amilo-forum.de

Inoffizielles Forum rund um die Notebooks der Amilo- und Lifebook-Serien von Fujitsu

Win XP + Suse 9.1

Alle Fragen, die sich speziell um Linux oder andere Unix-ähnliche Betriebssysteme drehen.

Win XP + Suse 9.1

Beitragvon seorx » 13.12.2004 11:13

Hallo,
ich habe mir letzte Woche den Amilo1425 gekauft.
Ich habe windows XP neuinstalliert um platz zu machen für linux bzw. um es zu installieren. Leider habe ich nach jede Linux installation das gleiche problem das den Boot-loader Grub nicht startet.
Ich bekommen überhaupt keine Betriebssystem auswahl. Habe das schon oft auf andere rechner gemacht, auch auf notebooks aber der amilo ist der erste wo ich problem dieser arte bekomme.
Hat jemand eine Idee wie ich das lösen könnte?
Bekomme immer wieder beim starten die meldung

GRUB_

und dabei bleibt es.


mfg, seorx
seorx
 
Beiträge: 3
Registriert: 13.12.2004 11:05

Beitragvon Rudolf » 13.12.2004 12:13

Hallo,
kann dir nur sagen, wie es bei mir (XP und fedora ) dank Aaronss Hilfe
hervorragend klappte:
Partitonieren mit Xp. Nach Xp auf C.
primäre Partition als bootpartion für linux (ca. 100MB), dann Linuxpartition,
mindstens 10-20GB, dann Swap, ca 1GB.
Linux installieren, und die Partitionen formatiren lassen , boot partition auf
die Partition und dort auch Grub installieren.
Dann wie Aaron geschrieben hat Diskette mit bootsec.lin anlegen, auf
C. kopieren und die Boot.ini ändern, damit du den Xp bootloader behältst.

Problem war bei mir, habe keine interenes Diskettenlaufwerk und Xp auf NTFS installiert.
Linux kann aber nicht auf NTFS schreiben sondern nur auf FAT 32.
So müßte ich die Datei erst auf Diskette kopieren und dann diese Diskette unter NTFS einlesen.

Hier noch einmal der Befehl:
dd if=/dev/hdax of=/root/bootsec.lin bs=512 count=1


hdax , ist die Bootpartition mit Grubinstallation, war bei mir hda2
Rudolf
 
Beiträge: 143
Registriert: 27.11.2004 14:49

Beitragvon seorx » 13.12.2004 13:04

erst mal danke für die schnelle Antwort.
Aber das müsste doch gehen ohne den Boot-Loader von Windows zu nehmen.
es müsste doch gehen wenn ich das ganze so partitioniere
primäre partition
c: Win XP (15 GB)
erweiterte partition
swap (1 GB)
/ (15 GB)
/home (5 GB)
Windows + Linux Daten bereich auf FAT 32 (rest GB)

Wenn ich das ganze so aufteile müsste ich den Grub benutzen können?

gruß
seorx
 
Beiträge: 3
Registriert: 13.12.2004 11:05

Beitragvon Rudolf » 13.12.2004 14:04

kenne mich leider mit Linux nicht gut aus.
Aber folgendes, wenn du Linux nach Xp installierst und grub in den MBR der
Festplatte schreibst, wird der XP Bootloeder überschrieben.
Aber es müßte natürlich auch mit Grub funktionieren,
Windows XP wird als " others " gebootet.
Das kannst du bei der Installation (zumindest bei FC3) alles einstellen,
auch default OS usw.

Ach so, du mußt zumindest für /boot eine primäre Partition nehmen,die
startfähig ist, für /root weiß ich nicht.
Rudolf
 
Beiträge: 143
Registriert: 27.11.2004 14:49

Beitragvon seorx » 13.12.2004 14:33

ja es sollte funktionieren und das habe ich auch schon öfter mal gemacht aber irgendwie ist der FSC Amilo 1425 der erste wo ich solche probleme habe und ich hatte gehofft das dieses probleme bei jemand bekannt ist den ich bin der meinung das es mit den amilo was zu tun hat.
bei meinem thinkpad t23 klappt es einwandfrei und konnte sogar win xp, suse, und debian auf eine platte installieren.

naja ich probiere mal das alles heute abend in aller ruhe und melde mich morgen wieder.

Danke...
seorx
 
Beiträge: 3
Registriert: 13.12.2004 11:05

WinXP Home, WinXP Prof., Win 2000 und SuSE Linux 9.1

Beitragvon aspettl » 13.12.2004 17:25

Hallo

Also ich habe WinXP Home, WinXP Prof., Win 2000 und SuSE 9.1 installiert.
Die Partitionierung:
1. primäre: 6 GB NTFS C: (WinXP Home)
2. primäre: 20 MB ext2fs /boot
3. erweiterte:
3a. logische: 6 GB NTFS D: (WinXP Prof.)
3b. logische: 3,5 GB NTFS E: (Win2000 Prof.)
3c. logische: 10 GB NTFS F:
3d. logische: 6 GB FAT32 G: (Datenaustausch Win/Linux)
3e. logische: 30 GB NTFS H:
3f. logische: 6 GB reiser /
3g. logische: 6 GB reiser /home
3h. logische: 512 MB swap

Installationsreihenfolge:
1. WinXP Home auf C:
2. WinXP Pro auf D:
3. Win2000 auf E:
4. SuSE Linux 9.1 (Installation des Bootsektor auf /boot (= hda2))

Wenn man dann den PC startet sieht man von Linux noch nichts (kein GRUB / lilo), da Linux standardmäßig die Boot-Partition nicht aktiviert. Dies muss man bei der Installation festlegen oder man macht es einfach selbst.
Den MBR überschreiben habe ich nie probiert, dazu kann ich nichts sagen.
GRUB richtet übrigens einfach einen Eintrag "Windows" ein, mit dem man zu XP bzw. dem XP-Bootloader kommt.

Gruß
Aaron

PS:
@seorx:
Wenn die erste Partition zu groß ist, kann es sein, dass er nicht mehr hinter dieser booten kann.
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon xardias » 21.02.2005 14:45

Darf man fragen, welchen sinn es macht 3 windows versionen parallel laufen zu lassen?
Bald kommt ja die neue Prozessor technologie mti der man 4 betriebssysteme gleichzeitig laufen lassen kann, aber ohne sowas ist das doch eher unpraktisch, oder?
xardias
 
Beiträge: 10
Registriert: 08.02.2005 15:41

Beitragvon aspettl » 21.02.2005 14:56

xardias hat geschrieben:Darf man fragen, welchen sinn es macht 3 windows versionen parallel laufen zu lassen?
Bald kommt ja die neue Prozessor technologie mti der man 4 betriebssysteme gleichzeitig laufen lassen kann, aber ohne sowas ist das doch eher unpraktisch, oder?

WinXP Home: CPU mit RM Clock so eingestellt, dass sie immer zwischen 1200 und 1600 MHz taktet, Grafiktakt auf Maximum (OS für Spiele)
WinXP Pro: CPU so eingestellt, dass sie zwischen 600 und 1100 MHz taktet, Grafiktakt auf Minimum (OS zum Arbeiten/DVDs schauen...)
Win2000 Pro: OS zum Testen von selbst geschriebenen Programmen (da 2000 manchmal ein wenig anders ist)
Linux: wenn man mal nicht in Windows will :-)

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon Anonymous » 19.06.2005 11:44

Hallo, hab das gleiche Problem wie oben beschrieben,
Grub und Lilo hängen sich auf, beim versuch in den MBR zuschreiben, obwohl der MBR nicht schreibgeschützt ist.

Rudolf hat geschrieben:Hallo,

Dann wie Aaron geschrieben hat Diskette mit bootsec.lin anlegen, auf
C. kopieren und die Boot.ini ändern, damit du den Xp bootloader behältst.



wo finde ich die Datei bootsec.lin, bitte poste mal den inhalt der Datei Boot.ini und wo sie zufinden ist.

Mfg

Arulco
Anonymous
 

Beitragvon aspettl » 19.06.2005 11:52

Arulco hat geschrieben:wo finde ich die Datei bootsec.lin, bitte poste mal den inhalt der Datei Boot.ini und wo sie zufinden ist.

Die bootsect.lin muss man selbst erstellen, hier stehts: Ein Beitrag weiter oben
Die boot.ini ist immer auf Laufwerk C:. Ihr Inhalt bei mir:
Code: Alles auswählen
[boot loader]
timeout=15
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(4)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\Windows="Microsoft Windows XP Home Edition" /fastdetect
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(4)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /fastdetect /NoExecute=OptIn
C:\bootsect.lin="Linux-Bootloader"


Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon Anonymous » 19.06.2005 15:40

danke für die schnelle Antwort,
jedoch leider ohne Erfolg, ich habe Grub auf mehreren Partitionen installiert und entsprechend mehrere bootsec.lin Dateien erstellt.
Die dann in den Windows loader eingefügt jedoch immer mit dem gleichen Ergebniss. Grub läuft an, hängt sich jedoch später auf.

Ich mach grad eine Sicherheitskopie meiner Platte und steige dann auf FAT32 um, ich hoffe es hilft.

werde später posten ob es geholfen hat.

mfg
Anonymous
 

Beitragvon blueturtle » 21.06.2005 13:38

Hallo,

das Problem ist die Lage der Linux-Partitionen, die liegen nach der Installation zu weit hinten.

Wenn Ihr Eure Festplatte anders partitionieren würdet, wäre das kein Problem.

z.B.:
1. - 10 Gig für Linux
2. - 15 Gig für Windows
3. - Rest für Daten

ich weiss, dass sich das behämmert anhört und Linux das Problem schon gefixt haben sollte, aber so ist das nun mal...

Ihr könnt auch eine /boot-Partition erstellen und die ziemlich an den Anfang legen, dann ist der Rest egal.

Aber erstmal 20-30 Gig Windows und dahinter Linux geht nicht - dann "findet" der Bootloader nix mehr.

Wenn Ihr es genauer braucht, muss ich selbst noch mal nachlesen...


BT
Benutzeravatar
blueturtle
 
Beiträge: 61
Registriert: 25.02.2005 11:33

Beitragvon aspettl » 21.06.2005 18:40

Das würde ich so nicht partitionieren, hast du das selbst schon mal gemacht? Meiner Erfahrung nach ist es absolut tödlich, die erste Partition im Nicht-Windows-Format zu machen.
Deshalb ist bei mir das (vereinfacht) immer so:
1. Windows (< 8 GB)
2. Linux-Bootpartition (ca. 20 MB)
3. Windows-Datenlaufwerke
4. Linux-Root und Swap
Mit allen anderen Kombinationen habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht.

Gruß
Aaron
Vor dem Erstellen neuer Themen bitte die Suchfunktion benutzen und Forenregeln lesen!
Bitte trage dein Notebook mit den technischen Daten im Profil ein.
Benutzeravatar
aspettl
Administrator
 
Beiträge: 7181
Registriert: 15.11.2004 12:46
Notebook:
  • Amilo M1420

Beitragvon Anonymous » 21.06.2005 19:53

seltsam, nachdem ich Win XP auf eine Fat32 Partition installiert habe, läuft auch grub ohne Probleme und Linux :D .
Ich kann mir das nicht erklären, muss irgendwie am Laptop liegen, auf anderen Systemen klappt es immer perfekt.

mfg
Anonymous
 

Beitragvon wolfseye1201 » 22.06.2005 06:27

Hallo

also ich kann dazu bestimmt auch nicht weiterhelfen aber ich habe festgestellt, das es an den Fujitsu einstellungen im BIOS liegen muss.
Ich hatte mit meine A1640 genau das gleiche Problem, jedoch noch ein wenig verschärft. es ging soweit das ich nicht mal mehr von CD (weder linux noch windows noch sonstige Tool-CD's) starten konnte.
Mir hats dann einfach gereicht und ich hab die Platte ausgebaut und komplett über nen anderes System PLATT gemacht und danach zuuerst Linux installiert.
Es schein daran zu liegen, dass das BIOS das Mapping mit den NTFS Partitionen von XP nicht ganz klar kommt wenn ein linux Bootloader installiert wurde.
Die Fujitsu Notebook sind halt "DESIGNED FOR WINXP" :evil:
Der Support von Fujitsu konnte mir da auch nicht helfen.

Gruß wolfi
Benutzeravatar
wolfseye1201
 
Beiträge: 26
Registriert: 21.06.2005 10:35
Wohnort: Brandenburg

Nächste

Zurück zu Linux / Unix / BSD

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste