amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Wlan unter Linux: der letzte Schritt

Alle Fragen, die sich speziell um Linux oder andere Unix-ähnliche Betriebssysteme drehen.

Wlan unter Linux: der letzte Schritt

Beitragvon natrium13 » 17.03.2006 10:34

Hallo miteinander!

Nachdem ich mich eine Ewigkeit damit herumgeplagt habe wlan unter Linux (Suse 9.3) auf meinem 7400 -er zum Laufen zu bringen, und es jetzt geschafft habe, gibt es nur noch ein Problem:

Irgendwie scheint es einen Eintrag über den nameserver zu brauchen...
per /sbin/ifconfig .. kann ich mein eth1 einrichten, per /sbin/route ein default gateway. Aber ich kann im browser kein google oder so starten.
Meinen router (192.168.2.1) kann ich anpingen, auch ausserhalb kann ich eine IP anpingen (ich habe per Zufall mal ein paar durchprobiert und eine ging..)

Kann das sein?? per eth0, also LAN, habe ich nie einen nameserver gebraucht.
Kann einer helfen?

Gruss,
natrium13

PS: ich habe vor kurzem in
/etc/resolv.conf
einen nameserver eingegeben: nameserber xxx.xxx.xxx.xx , etc., das aber mittlerweile wieder geloescht
natrium13
 

Beitragvon remur » 17.03.2006 12:24

hum also ich geb als nameserver immer meinen router an, du kannst aber auch nen externen angeben falls dir das lieber ist

nameserver ist übrigens für das auflösen von sachen wie www.test.de verantwortlich ne ? als das sollte schon sein für ordentliches internetsurfen...

musste nur nicht angeben wenn dhcp aktiviert ist, die information zu dns und gateway wird mitgeschickt ...


und unter suse sollte man nicht auf die idee kommen irgendwelche dateien per hand zu editieren, wenn de das nächste mal mit YaST auf die Datei zugreift wirds nämlich meistens gleich wieder gelöscht ...
is auch der grund warum ich das nichmer nehm, weil die ganzen howtos darauf aufbauen das man die dateien problemlos bearbeiten kann...
remur
 
Beiträge: 31
Registriert: 20.10.2005 16:23

Beitragvon natrium13 » 17.03.2006 13:04

Hallo,

wenn ich per ifconfig meine ip angebe, dann bleibt die auch wenn in den Einstellungen dhpc aktiviert ist ?
ich probiers mal mit router=nameserver. Hoert sich plausibel an, der router hat ja auch alle Einstellungen zu dsl.
remur hat geschrieben:musste nur nicht angeben wenn dhcp aktiviert ist, die information zu dns und gateway wird mitgeschickt ...

Was mache ich dann per ifconfig? keine ip angeben, wenn dhcp aktiviert ist?

remur hat geschrieben:und unter suse sollte man nicht auf die idee kommen irgendwelche dateien per hand zu editieren, wenn de das nächste mal mit YaST auf die Datei zugreift wirds nämlich meistens gleich wieder gelöscht ...

Suse nehm ich 1) aus Gewohnheit, 2) aus Faulheit 3) weil ich es im Büro habe (dann ist bei mir dabeim alles fast gleich), oder auch
[url]
http://web9.gotodoc.com/wiki/index.php/ ... eitsgesetz
[/url]

besten Gruss
natrium13
natrium13
 

Beitragvon remur » 18.03.2006 17:33

hum, wenn de suse hast warum willste dann ifconfig benutzen ?

suse hat doch sicher in yast netzwerkeinstellungenn um das ganze schön einfach zu regeln

dhcp ist glaub ich so angelegt das du es entweder ganz oder garnicht benutzen kannst
also wenn du ne ip angibst musste auch nameserver und gateway angeben ...

müsste mit suse boardmitteln aber recht simpel sein ...
(naja, sowas gibts eigentlich bei fast allen distributionen)
remur
 
Beiträge: 31
Registriert: 20.10.2005 16:23

Beitragvon natrium13 » 19.03.2006 18:59

Leude,
dieser Beitrag läuft über mein WLAN unter Suse 9.3 ( Amilo M 7400 )! Es ist vollbracht.

Als Anmerkung: (fast) alle Probleme, die bei mir aufgetaucht sind wurden irgendwo in den Foren schon am diskutiert - im Nachhinein kann ich das leicht sagen... Leider konnte ich nicht einfach 1zu1 'was übernehmen. Mit etwas Herumwurschdeln hats dann doch geklappt.

Nochmal kurz zusammengefasst:
ipw2100 samt firmware (rpm) installieren
acerhk installieren (weiss gar nicht ob man das auch wirklich braucht)
Einstellungen in yast vornehmen (WLAN-Router daheim:gateway+nameserver 192.168.2.1 falls Telekom DSL, DHCP überschreibt es wh sowieso)
Die Einzelpakete laufen per 'tar xfz...', 'make' und 'make install' ohne weiteres durch.

So, das wärs.
Gruß
natrium13
natrium13
 

Beitragvon natrium13 » 20.03.2006 11:59

Und wieder da..

Nachtrag:
unter einer installierten Suse 9.3 Version läuft nun alles.
Aber wie kriegt man das unter einer Live-DVD hin? (z.B. 9.3 oder 10.0)

Da kann ich kein rpm Paket installieren oder die firmware in /usr/lib/hotplug/firmware 'von Hand' reinkopieren wegen dem read-only filesystem.

Hat das einer schon gelöst?? Geht das mit knoppix (unionfs..)?

Gruß,
natrium13
natrium13
 

Problem gelöst?
Dann markiere bitte das Thema als gelöst, indem du beim entscheidenden Beitrag auf das entsprechende Symbol klickst.


Zurück zu Linux / Unix / BSD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron