amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

suse L10

Alle Fragen, die sich speziell um Linux oder andere Unix-ähnliche Betriebssysteme drehen.

suse L10

Beitragvon toxical » 03.12.2005 19:53

also folgendes ist es irgendwie moeglich auf ne usb platte linux zu installieren ohne das ich den mbr der haupthdd die sich im notebook befindet wiederherstellen zu muessen???? kann es mir nicht leisten das da etwas schief geht bei der wiederherstellung....

vlt fragt sich jemand hdd backuppen bzw norton ghost verwenden...
möchte das nicht muessen ^^
toxical
 
Beiträge: 12
Registriert: 03.12.2005 19:33

Beitragvon aspettl » 03.12.2005 20:11

Es geht, eine Anleitung für SUSE 9.2 habe ich hier gefunden:http://forum.cinefacts.de/showthread.php?t=125649
Bei SUSE 10 müsste es gleich sein.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon ElPolloDelDiablo » 03.12.2005 23:06

Dabei auf jeden Fall beachten, dass auf der Hauptplatte im Notebook ein wenig Platz für Grub vorhanden ist, ansonsten kann das Notebook nicht starten, ohne dass die Wechselplatte angeschlossen ist! (Fall trat einmal im Giga-Forum auf).
Benutzeravatar
ElPolloDelDiablo
 
Beiträge: 30
Registriert: 24.10.2005 12:25

Beitragvon aspettl » 03.12.2005 23:19

Bei richtiger Konfiguration geht es ohne eine Veränderung auf der internen Platte. Der MBR auf der internen bleibt also auch unverändert.
Damit man später Linux booten kann, muss man es einfach per USB anschließen und im BIOS USB vor den internen Platten wählen. (Oder man wählt mit F12 jedes Mal von Hand USB aus.)

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon sunsetraving » 04.12.2005 14:02

Um Ganz sicher zu sein, erst die Windows Platte ausbauen. Dann Linux Komplett auf die USB Platte installieren.. wenn allles läuft, rechner aus machen, Windows HDD wieder einbauen.

So, dann must du nur noch im BIOS oder beim Booten mittels F12 auswählen, von wo du Booten willst.. Ohne Irgendwas zu gefärden.
sunsetraving
 
Beiträge: 13
Registriert: 27.11.2005 10:36

Beitragvon toxical » 05.12.2005 16:33

sunsetraving hat geschrieben:Um Ganz sicher zu sein, erst die Windows Platte ausbauen. Dann Linux Komplett auf die USB Platte installieren.. wenn allles läuft, rechner aus machen, Windows HDD wieder einbauen.

So, dann must du nur noch im BIOS oder beim Booten mittels F12 auswählen, von wo du Booten willst.. Ohne Irgendwas zu gefärden.


das geht leider nicht, da die daten die sich auf dem laptop befinden zu wichtig sind um da rumzuspielen....
wenn irgendewapassiert und da was weg is... is :twisted: :D
toxical
 
Beiträge: 12
Registriert: 03.12.2005 19:33

Beitragvon blueturtle » 08.12.2005 09:41

sunsetraving hat geschrieben:Um Ganz sicher zu sein, erst die Windows Platte ausbauen. Dann Linux Komplett auf die USB Platte installieren.. wenn allles läuft, rechner aus machen, Windows HDD wieder einbauen.

So, dann must du nur noch im BIOS oder beim Booten mittels F12 auswählen, von wo du Booten willst.. Ohne Irgendwas zu gefärden.


Genau dann kannst Du seinen Vorschlag ja übernehmen, da Deine Windowsplatte von der Linux-Installation nicht "angegriffen" werden kann!
Ist ja nicht angeschlossen :D

Hinter dem Vorschlag von sunsetraving sitzt schon ne Menge Verstand, obwohl es eigentlich nicht nötig ist...

BT
Benutzeravatar
blueturtle
 
Beiträge: 61
Registriert: 25.02.2005 11:33

Beitragvon sunsetraving » 08.12.2005 15:56

Nötig ist das auf gar keinen Fall.. Aber So sicher wie diese Methode ist keine Andere. Da kann gar nichts passieren... es sein denn du machst Hardwareseitig was kaputt...
sunsetraving
 
Beiträge: 13
Registriert: 27.11.2005 10:36

Beitragvon ElPolloDelDiablo » 08.12.2005 21:53

toxical hat geschrieben:
sunsetraving hat geschrieben:Um Ganz sicher zu sein, erst die Windows Platte ausbauen. Dann Linux Komplett auf die USB Platte installieren.. wenn allles läuft, rechner aus machen, Windows HDD wieder einbauen.

So, dann must du nur noch im BIOS oder beim Booten mittels F12 auswählen, von wo du Booten willst.. Ohne Irgendwas zu gefärden.


das geht leider nicht, da die daten die sich auf dem laptop befinden zu wichtig sind um da rumzuspielen....
wenn irgendewapassiert und da was weg is... is :twisted: :D

In diesem Falle wäre meiner Meinung nach schnellstens ein Backup der wichtigen Dateien notwendig. Schon alleine, weil eine Festplatte durchaus mal kaputt gehen kann...

Kenn das Modell nicht, hat es einen DVD-Brenner? Wenn ja, ist das Sichern ja gar kein Problem. Ansonsten eben über einen Drittrechner oder, falls nicht vorhanden, auf CDs. Falls kein solches Laufwerk vorhanden ist wären 80€ für einen externen Brenner wirklich nicht zu viel, wenn Du solche Angst um Deine Daten hast.

Wenn so ein Backup vorhanden ist, wäre ja auch das Problem mit der Sicherheit der Dateien gelöst ;-)
AMILO Pro V2000:
Pentium M 705 (Banias), 512 MB RAM, Intel 855GM Chipsatz
Primäres OS: Xubuntu (6.06)
Benutzeravatar
ElPolloDelDiablo
 
Beiträge: 30
Registriert: 24.10.2005 12:25

Beitragvon toxical » 09.12.2005 13:27

ja so angst hab ich ja auch net sind halt alle forschungsergebnisse drauf und alles von ein paar monaten wenn das weg is is doof...

hab amilo pro v2045
denk isn dvdbrenner dabei dann mach ich das einfach mal und fertig.... wollt einfach nur wissen obs auch eben ne mthode wie oben sehr gut geloest gibt das man das nicht machen muss....
die dvd muss wieder angemeldet werden und weggesüpert werden und bla...
die ud ihre datensicherheit ^^
toxical
 
Beiträge: 12
Registriert: 03.12.2005 19:33


Zurück zu Linux / Unix / BSD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste