amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Du besitzt ein Amilo-Notebook und möchtest anderen die Erfahrungen mitteilen? Dann bist du hier richtig.

Beitragvon Mephisto33 » 15.10.2007 16:02

Hallo.

Wie siehten das aus, wenn ich das Notebook zurückgeben möchte? Ich habs im Sommer bei Expert gekauft. Geht as noch, oder ist das eher problematisch?
Habe mit Notebooks keinerlei Erfahrung. Das ist mein erstes, jedoch bin ich vor allem mit der Lautstärke unzufrieden, ansonsten isses okay. Der Lüfter springt selbst bei keiner Belastung alle 5 Minuten hörbar an und ich wollte das Laptop eigentlich mit auf die Uni nehmen. Das kann ich bei der Lautstärke aber vergessen.
Mephisto33
 
Beiträge: 6
Registriert: 31.07.2007 22:07

Beitragvon EFS ashdevil77 » 15.10.2007 16:51

Naja, was soll man sagen, bis jetzt bin ich zufrieden, das Notebooks auch mal kaputt gehen ist auch normal, sie sind ja nicht für die Ewigkeit grüstet :lol:

Jeder weiß von uns was er sich kauft, denke ich zumindest, und ja ich habe mir auch ne x-box 360 gekauft, die mittlerweile 2 getauscht wurde, und ein Amilo pa2510 das mir ziemlich gut gefällt.

Über Service mache ich mir keine Sorgen, erst wenn es mal soweit sein sollte :lol:

Aber trotzdem ist es sehr interessant mal alle Meinungen zu hören bezw. zu lesen, da kann man sich schon ein kleines Bild machen.
Bild
EFS ashdevil77
 
Beiträge: 15
Registriert: 06.10.2007 19:07

Beitragvon dererstemann » 29.10.2007 20:13

Hm, ich habe mein Amilo xi 2528 jetzt ca. 1,5 Monate im Gebrauch (hauptsächlich zum zocken) und bin eigentlich sehr zufrieden. Was mich nach wie vor stört, ist die Tatsache, dass man mit seinem "Gamernotebook" treibertechnisch (Grafikkarte) so im Stich gelassen wird, da tut sich auf der Fujitsu-Siemenspage doch nicht viel :cry: .
Amilo XI 2528
dererstemann
 
Beiträge: 8
Registriert: 05.10.2007 14:44
Wohnort: Lübeck

Beitragvon midisam » 29.10.2007 20:53

http://www.nvidia.de/object/winvista_x86_163.69_de.html

Was ist denn mit dem Treiber? Läßt sich der nicht auf nem Notebook installieren?

Gruß MidiSam

by the way: FSC ist da nicht der einzige NB-Hersteller die mit Treibern etwas "nachhinken". Die Zertifizierung ist denen scheinbar doch etwas teuer und man bringt neue Treiber nur zögerlich.
----------------------------------------------------
..:: FSC Amilo A3667G Turion64 ML-37 ::..
----------------------------------------------------
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." (A.Einstein)
Benutzeravatar
midisam
 
Beiträge: 1015
Registriert: 18.09.2006 13:22
Wohnort: Siegen
Notebook:
  • FSC Amilo A3667G

Beitragvon dererstemann » 30.10.2007 10:14

midisam hat geschrieben:http://www.nvidia.de/object/winvista_x86_163.69_de.html

Was ist denn mit dem Treiber? Läßt sich der nicht auf nem Notebook installieren?

Gruß MidiSam

by the way: FSC ist da nicht der einzige NB-Hersteller die mit Treibern etwas "nachhinken". Die Zertifizierung ist denen scheinbar doch etwas teuer und man bringt neue Treiber nur zögerlich.


Leider nicht! "Hardware kann nicht gefunden werden" steht dann da :( .
Bei meinem Acer-Notebook (Nvidia 7600go) konnte ich jeden Treiber (bei/von Nvidia) , der für die Karte gedacht war, benutzen. Als ich dann bei der Siemens-Hotline angerufen habe, hieß es nur:" Neue Treiber gibt es nur, wenn Probleme auftauchen" :shock: . Darauf hin hab ich ihn gefragt, warum wir nicht noch alle mit Autos aus den fünfzigern durch die Gegend fahren, die funktionierten auch immer zuverlässig! Naja, irgendwie fand er das nicht so wirklich lustig. Gerade bei einer Mittelklassegrafikkarte wie der 8600GS ist jedes % Performancesteigerung für mich ein Gewinn. Ich bin kein Freund von Übertakten, jedenfalls nicht bei einem Notebook, da hab ich zuviel Schiss!!!
Amilo XI 2528
dererstemann
 
Beiträge: 8
Registriert: 05.10.2007 14:44
Wohnort: Lübeck

Beitragvon midisam » 30.10.2007 18:44

mmh, bei ATI Karten wusste ich von diesem Problem. Das es allerdings bei Nvidia Karten auch so ist ist mir neu.

Musste mal suchen über die Forensuche ob es da eine Lösung gibt mit "gepatchten" Treiber wie bei ATI...

Gruß MidiSam
----------------------------------------------------
..:: FSC Amilo A3667G Turion64 ML-37 ::..
----------------------------------------------------
"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind." (A.Einstein)
Benutzeravatar
midisam
 
Beiträge: 1015
Registriert: 18.09.2006 13:22
Wohnort: Siegen
Notebook:
  • FSC Amilo A3667G

Beitragvon dererstemann » 30.10.2007 21:59

Hab ich schon versucht, hat auch nicht geklappt. Vieleicht bin ich auch zu blöd, wer weiß.
Auf jeden Fall ist es doch traurig, wenn man zu solchen Mitteln greifen muß. Wenn Fujitsu-Siemens ein Spielenotebook auf den Markt schmeißt, sollte regelmäßiger Treibersupport schon am Start sein. Ich habe dann neulich ganz höflich die Gamestarredaktion direkt angeschrieben, da kam bis jetzt aber auch nichts zurück :?
Amilo XI 2528
dererstemann
 
Beiträge: 8
Registriert: 05.10.2007 14:44
Wohnort: Lübeck

Amilo M 3438 G-Grafikkarte

Beitragvon dyallow » 14.02.2008 17:07

Ich kann nur jeden bedauern, der wie ich dieses Notebook gekauft hat.
Kurz vor Ende der Garantiezeit VGA-Board defekt. 3 Monate nach
Garantiereparatur VGA-Board defekt. Kosten 606,23 EURO (incl. Beseitigung
irgendwelcher Haarrisse- auch irgendein Produktmangel). Kauft Sony,
mein 4 Jahre altes Notebook läuft bis jetzt ohne Ausfälle! :evil:
dyallow
 
Beiträge: 2
Registriert: 14.02.2008 16:23

Beitragvon Leonidas » 14.02.2008 17:22

Mei bitte, bei Sony ist es ja das selbe bzw. der Support ist noch schlechter. Die stehen halt besser da, weil erstens die Notebook im vergleich teurer sind (bessere Qualität) und sie kaum bis keine Gamer Notebook verkaufen und sie somit weniger Ausfälle durch Graka-Überhitzungen haben.
Leonidas
 
Beiträge: 1238
Registriert: 30.11.2005 17:12

Beitragvon An-Dr.Zej » 14.02.2008 19:28

Ich weiss, das jeder Hersteller seine eigenen Macken hat. Es gibt keinen Hersteller der Makellos ist. Zumindest kenne ich keinen.
Zudem: Wieso halten euere alten NB's so lang? Überlegt einfach mal elektronikmässig und Hardwaremässig was damals und heute drin steckt(e).
Dies wird so einige Fragen klären.
Jeder der meint soll aif FSC rumreiten wie er will, aber mein nächstes Noti wird Herstellermässig folgende Reihenfolge haben:
1: Fujits Siemens Computers
2: HP
3: Toshiba

Vielen Dank fürs zuhören, der An-Dr.Zej
Benutzeravatar
An-Dr.Zej
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 3565
Registriert: 26.07.2006 20:23

Qualität von FSC

Beitragvon Joerg62 » 16.02.2008 21:45

Hallo,

irgendwie läuft hier etwas gewaltig aus dem Ruder !
Bisher war ich immer von der Qualität der Produkte aus dem Hause S. überzeugt!Ich hatte auch schon Rechner auf denen noch SiemensNixdorf draufstand...(jaja,Steinzeit -ich weiß).
Die Desktop Pc´s empfehle ich gerne weiter und rüste auch heute noch ältere Scaleo´s und Scenic (Leasingrückläufer) zu Netzwerkrechnern für Schulen und andere Einrichtungen um/aus.
Jetzt bin ich aber schon mehr oder weniger zum zweiten Male privat mit einem Laptop a)6820 und b)7320 auf den allerwertesten gefallen...
Bei a) traten die entscheidenen Mängel wenigstens erst nach Ablauf der Garantie auf - ist man ja vom Handy schon gewohnt :lol: ,bei b) aber muß ich schon nach 12 Monaten lebensrettende Maßnahmen ergreifen .
Natürlich habe ich beide Geräte über den Preis gekauft.Und genau da liegt das Problem - alle schreien nach billig und preiswert,der Hersteller/Labelgeber wäre richtiger, muß um überhaupt noch was zu verkaufen z.B. bei Uniwill in China fertigen lassen.
Wenn ich wüsste,das hier gefertigte Laptop hätte eine ähnliche Lebenserwartung wie meine Scaleo oder Scenic wäre ich auch bereit 3-4 Tsd. Euro dafür auszugeben.
Ich werde mit FSC noch einen Versuch machen und mein nächstes Laptop nicht über den Preis sondern nach Ausstattung kaufen - gibt es ähnliche Probleme,wie bei den "Billigmodellen" - war´s das !

Jörg
Wenn Sauna und russischer Wodka nicht hilft,ist´s tödlich !
Joerg62
 
Beiträge: 12
Registriert: 14.09.2007 23:11
Wohnort: Nordhessen

Re: Qualität von FSC

Beitragvon Sketch » 16.02.2008 22:04

Joerg62 hat geschrieben:Natürlich habe ich beide Geräte über den Preis gekauft.Und genau da liegt das Problem - alle schreien nach billig und preiswert,der Hersteller/Labelgeber wäre richtiger, muß um überhaupt noch was zu verkaufen z.B. bei Uniwill in China fertigen lassen.
Wenn ich wüsste,das hier gefertigte Laptop hätte eine ähnliche Lebenserwartung wie meine Scaleo oder Scenic wäre ich auch bereit 3-4 Tsd. Euro dafür auszugeben.
Ich werde mit FSC noch einen Versuch machen und mein nächstes Laptop nicht über den Preis sondern nach Ausstattung kaufen - gibt es ähnliche Probleme,wie bei den "Billigmodellen" - war´s das !

Jörg


Aber das ist doch ein allgemeines Problem heutzutage. Jeder will so billig wie möglich (denn geiz soll ja bekanntlich geil sein). Aber gleichzeitig soll es auch noch Qualität besitzen. Da ist es klar, dass die Hersteller einem enormen Druck unterliegen. Und logisch ist dann auch, dass an der Qualität einfach gespart werden muss. Denn erreicht man nicht den gewünschten Preis, kann man seine Produkte nicht am Markt absetzen.

Die Leute müssen verstehen, dass Qualität seinen Preis hat. Klar können sie gerne ihre Produkte nach dem Preis aussuchen. Nur dann müssen sie damit klar kommen, dass eventuelle Fehler auftreten können.

Wer billig kauft, kauft 2 mal.
Sketch
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.10.2005 00:27
Notebook:
  • Amilo A1667G

Re: Qualität von FSC

Beitragvon Shalom » 16.02.2008 22:19

Joerg62 hat geschrieben:Hallo,
Wenn ich wüsste,das hier gefertigte Laptop hätte eine ähnliche Lebenserwartung wie meine Scaleo oder Scenic wäre ich auch bereit 3-4 Tsd. Euro dafür auszugeben.
Jörg


Lifebook E8410, S7210 oder Celsius H250 nach deinen eigenen Wuenschen konfiguriert, da hast du lange Freude daran, bzw. die erreichen die o.e.
Lebenserwartung. Verfuegbarkeit der Ersatzteile fuenf Jahre, Internationale Garantie etc.
Shalom
 

Re: Qualität von FSC

Beitragvon aspettl » 16.02.2008 22:33

Um das mal anzumerken: Die L/Li/La sind die "Billig"-Serie von FSC. Bei dem Geld, das man da zahlt, muss man natürlich Abstriche machen - Leistung, Lautstärke, Akkulaufzeit - und sicher auch an der Qualität der Komponenten.

Joerg62 hat geschrieben:Wenn ich wüsste,das hier gefertigte Laptop hätte eine ähnliche Lebenserwartung wie meine Scaleo oder Scenic wäre ich auch bereit 3-4 Tsd. Euro dafür auszugeben.

FSC hat auch in dem Preissegment etwas, keine Sorge ;-)
Natürlich kann man bei Hardware nie 100% sicher sein, dass sie ewig funktioniert. Aber für den Fall der Fälle gibt es zu dem Preis eben garantierte Reaktionszeiten - und 5 Jahre Garantie.

Edit:
Man sollte beim Antworten nicht so viel nebenher machen, mein Beitrag ist nun teilweise überflüssig...

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Lifebook E8020D

Selber konfigurieren...

Beitragvon Joerg62 » 18.02.2008 22:46

Autsch !

Ich hatte meine Meinung eigentlich reingeschrieben,wegen der recht aggressiven ersten Treads...
Eigentlich!Nur jetzt taucht ein anderer Aspekt auf - Billigserie...Abstriche machen... und so.
Wenn ich doch weiß,was ich will,bzw. brauche - in meinem Fall WLAN,ist den ganzen Tag an,keine wilden Spiele also reicht S3 und Office,eher Kommunikation,ein bischen CAD - die kleinste Festplatte wird nie voll,dann entscheide ich mich doch für etwas,was diese Parameter erfüllt,bevor ich mir sowas konfigurieren lasse,oder?
Was ich bräuchte,wäre ein sogenanntes Desknote,ein platzsparender Desktopersatz -UND logischerweise von FSC,WEIL ich mit den normalen Rechnern gute Erfahrung gemacht habe.
Irgendwas von ECS,mit einem Prozessor,den ich auch im Videorekorder finde,kommt nicht in Frage...
Schaue ich mich in der Forenwelt um - haben alle so ihre Probleme !
Egal wer! Nur,wenn ich regulär einen hohen dreistelligen Eurobetrag für ein Laptop zahle oder eventuell mehr,erwarte ich auch etwas !
Z.B. Lebensdauer - wie lange muß ein billiges Laptop halten,auch wenn FSC draufsteht - auch wenn es ein bischen armselig verarbeitet ist ?

Ich kann nicht behaupten,für Preis XYZ muß man Abstriche machen,in was auch immer,es ist genau auf diesen Zweck gekauft worden!Für die Summen,die aufgerufen werden,stehen gewisse Erwartungen.Was ist mit den Leuten,die es nicht abschreiben können oder nicht mal eben so im DutyFree mitnehmen können?

Ich habe es über den Preis gekauft - um nach zwei Jahren ein neues zu kaufen - nur wird es die zwei Jahre nicht schaffen...

Das von mir selber konfigurierte E/S oder H kommt auch nicht von hier...
und jetzt ?

Ich werde mich mal explizit nach Desknote umschauen - und FSC selber konfiguriert nicht,nur der Reseller...

Jörg
Wenn Sauna und russischer Wodka nicht hilft,ist´s tödlich !
Joerg62
 
Beiträge: 12
Registriert: 14.09.2007 23:11
Wohnort: Nordhessen

VorherigeNächste

Zurück zu Erfahrungsberichte / Tests

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste