterschrauben, Heatpipe demontieren und Lüfter abschrauben. Dahinter sammelt sich an den Kühlrippen mächtig Staub. Sobald der entfernt ist läuft das Ding wieder leise und lauwarm. Wärmeleitpaste anbringen bevor das Ganze wieder zusammengeschweisst wird. :)
Das ist alle 4 Monate bei mir Service.

Den Laptop immer im Energieschema Tragbar/Laptop lassen, sonst läuft er immer unter Volllast und wird unnötig heiss und verbraucht eextrem viel Strom. Er taktet sowieso sofort hoch wenn ers braucht.

Beim Cardreader die neuesten Treiber installieren, die FSC Seite ist nicht up to Date und WARUM KANN MAN IM BIOS KEINE RAM TIMINGS EINSTELLEN BZW: TAKT!!!!!
PAPPL
 
Beiträge: 21
Registriert: 28.10.2005 00:57

Beitragvon PAPPL » 28.10.2005 22:58

Habe alle Wärmeleitpads entfernt, auch die bei der Northbridge und GPU, und nach Aufsetzen der Kühlelemente bin ich draufgekommen, daß da immer ein kleiner Abstand zwischen dem CPU/GPU/Northbridge/Southbridge ist.
Also die Halterungen mit dem Dremel kürzer geflext und die federnd gelagernden Schrauben gegen fixe M-Schrauben ausgetauscht. Die Federn erlamen mit der Zeit und der Anpressdruck ist nicht mehr vorhanden!!
Das alles mit Arctic Silver 5 eingeschmiert, fix festgeschraubt, aufgedreht und jetzt funktioniert das Amilo A 1630 sogar mit dem 1 Giga 400 Mhz Kingston DDR Ram stabil!!! Lüfter drehen jetzt seltener auf Maximum als am erstem Tag. Traum. :D :D :D :D :D Man merkt daß Uniwill da gespart hat mit diesen Leitpads und der Konstruktion.
PAPPL
 
Beiträge: 21
Registriert: 28.10.2005 00:57


Zurück zu CPU, RAM, Lüfter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste