amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

HowTo: SuSe Linux64 10.0 auf Amilo A1667G

Alle Fragen, die sich speziell um Linux oder andere Unix-ähnliche Betriebssysteme drehen.

HowTo: SuSe Linux64 10.0 auf Amilo A1667G

Beitragvon mordillo » 14.05.2006 11:21

Erstmal ein fröhliches Hallo!

Als neuer Besitzer eines Amila A1667G mit folgender Konfiguration, hat es mich fast 2 Tage Arbeit und viel lesen gekostet, bis ich endlich SuSe Linux64 10.0 komplett lauffähig auf dem NB installiert hatte. Dies möchte ich dem ein oder anderen ersparen, deshalb das HowTo.

NB Konf. :
CPU: Turion ML-34
Graka: Ati x700PCIe
Ram: 1GB
WLAN: Gemtek - Broadcom Chip


Vorgehensweise:

Als allererstes, schaltet die Wlan Karte mittels des kleinen Schiebeschalters vorne rechts an eurem NB ein !!


SuSe Installation normal beginnen. Bei der Konfigurationsabfrage der Software, folgendes hinzufügen:

Kernel-sourcen
C/C++ Entwicklungspackete


Installation durchführen lassen.

Wenn fertig, nicht wundern das der Bildschirm schwarz bleibt, das ist zu diesem Zeitpunkt normal.

Durchbooten lassen, bis der "Boot Sound" zu hören ist und dann die Tastenkombination - Strg-Alt-F1 drücken. Hiermit gelangt Ihr in den Konsolenmodus. Als root einloggen.

Folgendes eingeben:

xorgconfig


Jetzt kommen diverse Abfragen, beginnend mit der Mouse. Hier einfach '1' für Auto eingeben und die Abfragen hierzu beantworten. Als Pfad wo die Mouse zu finden ist bitte:

/dev/input/mice


eingeben.

Als nächstes folgt die eingabe der Tastatur.
Standard Tastatur eingeben, oder einfach mit Enter bestätigen (Umlaute gehen später nicht, muss man dann über Yast wieder richtig setzen, ebenso, wenn eure Mouse eine Scrollrad hat).

Weiter zur Graka Einstellung. Option 6 (1024x768@60Hz)
Bei der Monitorauswahl die Auswahlmöglichkeiten der Datenbank anwählen und dann 0 auswählen (Vesa Treiber).

Bei der Speicherabfrage dann y zum specihern eingeben.

OK soweit so gut.

In der Konsole nun startx eingeben, evtl. kommt ne Fehlermeldung das der Server schon gestartet wurde, dann reboot eingeben und Linux neustarten.

Jetzt solltet Ihr nach dem Booten ein Bild und Sound (Der ging ja vorher schon) haben. Wenn nicht, nochmal die Schritte ab:

Strg-Alt-F1


überprüfen, genau lesen und wiederholen.

Solltet Ihr als User angemeldet sein, bitte als root einloggen!

Nun zur Einbindung des Graka Treibers. Auf der Seite http://www.ati.de findet Ihr unter Treiber eine Linux Sektion, diesen Treiber runterladen (Ihr braucht nur den Treiber, kein XFree86, oder Xorg, das ist alles im Suse enthalten).

Eine Konsole öffen und den Treiber ausführbar machen:

In das Download Verzeichnis wechseln und

linux~\: chmod 755 <Name des ATI Treibers mit Endung .run>


eingeben (Ohne linux~\: das ist der Commandprompt der eh angezeigt wird!)

Als nächstes in der Konsole die Treiberinstallation starten:

linux~\: ./<Name des ATI Treibers mit Endung .run>


Alle installationsabfragen mit OK bestätigen und darauf achten das alle Auswahlmöglichkeiten auf Auto stehen. Dauert ein bisserl.

Fertig, eure Graka sollte nun Ordnungsgemäß arbeiten und der Monitor(LCD) ist nach dem Reboot auf 1280x800@60Hz eingestellt.

Puuuh erster Teil erledigt, nun zur Wlan Karte. Installiert nicht das mitgeliferte Paket 'ndiswrapper' von der SuSe CD das funktioniert nicht Ordnungsgemäß. Erspart euch die Zeit das auszuprobieren, es geht nicht !!!

Geht auf die Seite: http://sourceforge.net/project/showfile ... p_id=93482

und ladet euch denndiswrapper Sourcecode in der Version 1.5RC2 runter (andere haben bei mir nicht funktioniert und liessen sich nicht kompilen)

Entpackt das Paket mittels Konqueror und rechtem Mouseklick->Dateien hier entpacken
Wieder als root angemeldet wechselt Ihr in der Konsole in das Downloadverzeichnis und und gebt:

make


ein. Ist alles durchgelaufen (Habt Ihr die Kernelsourcen installiert??) dann folgendes:

make install


ndiswrapper ist nun installiert in einer vollwertig funktionierenden Version!

Geht nun auf die Amilo Treiber Seite:

http://www.fujitsu-siemens.com/support/ ... =DE&ID=146

und hakt folgende Kästchen an:

WLan
Betriebsysteme ohne Support
Windows XP 64


Ladet nun den Gemtektreiber 64Bit für WindowsXP64 runter (FSC_xxx.zip) und entpackt Ihn(Wie oben bereits beschrieben) in ein root Verzeichnis.

Wieder in die Konsole (ALS ROOT!) und folgendes eingeben:


linux~\: ndiswrapper -l



kommt jetzt sowas wie: No drivers installed, könnt ihr weitermachen (Da darf auch nichts stehen bis jetzt, woher auch).
Sollte doch was da stehen, weil Ihr vorher schon mal probiert habt, dann folgendes eingeben:


linux~\: ndiswrapper -e <Treibername der angezeigt wurde>



In der Regel ist der Treibername: bcmwl5

OK, weiter mit folgendem:


linux~\: ndiswrapper -i <Treibername des runtergeladenen Treibers>



In der Regel ist der zu installierende Treiber: bcmwl5.inf

Es sollte jetzt ein kurzer Hinweis erscheinen, dessen Text mir grad nicht einfällt :D

OK, weiter mit folgendem:


linux~\: ndiswrapper -l (kleines L)



Es muss nun der eingetragene Treiber erscheinen:


bcwml5 driver installed Hardware present



Sauber, also weiter und das Modul laden:

linux~\: modprobe ndiswrapper



Solltet Ihr wiedererwarten den SuSe ndiswrapper verwendet haben und nicht den selbstkompilierten, erscheint eine :
FATAL: Modul ndiswrapper not installed


Meldung, anderfalls ist alles gut. Nun noch:


linux~\: depmod -a


und


linux~\: ndiswrapper -m



eingeben, damit wird das Modul beim Neustart dann ebenfalls automatisch geladen.

Wenn bis hierhin alles gut gelaufen ist, braucht Ihr nur noch ein Drahtlosnetzwerk per Yast installieren.

Das Vorgehen hab ich mal von SuSe kopiert, es funktioniert tadellos:

Einrichtung der Schnittstelle mit YaST2:

Starten Sie das YaST2 Kontrollzentrum und wählen den Abschnitt 'Netzwerkgeräte'. Hier starten Sie das Modul 'Netzwerkkarte'.

* Wählen Sie den Button Konfigurieren.
* Als Gerätetyp geben Sie Drahtlos an.
* Bei Konfigurationsname können sie das Feld einfach leer lassen; es wird dann wlan0 als Standardname verwendet.
* Den Eintrag static-0 im Feld Name der Hardware-Konfiguration können Sie unverändert lassen oder einen anderen Namen frei wählen.
* Wichtig ist dass im Feld Modulname der ndiswrapper als Modul angegeben wird.
* Beim Feld Optionen können sie bei Bedarf etwaige Werte für den I/O Bereich oder den IRQ-Wert einer Karte angeben.

Im nächsten Schritt klicken Sie auf den Button Einstellungen für Funkverbindungen

* Bei Betriebsmodus geben Sie Verwaltet an damit Accespoints (AC) verwendet werden können.
* Bei Netzwerkname (ESSID) geben Sie den Netzwerknamen an den der Accesspoint verwendet.
* Den Wert Netzwerkerkennung (NWID) können Sie unausgefüllt lassen.
* Beim Wert Verschlüsselungs-Key können Sie eine 6-stellige Zahl für die 40-bit Verschlüsselung oder eine 10-stellige Zahl für die 128-bit Verschlüsselung angeben. Beachten Sie, dass Sie, um Dezimal-Werte angeben zu können, das Kürzel s: vor der Zahlenangabe verwenden müssen.
* Der Spitzname bezeichnet den Stationsnamen, welchen Sie frei wählen können.

Beachten Sie bei Unklarheiten zu den einzelnen Werten unbedingt den Hinweistext am linken Rand.


Lasst euch nicht fehlleiten von Aussagen wie: Ihr braucht acer_acpi, das ist schlitweg FALSH, geht wie beschrieben vor und es sollte funktionieren, bei mir funktioniert es auf jeden Fall so :wink:
So, nun noch rebooten, als normaler user einloggen und den vollen Umfang eures NB unter Linux auskosten :D

Diese Vorgehensweise ist exemplarisch und sollte auch mit anseren Distris, auch 32Bit, zumindest schematisch funktionieren.
Ebenso ist dieses HowTo hilfreich bei anderen NB´s mit neuer ATI Karte und Broadcom Chip.

OK, Hoffe ich konnte helfen.

Gruß
m.
mordillo
 
Beiträge: 1
Registriert: 14.05.2006 10:17

Beitragvon snorpey » 27.05.2006 16:43

gibt es zu 10.1 irgentwelche veränderungen, die ich beahcten muss?
Benutzeravatar
snorpey
 
Beiträge: 15
Registriert: 16.03.2006 11:01

Beitragvon CoAXx » 27.05.2006 16:48

snorpey hat geschrieben:gibt es zu 10.1 irgentwelche veränderungen, die ich beahcten muss?


genau kann ichs nicht beantworten. Ich habe allerdings die 10.1 (32Bit) installiert und auch ATI + XGL am Laufen. WLAN und sonstiges habe ich noch nicht getestet. Für den Broadcom Chip gibts aber auch Treiber für Linux, weiss nicht ob man da den oben beschriebenen Weg gehen muss.
Zuletzt geändert von CoAXx am 28.05.2006 11:48, insgesamt 1-mal geändert.
CoAXx
 
Beiträge: 20
Registriert: 13.05.2006 14:07

Beitragvon fairlane » 27.05.2006 18:43

die wlan treiber für den ndiswrapper laufen unter 32Bit nicht. Da muss man das schon mal mit denen im neuen 2.6.17er Kernel versuchen. Hatte ich bisher aber auch noch keine Zeit dazu.
Benutzeravatar
fairlane
 
Beiträge: 56
Registriert: 10.05.2006 12:48

Beitragvon landrix » 30.05.2006 13:20

Es gibt fuer 10.1 eine extra CD mit, auf welcher die treiber nenthalten sind, die nicht unter der GPL lizenziert sind. Damit wollen die Leute noch unabhaengiger von kommerztreiberherstellern werden.

Weiterhin gibt es einen neuen packagemanager, der heisst zwar noch yast funktioniert aber ein bischen anders... Hat auch irgendwelche features ist aber noch sehr unausgereift. Auch ist der mit so einer seltsamen laufzeitumgebung entwickelt und deshalbt sehr langsam...

10.1 lohnt sich denk ich noch nicht... zumindest lass ich erstmal das update bleiben.

mfg landrix
Fujitsu Siemens Amilo M4438G
Intel Centrino Mobile
1024 MB RAM
GeForce 6800 Go
Intel HD Sound (ICH 6)
landrix
 
Beiträge: 37
Registriert: 27.03.2006 15:32

Beitragvon Totmacher » 07.08.2006 23:51

Hmm, ich habe mittlerweile auf meinem 1667ex

-- Suse 10.1 installiert
-- mich mit dem Dateibaum angefreundet
-- versucht :( den Grafiktreiber von der ATI Seite zu installieren, aber Linux meckert wenn ich ein 3D Spiel ausführen will, dass ich keine 3D Beschleunigung habe...

Was muss ich denn jetzt tun, damit ich auch unter Linux ne 3D Beschleunigung habe?

Was ich jetzt habe: Den treiber von der ATI hp.
Ansonsten: nix :(

Kann mir jemand helfen? Am schönsten wäre es, das online zu machen über ICQ vom Desktop PC oder so...
Totmacher
 

Beitragvon aspettl » 08.08.2006 00:05

Totmacher hat geschrieben:Kann mir jemand helfen? Am schönsten wäre es, das online zu machen über ICQ vom Desktop PC oder so...

Dafür gibt es den IRC ;-)
Du musst dich aber vorher mehr informieren, damit du konkretere Fragen stellen kannst. Am besten anhand einem Tutorial (da gibt es massig über ATI) sagen was nicht klappt.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Lifebook E8020D

Beitragvon Totmacher » 08.08.2006 19:36

IRC wäre auch ok...

Hmm, mehr informieren verwirrt mich glaube ich mittlerweile nur noch.

Ich habe ja unter device den fglrx stehen.
Uner Yast sagt er mir auch: 3D-Beschleunigung aktivieren, bzw,. er hat da nen Haken gesetzt mittlerweile.
Aber wenn ich ein Spiel starten will, dann meckert er halt immer.

Und zugegebenerweise machen es mir die verschiedenen Anleitungen im Netz nicht leichter, das endlich zum laufen zu bewegen :(

Wann wärst Du bereit für ne IRC Hilfe?

:( Marcus :(
Totmacher
 

Beitragvon aspettl » 08.08.2006 20:50

Totmacher hat geschrieben:Wann wärst Du bereit für ne IRC Hilfe?

Sorry, ich hab die Zeit nicht. Aber im IRC sind immer genug Leute unterwegs, schaue mal nach einem Channel für Linux&ATI bzw. SUSE.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Lifebook E8020D

Beitragvon smepal » 20.03.2007 16:12

fetten Dank erstmal! Versuche seit Tagen irgendwie Mandriva ans laufen zu kriegen! Werde dann halt jetzt auf SUSE umsteigen auch gut! Probiers demnächst mal aus!
smepal
 
Beiträge: 4
Registriert: 20.03.2007 16:10

Beitragvon smepal » 22.03.2007 17:28

also die Installation mit SUSE 10.2 läuft ohne Probleme es werden alle Geräte erkannt auch die WLAN Karte allerdings bricht die Verbindung mit dem KNETWORKMANAGER immer bei 28% ab! Ist mir bis jetzt noch ein Rätsel wodran das liegt!

Ndiswrapper lässt sich bis dato auch nicht installieren!
smepal
 
Beiträge: 4
Registriert: 20.03.2007 16:10

Beitragvon smepal » 22.03.2007 18:52

Hmm ...
Auf wundersame Art und Weise ging es auf einmal nachdem ich auch mit Ndiswrapper installiert hatte aber nur bis nach dem nächsten rebott

jetzt gehts nicht mehr :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:

kann denn keiner helfen???
Der bleibt beim Verbinden immer bei 28% stehen!
smepal
 
Beiträge: 4
Registriert: 20.03.2007 16:10


Zurück zu Linux / Unix / BSD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste