amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Linux auf dem Amilio M7425

Alle Fragen, die sich speziell um Linux oder andere Unix-ähnliche Betriebssysteme drehen.

Linux auf dem Amilio M7425

Beitragvon tuxedo » 17.02.2005 12:26

Hallöchen,

ich bin das erste Mal in einem Forum und habe eine Frage zum "Amilio M7425". Ich habe mir vor kurzem dieses Notebook gekauft und bin sehr zufrieden damit. Als Basis- Betriebssystem verwende ich das mitgelieferte Windows XP Home.
Da ich nebenher auch ein kleiner "Linuxer" bin, habe ich versucht, eine Linux- Distribution (Fedora Core2) neben Windows XP Home zu installieren.
Der Installationsvorgang verlief reibungslos - die Hardware wurde richtig erkannt.

Nach dem Neustart fand der PC jedoch keine bootbaren Betriebssysteme vor. Weder Windows, noch Fedora Core konnte ich starten!
Da ich annahm, das Linux- System hätte den Bootsektor der Festplatte zerschossen, wollte ich mit Hilfe der Windows XP Home- CD auf die Widerherstellungskonsole zugreifen, um mit den Befehlen "fixmbr" und "fixboot" den Bootsektor zu reparieren.
Jedoch konnte ich nicht von der Windows XP- CD booten, obwohl die BIOS-Bootkonfiguration in Ordnung war.
Letztendlich musste ich den Rechner komplett formatieren und Windows XP neu aufspielen. :(

Nun meine Frage:
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Linux- Distributionen auf dem Amilio M7425 gemacht? Mich würden speziell "Debian/GNU Linux", "FedoraCore3" und "RedHat Linux" interessieren.
Auch wäre es mir wichtig, dass die im Notebook eingebaute Grafikkarte (Radeon 9700 Mobile) unter Linux die OpenGL- Beschleunigung nutzen kann.

Vielleicht findet sich jemand, der mir weiterhelfen kann.

mfg, tuxedo :)
tuxedo
 
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2005 12:07

Beitragvon aspettl » 17.02.2005 12:34

topic,95,-Win+XP+Suse+9+1.html
topic,454,-Amilo-M7405-Suse-9-1-bootet-nicht.html
topic,219,-Amilo+M+7400+und+SuSE+9+1.html
Da steht zwar überall SuSE im Topicnamen, aber es ist trotzdem nicht unbedingt speziell auf SuSE Linux, auch Fedora Core etc. wird erwähnt.

tuxedo hat geschrieben:Nach dem Neustart fand der PC jedoch keine bootbaren Betriebssysteme vor. Weder Windows, noch Fedora Core konnte ich starten!

Liegt wohl an der Partitionierung, dass solche Probleme aufgetreten sind.
Siehe Links oben.

tuxedo hat geschrieben:Auch wäre es mir wichtig, dass die im Notebook eingebaute Grafikkarte (Radeon 9700 Mobile) unter Linux die OpenGL- Beschleunigung nutzen kann.

Bei ATI gibt es Linux-Treiber. Mittlerweile sollten die es eigentlich mal schaffen, OpenGL zu unterstützen...

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon neo6969 » 17.02.2005 13:26

Hi,

könntest Du es mal mit einem Bootmanager probieren?
(z.B. den von Partition Magic)

Ich mache es immer so:

1. 1. Betriebssystem druff
2. Partition verstecken
3. 2. Betriebssystem druff
4. Bootmanager druff

Gruß
neo6969
Amilo M 7425 - Pentium M 738 (600Mhz@0,7V; 1400 Mhz@0,988V) - 1024 MB - ATI 9700/128 MB - 60 GB - NEC ND-6500A
Oldie but Goldie: Liefebook E6595 - P III 850 MHz - 256 MB - ATI 16 MB - 20 GB - DVD-Rom

www.skynet-server.net
Benutzeravatar
neo6969
 
Beiträge: 264
Registriert: 23.12.2004 09:25
Wohnort: BADEN
Notebook:
  • Amilo M 7425
  • Lifebook E 6595

Beitragvon tuxedo » 17.02.2005 23:50

Hallo,

Die Links haben mir sehr weiter geholfen. An die Partitionierung hatte ich gar nicht gedacht. Ich habe die Größe der primären Windows- Partition auf 45 GB festgelegt - könnte das Problem gewesen sein. Werd`s demnächst mal anders probieren.
Hoffentlich gibt`s bei Linux- Grafiktreibern keine Unterschiede zwischen Mobile- und Desktop- Grafikkarten. Ist schon schwer genug überhaupt einen alternativen Treiber für mobiele Chipsätze unter Windows zu finden ;-)

Der Tipp mit dem separaten Bootloader ist auch sehr gut!

Ich danke Euch für die schnelle Hilfe!

mfg, tuxedo
tuxedo
 
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2005 12:07

Beitragvon nodh » 18.02.2005 19:24

Die Grafikkartentreiber von ATI für Linux haben OpenGL-Unterstützung und auch mobile Grafikkarten funktionieren damit. Mit ein wenig Bastellei bekommt man die auch recht ordentlich zum Laufen :)

Das Problem mit einem nichtbootbaren System könnte auch daran gelegen haben, das du vergessen hast GRUB zu installieren. Das ist ein Bootmanager von Linux, mit dem man auch Windows booten kann. Dazu bekommt man eine nette Auswahl beim Booten ;)

Von den Distributionen dürfte es keine größeren Probleme mit dem Notebook geben. Aber Red Hat gibt es für Privatanwender doch nicht mehr? Das ist ja jetzt Fedora Core (aktuell 3). Wenn du Debian verwenden willst, kann ich dir Ubuntu empfehlen, hab bisher nur Gutes davon gehört. Gentoo läuft auch gut, aber setzt halt ein gewisses Grundwissen über Linux vorraus.
mfg nodh
nodh
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 600
Registriert: 21.11.2004 15:38
Wohnort: Österreich
Notebook:
  • Amilo A 1630

Beitragvon tuxedo » 20.02.2005 16:37

Doch, GRUB hab ich mit installiert. Ich habe mir nun Fedora Core 3 besorgt. Es läuft (soweit ich das nach so kurzer Zeit beurteilen kann) sehr gut. Probleme bei der Installation gab`s keine, GRUB wird ebenfalls ordentlich geladen.
Nur meine Grafikkarte wird als Radeon 9600, statt der verbauten 9700er erkannt. Aber egal - so lang der Rest funktioniert bin ich glücklich!

Die ATI- Grafiktreiber habe ich noch nicht installiert. Hoffentlich hält sich die "Bastellei" in Grenzen :-)
Bei nVidia musste man ja nur die "XF86CONFIG"-Datei etwas abändern. Vielleicht finde ich im Internet auch eine Anleitung, wie man ATI- Karten unter Linux konfiguriert. Werd`s Morgen mal ausprobieren.

Ich habe gelesen, Debian/GNU wäre eigentlich die beste Linux- Distribution, weil sie etwas stabiler und sicherer wäre, als die anderen Verträter. Nur soll die Installation nicht so ganz Benutzerfreundlich sein.
Von "Ubuntu" hab ich noch nicht sehr viel gehört. Werd mich via Internet mal etwas näher über diese Distro informieren - danke für den Tipp!

mfg, tuxedo
Amilio M7425
Ausstattung: 1.4 GHz ; 512 MB RAM ; 60 GB HDD ; 4:3 Display ; Mobility Radeon 9700 (128 MB)
Betriebssysteme: Windows XP Home SP2 & Fedora Core 3
tuxedo
 
Beiträge: 7
Registriert: 16.02.2005 12:07

Beitragvon aspettl » 20.02.2005 17:06

tuxedo hat geschrieben:Die ATI- Grafiktreiber habe ich noch nicht installiert. Hoffentlich hält sich die "Bastellei" in Grenzen :-)
Bei nVidia musste man ja nur die "XF86CONFIG"-Datei etwas abändern. Vielleicht finde ich im Internet auch eine Anleitung, wie man ATI- Karten unter Linux konfiguriert. Werd`s Morgen mal ausprobieren.

Es geht zwar auch ohne XF86Config zu bearbeiten, aber dann ist es nicht optimal. Das Touchpad etc. will ja noch installiert werden - da kommt man um eine manuelle Bearbeitung fast nicht rum. Ich habe einfach die Original-XF86Config genommen, die dann so aktualisiert, dass die mit dem neuen installierten ATI-Treibern läuft und eben noch die Synaptics-Treiber für das Touchpad eingebunden.
(Zu Synaptics => Suche im Forum)

Ach ja: Benutzt Fedora Core X.org wie SuSE 9.2? Dann heißt die Datei nämlich anderes.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon nodh » 20.02.2005 20:39

tuxedo hat geschrieben:Nur meine Grafikkarte wird als Radeon 9600, statt der verbauten 9700er erkannt. Aber egal - so lang der Rest funktioniert bin ich glücklich!


Vermutlich weil sie sich als solche meldet ;-)

tuxedo hat geschrieben:Die ATI- Grafiktreiber habe ich noch nicht installiert. Hoffentlich hält sich die "Bastellei" in Grenzen :-)
Bei nVidia musste man ja nur die "XF86CONFIG"-Datei etwas abändern. Vielleicht finde ich im Internet auch eine Anleitung, wie man ATI- Karten unter Linux konfiguriert. Werd`s Morgen mal ausprobieren.

Eigentlich muss man bei ATI das gleiche tun. Treiber installieren, xorg.conf (so heißt die Datei unter X.Org) angepasst, läuft :)

tuxedo hat geschrieben:Ich habe gelesen, Debian/GNU wäre eigentlich die beste Linux- Distribution, weil sie etwas stabiler und sicherer wäre, als die anderen Verträter. Nur soll die Installation nicht so ganz Benutzerfreundlich sein.
Von "Ubuntu" hab ich noch nicht sehr viel gehört. Werd mich via Internet mal etwas näher über diese Distro informieren - danke für den Tipp!

Hat dir das ein Debian-Anhänger gesagt? Ich würde sagen Gentoo ist die Beste :D Debian mag stabiler sein, weil es die älteren Pakete benutzt. Ubuntu ist quasi die Desktop-Variante von Debian.
mfg nodh
nodh
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 600
Registriert: 21.11.2004 15:38
Wohnort: Österreich
Notebook:
  • Amilo A 1630

Beitragvon K » 05.03.2005 14:35

Hat jemand von euch es geschafft, TV-Out und Monitorumschaltung mit alt-f4 unter Linux hinzubekommen?
Ich habe den TV-Out gar nicht, und die Monitorumschaltung nur durch X-Neustart mit anderer XF86Config hinbekommen, und das ist nicht sehr komfortabel.
AMILO M 7425 mit debian sarge Linux
K
 
Beiträge: 4
Registriert: 27.02.2005 14:19

Beitragvon krebskasper » 02.08.2005 14:22

das mit dem tv-out und der monitor umschaltung würde mich ebenfalls SEHR interessieren.. falls da jemand erfahrung hat...
krebskasper
 
Beiträge: 2
Registriert: 28.06.2005 18:54


Zurück zu Linux / Unix / BSD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste