amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Du besitzt ein Amilo-Notebook und möchtest anderen die Erfahrungen mitteilen? Dann bist du hier richtig.

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon siphon » 05.08.2010 13:33

Pirate85 hat geschrieben:Aber es soll ja auch Leute geben die Akkus immer bei 30-70% Leistung schon wieder aufladen und sich dann aufregen das sie schnell verschleißen... man man man... :x


Was weitaus!! gesünder ist für einen Li-Ion Akku, als ihn ein um's andere mal voll zu entladen, (und das fängt imo bei 15% Ladezustand abwärts an, die Winows Default Warnwerte sind für Li-Ion Akkus zu tief angesetzt!) und ihn dann wieder voll zu laden.
Viele kleine Ladezyklen von hoher Ladekapazität aus schaden dem Akku weitaus weniger, als ein Ladezyklus vo 2 auf 100%.
Deine klagevoll anmutende Aussage ist definitiv nicht richtig.
siphon
 
Beiträge: 1543
Registriert: 19.10.2007 08:32
Notebook:
  • Amilo Pi 1556

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon yeah » 05.08.2010 19:55

Will auch mal meine Erfahrungen Posten:

hatte bis jetzt 3 Amilos, davor einen Nixdorf.

A 1640
Pa 1538
Xi 3650

Das Xi habe ich heute. Also konkret muss man erstmal eins sagen, was man wirklich nicht wegreden kann:

Die Amiloserie hat a) unheimlich hohe Ausfallraten b) schon unheimlich viele Geräte mit wahren Konstruktionsfehlern gehabt. Das ganze ist dann gepaart mit noch schlechterem Treiber Support.

Als Beispiel fang ich mal im Jahr 2004 an, am Beispiel des A1640:

Das Gerät ist einfach nur zum Surfen gedacht - soweit die Theorie. Das Teil wurde aber bei wirklich jedem Benutzer dermaßen heiß, das man es wirklich nach ein paar Minuten nichtmehr anfassen mag. Und das beim Surfen. Um diesen Kritikpunkt mal zu verstärken: WLAN Geräte die man angebracht hat, darunter Wlan Karten & Sticks funktionierten aufgrund von Überhitzung nach ein paar Minuten nicht mehr. Und nochmal: Das hat mir bis jetzt JEDER Besitzer berichtet.

Pa 1538:

Beworben von der Bild Zeitung als Volks Notebook. Top Preis, Top Hardware. Damit ließ sich sogar n bisschen spielen. Vorweg: im FAQ dieses Forums befindet sich ein großartiger Thread über dieses NB, vor allem für Comedy Interessierte sehr empfehlenswert. Punkt eins ist, dass auf dem Gerät ein Aufkleber klebt wo draufsteht "Bereit für Windows Vista". Ausgeliefert wurde es ebenfalls mit Vista. Nur: Vista lief nie auf diesem Gerät. Der Anzeigetreiber stürzte immer ab. Damit nicht genug: Das Touchpad machte sich auch noch selbständig. Hieß dann nurnoch die "Geistermaus", weil der Zeiger noch zu sehen war, sich aber nichtmehr bewegte sondern man nurnoch den Mausschatten steuerte. Zudem kam noch eine gruselige Lüftersteuerung, die im Laufe der Zeit mit diversen Bios Updates noch gruseliger wurde, weil das Problem mit den defekten Nvidia Chips bekannt wurde - Ihr wisst schon, die tollen Streifen. Als Technikbegabter hatte man dann die Chance sich eins der Bios Versionen aus zu suchen die einen wirklich guten Kompromiss aus Aktivität & Kühlung bot. Hier mal ein kleines Kompliment. :mrgreen:

Xi 3650:

Je nach Konfiguration das Top Modell von FSC/FTS. Größer geht nicht. Preis - vier stellig. Im großen und ganzen war die gesamte 3000er Serie ja wirklich gut. Keine richtig miesen Probleme, alla mitgeliefertes OS funktioniert nicht. Zudem ein gutes Design: Es wurde wieder Zeit für einen Amilo. Fehler bei dieser Serie:
Ein für manche Leute nerviges klickern des Lüfters
Eine sich selbständig machende Light Touch Bar - vergleichsweise wirklich gut, da erleben andere schlimmeres. Vor allem FSC's Wille die Probleme zu Lösen war diesmal sogar vorhanden. Der wille alleine reicht aber leider nicht: Für das klacker Lüfter Problem kamen 2 Bios Updates raus, eins davon wirkungslos. Das zweite brachte was. Das Lüfter klackern war weg. Dafür war jetzt was noch tolleres da: Ein Lüfter der unkontrolliert ohne Grund alle paar Minuten auf vollgaß ging. Und ich muss sagen: der Lüfter hat echt Power.

NUR LEIDER WILL DIE KEINER IM IDLE :lol: :mrgreen:

Für die automatisch regelnde Lautstärke der Light Touch Bar gibts bis heute keine Lösung - dafür aber etliche gescheiterte Versuche. Mittlerweile ist die Support Antwort auf das Problem, das man sein Gerät doch bitte einschickt. Find ich ok. Besser als das im Stich lassen was man sonst so oft erfährt - TEILWEISE (!) auch bei anderen Herstellern.

Nun zu dem einzigen Punkt den ich FSC/FTS wirklich ankreide:

Einen derart dreckigen Treibersupport hab ich noch nicht erlebt. Bestes Beispiel Windows 7: Andere Hersteller die nun wirklich das dreifache wenn nicht mehr an Geräten haben, haben es geschafft pünktlich zu Windows 7 die wichtigsten und nach einer Zeit nahezu alle Vista Geräte, mit Windows 7 Treibern auszustatten. Bei FSC/FTS passierte: nix. Ach doch? Stimmt! Upgrades gab es schon! Man bot also Upgrades an für Geräte, die gar nicht ausreichend mit Treibern versorgt waren. In vielen Fällen konnte man sich bei den Vista Treibern bedienen - aber ein normaler User weiß so was nicht! Diese Info bekam man wenn überhaupt auch nur vom Support - nicht auf der Treiberseite. Auch heute ist der Windows 7 Support immernoch nicht zufriedenstellend.

Anderes Treiber Kapitel: Aktualität. Es kann nicht sein das die User - wie bei vielen Geräten - KEINE Möglichkeit haben ihre Grafik Treiber zu aktualisieren. User die diese Treiber regemäßig aktualisieren, sind sowieso Technisch interessiert, also kann man denen schon zu trauen auf der z.b. Nvidia Seite Treiber zu laden. Alles kein Problem: Wenn diese dann auch zu installieren wären!

Ich selbst bin noch stärker betroffen: Um die Hybrid Technik im Xi 3650 nutzen zu können brauch ich auch einen Hybrid Treiber. Dieser wird wirklich nur im Notfall aktualisiert, was natürlich aus FTS sicht nie der Fall ist. So dümpelt man hier mit Treiber Version 186.xx rum obwohl es inzwischen schon 258.xx gibt. Zumindest alle 10-20 Updates könnte man ja mal ein Update spendieren oder? Anfragen ob diese Treiber aktualisiert werden könnten, werden mit der Begründung des zu hohen Programmieraufwandes abgewiesen. Zum Vergleich: andere Hybrid Geräte erhalten regelmäßig Updates. Siehe laptopvideo2go news.

Warum ich immer wieder Amilos geholt habe? Ich fand das Aussehen einfach ansprechend und mit ausgetüftelten Idee konnte man auch meistens alle Konstruktionsfehler ausmärzen - mit dem ein oder anderen Kompromiss. Ich werde aber demnächst definitiv auf Asus umsteigen.
Bild

Fujitsu Support Verbesserungs Pettition: http://fujitsu.gnuyork.de/
Benutzeravatar
yeah
 
Beiträge: 136
Registriert: 22.09.2008 15:12
Wohnort: Wolfenbüttel
Notebook:
  • Amilo Xi 3650

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon soulmann63 » 05.08.2010 21:26

Hallo zusammen,


Im Oktober 2008 kaufte ich mir ein Amilo XI 3650 Notebook. Die Ausstattung ähnlich wie von Yeah.

Da ich ein Desktop Ersatz wollte, fiel die Entscheidung auf dieses NB. Ich habe bis zum heutigen Tag nicht ein einziges Problem damit.
Weder der tickende Lüfter - noch das MMB vielen negativ auf.
Ein Bios Update kommt nicht in frage – warum auch. Das Bios ist noch das 1.0E
Da ich Privat Betriebssysteme teste, habe ich auf verschiedenen Festplatten sowohl Linux – Ubuntu , Kubuntu 32 – 64 Bit. Debian, Suse 11.3
Und auch Linux Mint, welches für Einsteiger am Besten geeignet ist – mit Erfolg getestet.
Auch Windows 7 läuft mit ein paar kleinen Einschränkungen recht gut.
Bei den Treibern für W7 bedient man sich beim XI 3670 oder man kann auch die Vista Treiber benutzen. Sowohl die 32, als auch die 64 Bit Versionen sind kein Problem.
Windows XP hab ich auch zum laufen gebracht, war für mich jedoch keine Option.

Noch etwas:

Die Hybrid Treiber vom XI 3670 Funktionieren tatsächlich besser als die XI 3650 eigenen. ( Umschaltzeit )
Der Tip kam glaub ich von Yeah. Ist eigentlich Mannheimer noch hier...!?

Wie man sieht gibt es doch einige, die keine Probleme haben, auch wenn sie es so malträtieren wie ich.

Gruß Soulmann
soulmann63
 
Beiträge: 1
Registriert: 05.08.2010 21:22

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon schnecke » 05.08.2010 23:00

Hallo,

auch ich gebe meinen (süßen) Senf dazu (nicht verwandt und nicht verschwägert):
habe seit zwei Jahren ein Xi2550 in damals erhältlicher Maximalausstattung (-> Profil). Benutzung als mobiler Dektop, alles außer Zocken :mrgreen:

Alles funzt einwandfrei, keinerlei technische Probleme, Messwerte o.k., Leistung voll ausreichend.

Bei Durchsicht der Foren waren Hardware-Probleme eine Seltenheit mit Ausnahme der zu raschen Akku Entladung durch die WLAN-Komponente.
Dies wurde rasch mittels BIOS-Update deutlich gemindert. Habe mir für externe Verwendung einen org.Ersatz-Akku für 65 € gegönnt :D
Sonst standen meist software-basierte Fragen zur Debatte (parallele XP-Inst.)

Aus obigen Gründen kann eine Aussage zum Service nicht abgegeben werden.
In Kenntnis diesbezüglicher Veröffentlichungen in mehreren Foren möchte ich davon auch lieber Abstand nehmen.

Ich halte den 17-Zöller für ein gelungenes Gerät von FSC mit gutem Preis-/Leistungs-/Qualitätsverhältnis.
MfG schnecke(m)
Es gibt keine dumme Frage, sondern nur eine dumme Antwort.
schnecke
 
Beiträge: 316
Registriert: 28.01.2009 18:18
Notebook:
  • Xi2550

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon schoefti » 16.08.2010 12:27

tja, pech kann man wirklich mit jedem notebook haben! jedoch glaube ich auch, dass solches meistens nur so gut ist wie sein user ;-) ... nehmt mir den post hier nicht übel! 8)
schoefti
 
Beiträge: 4
Registriert: 07.06.2010 15:23

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon Pirate85 » 25.11.2010 19:00

siphon hat geschrieben:
Pirate85 hat geschrieben:Aber es soll ja auch Leute geben die Akkus immer bei 30-70% Leistung schon wieder aufladen und sich dann aufregen das sie schnell verschleißen... man man man... :x


Was weitaus!! gesünder ist für einen Li-Ion Akku, als ihn ein um's andere mal voll zu entladen, (und das fängt imo bei 15% Ladezustand abwärts an, die Winows Default Warnwerte sind für Li-Ion Akkus zu tief angesetzt!) und ihn dann wieder voll zu laden.
Viele kleine Ladezyklen von hoher Ladekapazität aus schaden dem Akku weitaus weniger, als ein Ladezyklus vo 2 auf 100%.
Deine klagevoll anmutende Aussage ist definitiv nicht richtig.



Du scheinst ja voll der Experte zu sein hm, dann erkläre mir mal wieso meine bei 5-10% geladenen Akkus über Jahre nen Wearlevel von unter 10% halten während alle rumningeln das die Akkus schnell kaputtgehen...

oder warum Handyakkus möglichst immer bis zur Warnung entladen werden sollten (Li-Ion, Li-Po) ... Nur weil es einen sehr viel geringeren Memoryeffekt gibt heißt das noch lange nicht das sie dadurch keinen mehr haben!!!

Oder hast du Bleibatterien im Handy/Laptop XD
Pirate85
 

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon siphon » 25.11.2010 20:23

Aus dem Li-Ionen Wiki Artikel:

Idealer Ladungszustand
Es ist empfehlenswert, Li-Ionen-Akkus „flach“ zu zyklen, wodurch sich deren Lebensdauer verlängert. Das Entladen unter 51 Prozent sollte vermieden werden, da es bei „tiefen Zyklen“ zu größeren Kapazitätsverlusten aufgrund irreversibler Reaktionen in den Elektroden kommen kann. Der Akku altert schneller, je höher seine Zellenspannung ist, daher ist es zu vermeiden, einen Li-Ion-Akku ständig 100 Prozent geladen zu halten.

Deckt sich auch mit meiner Erfahrung, deine persönlichen Erfahrungen und irgendwelches Hörensagen musst du dir
selbst erklären.
Zuletzt geändert von siphon am 25.11.2010 20:24, insgesamt 1-mal geändert.
siphon
 
Beiträge: 1543
Registriert: 19.10.2007 08:32
Notebook:
  • Amilo Pi 1556

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon An-Dr.Zej » 25.11.2010 21:22

Aber nun genug des OT hier, ok? ;)
Wenn ihr Diskussionsbedarf über Akkubatterien habt, so eröffnet doch ein neues Thema im passenden Unterforum.
Benutzeravatar
An-Dr.Zej
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 3565
Registriert: 26.07.2006 20:23

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon Pirate85 » 26.11.2010 12:34

Locker An-Dr.Zej :) Hier im Thread war mehr oder weniger tote Hose :)

Er hat einfach nur überlesen das es im Artikel "geladen zu halten" heißt... das mer die net vollgeladen lagern soll weiß jedes Kleinkind (zwischen 55 und 75% wenn ich net irre).

Desweiteren beruft sich das "hörensagen" zufälligerweise auf mehrjährige Nebenberufserfahrung in dem Gebiet - selbst der Akku des 1548 des Kumpels liegt noch bei nem Wearlevel von 13% ... und das nach der langen Zeit.

Fakt ist das die Akkus bei den Kunden, die ihr Ladegerät permanent oder immer Zwischendrin mal dranhaben im Schnitt nach 1-2 Jahren im Eimer sind. Mit im Eimer meine ich unbrauchbar...

Wenn man sie hingegen immer ordentlich entlädt, nicht Tiefentlädt (Tiefentladung heißt bei Li-Ion übrigens unter 1,5V ... net irgendwelche wild umhergeworfenen Prozentzahlen - bei Notebookakkus beläuft sich das in der Regel um die 5% der Maximalleistung) und dann konstant wieder auflädt halten die Akkus wesentlich länger... Merkste auch bei Handyakkus zum Bleistift - da ist dasselbe Spiel in grün.

Das hat schlicht und einfach was mit den Lade/Entladezyklen zu tun... nicht mehr und nicht weniger - jemand der seinen Akku permanent drin hat kriegt schlecht nen vollen Zyklus hin oder? ;)

Einfach mal die Wearlevel vergleichen, also den Verschleiß...dann sieht man schnell wer seinen Akku ordentlich behandelt und wer nicht.

Oh... wie gut: Klick ... der Artikel kommt mir doch wie gerufen ;) - im Endeffekt haben wir beide nicht unrecht, aber blind Wikipedia vertrauen ist net immer Richtig 8)
Pirate85
 

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon siphon » 26.11.2010 13:33

Sry, ich habe nichts überlesen. Du musst anderen nicht vorinterpretieren, was du dir einbildest.
Außerdem, ich den Begriff Wearlevel kenne ich auch schon ein "paar" Jahre, muss man mir also auch nicht erkären.
100% - vollgeladene Kapazität/Nennkapazität*100%

Den Rest deines Posts
Fakt ist das die Akkus bei den Kunden, die ihr Ladegerät permanent oder immer Zwischendrin mal dranhaben im Schnitt nach 1-2 Jahren im Eimer sind. Mit im Eimer meine ich unbrauchbar...

Wenn man sie hingegen immer ordentlich entlädt, nicht Tiefentlädt (Tiefentladung heißt bei Li-Ion übrigens unter 1,5V ... net irgendwelche wild umhergeworfenen Prozentzahlen - bei Notebookakkus beläuft sich das in der Regel um die 5% der Maximalleistung) und dann konstant wieder auflädt halten die Akkus wesentlich länger... Merkste auch bei Handyakkus zum Bleistift - da ist dasselbe Spiel in grün.


lasse ich einfach unkommentiert, es führt zu nichts.

Letzte Anmerkung noch:
Den größten Einfluss auf den Verschleiß (außer den oben diskutierte Bedingungen
Ladungs-/Entladungszustand) hat das Nutzerverhalten des Einzelnen
bezügl. des Entladestroms und der Entnahmeleistung bei Akkugebrauch.
Wer den Akku nur im Office-Betrieb gebraucht, sollte lange Freude daran haben.
Wer meint, er könnte mit dem Akku regelmäßig zweistündige Gaming Sessions
einlegen, wird den Akku bald durch haben.
OT beendet, ich bin hier raus.
siphon
 
Beiträge: 1543
Registriert: 19.10.2007 08:32
Notebook:
  • Amilo Pi 1556

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon An-Dr.Zej » 26.11.2010 17:40

Locker An-Dr.Zej :) Hier im Thread war mehr oder weniger tote Hose :)

Schreib ich chinesisch?
Es ist absolut uninteressant ob hier tote Hose oder volles Haus herrscht.
Es ist und bleibt Offtopic zu dem Thema! Du / Ihr hättet auch stattdessen die PN-Funktion nutzen dürfen, aber nein, alles die jetzt gespannt diesen Thread im www lesen (wollen) werden mit irgendwelchen Akku-Problemen zugekleistert. Das muss nicht sein.
Sollte irgendjemand weiter OT schieben und / oder irgendwelche Unzulänglichkeiten hier ausdiskutieren wollen, werde ich Verwarnungen aussprechen.

Frei nach Hausmeister Krause: Ordnung muss sein!
Benutzeravatar
An-Dr.Zej
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 3565
Registriert: 26.07.2006 20:23

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon Okki » 14.12.2010 14:42

Meines war auch schon 3 mal defekt !

Irgendwie scheint es mir so , als ob die Grafikchips per Programmierung an einem gewissen Datum schlapp machen sollen /müssen da es zumeisst die Grafikchips sind die defekt sind ! Siehe ebay !

Traurig !

Nochmal werde ich auch kein Siemens mehr kaufen ! ( nur mal so angemerkt ! ) Ich tendiere nach Lenovo oder Sony ....


MfG

Okki
Benutzeravatar
Okki
 
Beiträge: 22
Registriert: 01.09.2010 11:19

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon An-Dr.Zej » 14.12.2010 19:38

Der Fehler liegt nicht an FSC sondern an nVidia und AMD.
Die bauen den Kram zusammen und verwenden einfach bescheidenes Lot.
Benutzeravatar
An-Dr.Zej
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 3565
Registriert: 26.07.2006 20:23

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon siphon » 14.12.2010 19:47

Zum Teil das, aber auch schlechte Wärmeleitpads, unterdimensionierte Lüfter, schlechte Lüftersteuerungen mit zu spät und gar nicht anspringenden Lüftern, fehlerbehaftete BIOSes, generell schechtes thermisches Design etc...
Es ist selten ein einzelner Grund, und erstreckt sich oft auch auf andere Hersteller,
aber Fujitsu Siemens oder Uniwill deshalb freisprechen zu wollen?
siphon
 
Beiträge: 1543
Registriert: 19.10.2007 08:32
Notebook:
  • Amilo Pi 1556

Re: Einmal Amilo ... niemehr Amilo !!!

Beitragvon An-Dr.Zej » 14.12.2010 22:23

Nein, aber auch unter optimalen Umständen rauchen die Karten frühzeitig ab.
Unabhängig von all dem anderen. Deshalb ist es ja bekannt, dass nVidia schlechtes Lot verwendet (hat).
Benutzeravatar
An-Dr.Zej
Ehemaliger Moderator
 
Beiträge: 3565
Registriert: 26.07.2006 20:23

VorherigeNächste

Zurück zu Erfahrungsberichte / Tests

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron